Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr (6045-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
[DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Auch auf die Gefahr hin, daß auch dieser Thread von hier wegverschoben wird (mir is net klar, wozu es dann die Kategorie "News aus dem In- und Ausland" gibt  :P),
ergeht folgende Meldung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:

Hamburg-Köln-Express Ein Bahn-Konkurrent knickt ein

Der Hamburg-Köln-Express wollte der Deutschen Bahn richtig Konkurrenz machen. Doch nicht nur die neuen Fernbusse machen ihm zu schaffen. Jetzt gibt er den Fernverkehr auf.
Das Bahnunternehmen Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) wollte dem Platzhirsch Deutsche Bahn im Fernverkehr richtig Konkurrenz machen. Doch von schwarzen Zahlen ist das Unternehmen mit seinen täglichen Zugfahrten von der Elbe an den Rhein und zurück weit entfernt. Deshalb gibt HKX jetzt seine ehrgeizigen Ziele auf und tritt nicht mehr als Wettbewerber für Fernstrecken an. ,,Ziel ist es, das Verkehrsangebot neu als Regionalverkehr im Markt zu positionieren", heißt es versteckt am Ende einer Pressemitteilung, vordergründig informiert das Unternehmen darin über das Ausscheiden von Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. Die strategische Neuorientierung bestätigt Hans Leister, der das HKX-Geschäft im Auftrag von deren Hauptgesellschafter, der amerikanischen Railroad Development Corporation, auf Trab bringen soll. ,,Es sind neue Rezepte gefragt", sagt Leister. ,,Wir sind dabei, uns neu zu erfinden."

Kerstin Schwenn Autorin: Kerstin Schwenn, Jahrgang 1963, Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.  Folgen:    

HKX ist eines von zwei Unternehmen in Deutschland, die dem Bahnkonzern im Fernverkehr auf der Schiene ein bisschen Paroli zu bieten versuchen. Seit Juli 2012 verkehren die Züge auf rund 450 Kilometern zwischen Hamburg und Köln, bis zu dreimal am Tag in jede Richtung. HKX, das seinen Betrieb durch das Verkehrsunternehmen Veolia erledigen lässt, fährt mit älteren, renovierten Wagen. Die überraschend hohen Wartungskosten belasten stark. Das Unternehmen verbuchte 2013 zwar 12 Millionen Umsatz brutto, blieb aber im Minus. Die zunehmende Konkurrenz der Fernbusse schwächt die labile Marktposition zusätzlich.

Auch der Luftverkehr macht den Marktneulingen aus ihrer Sicht schwer zu schaffen. ,,Der Markt hat sich in den letzten beiden Jahren extrem verändert", sagt Leister, früher führender Manager bei der Deutschen Bahn, Veolia und Keolis. ,,Als HKX antrat, war weit und breit nichts außer dem DB-Konzern. Jetzt sind da allein vier Fernbusbetreiber zwischen Hamburg und Köln unterwegs. Und nicht zu vergessen: Germanwings fliegt täglich 32 Verbindungen zwischen Hamburg und Köln sowie Düsseldorf. Unser ursprüngliches Konzept können wir nicht einfach unverändert weiterführen."
Mit einer einzigen Fahrkarte von Kiel nach Bonn

Das Segment des eigenwirtschaftlichen Fernverkehrs ist schwierig: Anders als im Nahverkehr sind hier die Einnahmen nicht durch die öffentliche Hand gesichert. Deshalb ist die Zahl der Wettbewerber für die große Bahn so gering. Die einzige Fernlinie neben HKX fährt derzeit Veolia mit dem Interconnex mit zwei Zügen täglich zwischen Leipzig und Rostock. Die Verbindungen zwischen Dresden und Stralsund sowie zwischen Köln und Rostock wurden mangels Erfolgs wieder eingestellt.

Bei HKX soll nun Carsten Carstensen, nach Kreienkamps Weggang allein Geschäftsführer, das Unternehmen im Nahverkehrsmarkt etablieren. HKX wird auch dabei ,,eigenwirtschaftlich" agieren, sich nicht auf staatliche Regionalisierungsmittel verlassen können. Als Vorbild für den Neubeginn dient ausgerechnet die Deutsche Bahn - und zwar der Zug, den sie seit April zwischen Berlin und Hamburg als Ergänzung zu den schnellen, teuren ICEs einsetzt: Der Interregio-Express fährt zum Billigtarif mit Halten in Stendal, Salzwedel, Uelzen und Lüneburg. Leister sagt: ,,Für HKX-Kunden ändert sich erst mal nichts, weder im Fahrplan noch bei Pauschalangeboten. Wir fahren weiter von Köln nach Hamburg über Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Münster und Osnabrück. Ein Halt im Raum Bremen ist beantragt, scheitert derzeit an der Infrastruktur. Neu fahren wir in Zusammenarbeit mit der Nord-Ostsee-Bahn bis Sylt. Aber wir klassifizieren den Zug als Nahverkehr."

HKX verbindet damit die Hoffnung auf mehr Kunden - etwa auf solche, die über die Internetseite der Bahn auf das Nahverkehrsangebot stoßen. ,,HKX erscheint dann im Fahrplan mit dem Nahverkehrs-Fahrpreis, und man kann von Kiel nach Bonn fahren mit einer einzigen Fahrkarte", sagt Leister. ,,Die Umsetzung wird aber noch etwas dauern, bis wir in das System der DB und der anderen Bahnen aufgenommen sind." Der Antrag sei beim Tarifverband der bundeseigenen und nicht-bundeseigenen Eisenbahnen gestellt.

Leister wehrt sich gegen die Annahme, auch HKX habe wie die Deutsche Bahn die zunehmende Fernbus-Konkurrenz unterschätzt. Er beklagt aber eine Wettbewerbsverzerrung: HKX zahle hohe Trassenpreise für die Benutzung des Schienennetzes. Dagegen seien Fernbusse von der Autobahnmaut befreit. Eine Busmaut will Leister dennoch nicht fordern. ,,Es sollte nicht das Ziel sein, umweltfreundlichen Verkehr zusätzlich zu belasten", sagt er. ,,Viel sinnvoller wäre es, die Trassenpreise zu halbieren und so die Bahnen zu entlasten."


Nun, das war nicht überraschend, denke ich.  :-\

Geschäftsführerin war bis dato Eva Kreienkamp, studierte Mathematikerin und Informatikerin.
Sie hat zugleich auch ihre Funktion als Geschäftsführerin der RDC Deutschland zurückgelegt.

HKX will sich künftig auf den Nahverkehr konzentrieren, wenn ich es richtig verstanden habe...

Auf der Webseite der RRDC ist noch nichts vermerkt...


  • Zuletzt geändert: Juni 27, 2014, 00:09:31 von SC Pendolino
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

  • Hubert Voller
Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #1
Nicht zu ver­wech­seln mit "Metropolitan Express Train GmbH", ein ehemaliges hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG. Wegen zu geringer Auslastung wurde im Jahre 2004 "Metropolitan Express Train GmbH" aufgelöst. Es wurde wie bei Hamburg-Köln-Express GmbH die Strecke Hamburg - Köln bedient.
Dazu einige Fotos


MET 1033 in Köln Hbf                                                                                                                                                 Foto: © Dirk Übbing (mit freundlicher Genehmigung)  

l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #2

Nicht zu ver­wech­seln mit "Metropolitan Express Train GmbH", ein ehemaliges hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG. Wegen zu geringer Auslastung wurde im Jahre 2004 "Metropolitan Express Train GmbH" aufgelöst. Es wurde wie bei Hamburg-Köln-Express GmbH die Strecke Hamburg - Köln bedient.
Dazu einige Fotosl.g. rellov

Tja, was es so alles gegeben hat!
Die Garnitur des MET war schon sehr elegant.. :D
Und da haben's den Viaggio comfort neu erfinden müssen... :hehe: :frech:
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #3
Es ist halt schwer mit einer punktuellen Fernverkehrsleistung gegenüber einem übermächtigen Konkurrenten zu arbeiten.

Das ist im Nahverkehr mit den ausgeschriebenen Leistung und - i. d. R. - mit einem Verbundtarif ganz was anderes.

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #4
HKX, das sind doch die, die von den ÖBB 4010er-Wägen gekauft haben und mit Lokomotiven Wagensätze mIt einem 6010er an jedem Ende einsetzen wollten. Waren diese Garnituren jemals im Einsatz, oder wurde dieses Konzept wieder verworfen?


Es ist halt schwer mit einer punktuellen Fernverkehrsleistung gegenüber einem übermächtigen Konkurrenten zu arbeiten.


Da hat bei uns die Westbahn wohl ein glücklicheres Händchen gehabt.

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #5

HKX, das sind doch die, die von den ÖBB 4010er-Wägen gekauft haben und mit Lokomotiven Wagensätze mIt einem 6010er an jedem Ende einsetzen wollten. Waren diese Garnituren jemals im Einsatz, oder wurde dieses Konzept wieder verworfen?

Na ja, so war es gedacht.
Die 18 Wagen (6x 6010, 12x 7x10) sollten bis zum Start des HKX im Schienenfahrzeugwerk der Maschinenfabrik H. Cegielski in Poznań (PL) ein Redesign erhalten. Es wurden alle 4010/7x10/6010 von Delitzsch nach Poznań überstellt.
Da Cegielski sich nicht in der Lage sah, diese Arbeiten - aus welchen Gründen auch immer - durchzuführen,  wurde der Vertrag mit Cegielski gelöst und der Auftrag für das Upgrade von zunächst 2 Stück 6010 und 4 Stück 7x10  mit der Euromaint Rail Deutschland in Delitzsch abgeschlossen. Also für eine von drei Garnituren. Ob HKX die ehemaligen ÖBB-Wagen überhaupt noch einsetzen wird, bleibt abzuwarten  - ggfs. im angekündigten "Regionalverkehr"?
Die nicht benötigten 4010 sowie die überzähligen 7x10/6010 sollen - bis auf den 4010 001-8 - bereits zerlegt worden sein. Angeblich soll der 4010 001-8 den Weg zurück nach Österreich fiinden, Was daran wirklich stimmt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #6
Und nun ist das eingetreten, was schon beinahe als unmöglich galt:

Die HKX erhält die Zulassung für die 6010/7xx0-Wagen! :hehe: :bier:

Der private Bahnbetreiber Hamburg-Köln-Express (HKX) darf endlich mit früheren Zügen der Österreichischen Bundesbahn ÖBB seine Fernzugstrecke Köln-Hamburg betreiben.

Das Unternehmen erhielt die entsprechende Zulassung des Eisenbahn-Bundesamts (EBA) für die ÖBB-Züge aus den 1970-er Jahren, die HKX in Sachsen modernisieren ließ. ,,Wir können die Fahrzeuge jetzt einsetzen", bestätigte HKX-Geschäftsführer Carsten Carstensen gegenüber der WirtschaftsWoche. ,,Ziel ist es, den Probebetrieb zum Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres auf der HKX-Strecke zwischen Hamburg und Köln zu starten." Noch müssten Restarbeiten erledigt und umfangreiche Schulungen vorgenommen werden.


Carstensen erhofft sich deutliche Kostensenkungen vom eigenen Zugmaterial. Derzeit mietet HKX Züge anderer Bahnunternehmen an, um ein bis drei Mal pro Tag zwischen Köln und Hamburg zu pendeln. HKX startete 2012, um der Deutschen Bahn im Fernverkehr Konkurrenz zu machen. Allerdings schreibt der Konkurrent bis heute noch keine schwarzen Zahlen.

Die Zulassung der HKX-Züge ist auch politisch bedeutend. Vor einem Jahr einigten sich Bundesverkehrsministerium, EBA und Bahnindustrie auf ein vereinfachtes Prüfverfahren. Es erlaubt, dass nicht alle Bauteile direkt vom EBA geprüft werden müssen, sondern dass andere dafür zugelassene Stellen wie der TÜV damit beauftragt werden können. Carstensen wertete die Zulassung der HKX-Züge daher als ,,gutes Signal für das System Eisenbahn".


Das sein den ewigen Meckerern (in anderen "Eisenbahn"-Foren) ins Stammbuch geschrieben und hier im Originaltext nachzulsesen  :ätsch:

Welche Strecken künftig tatsächlich betrieben werden, sehe ich noch als offen an....
  • Zuletzt geändert: September 22, 2014, 09:47:43 von SC Pendolino
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #7
Zitat

Das sein den ewigen Meckerern (in anderen "Eisenbahn"-Foren) ins Stammbuch geschrieben und hier im Originaltext nachzulsesen  

Ich hab gar nicht gewusst, dass das Styria Mobile Forum als Stammbuch für Meckerer zu sehen ist ...
Oder hast Du Deine Textkopie ohnehin auch in die Foren, die Du meinst,  gesetzt? ...

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #8

Zitat

Das sein den ewigen Meckerern (in anderen "Eisenbahn"-Foren) ins Stammbuch geschrieben und hier im Originaltext nachzulsesen  

Ich hab gar nicht gewusst, dass das Styria Mobile Forum als Stammbuch für Meckerer zu sehen ist ...

Was glaubst Du, weshalb ich diesen Klammerausdruck explizit gesetzt habe?  :frech:


Oder hast Du Deine Textkopie ohnehin auch in die Foren, die Du meinst,  gesetzt? ...

Na ja, dann mach' Dich mal auf die Suche in anderen Foren, würd ich sagen! Viel Spaß!  :hehe:
  • Zuletzt geändert: September 22, 2014, 09:47:13 von SC Pendolino
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

  • Ch. Wagner
Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #9

Na ja, dann mach' Dich mal auf die Suche in anderen Foren, würd ich sagen! Viel Spaß!  :hehe:


Na geh, sei friedlich. kriegst a Bier ausm Pendolino.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #10

Nicht zu ver­wech­seln mit "Metropolitan Express Train GmbH", ein ehemaliges hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG. Wegen zu geringer Auslastung wurde im Jahre 2004 "Metropolitan Express Train GmbH" aufgelöst. Es wurde wie bei Hamburg-Köln-Express GmbH die Strecke Hamburg - Köln bedient.
Dazu einige Fotos

l.g. rellov


Diese Züge werden ja weiterhin eingesetzt, bekamen die ICE Farben und sind  als IC bzw. ICE unterwegs!

Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #11


Na ja, dann mach' Dich mal auf die Suche in anderen Foren, würd ich sagen! Viel Spaß!  :hehe:


Na geh, sei friedlich. kriegst a Bier ausm Pendolino.

Oh, dankeschön!  8)
:bier: :one:
Se srdečným pozdravem, SC Pendolino

  • Andreas
  • Moderator
Re: [DE] Hamburg-Köln-Express (HKX): Rückzug aus dem Fernverkehr
Antwort #12
HKX setzt seinen Betrieb vom 4.Oktober bis zum 9.Dezember während der verkehrsschwachen Zeit aus. Offiziell macht man dies, um sich den Kundenbedürfnissen besser anzupassen.

Quelle: http://dmm.travel/news/artikel/lesen/2017/08/pivater-fernzug-hkx-macht-pause-82145/
mfG
Andreas