Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: GVB - Geschichte / Historisches (26222-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #45

Danke! :one:
Das sind 2 gleiche Grafiken - Soll ich löschen?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #46

Das sind 2 gleiche Grafiken - Soll ich löschen?




grübel grübel und sinnier..
>:D
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #47
ja bitte, ist irrtümlich passiert.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #48

ja bitte, ist irrtümlich passiert.

erledigt... ;)

Danke für das tolle Bild.... :one:

GLG
G111
GLG
Martin

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #49

Ein kurzes Gleis reichte da schon in die heutige Remise III, falls das stimmen sollte.


Viel mehr war eh nicht. Auf dem Bild sieht man ganz gut, das heutige Freigelände war nicht in Verwendung.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #50

Danke! :one: :D

BTW: Die Daten vom Geomix-Server konnte ich mir leider nur kurz ansehen. Falls gewünscht, kann ich die Karten auf unseren FTP-Server legen. ;)
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #51

BTW: Die Daten vom Geomix-Server konnte ich mir leider nur kurz ansehen. Falls gewünscht, kann ich die Karten auf unseren FTP-Server legen. ;)


Ja, der ist nicht besonders zuverlässig. Weiß der Teufel was die Yahooler machen.  >:(
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #52
Ich muss sagen, das sind ja wahre Schätze, die sich hier ansammeln! :D :one:
Danke auch für die ausführlichen Erklärungen. Ich hab nur eine kleine Korrektur:

ab der Eingemeindung der Bezirke VII bis XVII im Jahre 1938 "Wetzelsdorferstraße".

1938 wurde nur auf 16 Bezirke erweitert, den 17. Bezirk (Puntigam) gibt es erst seit 1988. Das Gebiet hat vorher zu Straßgang gehört, darum hat der Bezirk auch kein richtiges Zentrum.

MfG, Christian

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #53

1938 wurde nur auf 16 Bezirke erweitert, den 17. Bezirk (Puntigam) gibt es erst seit 1988. Das Gebiet hat vorher zu Straßgang gehört, darum hat der Bezirk auch kein richtiges Zentrum.


Stimmt fast;)

§ 1 I Verordnung über Gebietserweiterung von Graz

(1) Das Gebiet der Stadt Graz wird durch Vereinigung mit den Gemeinden Andritz, Eggenberg, Engelsdorf, Gösting, Liebenau, Murfeld, St. Peter bei Graz, Straßgang, Waltendorf und Wetzelsdorf sowie mit Gebietsteilen der Gemeinden Feldkirchen, Hart bei St. Peter, Kainbach, Mariatrost, Messendorf, St. Veit ob Graz und Weinitzen erweitert. Die dieser Verordnung als Anhang beigegebene, einen untrennbaren Bestandteil der Verordnung bildende "Umschreibung des Stadtgebietes Graz", bezeichnet den genauen Umfang der Erweiterung.
(2) Die Gemeinden Andritz, Eggenberg, Engelsdorf, Gösting, Liebenau, Murfeld, St. Peter bei Graz, Straßgang, Waltendorf, Wetzelsdorf, Messendorf, Mariatrost und St. Veit ob Graz hören auf, als selbständige Gemeinden weiter zu bestehen.

[Graz, den 30. September 1938, Verordnung des LH von Steiermark Nr. 6/1938]


Die "Neuen" wurden in Großbezirken zusammengefaßt. Beim Gröfaz hatte ja alles "groß" zu sein... Der Großbezirk Graz-West umfaßte Gösting, Eggenberg, Wetzelsdorf und Straßgang
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #54
Eine andere Ansichtskarte von Wetzelsdorf. Es ist zwar die gleiche Gegend, aber ich möchte diese näher beschreiben. In der Bildmitte befindet sich die Straßgangerstraße, links die J. Posch Straße mit der Villencottage, rechts neben dem landwirtschaftlichen Gebäude die Loewegasse und das große Haus dahinter war eine Ofenfabrik. Auf der freien Fläche hinter der Straßgangerstraße steht heute die Belgierkaserne. Gegenüber der Loewegasse befindet sich das Haupttor der Kaserne. In diesem Bereich wendete lange Zeit die Linie W, welche auf der schräg verlaufenden Peter Rosegger Straße vom Jakominiplatz zur Kaserne fuhr. Später wurde die Linie zum Karl Etzel Weg bzw. Ankerstraße umgeleitet. Auf der, damals auf freier Fläche verlaufenden, Straßgangerstraße fahren heute vier Busllinien. (33, 62, 64, N7)

Ich nehme an, die schwarze Linie zwischen der Straßgangerstraße und der Peter Roegger Straße ist die Graz- Köflacher- Eisenbahn Das einsame Haus auf der freien Fläche könnte ein Bahnwärterhaus sein. Das Fabriksgelände hinter dem kleinen Wald mit dem Schornstein kann ich nicht identifizieren.

Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #55

Das Fabriksgelände hinter dem kleinen Wald mit dem Schornstein kann ich nicht identifizieren.



In der Harterstraße gibt es eine Haltestelle "Pulverturmstraße".  Könnte eventuell eine Pulverfabrik sein.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #56

In der Harterstraße gibt es eine Haltestelle "Pulverturmstraße".  Könnte eventuell eine Pulverfabrik sein.


Nein, das Artillerielaboratorium war unmittelbar hinter der Bahn, also müssen das die Gebäude im Wäldchen sein.
Zur Fabrik fällt mir auch nichts ein, der Schornstein gehört aber scheinbar nicht dazu, der steht viel weiter im Hintergrund. Er könnte zur städtischen Poudrettenanstalt, der nachmaligen Seifenfabrik gehören, ich glaub da gab es einen Kamin. Ich laß inkopfs die Zahnräder weiterklickern...  ???
  • Zuletzt geändert: April 24, 2009, 05:45:23 von amadeus
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #57
Hallo Empeklotes

Die Umsetzerei in St. Peter ging etwas länger als bis 1959. ich kann mich noch erinnern, als ich 1962 - 63 noch von St.Peter täglich zur Bulme fuhr, gab es diese Umsetzung noch. Das ist sicher
Täglich in der Früh bin ich mit dem Roten Blitz von Frauentahl nach Graz  gefahren. Die Mittagszeit war meist sehr lang und da fuhr ich eben von Gösting nach St. Peter und bekam bei einer Schwester meiner Mutter ein Mittagessen. Danach hieß es wieder zur Strassenbahn  laufen.  Nach der Schule am Abend gings wieder mit dem Zug - meist ein schwarzer,  zurück nach Frauenthal.
Wann die Sache dann  aber eingestellt worden ist, weis ich nicht mehr. Die Gleise lagen aber noch sehr lange und wurden erst mit der Erneuerung des Kanales in der St. Peter Hauptstrasse augegraben. Da wurde einfach drüberasphaltiert. Sie kamen auch immer wieder zum Vorschein.
Die Umsetzung wurde wie schon von einem Teilnehmer beschrieben , durchgeführt. Der Hänger abgehängt und vom Triebwagen umfahren. Diese Prozedur dauert immer genau so lange, wie ich benötigte um von der Kreuzung Petrifelderstrasse bis zur Bim zu gelangen.
Es klappte nur nicht, wenn einmal eine Truppe Strassenbahner schneller war als erwartet. Aber das kam äußerst selten vor.
Grüße Signalmeister


Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #58
Verstehe ich nicht ganz. Die Strecke nach St. Peter-Ortszentrum wurde doch 1969 (war es nicht der 30. November?) eingestellt. Die Schleife Friedensgasse/Schulzentrum gab es seit 1959 wegen des in Bau befindlichen Berufsschulzentrums.

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: GVB - Geschichte / Historisches
Antwort #59
Sternhart schreibt:
"1959 wurde beim Schulzentrum St. Peter eine Schleife (Petersgasse - Brandstetter Gasse) errichtet."

Meine Excel-Datei zur Liniengeschichte sagt:
Ab 01.12.1969 verkehrte die Linie 6 nur mehr bis zum Schulzentrum.


Die Umsetzerei in St. Peter ging etwas länger als bis 1959. Ich kann mich noch erinnern, als ich 1962 - 63 noch von St.Peter täglich zur Bulme fuhr, gab es diese Umsetzung noch. Das ist sicher.
... Wann die Sache dann aber eingestellt worden ist, weiss ich nicht mehr. Die Gleise lagen aber noch sehr lange und wurden erst mit der Erneuerung des Kanales in der St. Peter Hauptstrasse ausgegraben. ...


Stimmt eh!
Das "etwas länger als bis 1959" dauerte halt ungefähr 10 Jahre!


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.