Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Straßenbahn - Wagenpark generell (9859-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #60
invisible, ja die genannten Fahrzeugtypen sind alle Multigelenkwagen. Aber nirgendwo ist die unabgefederte Masse nur annähernd so hoch wie bei der Variobahn. Ein weiterer bedeutender Unterschied besteht darin, ob Einzelräder angetrieben werden oder Achsfahrwerke vorhanden sind.
Grundsätzlich muss jeder Betreiber entscheiden, was ihm wichtiger ist, ein komplett barrierefreies Fahrzeug oder ein geringerer Rad-Schiene-Verschleiß. Letzteres ist den Linz Linien gelungen, durch verschiedene Maßnahmen deutlich zu reduzieren. Bei dem hohen Fahrgastwechsel in Linz wäre ein Fahrzeug mit Stufen nur noch schwer vorstellbar (und würde längere Haltestellenaufenthalte bedeuten).
Ich habe schon viele 70%-Niederflurtrams (als Fahrgast) getestet und würde dessen Laufeigenschaften nicht besser einstufen, auch Drehgestelle haben manche unangenehme Bewegung (die einem erst auffallen, wenn man sie nicht mehr gewohnt ist).
Bei Einzelgelenkwagen finde ich den Innenraum sehr verbaut. Bei den Münchner Avenio fiel mir zudem die lautstark surrende E-Ausrüstung unangenehm auf.
Hinsichtlich Gleisgeometrie muss sich der Betreiber entscheiden für Einzel- oder Multigelenkwagen, beides miteinander geht schlecht (siehe Erfahrungswerte in Augsburg und München).
Die "Modernisierung" der Grazer Achtachser halte ich für eine typische Grazer Notlösung. Interessant wäre zu wissen, ob die Anschaffung neuer Fahrzeuge wirtschaftlich gesehen nicht die bessere Lösung wäre.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #61

Das glaub ich gern, ich kenn von den Wuppis aber (leider) nur den Mittelteil, da der Einsatz der Wagen schon vor meiner Zeit war und ich den im Tramway-Museum auch nur von außen kenne. (Kann man den eigentlich, wenn das Museum offen hat auch von innen anschauen??  ???)

Schauen sicher, allerdings ist es ratsam keinen Fuß mehr hineinzusetzen. - Durchbruchgefahr...

Vielleicht hat ein User ein Foto von Innen: Im A-Teil waren nur Einzelsitze bei den Fenstern. - Der Rest Auffangraum und Stehplatzbereich, im B-Teil hinten Auffangraum und ein paar Doppelsitze, C-Teil ist ja bekannt.
GLG
Martin

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #62

40 Meter Fahrzeuge, die von den Sitzplätzen her einen Kompromiss aus Cityrunner und Variobahn bilden, wären halt am besten...


Also - bei einer Konstruktion à la CR oder VB - 3 Sänften. Davon am besten (zumindest) die vordere und die hintere mit je 2 Türen und einem großen Auffangraum (das wäre bei den 600ern auch ca. die Position des NF-Mittelteils in der Haltestelle, sprich man könnte diese Stelle am Gehsteig für Kinderwagen/Rollstühle entsprechend markieren und vielleicht sogar wie in Linz die Gehsteigkante entsprechend erhöhen; auch bei den CR würde ich dann aus der vorderen Sänfte ein paar Sitze entfernen bzw. bei einer etwaigen Verlängerung an dieser Stelle eine zweitürige Sänfte einfügen). In der mittleren Sänfte dann von mir aus mehr Sitzplätze, wenns unbedingt sein muss (wenngleich sich ja schon allein durch die größere Fahrzeuglänge die Zahl der Sitzplätze insgesamt erhöht, sodass man in Schwachlastzeiten eh genug davon hat).

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #63
Klappsitze sind da eigentlich praktisch.
GLG
Martin

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #64

Finanziert gehört dass mit einer verpflichteten Nahverkehrsabgabe aller Innenstadtgeschäfte und natürlich auf vom erlöß der CR und VB.

Na klar, die mit den Shopping Centren konkurierende Innenstadt mit noch mehr Abgaben zu belasten ist wirklich eine total gute Idee - fast so gut wie Neuwägen zu verkaufen...

Die einzig sinnvolle und mehr oder weniger problemlos machbare Geldquelle wäre die Eingemeindung der Grazer Umlandgemeinden. Abgesehen davon, dass es eigentlich keinen sichtbaren Unterschied zwischen zum Beispiel Seiersberg und Graz gibt, profitieren diese Gemeinden immens von der Grazer Infrastruktur und Bevölkerung ohne einen Beitrag dazu zu leisten.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #65
Also, ich denke, eine Eingemeindung vom Speckgürtel-Gemeinden, die sicherlich sinnvolle wäre, wird es in absehbarer Zeit nicht geben, aber einen (größeren) finanziellen Beitrag für Infrastruktur und ÖV-Betrieb müssten diese Gemeinden schon leisten und die Zusammenarbeit beim Stadtgrenzen übergreifenden Verkehr gehört dabei auch verbessert.

Allerdings wird das die Finanzprobleme in Graz nur bedingt lösen. Sollten die Finanzausgleichsverhandlungen in die gewünschte Richtung gehen, wäre eh schon ein großer Schritt gemacht. Was wichtig wäre, dass die ÖV-Infrastrukturfinanzierung in Österreich neu geregelt wird (wie das GVFG in Deutschland). Dazu gibt es eigentlich eh schon ein probates Mittel, nämlich Mittel aus der MöSt, die nach einem bestimmten Schlüssel an die Länder verteilt werden.

Wünsche und Träume zu einer Stadt-Regional-Bahn sind leider ausgeträumt - an diese Stelle ist ja in gewisser Weise die S-Bahn getreten ...

Zum Thema: eine Erhöhung von Gehsteigkanten wird es in Garz bis auf Weiteres nicht geben - da fährt die Eisenbahn drüber

Außerdem wollte ich zum Thema Fahrzeugalter noch was sagen: Mitte/Ende der 1990er-Jahre hatte man sich ja bei den GVB entschlossen, einige 260er durch Einfügen eines Mittelteils und technischen Verbesserungen (Thyristorsteuerung) umzubauen. Diese Fahrzeuge waren da auch alle schon weit über 30 Jahre alt und sind noch bis vor kurzem bei uns gefahren. Ich weiß schon, dass dieser Umbau sehr teuer war. Aber grundsätzlich spricht nichts gegen die Modernisierung älterer Wagen für bestimmte Zweck und Zeiträume.

W.
  • Zuletzt geändert: April 18, 2016, 13:45:51 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • 38ger
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #66
Ist in Graz eigentlich der Verkauf, die Verschorottung von Fahrzeugen und/oder Ausweitung des Museumsfuhrparks geplant?
Laut Eurer Wagenstandsliste stehen ja schon zig Wägen irgendwo abgestellt herum ... ist ja eigentlich sinnlos, wenn man sie nie wieder einsetzen wird?
Hat die GVB tatsächlich so viel mehr Platz als notwendig in Ihren Remisen, dass sie sich das leisten kann?

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #67
Der TW 267 ist ja seit Sommer 2015 neues Museumsfahrzeug, die restlichen 260er und drei 580er soll(t)en nach Rumänien verkauft werden.

Der TW 521 ist als Übungsfahrzeug an die Feuerwehr gegangen, der restliche "Duisburger"-Fuhrpark (von denen einige noch eine gültige HU haben) steht abgestellt am Freigelände der Remise Steyrergasse - üblicherweise benötigt man diesen Bereich nicht für den normalen Betrieb, ist also im Moment kein Problem (einige Fahrzeuge stehen auch in der alten Remisenhalle). Mittelfristig wird dieser Bereich allerdings verkauft, weil alle Aktivitäten in den südlichen Bereich wandern werden.

Wann Fahrzeuge abgegeben oder verschrottet werden, ist mir nicht bekannt. Im Moment stehen die Preise für Verschrottungen nicht so günstig. Auf der anderen Seite kann ich mir einen weiteren Verkauf von Fahrzeugen eher nicht vorstellen, nach dem Erfahrung, die man mit Braila gemacht hat.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #68
Zitat
Wann Fahrzeuge abgegeben oder verschrottet werden, ist mir nicht bekannt. Im Moment stehen die Preise für Verschrottungen nicht so günstig. Auf der anderen Seite kann ich mir einen weiteren Verkauf von Fahrzeugen eher nicht vorstellen, nach dem Erfahrung, die man mit Braila gemacht hat.


Es fallen doch schon viele Städte im Osten weg welche noch Altfahrzeuge kaufen, die schaffen doch immer mehr Neufahrzeuge an!

Man darf schon darauf speukulieren das Braila möglicherweise das Interesse an den 260er / 580er verloren haben, wenn man die Fahrzeuge bis heute nicht abgeholt haben, ich glaub die gehen dann eher zum Schrotthändler als in den Osten, sollte nicht ein Wunder passieren.

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #69
Nicht unbedingt: Polen ist immer noch ein guter Markt für Altfahrzeuge - dieser sind erst wieder einige M8 aus Mülheim/Ruhr nach Elblag gegangen und werden dort noch einige Jahre laufen.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #70

Nicht unbedingt: Polen ist immer noch ein guter Markt für Altfahrzeuge - dieser sind erst wieder einige M8 aus Mülheim/Ruhr nach Elblag gegangen und werden dort noch einige Jahre laufen.

W.


Die kaufen auch nur noch Altfahrzeuge ähnlich den 600er in Graz wo man noch massig Ersatzteile hat und sind noch nicht so Alt, aber Pesa und Solaris produzieren doch immer mehr Neufahrzeuge!

E1 geht auch kaum noch einer nach Krakau oder Katowice!

Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #71
Einige ex-Kölner GT8, die jetzt schon seit vielen, vielen Jahre in Konya gefahren sind, tauchen jetzt in Sarajevo auf etc. pp.

Aber eines ist schon richtig: Fahrzeuge aus den 1960er-Jahren haben es am Gebrauchtmarkt sicher nicht mehr leicht - deshalb hat es mich ja gewundert, dass man in Braila sich nicht bei den "Duisburgern" bedient hat ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Bim
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #72
Heute in der Nacht (23.06.2016) um knapp vor 1 Uhr in der Früh wurde Cityrunner 656 von einer Variobahn in der C-v-H-Str. zwischen den Hst. Stadion und Jauerburggasse stadteinwärts geschoben. Begleitet von einigen Fahrzeugen die davor und dahinter fuhren bzw. auch Personen die davor und dahinter zu Fuß mitgingen (sah aus, wie wenn eine Neubaustrecke abgenommen wird).

Der Cityrunner war komplett ohne Beleuchtung (innen und außen) + Stromabnehmer heruntergefahren.


Weiß darüber jemand etwas, was der Grund dafür war?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahn - Wagenpark generell
Antwort #73
Vll wurde der Cityrunner untauglich.

Eventuell Abnahmefahrt für die Hochkettenfahrleitung?
GLG
Martin