Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein (20743-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #105
Ich erlebe es heute noch immer, daß Fahrgäste in den Bus einsteigen, und den Fahrer um Fahrscheine fragen.
Nun, das ist aber so eine Sache, die an sich selbstverständlich sein sollte - wenn schon nicht beim Fahrer, dann zumindest bei einem Automaten.
Auch ich war schon in der Zwickmühle und habe mich dann dafür entschieden, was der Stadt Graz bzw. den HGL-Verantwortlichen ohnehin am liebsten ist: ich bin dann mit dem PKW gefahren. (nur Nicht-Fahrgäste machen keine Arbeit).
Ich habe eine übertragbare Jahreskarte, die ich grundsätzlich mit meiner Frau teile. An sich habe ich die Karte, aber ab und zu muss auch meine Frau mal zu Terminen in die Stadt, und dann passiert es auch, dass ich z.B. mit den Kindern ebenso Wege zu erledigen habe.
Tja, und da steht man nun, 2km zur nächsten Trafik, 4,5km zur nächsten Straßenbahn (weil, dort könnte ich eine Karte kaufen), zwar mit Kleingeld, aber mit einem Fahrer, der den Kartenkauf verweigert und ebenso die Mitnahme bis zur nächsten VVK-Stelle.
Also, da ich nicht mit den Kindern so weit gehen will, fahre ich halt mit dem Auto und hole die Zeit auf, die ich für den Schwachsinn schon verbraucht habe.
(ja, ich weiß, ich könnte eine App installieren, aber ich komme viel herum, und die 128GB Telefonspeicher sind aufgrund der ab Werk installierten Apps und eben solcher Schwachsinnigkeiten, dass man für alles und jeden eine eigene App benötigt, ohnehin immer chronisch überladen -  da installiere ich mir nicht noch eine App um ein paar mal im Jahr fahren zu können).

Ich finde halt, dass ist der verkehrte Wag, den Zugang zum ÖV unnötig zu erschweren - aber eben halt aus Fahrgastsicht. Aus Sicht der HGL mag es der richtige Weg sein, aber da hat man ja auch generell den Eindruck, als bekäme man dort Prämien für sinkende Fahrgastzahlen als für steigende....

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #106
Ich erlebe es heute noch immer, daß Fahrgäste in den Bus einsteigen, und den Fahrer um Fahrscheine fragen.
Nun, das ist aber so eine Sache, die an sich selbstverständlich sein sollte - wenn schon nicht beim Fahrer, dann zumindest bei einem Automaten.
Dem Satz von PeterWitt kann ich nur zu 100% zustimmen!

Aber für die Graz Linien sind Fahrgäste leider nur lästige Nervensägen. Dabei könnte man sie auch so behandeln, wie es sich gehört - nämlich als zahlende Kunden.
Das könnte man mit Kundenservice zeigen, indem man es den Fahrgästen möglichst einfach macht eine Fahrkarte zu kaufen.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #107
Bestes Beispiel ist das Rondeau am Jako. - Seit 16.03.2020 ist den pösen Beförderungsfällen das Betreten des Rondeaus untersagt und am Beginn der Woche wurde die alte (normale) Glastür gegen eine automatische Doppelschwenktüre getauscht, die nur mehr mit Chipkarte (Dienstausweis) aufgeht.
Ich fürchte das wird bis zum St. Nimmerleinstag so bleiben.
Im Sommer war alles geöffnet bis auf das Dienstgebäude der Graz Linien, obwohl es im inneren entlang der "Theke" auch Trennscheiben aus Plexiglas gäbe. Das ist einfach unverständlich!
GLG
Martin

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #108
Das hab ich ja noch gar nicht gesehen. Das kann's ja bitte nicht sein, dass man versucht sich komplett von den Kunden abzuschotten!
  • Zuletzt geändert: Januar 21, 2021, 21:41:30 von Bus 15 O530 Citaro L

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #109
Zitat
Ich finde halt, dass ist der verkehrte Wag, den Zugang zum ÖV unnötig zu erschweren - aber eben halt aus Fahrgastsicht. Aus Sicht der HGL mag es der richtige Weg sein, aber da hat man ja auch generell den Eindruck, als bekäme man dort Prämien für sinkende Fahrgastzahlen als für steigende....

Da kann die IVB auch locker mithalten, wenn es einen Automaten gibt in der Haltestelle, dann kann man mit Karte oder mit den genauen Betrag in Münzen bezahlen und wenn man zu viel in den Automaten wirft bekommen man kein Rückgeld, klar kann man im Vorverkauf karten kaufen in der Trafik falls eine in der Nähe ist im Bus verkauft man keine Fahrkarten mehr,  Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf via die App.

  • Andreas
  • Moderator
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #110
Wenn man bedenkt, dass es eigentlich 900 Parkscheinautomaten in Graz gibt (siehe hier: https://www.graz.at/cms/beitrag/10305211/8106444/neue_schlaue_Parkscheinautomaten.html) könnte es eigentlich auch genausogut an jeder Haltestelle einen Fahrscheinautomaten geben. Wenn von jedem Parkplatz der nächste Parkscheinautomat max. 100 Meter entfernt ist, in dichter besiedelten Gegenden sogar nur 50 Meter
(siehe hier: https://www.graz.at/cms/beitrag/10027389/7922687/Parkscheinautomaten.html), warum soll dies nicht auch für den ÖV gelten?
mfG
Andreas

  • Vitus
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #111

Tja, und da steht man nun, 2km zur nächsten Trafik, 4,5km zur nächsten Straßenbahn (weil, dort könnte ich eine Karte kaufen), zwar mit Kleingeld, aber mit einem Fahrer, der den Kartenkauf verweigert und ebenso die Mitnahme bis zur nächsten VVK-Stelle.
Also, da ich nicht mit den Kindern so weit gehen will, fahre ich halt mit dem Auto und hole die Zeit auf, die ich für den Schwachsinn schon verbraucht habe.
(ja, ich weiß, ich könnte eine App installieren, aber ich komme viel herum, und die 128GB Telefonspeicher sind aufgrund der ab Werk installierten Apps und eben solcher Schwachsinnigkeiten, dass man für alles und jeden eine eigene App benötigt, ohnehin immer chronisch überladen -  da installiere ich mir nicht noch eine App um ein paar mal im Jahr fahren zu können).

Ich finde halt, dass ist der verkehrte Wag, den Zugang zum ÖV unnötig zu erschweren - aber eben halt aus Fahrgastsicht. Aus Sicht der HGL mag es der richtige Weg sein, aber da hat man ja auch generell den Eindruck, als bekäme man dort Prämien für sinkende Fahrgastzahlen als für steigende....

Wenn Du eh  alles weißt, warum hast Du nicht einen 10 Zonen-Fahrschein im Geldbörsel. Eben so für Notfälle. Außerdem darf Dir der Fahrer keinen Fahrschein  verkaufen, er hat auch nicht das Gerät im Fahrzeug, um den Fahrschein auszudrucken. Steht im jeden Autobus der HGL . Aber wie Du selber schreibst: Du weißt alles.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #112
Das mit den Parkscheinautomaten ist ein guter Vergleich! Wobei ich trotzdem die Variante mit Automaten in den Fahrzeugen bevorzugen würde (ein Grundangebot mit Stundenkarten würde ja in den Bussen schon ausreichend). Da brächte man auch deutlich weniger Automaten, als wenn bei jeder Haltestelle einer steht.

  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #113
Wenn Du eh  alles weißt, warum hast Du nicht einen 10 Zonen-Fahrschein im Geldbörsel. Eben so für Notfälle. Außerdem darf Dir der Fahrer keinen Fahrschein  verkaufen, er hat auch nicht das Gerät im Fahrzeug, um den Fahrschein auszudrucken. Steht im jeden Autobus der HGL . Aber wie Du selber schreibst: Du weißt alles.
Wie gesagt, ich weiß es, denke aber dennoch nicht immer dran, eben weil es immer so war und ich an sich Jahreskarten-Fahrer bin. Und ja, es ist mühsam, wenn man mitunter mehrmals im Monat in Villach, Klagenfurt, Leoben, Graz, Wr. Neustadt, Wien, Linz, Wels, Steyr, Salzburg, Wörgl, Kitzbühel, Innsbruck, Amstetten, Hohenems sowie noch diversen Post- bzw. Regionalbuslinien mit dem ÖV unterwegs ist dann zu unterscheiden wo kann ich wie und wann welche Karte kaufen.
Nun, hoffentlich hat das ja dann zumindest für mich mit dem 123-Ticket bald ein Ende...

  • Ch. Wagner
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #114

Der Parkscheinautomat macht aber Gewinn, der Fahrscheinautomat aber nicht.
Natürlich wäre es ein Leichtes, auch die Busse mit Automaten auszurüsten. Und zu diesem Behufe könnte man die Zeit des Lockdowns nützen: Die neuen Busse werden schon ab Werk entsprechend verkabelt, und die Bestandsbusse dem Alter entsprechend. Es ist dies eine Frage des Wollens, Geld ist ausreichend vorhanden: Notfalls könnte man die Pacht des Schwarzlsees zurückstellen. Oder hat jemand von euch den dringenden Wunsch danach gehört?
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #115
Wer etwas verkaufen will, muss dem (potentiellen) Kunden auch die Möglichkeit geben, sein Produktion (in unserem Fall über eine Fahrkarte) zu kaufen. Es ist durchaus legitim, dass man im Bus den Kartenverkauf einstellt, an dessen Stelle muss man aber eine adäquate Ersatzmöglichkeit anbieten (und das kann nicht App und Trafik sein, weil es diese Kanäle ja schon gibt). Also: Automaten im Bus (meinetwegen mit kleinerem Kartenangebot) sind da sicherlich eine Möglichkeit (geht in anderen Städten, siehe München, ja auch). Dazu noch weitere stationäre Automaten an wichtigen Haltestellen.

Aber ersatzlos einstellen geht gar nicht ...

Und ganz klar: der Parkscheinautomat macht nur augenscheinlich "Gewinn", der gesamte Autoverkehr ist doch eher ein milliardenschweres Zuschussgeschäft, will nur keiner hören und ist auch eine andere Geschichte ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #116
Stellt euch vor, man hätte die Parkscheinautomaten nicht gegen neuere Modelle ausgetauscht, sondern einfach abgebaut. Den Kunden (=Autofahrer, die parken möchten) sagt man, dass sie Parkscheine über eine App oder im Vorverkauf in Trafiken kaufen können. (Diese Vorverkaufskarten müssten halt ein Feld haben mit Datum und Uhrzeit, dass der Fahrer beim Einparken mit den aktuellen Daten ausfüllen muss.)

Das wäre eine mit dem eingestellten Fahrkartenverkauf im Bus vergleichbare Situation.


Wie groß wäre da wohl der Aufschrei, dass das nicht zumutbar ist?

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #117
Im Chemnitz kann man im Bus die Fahrkarten nur mehr via Bankomat- /Kreditkarte kaufen beim Busfahrer vielliecht wäre es auch eine Möglichkeit.

  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #118
Im Chemnitz kann man im Bus die Fahrkarten nur mehr via Bankomat- /Kreditkarte kaufen beim Busfahrer vielliecht wäre es auch eine Möglichkeit.
Wie gesagt, ein Ticketdrucker mit einer Bonrolle nimmt kaum Platz weg, dazu ein NFC-Modul, fertig. Meinetwegen nur Stundenkarten und Stundenkarten ermäßigt, gerne auch mit "Bordzuschlag".
Es geht ja vor allem um Gelegenheitsfahrer, die mehr oder minder spontan umsteigen wollen.

Re: Coronavirus und Einschränkungen im ÖV Allgemein
Antwort #119
Stellt euch vor, man hätte die Parkscheinautomaten nicht gegen neuere Modelle ausgetauscht, sondern einfach abgebaut. Den Kunden (=Autofahrer, die parken möchten) sagt man, dass sie Parkscheine über eine App oder im Vorverkauf in Trafiken kaufen können. (Diese Vorverkaufskarten müssten halt ein Feld haben mit Datum und Uhrzeit, dass der Fahrer beim Einparken mit den aktuellen Daten ausfüllen muss.)

Das wäre eine mit dem eingestellten Fahrkartenverkauf im Bus vergleichbare Situation.


Wie groß wäre da wohl der Aufschrei, dass das nicht zumutbar ist?

Na bitte, selbst ausfüllen ist viel zu leicht manipulierbar. Wenn schon, dann soll statt dem Parkscheinautomat gleich ein "Parkscheinentwerter" aufgebaut werden, zu dem man noch hingehen muss, um den Vorverkaufsschein zu entwerten. Ist ja im Bus auch nicht viel anders.


Im Chemnitz kann man im Bus die Fahrkarten nur mehr via Bankomat- /Kreditkarte kaufen beim Busfahrer vielliecht wäre es auch eine Möglichkeit.
Na bitte wenn schon ganz, oder gar nicht.