Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Straßenbahnausbau 2023ff (19306-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Amon
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #150
https://www.krone.at/2094767

Angeblich soll 2025 der Baubeginn für die Südwestlinie und damit auch die Umgestaltung des Griesplatzes erfolgen. Man darf gespannt sein, ist doch dieses Projekt das am öftesten und längsten verzögerte Tram- bzw. Stadtentwicklungsprojekt in Graz.

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #151
Na ja "trostlose Erscheinungsbild des Griesplatzes" halte ich doch für übertrieben und man muss sich bewusst machen, dass er länger als der Jakominiplatz ist und nur 10 m schmäler. Klein ist der nicht. Wenn man den IV zum Beispiel ganz nach Osten legt - 2 Spuren sollten reichen - hat man gegen Westen Platz für Bahn, Busse und Radfahrer.

Was mich zur Zeit echt stört ist, dass man eigentlich nicht legal als Radfahrer aus der Griessgasse Richtung Süden fahren kann.

  • whz
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #152
Also bitte: der Griesplatz ist doch wirklich nicht der schönste und freundlichste Platz in Graz, wobei der Jakominiplatz seit 1995 auch mehr als großer Verschubbahnhof durchgehen kann, und die Busumkehren geben dem Platz dann auch den Rest. Sind das Orte, wo man sich gerne länger als nötig aufhält?

Aus meiner Sicht sollten beide Plätze umgestaltet werden, alle Busse sollten vom Jako weg, ebenso vom Griesplatz. Und die Tramway gehört rasch über den Griesplatz geführt (und auch wieder über die Karlauerstraße).

LG
Wolfgang

  • whz
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #153
https://www.krone.at/2094767

Angeblich soll 2025 der Baubeginn für die Südwestlinie und damit auch die Umgestaltung des Griesplatzes erfolgen. Man darf gespannt sein, ist doch dieses Projekt das am öftesten und längsten verzögerte Tram- bzw. Stadtentwicklungsprojekt in Graz.

Diese Zeitung schreibt bekanntlich viel wenn der Tag lang ist...und den Gehalt mancher Artikel will ich lieber nicht vertiefen....

LG
Wolfgang

  • Andreas
  • Moderator
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #154
(...) alle Busse sollten vom Jako weg, (...)

Das finde ich nicht, gerade das ist ja der Vorteil vom Jakominiplatz, dass es einen zentralen Ort gibt, von dem man so gut wie überall hinkommt.
mfG
Andreas

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #155
Also bitte: der Griesplatz ist doch wirklich nicht der schönste und freundlichste Platz in Graz, wobei der Jakominiplatz seit 1995 auch mehr als großer Verschubbahnhof durchgehen kann, und die Busumkehren geben dem Platz dann auch den Rest. Sind das Orte, wo man sich gerne länger als nötig aufhält?
Die Zeit ist schön, die färbt alles rosarot...
Der aktuelle Jakominiplatz ist um Welten besser als der alte - bitte vergleich einmal die alten Aufnahmen (und nein, nicht von 1910, aus den 80er und 90er-Jahren).
Die 2 Dienstgebäude haben den Platz zerschnitten und ihm jegliche Transparenz genommen, alles war ein planloses Flickwerk aus Pfaster, Asphalt, Fahrbahnen, Parkplätzen, Haltestellen (z.T. ohne Insel einfach nur auf die Fahrbahn gepinselt).
Klar ist der Jakominiplatz kein Fleck, der zum Verweilen in der Mittagspause einlädt, aber das muss er auch nicht sein. Der Platz ist für das, was er bietet, extremst funktionell gestaltet, mehr bringt man da nicht mehr unter. Und dennoch bietet er den Fahrgästen mehr Fläche als zuvor.
Was er aber benötigen würde wäre ein kleines Upgrade, wie z.B. neue Bänke und ein neues Gestaltungskonzept, so wie es am Anfang beispielsweise mit dem gelben Punkteraster war. Klar, eine Pflasterung der Fußgängerbereiche wäre sicherlich gefällig, aber halt auch recht pflegeintensiv.

  • Amon
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #156
(...) alle Busse sollten vom Jako weg, (...)

Das finde ich nicht, gerade das ist ja der Vorteil vom Jakominiplatz, dass es einen zentralen Ort gibt, von dem man so gut wie überall hinkommt.

Wenn die SW- und NW-Linien fertig sind, und vielleicht auch irgendwann die Achse Liebenau West und eine direkte Route zur Uni, dann sind die Busse am Jako ohnehin obsolet. Mittelfristig wird der JPL, allein aus Platzgründen, ein reiner Tram-Knoten sein.

Der Griesplatz gehört einfach ordentlich aufgeräumt: Maximal eine Fahrspur Richtung Süden (und keine Richtung Norden!), ein paar Ladezonen, keine Parkplätze direkt am Platz und keine Regionalbusse. Dann bleibt dort viel Platz zum Umgestalten.

  • Andreas
  • Moderator
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #157

Wenn die SW- und NW-Linien fertig sind, und vielleicht auch irgendwann die Achse Liebenau West und eine direkte Route zur Uni, dann sind die Busse am Jako ohnehin obsolet. Mittelfristig wird der JPL, allein aus Platzgründen, ein reiner Tram-Knoten sein.
(...)
Das wäre natürlich der Idealfall, dann blieben aber noch zumindest die Regionalbusse.
mfG
Andreas

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #158
Das wäre natürlich der Idealfall, dann blieben aber noch zumindest die Regionalbusse.
Nun, die stören doch jetzt auch nicht wirklich den Betriebsablauf, oder? Die Linie 30 wird wohl ebenso bleiben wie eine Linie zur Wirtschaftskammer, selbst wenn es die Uni-Linie geben sollte.

  • FlipsP
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #159
Ich bin für die Ost-West Linien immer noch dafür den Ring tiefer zu legen und diese Linien unter der Straßenbahn durchzuführen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • 38ger
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #160
https://www.krone.at/2094767

Angeblich soll 2025 der Baubeginn für die Südwestlinie und damit auch die Umgestaltung des Griesplatzes erfolgen. Man darf gespannt sein, ist doch dieses Projekt das am öftesten und längsten verzögerte Tram- bzw. Stadtentwicklungsprojekt in Graz.

Umsetzung nicht vor 2025 muss nicht heißen, dass man 2025 schon mit der Umsetzung anfängt!

  • Amon
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #161
https://www.krone.at/2094767

Angeblich soll 2025 der Baubeginn für die Südwestlinie und damit auch die Umgestaltung des Griesplatzes erfolgen. Man darf gespannt sein, ist doch dieses Projekt das am öftesten und längsten verzögerte Tram- bzw. Stadtentwicklungsprojekt in Graz.

Umsetzung nicht vor 2025 muss nicht heißen, dass man 2025 schon mit der Umsetzung anfängt!

Das stimmt natürlich. Aber nach sovielen Jahren Verzögerung sollte man sich vielleicht endlich mal ranhalten. In derselben Zeit hat Bordeaux das Netz ja schon verdoppelt. Das Land ist weiterhin an Bord, es gibt die Nahverkehrsmilliarde, es sollte definitiv keine Ausreden mehr geben!

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #162
Das Land ist weiterhin an Bord, es gibt die Nahverkehrsmilliarde, es sollte definitiv keine Ausreden mehr geben!
Aber, aber, Ausreden? Bestimmt nicht - aber gewiss zahlreiche innovative Alternativen zu prüfen, weil wir sind in allem die Hauptstadt, und wir wollen alles als erster haben! Hatten wir eigentlich den Hyperloop noch nie zur Prüfung? Wäre bestimmt eine Überlegung wert....  :hammer:

  • whz
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #163
Also bitte: der Griesplatz ist doch wirklich nicht der schönste und freundlichste Platz in Graz, wobei der Jakominiplatz seit 1995 auch mehr als großer Verschubbahnhof durchgehen kann, und die Busumkehren geben dem Platz dann auch den Rest. Sind das Orte, wo man sich gerne länger als nötig aufhält?
Die Zeit ist schön, die färbt alles rosarot...
Der aktuelle Jakominiplatz ist um Welten besser als der alte - bitte vergleich einmal die alten Aufnahmen (und nein, nicht von 1910, aus den 80er und 90er-Jahren).
Die 2 Dienstgebäude haben den Platz zerschnitten und ihm jegliche Transparenz genommen, alles war ein planloses Flickwerk aus Pfaster, Asphalt, Fahrbahnen, Parkplätzen, Haltestellen (z.T. ohne Insel einfach nur auf die Fahrbahn gepinselt).
Klar ist der Jakominiplatz kein Fleck, der zum Verweilen in der Mittagspause einlädt, aber das muss er auch nicht sein. Der Platz ist für das, was er bietet, extremst funktionell gestaltet, mehr bringt man da nicht mehr unter. Und dennoch bietet er den Fahrgästen mehr Fläche als zuvor.
Was er aber benötigen würde wäre ein kleines Upgrade, wie z.B. neue Bänke und ein neues Gestaltungskonzept, so wie es am Anfang beispielsweise mit dem gelben Punkteraster war. Klar, eine Pflasterung der Fußgängerbereiche wäre sicherlich gefällig, aber halt auch recht pflegeintensiv.

Ich kann mich noch sehr gut an die 80er erinnern (da bin ich täglich über den Platz gekommen) und ja, er ist heute besser als damals aber weit davon entfernt, das zu bieten, was ein zentraler Stadtplatz an städtebaulicher Qualität (da meine ich nicht nur die Funktionalität - die ist sicher gut gelöst, keine Frage) bieten sollte und kann.

LG
Wolfgang