Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (105971-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #90

Wo bleibt der Aufschrei von Fahrgast Steiermark?


Seit wenigen Minuten draussen: http://www.fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20130719-oebb-tarif.pdf.

lg, IC
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #91
Habe so meine Bedenken bzgl. der Presseaussendung. Für nicht Insider ist nämlich überhaupt nicht klar, wo jetzt die Änderung ist und inwieweit die Fahrgäste nunmehr benachteiligt werden!

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #92
Das ist ja das Problem: die Tarifstruktur ist zu kompliziert und es steigen eigentlich nur "Spezialisten" durch ...

Trotzdem muss man auf so was reagieren - auch nur damit, dass die Verkehrsunternehmen merken, dass sie nicht alles machen können!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #93

Was müssen sich die Bundesländer noch alles an Benachteiligungen gegenüber Wien gefallen lassen?


Hm, möglicherweise zahlt ja Wien und die anderen Länder nicht?
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #94
Offensichtlich arbeiten die ÖBB und die Verkehrsverbünden OÖ und Stmk an einem "vereinfachten" Ticketsystem:

ÖBB-Chef verspricht: Einfachere Tarife noch heuer

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach und günstig von A nach B kommen ist in Österreich nicht so einfach. Die acht Verkehrsverbünde und die heimischen Bahnunternehmen bieten bis zu 2.000 verschiedene Ticketvarianten an. Verbesserungen wurden oft angekündigt, bisher aber nie eingelöst. ÖBB-Chef Christian Kern verspricht jetzt: bis Ende des Jahres ist es soweit.

"Ticketsystem in Arbeit"

Dass der Tarifdschungel entwirrt werden muss, streitet bei den ÖBB niemand ab. Kritiker sprechen von einer Ankündigungspolitik, die den Kunden letztendlich nichts bringt als Versprechungen. ÖBB-Chef Christian Kern verwehrt sich dagegen. Derzeit arbeite man mit zwei der acht Verkehrsbünde an einem gemeinsamen Ticketsystem: "Wir sind in guten Gesprächen mit Oberösterreich und der Steiermark und hoffen, wenn wir diese Projekte realisiert haben, dass das einen Sog auslöst."

Überschaubarere Vorteilstickets

Bis Ende des Jahres soll das Pilotprojekt mit den beiden Verkehrsbünden starten. Auch bei den ÖBB soll das Tarif-Wirr-Warr durchschaubarer werden, verspricht Kern: "In unserem Ticket-Shop bekommen Sie heute schon die billigsten Tarife für Fernreisen, das ist sehr transparent gestaltet und funktioniert ganz einfach. Und wir sind weiters dabei, die Vielzahl unserer Vorteilstickets signifikant zu reduzieren. Da haben wir eine dreistellige Zahl, das wird am Ende auf fünf, sechs Kategorien reduziert." Als Zieltermin für diese "bedeutenden Schritte" nennt Kern Ende des Jahres. Die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, das könnten die ÖBB aber nicht leisten, so Kern. Dafür brauche es eine dritte neutrale Plattform.

Quelle: oe1.orf.at

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #95
War die Pendlerinitiative auf Sommerurlaub, weil die erst jetzt auf eine Regelung hinweisen, die schon seit Juli gilt und sich FAHRGAST dazu schon entsprechend geäußert hat: http://fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20130719-oebb-tarif.pdf

Bahn schließt Schlupflöcher für Vielfahrer
Ein Abschnitt zum Verbund-, der andere zum ÖBB-Tarif: Das geht nun nicht mehr so einfach, kritisiert die Pendlerinitiative: "Wie kommen Pendler dazu, doppelt zu zahlen?"

Mehr Transparenz bei den Bahntarifen und ein gemeinsames System mit dem steirischen Verkehrsverbund. Diese Ankündigung von ÖBB-Vorstand Christian Kern auf die Kritik am Preiswirrwarr klingt gut - für Franz Gosch, den Chef der Pendlerinitiative, aber "wie eine gefährliche Drohung". Denn bereits mit der Änderung der Tarifbestimmungen im Sommer hätten die ÖBB den Pendlern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Grund: "Die Kombination von Verbund- und ÖBB-Eisenbahntarif ist nur noch eingeschränkt möglich", klagt Gosch.

Am Beispiel Graz-Wien: Wer eine Verbundfahrkarte für die Tarifzone 101 hatte, der konnte bisher damit von Graz bis Judendorf-Straßengel fahren und musste erst dann das Zugticket für die Strecke nach Wien berappen. Das ist jetzt aber nur noch möglich, wenn der Zug auch tatsächlich in Judendorf-Straßengel anhält. Tut er das nicht, dann ist ein Ticket von Graz nach Wien zu lösen. "Obwohl ein Teil "der Strecke vom Fahrgast bereits bezahlt worden ist", schildert Gosch. Derzeit gelte für die ÖBB-Kunden noch eine Schonfrist, ab September würde aber abgestraft. "Wie kommen Pendler dazu, doppelt zu zahlen?", kritisiert die Initiative


Quelle: www.kleinezeitung.at

Wäre ja schön gewesen, wenn die Pendlerinitiative seinerzeit FAHRGAST entsprechend beigesprungen wäre ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #96
Ob ein neues Tarifsystem bei den ÖBB wirklich besser wird - da bin ich mal gespannt. Ich persönlich wäre für das Südtiroler System.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #97
Exclusiv für Graz Linien StammkundInnen
Bim for two ,,1 zahlt, 2 fahren"
von 1. November 2013 bis 31. März 2014



Die HOLDING GRAZ LINIEN gewähren ihren treuen StammkundInnen heuer zum wiederholten Male ein spezielles Benefit in Form der Bim for two-Aktion und leisten somit auch einen Beitrag zur Feinstaubreduktion in Graz.

Alle BesitzerInnen einer Jahres- oder Halbjahreskarte kommen ab 1. November 2013 wieder in den Genuss unserer Bim for two-Aktion. Sie können eine Freundin oder einen Freund gratis mit den Öffis mitnehmen und dadurch Freunde von der Qualität der Grazer Öffis überzeugen.


Unter dem Motto ,,Bim for two" gilt ab 1. November 2013 wieder:
•   Personen, die eine Halbjahres- oder Jahreskarte besitzen, können in der Zone 101 (Graz) in der Straßenbahn, im Bus und im Zug wieder eine zweite Person gratis mitnehmen.
•   Die Aktion läuft von 1. November 2013 bis 31. März 2014 und gilt von Montag bis Samstag jeweils ab 18:30 Uhr und sonn- und feiertags ganztägig bis Betriebsschluss.

,,Diese StammkundInnen-Aktion ist wieder eine Einladung an die GrazerInnen während dieser Zeit auf das Auto zu verzichten und die Vorteile der Öffentlichen Verkehrsmittel zu zweit auch in der Freizeit zu nutzen", so Mag.a Barbara Muhr, Vorstandsdirektorin der Holding Graz. Ob zur sonntägigen Wanderung, ins Fitnesscenter oder am Abend in die Oper - der Weg mit den Öffis ist kommunikativ, bequem und im Vergleich zum Auto äußerst günstig.


Einige StammkundInnen-Vorteile

Unsere Bim for two-Aktion ist nur eine von vielen Vorteilen, die wir unseren StammkundInnen bieten:
Diese reichen von der
- gratis Gepäckaufbewahrung in unserem Mobilitäts- und Vertriebscenter,
- Ermäßigungen bei Car Sharing oder
- speziellen Rabatten beim Besuch verschiedener Museen in Graz, wie z.B. Diagonale, Kindermuseum
  Frida und Fred, Naturkundemuseum etc.

Nähere Informationen erhalten Sie unter T: +43 316 887-4224 oder unter www.holding-graz.at/linien bzw. www.verbundlinie.at

Quelle: Holding Graz
GLG
Martin

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #98
In der Stadt Salzburg soll bald die Jahreskarte nur noch 365 € kosten, dagegen erwarte ich in Graz ab 1.7.2014  einen Preis für diese von ungefähr 400 €! Es ist langsam Zeit das man sich was überlegt wie man wieder mehr Jahreskarten verkauft und neue Kunden anspricht!

  • Andreas
  • Moderator
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #99
400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:

In Wien kostet die Karte nur 365€.(1 € pro Tag. Das gab es in Graz auch schon einmal vor ein paar Jahren) Im Gegensatz zu Graz hat Wien aber ein super Öffi-Netz. (In Graz ist es zwar auch nicht ganz so schlecht, aber nicht vergleichbar mit Wien. Graz ist allerdings auch nicht vergleichbar mit Wien aber trotzdem sehr Verbesserungsbedürftigt. z.B. Straßenbahnausbau, kürzere Fahrzeiten und vieles mehr)
Jedoch ist die 24 Stundenkarte  in Wien mit 7,10€ viel teurer als in Graz. (Allerdings finde ich das auch berechtigt.) Auch die Monats und Wochenkarte ist in Wien teurer.

Wem das Tarifsystem von Wien weiter interessiert, hier ist ein Link auf die Seite der Tarife der Wiener Linien:

http://www.wienerlinien.at/eportal/ep/tab.do/pageTypeId/9083
mfG
Andreas

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #100
Ja richtig, man kann Wien nicht mit Graz vergleichen. Und so super ist das Netz in Wien auch nicht. U-Bahn Störungen, jeden Tag sicher ein Schienbruch, Ausfall der Blauen, usw.  Und das die 7.10€ mehr als übertrieben sind, zeigt ein Blick nach Berlin. Dort kostet die Tageskarte ABC (= Berlin + Berliner Umland (zirka 15 km um das Land Berlin), einschließlich der Stadt Potsdam.) 7.20€.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #101

In der Stadt Salzburg soll bald die Jahreskarte nur noch 365 € kosten, dagegen erwarte ich in Graz ab 1.7.2014  einen Preis für diese von ungefähr 400 €! Es ist langsam Zeit das man sich was überlegt wie man wieder mehr Jahreskarten verkauft und neue Kunden anspricht!


Auf 395 werden wir kommen. Wer allerdings keine Jahreskarte um 395 kauft, der kaufte auch bisher keine um 388 und hätte auch keine um 365 genommen.
Man kann die Zone 1 nicht gut aus dem Gesamtgefüge lösen und eine Extrawurst machen - die restlichen Verbundpartner werden da garantiert nicht mitspielen.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #102

Ich persönlich wäre für das Südtiroler System.


Was ist bitte das Südtiroler System?

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #103
In Südtirol gibt es den einen Pass, für den man pro gefahrenen KM bezahlt, je mehr man fährt umso günstiger wird es. Die ersten 1000 km kosten 8ct/km Normaltarif, 1 000-10 000km 4ct, 10 000 - 20 000 2 ct, darüber gar nichts mehr.
Man ist also nicht an Zonen gebunden, hat automatisch einen passenden Tarif, braucht sich nicht um Tickets zu kümmern und ist auch noch recht günstig.

  • tyr
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #104

Was ist bitte das Südtiroler System?


Südtirol-Pass. Funktioniert so: Man bekommt eine Chip-Karte, auf die man wahlweise Geld pre-paid aufladen kann oder per Bankeinzug ans Konto gekoppelt ist. Beim Fahren bucht man sich beim Einsteigen im Fahrzeug ein, beim Aussteigen wieder aus. Die gefahrenen km werden dann kilometergenau abgebucht (bei reinen Stadtfahrten werden pauschal 10km verrechnet), wobei der Kilometerpreis immer billiger wird je mehr man fährt. Hat man ein gewisses Pensum erreicht, kann man ab dann gratis fahren.

Der Kilometerpreis ist anfangs 8 Cent, ab 1.000 gefahrenen km 4 Cent , ab 10.000 km 2 Cent und ab 20.000 km 0 Cent. Wenn jemand beispielsweise jeden Arbeitstag 2 Stadfahrten macht bezahlt er im Jahr 200€ - jemand der sehr viel fährt bekommt praktisch um 640€ eine Jahresnetzkarte - Leute die wenig fahren zahlen einfach die 8 Cent pro km.

Alles in Allem ein sehr flexibles System, das eigentlich allen Gruppen zugute kommt, und automatisch Anreize gibt, noch öfter die Öffis zu benutzen (z.B. wenn man das Ticket auch in der Freizeit benutzt, kommt man schneller in die günstigere Tarifstufe oder wenn man durch das Pendeln zur Arbeit schon in der 3. Stufe ist, kann man die Öffis auch auf anderen Strecken sehr günstig nutzen). Auch praktisch ist, dass der Pass nicht auf eine bestimmte "Zone" begrenzt ist, sondern für das ganze Tarifgebiet gilt.