Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Werk- bzw. Industriebahnen in Österreich - Vergangenheit + Gegenwart (47165-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Werk- bzw. Industriebahnen in Österreich - Vergangenheit + Gegenwart
In unserem Bundesland gab es viele Werk- und Industriebahnen die sich teilweise auch bis in die Gegenwart erhalten haben. Dabei sind unterschiedliche Spurweiten verwendet worden. Da es bei dieser Themenanregung nicht nur um historisches Material geht würde ich glauben bzw. hoffen, daß sich da aus der Kollegenrunde einige beteiligen werden.

Bild 1: Eine Abbildung der Lok BR V 36 bei der Andritzer Schleppbahn. Diese Bahn stellte ursprünglich die Verbindung zwischen dem Grazer Frachtenbahnhof und der Maschinenfabrik Andritz (MFA), sowie der Papierfabrik Arland und dem Andritzer Sauerstoffwerk her.
Zwei der Betriebe gibt es nicht mehr, nur der Anschluss zur "Andritzer"-Maschinenfabrik ist noch aktuell. Bedient wird heute durch die GKB.

Bild 2: Diese Aufnahme vom 25.6.1978 zeigt einen Zug mit der GEBUS-Lok Nr. 2 unmittelbar vor dem ehemaligen Andritzer Sauerstoffwerk (Heute Auto KUSS) aus der Papierfabrik Arland kommend.

Die Anlagen der Andritzer-Schleppbahn sind/waren auf Normalspur (1435mm) ausgelegt.
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #1

Eine der größten Werksbahnanlagen gab es in Donawitz. Hier kamen insgesamt 3 verschiedene Spurweiten zum Einsatz: Normalspur und zwei verschiedene Schmalspurgleise. Heute hat sich die Anlage wesentlich verringert und besteht nur mehr in Normalspur.
Ich beginne mit der Vorstellung bei der Normalspur.

Bild 1: Zeigt die Dampflok Nr. 600.2 (ex. Stadtbahnlok, Baureihe 30)

Bild 2: Hier sieht man die ursprünglich stärkste Lok im seinerzeitigen Werksbetrieb die BR 94 (ex. preuß. T 16), diese Lok hatte im Werk die Nr. 1000 (zwei Loks dieses Typs hat es in Donawitz gegeben)

Die Werksnummerierung kam folgendermaßen zustande: z.B.  600 standen für die Leistung in PS und dann die fortlaufende Nummerierung, demnach hatte die Lok Nr. 1000 - 1000 PS. Dieses Nummerierungsschema kam bei allen Loks in Donawitz zu tragen.
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #2
Super  :one: Danke für die Infos - nur weiter so.... ;)

SG
G111
GLG
Martin

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #3
Diesmal gibt es drei Bilder aus der "Schmalspursektion" in der Hütte Donawitz. Die Bilder entstanden alle in den 70-er Jahren des vorigen Jahrhunderts     ;)

Bild 1: Eine Lok mit der Bezeichnung 170.2  (170 PS)

Bild 2: Dieses Bild zeigt die Lok 100.16  (100 PS)

Bild 3: Nach einem Hochofenabstich mußte auch die flüssige Schlacke entsorgt werden. Diese wurde in zwei Schlackenwagen abgefüllt und am dafür vorgesehenen Platz ausgekippt - ein "feuriges Schauspiel".
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #4

Sehr interessant! Danke. Vor etwa 7 Jahren war ich bei einer Besichtigung im Werk Donawitz. Da hat sich einiges geändert. ;)
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #5
auch wenns nichts zur Sache tut: die Lok auf dem zweiten Bild trägt die Nummer 100.16

LG

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #6

Danke   ----   ich hab´s  schon korrigiert.

Gruß
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #7

Bild 2: Hier sieht man die ursprünglich stärkste Lok im seinerzeitigen Werksbetrieb die BR 94 (ex. preuß. T 16), diese Lok hatte im Werk die Nr. 1000 (zwei Loks dieses Typs hat es in Donawitz gegeben)

Vorerst einmal ein ganz großes Dankeschön für Deine überaus wertvollen Beiträge in diesem Forum!    :one:

Zum Bild 2:
Stand diese Lokomotive nicht an der Grazer Nordeinfahrt (quasi als Denkmal) eine Zeit lang aufgestellt?
Was ist eigentlich mit diesem Kulturgut letztendlich passiert? - Gibt es diese Lok noch irgendwo?


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #8

Zitat
Stand diese Lokomotive nicht an der Grazer Nordeinfahrt (quasi als Denkmal) eine Zeit lang aufgestellt?

Beim Shopping-Center Nord steht eine, aber ob es diese ist, kann ich leider nicht sagen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #9

Stand diese Lokomotive nicht an der Grazer Nordeinfahrt (quasi als Denkmal) eine Zeit lang aufgestellt?
Was ist eigentlich mit diesem Kulturgut letztendlich passiert? - Gibt es diese Lok noch irgendwo?


Also dort stand jedenfalls die Voest 1000.1, vormalige ÖBB 694.503. Die war nicht als "Denkmal" dort, sondern als Reklame für die Schrottfirma Kovac.
Soweit ich mich dunkel erinnern kann lebt die noch, wird auch hier behauptet: http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?17,3459886,3459886
Daten: http://dampflok.at/index2.html?/22.htm
Ich nehme an sie ist wieder in ihre alte Heimat zurück, wohl bei irgendeinem Museumsverein.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #10
Servus in die Runde,
ganz sicher bin ich mir jetzt nicht aber ich glaube es war nicht die 1000.1 sondern die 1000.2 die in der Wienerstraße am Sockel stand. Als Ersatz, nach dem Verkauf der 1000 PS Lok (ich glaube sie ging nach Deutschland zurück) wurde eine Dampflok aus dem Hönigsberger/Mürzzuschlager-Werk aufgestellt.

Gruß
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #11
Laut einer Liste in SVA von 1983 war in Graz die 694.503. Und das war laut http://dampflok.at/index2.html?/22.htm eben die 1000.1.  ???
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #12
Hallo amadeus,
die Lok 1000.2 hatte in Donawitz bevor sie nach Graz kam noch einen kleinen Unfall bei der ein Puffer nach unten gebogen wurde. Deshalb glaube ich, daß es einen Fehler in der SVA-Liste gibt. Ich werde aber sicher noch auf die Fotos vom damaligen Aufstellungsplatz stoßen damit ich das dokumentieren kann.

Es ist schön, in einem Forum zu sein, bei dem es zu Meinungsaustausch kommt !
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #13

Fortssetzung zum Thema Werk- bzw. Industriebahn...........
Diesmal steht die 760 mm Schmalspurbahn im Werk Böhler in Kapfenberg am Programm. Leider waren beim damaligen Werksbesuch  ( ??? )  die Wetterbedingungen ganau so wie sich das kein Fotograf wünscht - dementsprechend auch die Qualität.


Bild 1 bis 3 zeigen Dampflokomotiven die im Werksverkehr benutz wurden. Nach der Einstellung des Bahnbetriebes auf den Schmalspurstrecken verschwanden die Loks teilweise auf Kinderspielplätzen und eine ging zur Zillertalbahn.

Bild 4: Eine der Diesellok mit einem schönen Schrottzug im Werksgelände.

Bild 5: Ein Schienenkuli der mit Accus betrieben wurde.
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Werk- bzw. Industriebahnen in der Steiermark - Vergangenheit + Gegenwart
Antwort #14
Hallo amadeus,

du hast absolut recht!  Die Kovac-Lok war die 1000.1 und nicht wie von mir behauptet die 1000.2, auch den Unfall knapp vor der Überstellung nach Graz hatte natürlich auch die 1000.1.

Als die Lok dann von hier weg kam ging diese zur ÖGEG (Ampflwang). Ob sie dort noch steht weiß ich leider nicht.

Gruß  --  Gleisnagel

  • Zuletzt geändert: Mai 07, 2009, 17:24:03 von Gleisnagel
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E