Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen (1433-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • gradl
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #30
Wie auf der Autobahn, ab 10 Uhr ging nichts mehr.

https://www.krone.at/2286585

  • Andreas
  • Moderator
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #31
Wie auf der Autobahn, ab 10 Uhr ging nichts mehr.

https://www.krone.at/2286585

Selbst die Bushaltestelle wurde laut Artikel von den Leuten zugeparkt ::)
mfG
Andreas

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #32
Wir waren auch gestern auf der Weinebene und natürlich nicht alleine. Bei dem Grazer Herbst-Mistwetter (so schlimm wie seit Jahren nicht mehr) aber auch nicht zu verübeln (immerhin heute Sonne).

Nebenbei bemerkt war es mein erster Schritt ausserhalb meines Anwesens seit einer Woche und war entsetzt was da so alles los ist in der Stadt. Kann nur hoffen, das gestern anders war als die Tage zuvor. Kein Wunder, dass das so langsam nach unten geht mit den Infektionen bei der Dummheit der Österreicher (vgl was da los war vor den Massnahmen inklusive Umarmungen, Busserl links und rechts).

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #33
Wir waren auch gestern auf der Weinebene und natürlich nicht alleine. Bei dem Grazer Herbst-Mistwetter (so schlimm wie seit Jahren nicht mehr) aber auch nicht zu verübeln (immerhin heute Sonne).

Nebenbei bemerkt war es mein erster Schritt ausserhalb meines Anwesens seit einer Woche und war entsetzt was da so alles los ist in der Stadt. Kann nur hoffen, das gestern anders war als die Tage zuvor. Kein Wunder, dass das so langsam nach unten geht mit den Infektionen bei der Dummheit der Österreicher (vgl was da los war vor den Massnahmen inklusive Umarmungen, Busserl links und rechts).
"Huch, ich bin entsetzt, wie dumm sind die anderen bloß?" meinst Du wohl ...
Das Problem dabei ist, dass jeder für sich so denkt: immer nur die anderen verhalten sich unverantwortlich, nur ich mache es richtig. So stellst Du es ja sinngemäß auch in Deinem Beitrag dar. Nur wo ist der Unterschied von Deinem Verhalten zum Verhalten aller anderen, die das gleiche machen wie Du, nämlich einen Ausflug in eine sonnige Gegend? Wenn Du Dir dieses Recht zum Rausfahren herausnimmst, dürfen das alle anderen doch auch, noch dazu, wo es gar nicht verboten ist ... und Umarmungen und Bussibussi sind innerhalb der Familie auch nicht untersagt ...

Die obige Diskussion um die Verwendung der Öffis ist für mich sowieso obsolet:  ob der Radegunder Bus nun stündlich fährt oder der Bus nach Stattegg alle 30 Minuten, ist mir völlig egal, solange das Abstand halten im Bus nicht gewährleistet ist. Da fällt die Wahl immer auf das Auto, wenn eines vorhanden ist!
  • Zuletzt geändert: November 29, 2020, 17:00:23 von VarioRunner

  • FlipsP
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #34
Um wieder zum Thema zu kommen:

@Variorunner: Woher nimmst du die Tatsache, dass man in einem Bus der Linie 250 keinen Abstand halten kann?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Vitus
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #35
Wir waren auch gestern auf der Weinebene und natürlich nicht alleine. Bei dem Grazer Herbst-Mistwetter (so schlimm wie seit Jahren nicht mehr) aber auch nicht zu verübeln (immerhin heute Sonne).

Nebenbei bemerkt war es mein erster Schritt ausserhalb meines Anwesens seit einer Woche und war entsetzt was da so alles los ist in der Stadt. Kann nur hoffen, das gestern anders war als die Tage zuvor. Kein Wunder, dass das so langsam nach unten geht mit den Infektionen bei der Dummheit der Österreicher (vgl was da los war vor den Massnahmen inklusive Umarmungen, Busserl links und rechts).
"Huch, ich bin entsetzt, wie dumm sind die anderen bloß?" meinst Du wohl ...
Das Problem dabei ist, dass jeder für sich so denkt: immer nur die anderen verhalten sich unverantwortlich, nur ich mache es richtig. So stellst Du es ja sinngemäß auch in Deinem Beitrag dar. Nur wo ist der Unterschied von Deinem Verhalten zum Verhalten aller anderen, die das gleiche machen wie Du, nämlich einen Ausflug in eine sonnige Gegend? Wenn Du Dir dieses Recht zum Rausfahren herausnimmst, dürfen das alle anderen doch auch, noch dazu, wo es gar nicht verboten ist ...

Da hat Variorunner eindeutig recht. Warum stiegen die Zahlen in Herbst so in die Höhe? Weil die Menschen einfach die vorgegebenen Regeln nicht einhalten!!
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #36
Regeln sind das eine: ein Ausflug in der Natur ist ja gestattet soweit mir bekannt (oder nicht?) und die eigenen(!) Kinder wollten mal in die Sonne. Und absichtlich nicht Schökl weil auf der Weinebene viel mehr Platz = Abstand ist. Ob Umarmungen und Freundschaftsküsse verboten sind ist mir unklar aber ich sehe das als eine Form von Dummheit. Natürlich mass ich nicht nach ... nur ein dichtes Gedräge von Menschen in der Stadt - welches mir überdies nicht weniger vorkam als üblich - trägt auch nicht so wahnsinnig viel dazu bei. "Menschenmassen" wäre übertrieben aber wenig war wahrhaftig nicht los zwischen Schlossberg und Bahnhof am Samstag. Mag sein, vielleich bin ich andere Menschen nicht mehr gewohnt nach einer Woche zu Hause. ???

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #37
Um wieder zum Thema zu kommen:

@Variorunner: Woher nimmst du die Tatsache, dass man in einem Bus der Linie 250 keinen Abstand halten kann?
Ich sagte, das Abstand halten ist nicht gewährleistet, gemeint habe ich, es ist nicht sicher, dass Abstand zu Haushaltsfremden gehalten werden kann.

@scheurin:
ich bezweifle nicht, dass Du verantwortungsbewusst bist und trachtest, danach zu handeln. Ich fürchte aber, dass fast alle glauben, eh ihrer Verantwortung nachzukommen, und dabei viel zu locker mit ihr umgehen ...

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #38
Das Postauto am Samstag um 09:30 zum Schöcklkreuz war zur Hälfte besetzt. Abstand ist leicht einzuhalten.

Auf der Rückfahrt gebärdeten sich rechte junge Leute sehr unvorsichtig: sie saßen im "Viererabteil im Vorderteil. Das Pärchen mit Maske, doch eng umschlungen, die beiden jungen Damen hatten scheinbar von Vermeiden engen Abstands noch NIE gdehört, noch dazu versuchte eine davon ihre Nase nicht bedecken zu müssen. Das gelang dann doch. Das war eine Kuschelfahrt für diese vier.
Die Autobusse verkehren fast alle sehr dünn besetzt.
leonhard