Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Ausbau Straßenbahnnetz (252377-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1440

Das siehst du so!

Die mMn weitaus wichtigere Umsteigerelation wäre aber Straßenbahn - S-Bahn/ÖBB. Also wäre es schlauer die Haltestelle Richtung Wasserturm zu verschieben und diese 50-70 Fußweg den wenigen Umsteigern zur Linie1 zu zumuten.

Das siehst du und auch manche andere so! Allein die mir auf der Zunge liegende Frage "Wie wäre es mit einem Kompromiss von etwa je 30 m?" (= gut eine Wagenlänge) zeigt aber, wie läppisch diese Diskussion einfach ist, noch dazu, wo die geforderte Relation - wie Amon richtig schreibt - nur für die FG aus Richtung Smart City von Interesse ist. Ich erinnere mich noch gut, wie früher FG Richtung Hbf. in der Innenstadt nicht auf die zum Hbf. fahrenden Linien 3 und 6 gewartet haben, sondern einfach mit der nächsten kommenden Bim gefahren sind. War das ein 1er oder 7er haben sie die Strecke zum Bahnhof bzw. Bahnsteig (ca. 300 bis 500 m) einfach per pedes zurück gelegt.
Es ist daher nicht verhältnismäßig, wenn in der zum Thema stehenden Frage von Betriebsblindheit, Schildbürgerstreich, Husch-Pfusch-Lösung oder von einem fehlenden Hausverstand geschrieben wird. "Hobbyverkehrplaner", die sich derart äussern, beweisen damit nicht unbedingt ihre Kompetenz. Das ist meine Meinung!
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1441
...Die vorstehend geführte Diskussion über eine punktgenaue Hst. beim Wasserturm (Hbf.-Zugang) halte ich daher für obsolet!

Diese Diskussion ist, bezogen auf konkrete Konsequenzen daraus, so oder so obsolet. Die Verlängerung wurde in dieser Form im Gemeinderat beschlossen und wird so kommen. Schon angesichts des relativen kurzen Zeitfensters, welches bis zur Fertigstellung vorgesehen ist, kann sich da nicht viel ändern (wenn man hoffentlich den Zeitplan einhält).

PS: Ich bin auch froh, dass eine weitere Verlängerung einer Straßenbahnlinie beschlossen wurde.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1442
Naja, ich bin auch froh, dass da eine Verlängerung beschlossen wurde, noch dazu wo da ein neuer Stadtteil im Entstehen ist - umso ärgerlicher ist dann so eine Lösung, immerhin liegen im Neubaugebiet auch Schulen, Unternehmen und eine große Veranstaltungshalle, daher kann man davon ausgehen, dass es da doch eine erkleckliche Anzahl an Menschen pro Tag gibt, die die Relation Stadtverkehr/ÖBB nutzen werden.

Die Stadt soll eine "Stadt der kurzen Wege" sein, dieser Grundsatz ist hier leider nicht angewendet worden.

Schade ...

Und ich sehe es als Betriebsblindheit, wenn ich ganz genau überlege sogar als Ignoranz. Insofern ist es ein Schildbürgerstreich. Huschpfusch wäre jetzt die eilfertige Verschiebung der schon geplanten Haltestelle in Richtung Wasserturm. Insofern habe ich da nix zurückzunehmen.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1443
Naja, ich bin auch froh, dass da eine Verlängerung beschlossen wurde, noch dazu wo da ein neuer Stadtteil im Entstehen ist - umso ärgerlicher ist dann so eine Lösung, immerhin liegen im Neubaugebiet auch Schulen, Unternehmen und eine große Veranstaltungshalle, daher kann man davon ausgehen, dass es da doch eine erkleckliche Anzahl an Menschen pro Tag gibt, die die Relation Stadtverkehr/ÖBB nutzen werden.

Die Stadt soll eine "Stadt der kurzen Wege" sein, dieser Grundsatz ist hier leider nicht angewendet worden.

Schade ...

Und ich sehe es als Betriebsblindheit, wenn ich ganz genau überlege sogar als Ignoranz. Insofern ist es ein Schildbürgerstreich. Huschpfusch wäre jetzt die eilfertige Verschiebung der schon geplanten Haltestelle in Richtung Wasserturm. Insofern habe ich da nix zurückzunehmen.

W.

Dem ist nichts hinzuzufügen!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1444
Ist OK, es gibt nun einmal verschiedene Meinungen und vor allem eine andere Planungsentscheidung!
Eine Anmerkung muss ich noch los werden: Der Zu- bzw. Ausgang WB-Straße ist ohnedies keine Variante der kurzen Wege, daher fallen 50 m mehr oder weniger nicht ins Gewicht.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

  • PeterWitt
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1445
Ist OK, es gibt nun einmal verschiedene Meinungen und vor allem eine andere Planungsentscheidung!
Eine Anmerkung muss ich noch los werden: Der Zu- bzw. Ausgang WB-Straße ist ohnedies keine Variante der kurzen Wege, daher fallen 50 m mehr oder weniger nicht ins Gewicht.
Das stimmt jedenfalls - und genau betrachtet ist es halt so, dass die gesamte Lösung am HBF ein Murks ist, denn in Anbetracht der sich nun entwickelten Wege wäre es wohl klüger gewesen, wenn man die Station HBF etwa auf Höhe Vorplatz/Kassenhalle gemacht hätte und vor dort bis zum Wasserturm die Bahn unterquert hätte. Man hätte sich die enge Kurve erspart und kürzere Wege für Eggenberg und Smart City, Wetzelsdorf und Reininghaus wären etwa gleich wie jetzt, die HST Waagner Biro Straße wäre halt in die Asperngasse gewandert, aber quasi dennoch an selber Stelle.

Aber ja, sowas geht halt auch nur mit einem langfristigen Masterplan, in dem potentielle Erweiterungen (wie sie Reininghaus und Smart City jedenfalls waren) berücksichtigt sind...

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1446
In den 80gern hatte man den Entwurf mit der Bim unter den Bahnsteigen ja eh schon. Der hätte auch sehr viele Vorteile gehabt gegenüber der nun Jahrzehnte zu spät umgesetzten ,,Notschlachtung".

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1447
Wie schon 2 mal in diesem Forum geschrieben wäre das ein eisenbahnrechtliches Problem geworden (ich selbst habe da keine Ahnung) wegen "Tunnel" obwohl in Linz haben die es auch geschafft.

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1448
Zitat
Der eine oder andere - u. a. auch ich - haben sich über diese offensichtliche Tatsache lautstark geärgert und dass ist auch schon alles.
Die Haltestellendiskussion hatten wir eigentlich schon, zum Thema Nichterrichtung der Bahnhaltestelle Flughafen Graz ... Das ist meines Erachtens überhaupt nicht durchdacht. Im Vergleich dazu ist die endgültige Lage der jetzt diskutierten Straßenbahnhaltestelle wirklich egal. Meine Aussage einer Verlegung Richtung Wasserturm war auch keine Forderung, sondern lediglich ein Gedanke dazu ....

Und: amoser hat ganz recht: ein paar Meter gehen hat noch jeder geschafft - auch ich habe auf dem Weg zum Bahnhof nie auf die Bim gewartet, die die Bahnhofsschleife befährt, sondern bin mit der Nächstbesten gefahren und halt von der Haltestelle "Eggenberger Gürtel" zu Fuß zum Hauptbahnhof ...

@scheurin:
Die Linzer waren schneller/früher dran, damals gab es die verschärften Tunnelvorschriften noch nicht. Letztere sind dem Unglück von Kaprun geschuldet.

  • LS64
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1449
Eine Anmerkung muss ich noch los werden: Der Zu- bzw. Ausgang WB-Straße ist ohnedies keine Variante der kurzen Wege, daher fallen 50 m mehr oder weniger nicht ins Gewicht.

Der erste Gedanke ist ja absolut richtig und klar, aber die Konsequenz ist für mich komplett unnachvollziehbar.
Vom Bahnsteig Gleise 2/3 zur Haltestelle Hbf muss ich 160m hatschen, zum Wasserturm 120 (alles vorausgesetzt ich steige an der richtigen Türe aus).
Ergo: Anstatt die Straßenbahn 20m vom Wasserturm weg halten zu lassen (aktuelle Bushaltestelle), lasse ich sie lieber mal 100m weiter halten, damit.... warum?
Ich bezweifle einfach, dass das Umsteigeraufkommen Smart City<->UKH das Smart City<->Hbf überwiegt - speziell mit der neuen Buslinienführung.
Leute, die von der S-Bahn kommen und diese Linie benutzen wollen, werden sich aber zu Recht verarscht vorkommen. Das macht außerdem einen schlechten Eindruck den Hbf auszusparen; in welcher Stadt macht man denn so etwas?

Verkehrsplaner sollten so denken, dass möglichst wenige Leute "ein paar Meter noch schaffen". Hat ja auch einen psychologischen Aspekt, speziell bei Regen.

Ich erinnere: alleine die Smart City, 3800 Bewohner, 1500 Arbeitsplätze.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1450
Dazu kommen noch Schulen und eines der wichtigsten Veranstaltungszentren der Stadt ...

Dass direkt am - sicherlich "nur" - Hinterausgang des Hauptbahnhofs eine neue (!) Straßenbahnlinie keine eine entsprechende Haltestelle hat, ist nicht zu verstehen ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1451
Das ist für mich auch das gleiche unverständliche Problem am Ostbahnhof mit der Linie 66.

Die Stadt richtet ihr eigenes Öffinetz einfach ein, ohne auf das übergeordnete S-Bahnnetz zu achten. Weil wenn man das Pendeln nach Graz mit der S-Bahn attraktiver machen will, kommt es sehr wohl auf die paar Meter an. Vielleicht nicht für Gelegenheitsfahrer, aber für tägliche Pendler, die zwei mal am Tag dort umsteigen, ist das definitiv wichtig.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1452
Richtig, bleibt mir auch ein Rätsel - alle reden von Nahverkehrsknoten, Intermodalität und dann gibt es die Chance, da eine Buslinie mit dichtem Takt (und auch Schwachlastverkehr) einzurichten und fährt dann einem nicht ganz unwichtigen Bahnhof vorbei. Die Führung über die Conrad-von-Hötzendorf-Straße hätte natürlich gewisse Umbauarbeiten an der ÖV-Trasse zur Folge gehabt (mit den Rasengleis wird das eh nix, aber man hätte sowas einrichten können, wie in der Petersgasse/St.-Peter-Haupt-Straße. In der Münzgrabenstraße wird die Linie eh nur im Stau stehen.

Wird für die genannten Entscheidungen sicher eine Begründung geben, nachvollziehbar ist es so leider nicht ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1453
Ist OK, es gibt nun einmal verschiedene Meinungen und vor allem eine andere Planungsentscheidung!
Eine Anmerkung muss ich noch los werden: Der Zu- bzw. Ausgang WB-Straße ist ohnedies keine Variante der kurzen Wege, daher fallen 50 m mehr oder weniger nicht ins Gewicht.

Von Bahnsteig 21 hast du Recht, aber so großer Unterschied ist von Bahnsteig 2/3 oder 4/5 nicht mehr, ob man zur Straßenbahn beim Wasserturm oder zu Straßenbahn bei der Haltestelle Hbf geht!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1454
Nachdem vorzeitigen Ende der türkisblauen Koalition auf Bundesebene, ist es leider unsicher, wie es mit möglichen finanziellen Zuschüssen vom Bund für den Straßenbahnausbau weitergeht:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5631263/Strachegate_Wenn-Hofer-geht-bleiben-StrassenbahnMillionen-fuer-Graz