Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Unwetter im Murtal (542-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Unwetter im Murtal
Rund 4 Mio. Euro Unwetterschäden an Landesstraßen und Landesbahnen

Landesbahnen
Die Strecke der Murtalbahn wurde an etwa 12 unterschiedlichen Stellen durch Vermurungen, Unterspülungen bzw. Überflutungen beeinträchtigt. Die größten Schäden finden sich an der Landesgrenze zwischen der Steiermark und Salzburg, dort speziell im Lungau. Eine vollständige Abschätzung ist derzeit noch nicht möglich, da vor allem im Lungau noch nicht alle Bereiche voll zugänglich sind.
,,Nach ersten sehr groben Schätzungen kann das Schadensausmaß im Bereich der Infrastruktur mit rund 2 Mio. Euro beziffert werden", so der steirische Verkehrslandesrat Anton Lang. Beschädigt seien auch die beiden Fahrzeuge VS 44 und VT 33, die in Folge einer Streckenvermurung entgleist sind. ,,Die voraussichtlichen Berge- und Reparaturkosten liegen zwischen 100.000 und 150.000 Euro", berichtet Lang. Zusätzlich entstehen Kosten durch Schienenersatzverkehre, deren genaue Höhe auf Grund der noch nicht bekannten Dauer derzeit noch nicht quantifizierbar ist.
Seit gestern ist die Streckenbefahrung zwischen Murau und Unzmarkt wieder möglich. Der Zugverkehr ins Lungau und nach Tamsweg wird jedoch voraussichtlich erst in mehreren Wochen wieder möglich sein. Dies ist abhängig vom Schadensausmaß und den witterungsbedingten Möglichkeiten bei der Instandsetzung.
Die aktuellen Informationen zum Zug- bzw. Schienenersatzverkehr werden auf der Homepage der Steirischen Landesbahn (http://www.stlb.at/) veröffentlicht.

Landesstraßen
Aufgrund der Unwetter-Ereignisse (Wind, Hochwasser, Starkniederschlag, etc.) ist es auch an den Landesstraßen in der Steiermark in den letzten zwei Wochen zu Schäden im Ausmaß von rund 2 Mio. Euro gekommen gekommen.
Hier ein Überblick über die Schadstellen:
B97 Murauerstraße - Sperre im Bereich Gde Stadl - starke Vermurungen und Schäden an der Brücke
B95 Turracher Straße - Sperre der Verbindung Stadl - Turrach - Starke Vermurungen, Windwurf, Rutschungen, Schäden am Tunnel Hoher Steg, Schäden an Brücken und Ufermauern
L511 Fladnitzer Straße - Sperre der Verbindung Stadl - Fladnitz - Weggeschwemmte Straßenabschnitte, Vermurungen, Schäden an Brücken und Ufermauern
L546 Stolzalpenstraße - Einengung Fahrbahn - Windwurf, Zerstörte Sicherheitseinrichtungen, kleinflächige Rutschungen
B117 Buchauer Straße - Einengung Fahrbahn - Steinschlag
B146 Gesäuse Straße - Bereich Hieflau - Einengung Fahrbahn - Steinschlag und zerstörte Steinschlagverbauungen
L739 Oppenbergstraße - Rutschungen und Zerstörte Holzschlachtenwände - Einengungen Fahrbahn
L704 Sölkstraße - Rutschungen und zerstörte Holzschlachtenwände - Einengungen Fahrbahn
B77 Gaberl Straße - Steinschlag
B72 Weizer Straße - Steinschlag
B25 Erlauftalstraße - Gde Landl - Rutschung - Einengung Fahrbahn
L522, L503 und L521 kleinere Rutschungen und Steinschläge
Die Maßnahmen für die B 97, B 95, L 511 und L 546 wurden bereits beauftragt. Bei den anderen Straßenabschnitten wurden vorerst die notwendigen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Verkehrs (d. h. halbseitige Verkehrsführungen) durchgeführt.
,,Ich bedanke mich auf diesem Wege bei allen MitarbeiterInnen, die unermüdlich an der Beseitigung dieser Unwetterschäden arbeiten", so der Landesrat abschließend.

Presseaussendung Büro LR Lang
GLG
Martin