Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Murtalbahn (62159-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Die Murtalbahn
Antwort #30
Herzlichem Dank dem Autofahrer ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Die Murtalbahn
Antwort #31

Herzlichem Dank dem Autofahrer ...


Auch wenn es "nur" der Steuerwagen war (vermutlich geschoben, wenn der Tfzf auch unter den Verletzten ist): da muss der Autofahrer schon ein ordentliches Tempo draufgehabt haben um den aus den Schienen zu heben (hat ja auch über 20t). Klingt nach dem Klassiker "wenn ich ordentlich Gas geb' dann schaff ich's noch vor dem Zug"... natürlich völlig sinnlos bei einem kurzen Triebwagen der eh in 5 Sekunden vorbei ist.

Re: Die Murtalbahn
Antwort #32
Jau :-)

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Die Murtalbahn
Antwort #33
Wie kann denn nur ein Eisenbahnwagen umkippen? Da muss der Pkw ja wirklich ein gewaltiges Tempo draufgehabt haben!

Wird ein Umfallen etwa durch die schmale Spur (760mm) begünstigt? Falls ja, dann sollte am besten auf Normalspur umgespurt (und elektrifiziert) werden. Ist ja auch ein Gesichtsverlust für die Bahn, dass ein Pkw die so mir nix, dir nix "umsenst".

Re: Die Murtalbahn
Antwort #34

Wie kann denn nur ein Eisenbahnwagen umkippen? Da muss der Pkw ja wirklich ein gewaltiges Tempo draufgehabt haben!


Ja.

Zitat

Wird ein Umfallen etwa durch die schmale Spur (760mm) begünstigt?


Naja, es war der (unmotorisierte) Steuerwagen, der da umgestürzt ist ...

Zitat

Falls ja, dann sollte am besten auf Normalspur umgespurt (und elektrifiziert) werden. Ist ja auch ein Gesichtsverlust für die Bahn, dass ein Pkw die so mir nix, dir nix "umsenst".


Bevor die Murtalbahn umgespurt (und auch noch elektrifiziert) wird, wird sie eher eingestellt!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Die Murtalbahn
Antwort #35

Wie kann denn nur ein Eisenbahnwagen umkippen? Da muss der Pkw ja wirklich ein gewaltiges Tempo draufgehabt haben!

Wird ein Umfallen etwa durch die schmale Spur (760mm) begünstigt? Falls ja, dann sollte am besten auf Normalspur umgespurt (und elektrifiziert) werden. Ist ja auch ein Gesichtsverlust für die Bahn, dass ein Pkw die so mir nix, dir nix "umsenst".


Natürlich begünstigt eine schmale Spurweite Entgleisungen bei seitlich einwirkenden Kräften; das Umkippen kam dann wohl eher daher dass sich der entgleiste Wagen am Bahndamm schräg gestellt hat. Allerdings gibts sowas bei Normalspur auch (erst vor ca. 2 Monaten hat in Wien ein PKW eine Straßenbahn aus dem Gleis gehoben).

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Die Murtalbahn
Antwort #36
Lt. heutigem Artikel im "Standard" ist der Steuerwagen ein paar Meter dahingerutscht, ehe er sich langsam auf die Seite legte.
Das erklärte dann auch die (relativ) wenigen Verletzten.
LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Die Murtalbahn
Antwort #37
Die Reparaturarbeiten erfolgen durch die Werkstätte der Zillertalbahn. Zum Schulbeginn im September 2012 wird der Steuerwagen wieder im Murtal sein.

  • 222
Re: Die Murtalbahn
Antwort #38

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/murau/3166206/triebwagen-murtalbahn-entgleist.story

Triebwagen der Murtalbahn entgleist

Donnerstag früh ist am Bahnhof Murau ein Triebwagen der Murtalbahn aus den Schienen gesprungen.

http://static1.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/7/7/6/3166206/murtalbahn151112haelmann726.jpg

LG 222
LG 222

Re: Die Murtalbahn
Antwort #39
Schaut eher nach einen Weichenproblem aus.

Re: Die Murtalbahn
Antwort #40
In der Region macht man sich wieder Gedanken über die Zukunft der Bahn:

"Die Zukunft der Murtalbahn zwischen Biosphäre und Energiemodellregion"

http://www.holzwelt.at/a_holzwelt/upload/news/Pressemappe_20130122.pdf

Zur Auftaktveranstaltung am 15.02. kündigt sich hoher Besuch aus der "ÖV-Leaderregion Niederösterreich" ;D an (Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr. Friedrich Zibuschka zur neuen ,,Himmelstreppe" in Mariazell). http://holzwelt.at/a_holzwelt/front_content.php

  • 222
Re: Murtalbahn
Antwort #41
Auch neuer Sonntagszug ab 15.12.2013 auf der Murtalbahn? Weiß jemand Details?!

http://www.verkehr.steiermark.at/cms/beitrag/11945809/11160656/

Murautakt bis 2016 finanziell abgesichert

Mit rund 1,53 Millionen Euro beteiligt sich das Land Steiermark in den Jahren 2014 bis 2016 an den Linienverkehren in und um Murau. Verkehrslandesrat Dr. Gerhard Kurzmann: ,,Damit können nicht nur zahlreiche Buslinien erhalten, sondern auch Angebotsverbesserungen erreicht werden!"
Im Dezember 2013 endet die bestehende Vereinbarung über den Murautakt. Das Angebot, das es seit dem Jahr 2000 gibt, ist ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren der regionalen Infrastruktur. ,,Darum", so Kurzmann, ,,haben wir uns trotz Sparbudgets entschieden, keine Leistungen zurückzunehmen. Die Finanzierung ist gesichert und der Murautakt kann damit bis zumindest 2016 fortgeführt werden!"
Im Wesentlichen bleibt das Angebot bestehen, einzelne Verbesserungen konnten jedoch erzielt werden: So wird es einen neuen Sonntagszug zwischen Tamsweg - Murau - Unzmarkt mit Anschluss nach Wien und Graz geben, außerdem konnte eine Vormittagslücke im Busverkehr geschlossen werden. Die Strecke Murau - St. Lamprecht - Neumarkt wird nun unter der Woche auch um ca. 10 Uhr am Vormittag bedient.
Die Gesamtkosten für dieses wichtige Verkehrsprojekt belaufen sich jährlich auf rund 560.000 Euro, ein Drittel der Mehrkosten (etwa 90.000 Euro) wird von der Region Murau getragen, den Rest finanziert das Land Steiermark. Insgesamt errechnet sich so für die Jahre bis 2016 ein Betrag von 1,53 Millionen Euro. Kurzmann abschließend: ,,Das ist eine wichtige Investition in die ländliche Infrastruktur, denn gerade diese Regionen dürfen nicht noch weiter ausgedünnt werden!"
Der Antrag wurde in der gestrigen Sitzung der Landesregierung einstimmig beschlossen.

22. November 2013
LG 222

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Murtalbahn
Antwort #42
Murtalbahn wird mit EU-Projekt modernisiert

Bis 2015 will die Holzregion Murau energieautark werden, und die Murtalbahn soll dazu beitragen: Das EU-Projekt ,,Die Zukunft der Murtalbahn" hat sich zum Ziel gesetzt, die Nahverkehrslinie attraktiver und umweltfreundlicher zu machen.

Bereits seit Jahren setzt die Holzregion Murau auf Biomasse. Jetzt wurde das EU-Projekt ,,Die Zukunft der Murtalbahn zwischen Biosphäre und Energiemodellregion" ins Leben gerufen. Einerseits soll damit die Murtalbahn belebt, andererseits eine nachhaltige Mobilitätslösung gefunden werden.

Ökostrom statt Diesel
Bis Juni 2014 soll ein Masterplan erstellt werden, der Antworten auf mehrere Fragen geben soll. So ist beispielsweise eine Erhöhung der Frequenz von einem Zwei- auf einen Einstundentakt notwendig - und die Dieselloks sollen neueren, mit Ökostrom betriebenen Modellen weichen. "Wir wollen ja bis 2015 energieautark werden und sind auf dem besten Weg dorthin", meinte Harald Kraxner von der Holzwelt Murau.

Die alten Loks und Waggons könnten bald Geschichte sein.
,,Wir heizen ja jetzt schon mit rund 70 Prozent aus Biomasse bei Wärme und Strom. Was den regionalen Ökostrom angeht, verkaufen wir jetzt schon mehr, als wir in der Region produzieren. Und auf Grund dessen liegt es auf der Hand, dass wir in der Holzwelt Murau die Murtalbahn nicht - wie jetzt - mit Diesel, sondern in Zukunft mit Ökostrom betreiben."

Schlagader des Nahverkehrs
Miteingebunden in dieses Projekt ist auch die Wirtschaftskammer. Sie führt zurzeit Befragungen unter den regionalen Unternehmern durch. Das Ergebnis: ,,Derzeit ist die Murtalbahn das Rückgrat des öffentlichen Personen- aber auch Güterverkehrs und sichert die Mobilität im oberen Murtal. Und diese Ergebnisse dienen als Grundlage für die Weiterentwicklung der Murtalbahn in der Zukunft", so Regionalstellenleiter Michael Gassner. Pro Jahr hat die Murtalbahn rund 600.000 Fahrgäste.

Direktverbindung Graz-Kreischberg angedacht
Neben neuen Loks könnten aber auch neue Waggons die Attraktivität der Murtalbahn erhöhen. Diskutiert wird außerdem eine mögliche Spurverbreiterung der Murtalbahn. Dadurch könnten Züge von Graz direkt zum Kreischberg fahren. Im Hinblick auf die WM 2015 und den Wintertourismus wäre das ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.

Die Murtalbahn wurde 1894 eröffnet, führt auf einer Länge von 76 Kilometer von Unzmarkt über Murau bis Mauterndorf im Lungau und ist damit die zweitlängste Schmalspurbahn Österrreichs. Nostalgisch sind die alten Dieselloks sowie die Wagengarnituren.

Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2617776/
GLG
Martin

Re: Murtalbahn
Antwort #43
Ist zwar nett, aber auch nur ansatzsweise zu glauben, dass so etwas bis 2015 finanzier- und umsetzbar ist, ist realitätsferner Optimismus.

Allein die Planungs- und Genehmigungsphase würde locker 2 Jahre in Anspruch nehmen (wäre ja sicher UVP-pflichtig) und bei den Kosten reden wir wohl eher in Dimensionen > 100 Mio EUR, wenn man die Gesamtstrecke umspuren (also tlw Neutrassierung, komplett neuer Unter- und Oberbau, alle Bahnhöfe samt Weichen und Sicherungsanlagen neu, etc) und auch noch elektrifizieren wollte. Die 3km SLB-Verlängerung nach Ostermiething kosten 14 Mio EUR, da kann man sich ausmalen, was ein de facto Neubau der gut 20 mal längeren Murtalbahn (76km) kostet...

Da gibt es dringend nötigere Vorhaben in der Steiermark. Ich bin natürlich nicht gegen eine Weiterentwicklung der Murtalbahn, aber ich denke nicht, dass der Mehrwert von Direktverbindungen den Umspuraufwand rechtfertigt. Sinnvoll wäre eine Beschleunigung im Bestand (ITF- und stundentaktgerechte Zielfahrzeiten: Unzmarkt - Murau ca 27min (heute 35min), westlich davon entweder Murau - Kendlbruck von 37min auf 29min, oder Stadl - Tamsweg von 30min auf 27min, je nachdem ob man die Systemkreuzung in Kendlbruck oder Stadl machen will - oder aber eine neue Kreuzungsmöglichkeit im Bereich Einach, dann würden die heutigen Fahrzeiten im Abschnitt Murau - Tamsweg passen) und eine Verdichtung des Angebotes auf einen Stundentakt.
Ein Kompromiss (Normalspur nur bis Murau) wäre zwar auch denkbar und günstiger, aber das würde dann wohl die Reststrecke hinter Murau massiv in Frage stellen.


Provodnik

Re: Murtalbahn
Antwort #44
80.000 Euro sollen übrigens in die Studie fließen: http://www.holzweltleader.at/de/leitthemen-projekte/erneuerbare-energie.html?task=suchergebnis&itemid=ib0df122c33e517bc09dc4df84621a1a7

Damit könnte man schon ein Jahr lang den einen oder anderen zusätzlichen Zug finanzieren.

Letztlich hat die Murtalbahn genug Potential, ohne Umspurung und Elektrifizierung, noch erfolgreicher zu werden ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)