Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Virtuelles Flugzeug für die Wissenschaft (4681-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Virtuelles Flugzeug für die Wissenschaft
Virtuelles Flugzeug für die Wissenschaft
Grazer Forscher haben mit Partnern aus der Wirtschaft einen hochklassigen Flugsimulator entwickelt. Wissenschaftler, Studenten und Unternehmen werden das virtuelle Flugzeug nützen.
      
Am Projekt beteiligen sich die TU Graz, die Uni Graz sowie die Kunstuni.       
Informatiker, Sounddesigner und Psychologen
Zwei Wissenschaftler der TU Graz - Siegfried Vössner vom Institut für Maschinenbau- und Betriebsinformatik und Mechanik-Professor Reinhard Braunstingl - riefen ein Projekt ins Leben, das Vertreter verschiedener Disziplinen zusammenführte.

Am Projekt arbeiten Forscher der Technischen Universität Graz, der Universität Graz und der Kunstuni zusammen - von Maschinenbauern über Informatiker bis hin zu Sounddesignern und Psychologen.
      
Nicht als Ausbildung für Piloten gedacht
Ziel ist es, einen Simulator der höchsten Klasse zu entwickeln. "Der Flugsimulator dient nicht der Aus- und Weiterbildung von Piloten, sondern als Forschungsplattform für Flugsimulation", stellte Projektleiter Vössner klar.    
Der Simulator soll im österreichweiten Hochschulbereich der am höchsten entwickelte sein.       

"Forschungsarbeit kann beginnen"
Die gesamte Modellierung der Flugmechanik - die Modelle des Fahr- und Treibwerks sowie die Ruderdrucksimulation - wurde in Graz entwickelt. Tontechniker der Kunstuniversität Graz simulierten das Strömungsgeräusch und den Cockpit-Sound während der unterschiedlichen Flugmanöver.

"Jetzt haben wir die Infrastruktur. Die eigentliche Forschungsarbeit kann beginnen", so Vössner. Das Land Steiermark förderte das Projekt mit insgesamt 400.000 Euro.
      
Module bereits für Lehre eingesetzt
Keine andere Hochschuleinrichtung in Österreich verfüge derzeit über einen ähnlich hoch entwickelten Simulator, verkündete Rektor Hans Sünkel. Module des Simulators werden bereits jetzt im Rahmen der Lehre eingesetzt.

quelle:steiermark.orf.at      
GLG
Martin

Re: Virtuelles Flugzeug für die Wissenschaft
Antwort #1

Tontechniker der Kunstuniversität Graz...

Toningenieure! Wann überreißen die Medien endlich, dass man nicht studieren muss, um Tontechniker zu werden... >:(

MfG, Christian