Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Bevölkerungswachstum von Graz (4360-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Bevölkerungswachstum von Graz
Artikel über das anhaltende Bevölkerungswachstum:
Zitat
Die 300.000er-Marke wird in Graz bald fallen
Einfach toll das Graz wächst und wächst und dabei auch endlich immer offener und internationaler wird  :one:
Allen gefällt diese Entwicklung nicht, mir hat es dagegen nicht gefallen als Graz in den 1990er Jahren noch eine sterbende langweilige erzkonservative Pensionistenstadt war.

Hier ein paar, zumindest für mich, interessante Details aus dem Artikel:

1.) Graz ist weiterhin, in Relation zur Einwohnerzahl, die am stärksten wachsende Stadt Österreichs
2.) Graz ist in den letzten 15 Jahren um ca. 60.000 Einwohner gewachsen, dies entspricht ca. der Einwohnerzahl von Villach, Wels oder St. Pölten...
3.) Innerhalb nur eines Jahres wurden in Graz 3331 neue Wohneinheiten gebaut, über 1000 davon jeweils alleine in den Bezirken Eggenberg und Gries.

Hier der Artikel mit weiteren interessanten details: https://www.meinbezirk.at/graz/lokales/die-300000er-marke-wird-in-graz-bald-fallen-d2117655.html
 


  • Stipe
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #1
2016 gab es 21.000 Zuzüge und 15.000 Wegzüge, damit ist Bevölkerung (Hauptwohnsitze) von 280.000 auf 286.000 gewachsen. Wenn der Trend anhält (und die noch Wohnungen finden) dann fällt die 300.000er Marke schon Anfang 2019. Schon beachtlich, finde ich. Nicht zu vergessen, dass Graz-Umgebung ja noch schneller wächst, wenn ich das richtig im Kopf habe.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #2
... und beim ÖV-Ausbau wird leider  :sleep:  :sleep:  :sleep:  :sleep:  :sleep:
GLG
Martin

  • PeterWitt
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #3
Klar ist das Wachstum der Stadt an sich etwas positives, nur leider wird diese Wachstum wissentlich negiert - siehe ÖV-Ausbau, insbesondere in den Westen (Nord-West UND vor allem Süd-West).
Auch das Kredo, Nachverdichtung im Einzug leistungsfähiger Verkehrsachsen bring nur dann was, wenn Reserven da sind - sind sie aber nicht. Stichwort dichterer Takt, längere Fahrzeuge. Längere Fahrzeuge sind seit Jahren ein Thema, wurden/werden aber immer mit dem Hinweis auf Kosten etc. abgesagt. Selbiges Problem mit dem dichteren Takt, denn der bedingt zwingend die Innenstadtentlastung, die ebenso, obwohl seit mittlerweile Jahrzehnten ein Thema, immer wieder abgesagt wurde.

Daher aus meiner Sicht 2 Sofortmaßnahmen:
1.) Schleife Südtirolerplatz und Keplerbrücke bauen, ev. beim Weichentauch am Hauptplatz auch eine Verbindung nach Andritz einbauen -> ermöglicht einen Notbetrieb bei Sperre Herrengasse (3/6 und 4/5 durchbinden, 1&7 am Südtirolerplatz wenden, 2-3 Gelenker als SEV Jako-Hauptbrücke lassen sich rasch von den Linien abziehen).
2.) Anbindung von Don Bosco und Areal Hummelkaserne via Fabriksgasse/Hohenstauffengasse (genau 1km bis Don Bosco). Damit wäre eine recht rasch umsetzbare Anbindung der künftigen SW-Linie gegeben, die in weiterer Folge sofort weiter gebaut werden könnte. Die Strecke über den Griesplatz sehe ich realistisch leider frühestens in 10 bis 15 Jahren Plus...

2a) Anbindung der Siedlungen Weblinger Straße / Ankerstraße via Center West / Linie 5. Auch Wenn die Strecke nicht die direkte ist und eine künftige SW-Linie keinesfalls ersetzt, so schafft es wenigstens eine relativ rasche und unkomplizierte Anbindung an das hochrangige ÖV-Netz, inkl. Anbindung an 2 S-Bahn Stationen. Vermutlich bin ich so noch immer schneller in der Stadt als via Linie 31/32 im Stau.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #4

2.) Anbindung von Don Bosco und Areal Hummelkaserne via Fabriksgasse/Hohenstauffengasse (genau 1km bis Don Bosco). Damit wäre eine recht rasch umsetzbare Anbindung der künftigen SW-Linie gegeben, die in weiterer Folge sofort weiter gebaut werden könnte. Die Strecke über den Griesplatz sehe ich realistisch leider frühestens in 10 bis 15 Jahren Plus...
Also über Hergottwiesgasse vom Karlauergürtel kommend?
GLG
Martin

  • PeterWitt
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #5
Also über Hergottwiesgasse vom Karlauergürtel kommend?
Genau so. Wenn dann die Linie über Griesplatz dann irgendwann einmal gebaut worden ist kann man diese Strecke als Querverbindung nutzen, z.B. durch eine weitere Verbindung via Fröhlichgasse zur Münzgrabenstraße, was dann
z.B. Eggenberg - Reininghaus - Citypark - Stadthalle - Schulzentrum ermöglicht.

  • Torx
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #6
Gibt wieder neue Zahlen (Seite 6-7):
http://www.der-grazer.at/epaper/der-grazer-32019-e652.html#page/6-7

Interessant auch: Einige Bezirke haben einen Bevölkerungsrückgang, zum Beispiel Geidorf. Gebaut wird dort trotzdem recht viel. Ob das etwas über die Anlegerwohnungen aussagt?

Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #7
Gibt wieder neue Zahlen (Seite 6-7):
http://www.der-grazer.at/epaper/der-grazer-32019-e652.html#page/6-7

Interessant auch: Einige Bezirke haben einen Bevölkerungsrückgang, zum Beispiel Geidorf. Gebaut wird dort trotzdem recht viel. Ob das etwas über die Anlegerwohnungen aussagt?

2019 verglichen mit 2018. Das sind recht kurzfristige Veränderungen. Um wirklich aussagekräftige Schlüsse zu ziehen, müsste man sich längerfristige Entwicklungen (z.B. 10 Jahre) anschauen.

Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #8
In Geidorf geht viel Wohnraum an Studenten "verloren" die meistens in Graz nur mit Nebenwohnsitz angemeldet sind, und nicht als Einwohner zählen -> (neue) Mietwohnungen in Geidorf werden sehr oft dezitiert als Studentenwohnungen  beworben.
Das Anlegerwohnungen massenweise leerstehen ist Fake News von Leuten denen die massive Bautätigkeit ein Dorn im Auge ist.
Der Zuzug ist in Graz viel zu stark als das es mathematisch möglich wäre das massenweise Neubauwohnungen leerstehen, man muss sich nur in der Früh und am Abend einige der neuen Wohnblocks anschauen, da brennen viele Lichter...
Im unsanierten Altbestand gibts dagegen sicher höheren Leerstand in Graz weil die Wohnungen sehr oft auch noch schlecht geschnitten sind wo man z.B.für 65 m2 oft nur 2 Zimmer bekommt statt 3 wie in Neubauten, dazu kommen noch alte Badezimmer/Küchen und schlechte Wärmedämmung.

  • Torx
Re: Bevölkerungswachstum von Graz
Antwort #9
2019 verglichen mit 2018. Das sind recht kurzfristige Veränderungen. Um wirklich aussagekräftige Schlüsse zu ziehen, müsste man sich längerfristige Entwicklungen (z.B. 10 Jahre) anschauen.

Stimmt natürlich... Also der Trend, dass die Stadt hauptsächlich wegen Zuwanderung aus dem Ausland wächst wurde hier ja schon gepostet, der zeigt sich schon länger. Aber die generellen Zahlen nach Bezirken gibt es noch nicht, die sehen so aus (von 2010-2017):

Geidorf 2010/2017: 22650 / 25300 +2700
Gries: 25484 / 28735 +3251
St.Peter: 14121 / 15139 +1018
Mariatrost: 8730 / 9756 +1026
Andritz: 17851 / 19197 +1346

Da gibt es natürlich schon einen Zuwachs - man müsste mal schauen, wie viele Wohnungen in der Zeit fertiggestellt wurden, wäre sicher interessant.