Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden (615-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden

Heutiges Erdbeben zeigt:
Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden


 
LH-Stv. Anton Lang und Umweltlandesrätin Ursula Lackner weisen angesichts des heutigen Erdbebens in Kroatien einmal mehr auf die enormen Gefahren des bereits in die Jahre gekommenen slowenische Kernkraftwerks Krsko hin.

Als ob die aktuelle Corona-Krise nicht reichen würde, wird durch das heutige Erdbeben in Kroation wieder einmal deutlich, welche Gefahr das Alt-AKW Krsko - wenige Kilometer von der steirischen Grenze entfernt - für die SteierInnen darstellt. Trotz bilateraler Interventionen und scharfer Proteste von LandespolitikerInnen und UmweltschützerInnen wird der Weiterbetrieb in diesem erdbebengefährdeten Gebiet von Slowenien bekanntlich stur durchgezogen. ,,Wir dürfen die Verlängerung auf keinen Fall tatenlos hinnehmen", kritisieren Lang und Lackner. Sie fordern die Verantwortlichen in der Bundesregierung daher auf, sich mit aller Kraft dafür einzusetzen, dass es hier zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) kommt. Bei diesem EU-weiten Verfahren müssen unbedingt alle betroffenen Nachbarländer an einem Strang ziehen und so gemeinsam mit aller Kraft gegen diese gefährlichen Atompläne auftreten", so Lang.

Und die beiden LandespolitikerInnen weiter: ,,Die Konstruktion des im Jahr 1981 in Betrieb genommenen Atomkraftwerks in Krsko ist auf eine maximale Laufzeit von 40 Jahren ausgelegt. Daher muss der Betrieb spätestens im Jahr 2023 enden. Das Kraftwerk befindet sich schließlich in einem stark erdbebengefährdeten Gebiet, wie man heute wieder gesehen hat". Durch die geographische Nähe zur Steiermark bestehe für die heimische Bevölkerung ein enormes gesundheitliches Risiko, falls es zu einem Störfall kommt. ,,Aus diesem Grund fordern wir die ehestmögliche Schließung des Atomkraftwerkes."

,,Wir alle haben noch die schrecklichen Bilder aus Tschernobyl und Fukushima im Kopf. Es ist daher nur zu hoffen, dass die Verantwortlichen in unserem Nachbarland Slowenien von ihren Plänen Abstand nehmen und so wie wir ÖsterreicherInnen von Energiegewinnung durch Atomkraft Abstand nehmen. Wir in der Steiermark bekennen uns mit unserer Klima- und Energiestrategie jedenfalls zu einem weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energieformen. Damit wird eine zukunftssichere Energie-Versorgung garantiert", so Lang und Lackner.

PA -LH - Stv Lang, LRin Lackner



Also ein Atomausstieg vor unseren Toren wäre sehr wünschenswert!
GLG
Martin

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #1
Poar!

Das hat uns heute früh um ~6:24 Uhr in Graz ganz "anständig" durchgebeutelt!
Ich habe sofort an das 1976-Beben in Friaul gedacht.

Ich vermisse auf ORF eine ausführliche Berichterstattung!
Es werden ständig über die neuesten Corona-Fälle fast "gebetsartig" berichtet (was ja bei den Meisten sowieso angekommen ist).

Hier waren die Informationen über die sog. "sozialen Medien" wieder weitaus schneller!
Da war es schon vor 8:00 Uhr bekannt, dass das Epizentrum in der Gegend von Zagreb lag.
Zu diesem Zeitpunkt war auf ORF-Teletext noch überhaupt keine Information sichtbar.
Auch auf oe24.TV ist bis jetzt nach wie vor das Corona-Virus im Vordergrund der "LIVE"-Berichterstattung.

Jetzt frage ich mich:
Wenn jetzt das Kraftwerk Krsko infolge des Bebens in die Luft geflogen wäre, wann wären wir darüber informiert worden?

Mir fällt schon seit längerer Zeit auf, dass am Wochenende z.B. die Meldungen in "Steiermark Heute" schon längst vorher aufgezeichnet wurden. - Naja, nicht nur die ORF-Mitarbeiter hätten halt auch gerne ein störungsfreies Wochenende. Wem wäre also dieser berechtigte(?) Wunsch vorzuwerfen? - Das ist allerdings nur meine persönliche Vermutung.

HG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #2
ORF-Reaktion:
ZiB 9:00: gar keine Erwähnung
ORF-Stmk: erst um 9:15
ORF-News: 10:17 [Update um 12:56]
ZiB 13:00: kein Wort davon
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #3
...

Jetzt frage ich mich:
Wenn jetzt das Kraftwerk Krsko infolge des Bebens in die Luft geflogen wäre, wann wären wir darüber informiert worden?

...
HG, E.

Man kann sich jederzeit selbst auf der entsprechenden Seite des Umweltbundesamtes über die Radioaktive Strahlungswerte informieren:
http://sfws.lfrz.at/

...oder ORF-Teletext Seite 623

Man sieht: Keine erhöhten Strahlungswerte aktuell in Österreich, auch nicht in Grenznähe zu Slowenien. Wenn die Alarmschwelle an einer Messstelle überschritten worden wäre, wäre außerdem die Landeswarnzentrale bereits aktiv geworden (Die ist rund um die Uhr, 7 Tage in der Woche besetzt).

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #4
Lieber "Ragnitztal",

natürlich ist mir die Seite 623 im "Pensionisten-Internet" bekannt. Und ich bin auch davon überzeugt, dass die Landeswarnzentrale sofort reagiert hätte. Ich habe lediglich die derzeitige Berichterstattung im ORF überspitzt kritisiert.

Immerhin war das ein Ereignis, welches wir [nicht nur] in der Steiermark unmittelbar verspürt haben und uns ca. 3 Std lang gefragt haben, was da wo passiert sein könnte. Und da ist normalerweise halt einmal der ORF die Informationsquelle Nr. 1.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #5
Lieber "Ragnitztal",

natürlich ist mir die Seite 623 im "Pensionisten-Internet" bekannt. Und ich bin auch davon überzeugt, dass die Landeswarnzentrale sofort reagiert hätte. Ich habe lediglich die derzeitige Berichterstattung im ORF überspitzt kritisiert.

Immerhin war das ein Ereignis, welches wir [nicht nur] in der Steiermark unmittelbar verspürt haben und uns ca. 3 Std lang gefragt haben, was da wo passiert sein könnte. Und da ist normalerweise halt einmal der ORF die Informationsquelle Nr. 1.

Dann bin ich froh, dass meine Freundin und ich dieses Erdbeben heute Früh verschlafen haben.  ;)  Da habe ich mich über die "verspätete" Berichterstattung nicht ärgern brauchen. Ich habe erst heute Früh durch den ORF Steiermark online davon erfahren.

Du könntest deine Kritik dem ORF mitteilen, vielleicht gehen sie auf deine Kritik ein.

Sollte es das nächste Mal ein verspürtes Erdbeben geben, gleich beim Live-Seismogramm der ZAMG nachschauen:
Dort gibt es Echtzeitinformation zu seismischen Wellen: http://geoweb.zamg.ac.at

Wenig später  wird dann vom Erdbebendienst der ZAMG  bei stärkeren Beben eine textliche Information samt Karte mit Epizentrum veröffentlicht: https://www.zamg.ac.at/cms/de/geophysik/erdbeben/aktuelle-erdbeben/karten-und-listen/relQuakeLookup/europa

Da ist man schon über Epizentrum und Magnitude informiert, bevor die Medienberichte herausgegeben werden.

PS: In Österreich und den Nachbarlädern kann das Epizentrum in der in Österreich verwendeten Seismographen und der Auswertesoftware in vielen Fällen bis auf 1 km Genauigkeit bestimmt werden.

Re: Alt-AKW-Krsko muss geschlossen werden
Antwort #6
Ich habe lediglich die derzeitige Berichterstattung im ORF überspitzt kritisiert.
da ist normalerweise halt einmal der ORF die Informationsquelle Nr. 1.
Ich verstehe Deinen Ärger wegen der fehlenden zeitnahen Information über das Erdbeben in Kroatien.
Der ORF ist Dank Corona auf ein personelles Minimum reduziert. Das wird auch bei all den Stellen der Fall sein, wo vom ORF normalerweise nachgefragt wird. Und ich bin mir sicher, dass unrecherchierte/unbestätigte Nachrichten im staatlichen Rundfunk nicht einfach so veröffentlicht werden dürfen.