Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: "Aus Verantwortung für Österreich" (1256-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #15
Die Milliarde für den Nahverkehr sollte hoffentlich schnell beschlossen werden, damit die ersten Projekte endlich realisiert werden!

Was hilft mir eine günstiges Öffi Ticket in Österreich, wenn das Angebot schlecht ist? Auch 1500 € für ganz Österreich wäre ein fairer Preis, denn wenn man ÖC + Jahreskarte Stadtverkehr Graz mitrechnet ist man weit über 2000 € und wenn man woanders wohl auch noch fährt, sind 2200 - 2500 € im Jahr sicher keine Seltenheit.

Ein Ticket für die ganze Steiermark um etwa 500 € wäre schon hilfreich, aber da wird man den Verkehrsverbund wohl einige Millionen € zusätzlich geben müssen.

Wegen der Flugabgabe die 12 € machen doch nicht den großen Unterschied!

  • Vitus
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #16
Was hilft mir eine günstiges Öffi Ticket in Österreich, wenn das Angebot schlecht ist?

/quote]


...und die ÖBB haben noch schnell den Personenverkehr auf ein paar Strecken eingestellt. Vielleicht gelingt es doch noch den Personenverkehr auf eingestellten Strecken zu reaktivieren. In der Steiermark fällt mir dabei die Strecke Leoben-Trofaiach ein.  
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Andreas
  • Moderator
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #17

...und die ÖBB haben noch schnell den Personenverkehr auf ein paar Strecken eingestellt. Vielleicht gelingt es doch noch den Personenverkehr auf eingestellten Strecken zu reaktivieren. In der Steiermark fällt mir dabei die Strecke Leoben-Trofaiach ein.

Es wurden keine Leistungen mehr von Land/Bund bestellt, deswegen fährt ÖBB PV nicht mehr!

Soviel ich weiß war sogar Leoben-Trofaiach auf Schiene unter Verkehrslandesrat Leichtfried ja als S81 geplant, leider scheint man von den Planungen wieder abgekommen sein, dafür fährt der Bus dort nun im 15 Minutentakt.
mfG
Andreas

Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #18
Wird sicher ein Flopp und ist nur für Randgruppen interessant.
Zahlt sich z.b. nur aus wenn man täglich nach Wien zügt und wer macht das schon?

Derzeit kostet ja schon eine 4-Zonen-Jahreskarte (z.B. Graz-Leibnitz) ungefähr soviel. Wenn für den selben Preis ganz Österreich zu haben ist, wird es sicher Nutzer geben.
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

  • PeterWitt
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #19
Wird sicher ein Flopp und ist nur für Randgruppen interessant.
Zahlt sich z.b. nur aus wenn man täglich nach Wien zügt und wer macht das schon?

Derzeit kostet ja schon eine 4-Zonen-Jahreskarte (z.B. Graz-Leibnitz) ungefähr soviel. Wenn für den selben Preis ganz Österreich zu haben ist, wird es sicher Nutzer geben.
Ja eh - die Steiermark für 1 Jahr zum Preis von weniger als der Jahreskarte Zone 101, die Steiermark und zB NÖ zum Preis einer Jahreskarte Kalsdorf-Graz, und ganz Österreich zum Preis für ein Jahr Voitsberg-Graz, das sind echte Nerd-Angebote, wer macht sowas schon, wer will sich denn das leisten? <Ironie off>
Wenn dann noch irgendwann eine km-abhängige Autobahn-Maut kommt wie zB in Italien, dann wird der ÖV im ganzen Land übergehen,  und Nachfrage verbessert das Angebot, was wiederum die Nachfrage steigert.
Könnte also aus meiner Sicht eine Initialzündung sein. Weil, wenn ich sowieso eine Jahreskarte für AT haben, dann fahre ich nicht mit dem Auto nach Wien, auch nicht nach Schwechat. Und so wird es vielen gehen, weil, wenn die Karte schon da ist... (ich hab ja nix zu verschenken  ;D )

  • Amon
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #20
Wird sicher ein Flopp und ist nur für Randgruppen interessant.

Zahlt sich z.b. nur aus wenn man täglich nach Wien zügt und wer macht das schon?


Nein! Bereits eine Fahrt pro Woche von Graz nach Wien und zurück zum Preis von 12,50 pro Strecke (Flixbus) bzw. 14,- pro Strecke (durchschnittlicher Preis bei Sparschiene) rechtfertigt den Kauf der Jahreskarte. Und da sind die innerstädtischen "Öffis" in beiden Städten noch gar nicht berücksichtigt.

Das ist nicht für Randgruppen, das wird ein Fahrgastmagnet, egal ob jemand aus kulturellem Intersse nach Wien fährt, oder auf Kurzurlaub nach Tirol, oder die Familie besuchen in Klagenfurt. Das Angebot ist sowohl privat als auch beruflich interessant (z.B. auch für Firmen als Ersatz für einen Firmenwagen). Wenn das Angebot noch entsprechend verbessert wird, haben wir hier bald mehr Bahnkilometer pro Einwohner als die Schweiz.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #21
Das ist nicht für Randgruppen, das wird ein Fahrgastmagnet, egal ob jemand aus kulturellem Intersse nach Wien fährt, oder auf Kurzurlaub nach Tirol, oder die Familie besuchen in Klagenfurt. Das Angebot ist sowohl privat als auch beruflich interessant (z.B. auch für Firmen als Ersatz für einen Firmenwagen). Wenn das Angebot noch entsprechend verbessert wird, haben wir hier bald mehr Bahnkilometer pro Einwohner als die Schweiz.

Also die 1-Bundesland Karte wird sicher gut weggehen. - Bei der Österreich-Karte wäre ich mir da nicht so sicher. - Eingefleischte Autofahrer werden davon kaum Gebrauch machen und wenn man durchschnittelich einmal im Monat im Fernverkehr z.B nach Wien oder Salzburg reist, zahlt sich die Karte auch nicht wirklich aus.
Dabei würde der Fahrpreis dann jeweils natürlich erst ab der Landesgrenze berechnet.
GLG
Martin

  • FlipsP
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #22
Das ist nicht für Randgruppen, das wird ein Fahrgastmagnet, egal ob jemand aus kulturellem Intersse nach Wien fährt, oder auf Kurzurlaub nach Tirol, oder die Familie besuchen in Klagenfurt. Das Angebot ist sowohl privat als auch beruflich interessant (z.B. auch für Firmen als Ersatz für einen Firmenwagen). Wenn das Angebot noch entsprechend verbessert wird, haben wir hier bald mehr Bahnkilometer pro Einwohner als die Schweiz.

Also die 1-Bundesland Karte wird sicher gut weggehen. - Bei der Österreich-Karte wäre ich mir da nicht so sicher. - Eingefleischte Autofahrer werden davon kaum Gebrauch machen und wenn man durchschnittelich einmal im Monat im Fernverkehr z.B nach Wien oder Salzburg reist, zahlt sich die Karte auch nicht wirklich aus.
Dabei würde der Fahrpreis dann jeweils natürlich erst ab der Landesgrenze berechnet.


Mit dem Argument wäre auch das Generalabo in der Schweiz ein Ladenhüter.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #23
Nun, ich kenne einige Leute, die zB Graz-Bruck, Graz-Kapfenberg oder auch Graz-Leoben pendeln, täglich. Ich kenne eine Gruppe von 7 Lehrern, die täglich Graz-Mprzzuschlag pendeln, sowie weitere 3 Lehrer, die Leoben-Mürzzuschlag fahren. Alle diese Leute werden sich jedenfalls diese Karte holen, egal ob sie jetzt eine Ö-Card oder eine Verbund-Karte haben.
Ubd egal ob sie dann 1x/Jahr nach Wie fahren oder jedes Monat, sie haben die Karte sowieso, und darum werden sie diese auch eher nutzen als mit dem PKW zu fahren.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #24
Mit dem Argument wäre auch das Generalabo in der Schweiz ein Ladenhüter.



für läppische 3860 Sfr ein Schnäppchen.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Amon
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #25
Mit dem Argument wäre auch das Generalabo in der Schweiz ein Ladenhüter.



für läppische 3860 Sfr ein Schnäppchen.

Die Schweiz ist ja insgesamt teuer, aber auch dieser Preis beweist nicht zuletzt, dass für ein gutes Angebot auch gerne mehr gezahlt wird. Das Argument "Die Öffis sind mir zu teuer" kommt ja entweder als Ausrede von Autofahrern (wobei ein PKW ja immer um ein Vielfaches teurer ist) oder von Ultra-Sozialisten, die am liebsten alles gratis hätten.

Wie auch immer: 3x365 Euro sind ein Spitzen-Angebot meiner Meinung nach. Ich hoffe, das kommt wirklich und bleibt auch. Weil in Graz dauert es auch nicht mehr ewig, bis die Jahreskarte wieder 365 Euro kostet. Seit Einführung der Jahresgarte Graz ist sie schon um über 60,- Euro teuerer geworden.

  • kestrel
Re: "Aus Verantwortung für Österreich"
Antwort #26
Nun, ich kenne einige Leute, die zB Graz-Bruck, Graz-Kapfenberg oder auch Graz-Leoben pendeln, täglich. Ich kenne eine Gruppe von 7 Lehrern, die täglich Graz-Mürzzuschlag pendeln, sowie weitere 3 Lehrer, die Leoben-Mürzzuschlag fahren. Alle diese Leute werden sich jedenfalls diese Karte holen, egal ob sie jetzt eine Ö-Card oder eine Verbund-Karte haben.
Ubd egal ob sie dann 1x/Jahr nach Wie fahren oder jedes Monat, sie haben die Karte sowieso, und darum werden sie diese auch eher nutzen als mit dem PKW zu fahren.

Das ist generell das Grundproblem beim Autoverkehr: die Kosten für den Besitz des Auto sind hoch, die variablen Kosten sind vergleichsweise gering dazu. Daher fahren viele alle Fahrten mit dem Auto, auch dann wenn es Alternative zu einzelnen Fahrten gibt. Mit den neuen Jahreskarten können Leute nun mit den selben Argument dazu gebracht mit den Öffis zu fahren, da die Karte ohnehin da ist und damit genutzt werden muss.