Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB) (21690-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #30
Es ginge natürlich auch anders:
Slowenien ist in 210 Gemeinden gegliedert (Steiermark bisher 542). Zwischen der Gemeindeebene und dem Gesamtstaat gibt es keine weitere administrative Ebene (Steiermark bisher 15 Bezirke). Es gibt dort nur noch Statistikregionen, die aber keinerlei administrative Bedeutung haben.

Realistisch gesehen, werden wir die Bundesländer nicht loswerden, die müßten sich ja selbst abschaffen. Das wird nicht stattfinden, außerdem müßte darüber auch noch volksabgestimmt werden. Bleibt also nur der Weg über die Reduzierung der Bezirke und Gemeinden.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #31
In Slowenien selbst wird aber der Laibacher Zentralismus immer wieder angegriffen und neidvoll auf die österreichischen Bundesländer geblickt. Gerade die Menschen der historischen Untersteiermark (=Štajerska) fühlen sich oft von der Zenralregierung übervorteilt und haben überhaupt keinen Mechanismus dagegen.
Vielleicht lassen sich die SŽ auch gerade deshalb so viel Zeit mit einer möglichen Adaptierung der Strecke Spielfeld-Marburg für schwerere Achslasten bzw. Zulassungen österreichischer Loks.

Wer nur alle Verwaltungs- und damit auch Vertretungsebenen abschaffen will, bereitet im weiteren Sinne schließlich auch einem straff von Brüssel aus regierten Euro-Zentralstaat den Weg.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns ohne das hartnäckige Betreiben der LÄNDER Kärnten und Steiermark heute des Baues der Koralmbahn erfreuen dürften!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #32
Bezirksfusionen: Abtrünnige Orte haben die Wahl

Die Zwangsfusion mit Feldbach wurde für sechs Radkersburger Gemeinden aufgehoben. Ob nun alle nach Leibnitz wollen, ist aber fraglich.

Die Bezirksfusion zwischen Feldbach und Radkersburg sorgt weiter für Aufregung. Nach dem Aus für den Namen Vulkanland zeichnet sich die nächste Korrektur der Landespläne ab. So sollen die sechs Radkersburger Gemeinden Eichfeld, Gosdorf, Mettersdorf am Saßbach, Mureck, Murfeld und Weinburg am Saßbach nun doch nicht gegen ihren Willen dem neuen Bezirk Südoststeiermark einverleibt werden. Eine wegen der räumlichen Nähe geforderte Abspaltung nach Leibnitz dürfte nur mehr eine Frage der Zeit sein.


Grafik © Kleine Zeitung

Das wurde bei einem geheimen Treffen von Vize-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit betroffenen ÖVP-Bürgermeistern und -Funktionären besprochen. Auch SPÖ-intern gab es Gespräche. Vom Land gibt es dazu keine offizielle Stellungnahme. Unterdessen bestätigt der Radkersburger Landtagsabgeordnete Anton Gangl: "Ja, es wurde signalisiert, dass es keinen absoluten Zwang gibt, sich der Südoststeiermark anzuschließen. Dadurch sollen die Emotionen aus dem Spiel genommen werden." Spätestens am 15. Mai liegen alle Details der Fusion am Tisch. Dann müsse ehrlich diskutiert werden. "Ich bin aber nach wie vor dafür, den Bezirk Radkersburg möglichst geschlossen in die neue Struktur überzuführen", erzählt Gangl.

Klarer Auftrag

Auf das Zentrum der Abtrünnigen-Bewegung, die Stadt Mureck, wird er aber wohl verzichten müssen: "Ich gehe davon aus, dass wir jetzt Wahlfreiheit haben. Der breite Wunsch der Bevölkerung ist Leibnitz, wir haben auch einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss in diese Richtung", will Bürgermeister Josef Galler zur Sicherheit aber noch eine Volksbefragung abhalten.

Selbiges hat man im Laufe des Mai auch in den Gemeinden Mettersdorf am Saßbach, Eichfeld und Murfeld vor, die ebenfalls nach Leibnitz tendieren. Murfelds Bürgermeister August Wonisch warnt allerdings vor verfrühter Euphorie: "Wir haben jetzt oranges Licht bekommen, fix ist noch nichts."

Nicht auf Leibnitz festlegen will sich Susanne Lucchesi Palli, Bürgermeisterin von Weinburg. Sie will abwarten, wie das endgültige Konzept für den Bezirk Südoststeiermark aussieht: "Wenn diese Lösung gut ist, bin ich persönlich dafür, den Bezirk Radkersburg in seiner größtmöglichen Einheit zu erhalten."

Klar für Leibnitz spricht sich hingegen der Gosdorfer Bürgermeister und SPÖ-Landesgeschäftsführer Anton Vukan aus. Als roter Ortschef wurde er beim ÖVP-Geheimtreffen aber ausgebootet: "Ich weiß von keinen neuen Entwicklungen und warte auf neue Informationen."
ROBERT LENHARD

-----------------------------------------------------

Peinlich

Nachdem jetzt im Daueraufreger Bezirkszusammenlegungen sechs Radkersburger Gemeinden vom Land signalisiert wurde, dass sie sich doch noch dem Bezirk Leibnitz anschließen könnten, gehen die Wogen neuerlich hoch.

Es gibt nämlich viele Stimmen, die dies nach der Abkehr vom ungeliebten Bezirksnamen Vulkanland als zweite Niederlage der beiden Regierungschefs Franz Voves und Hermann Schützenhöfer werten. Und sich fragen, wie - höflich formuliert - blauäugig man sein muss, um zweimal hintereinander ins offene Messer zu rennen.

Auf der anderen Seite könnte man diese Entscheidungen aber auch durchaus als basisdemokratisches Ereignis abfeiern. Schon Bruno Kreisky selig hat einst erklärt, dass ihn niemand daran hindern werde, täglich gescheiter zu werden.

Peinlich bleibt jedenfalls, dass ein ganzer Tross an Beamten und Abgeordneten nicht in der Lage war, rechtzeitig vor diesen Entscheidungen die Situationen und Stimmungen der Menschen draußen zu erfassen und richtig zu verarbeiten.

Sie erreichen den Autor unter

bernd.olbrich@kleinezeitung.at
BERND OLBRICH


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/strukturreform/3008899/kommt-mureck-nun-doch-zu-leibnitz.story
  • Zuletzt geändert: Mai 03, 2012, 10:59:42 von Martin
GLG
Martin

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #33
Kleine Zeitung:

Peinlich bleibt jedenfalls, dass ein ganzer Tross an Beamten und Abgeordneten nicht in der Lage war, rechtzeitig vor diesen Entscheidungen die Situationen und Stimmungen der Menschen draußen zu erfassen und richtig zu verarbeiten.

Ich glaube nicht, dass jemals daran gedacht war, "die Situationen und Stimmungen der Menschen draußen zu erfassen". Vielmehr wurde einfach versucht, mit schwerem Geschütz über die betroffenen Menschen drüberzufahren und sie einfach vor vollendete Tatsachen zu stellen, nach dem Motto: Wenn der Widerstand allzu heftig wird (aber auch nur dann), können wir immer noch minimale Pro-Forma-Zugeständnisse machen.

Wir sind ja nicht die Schweiz.

  • Stipe
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #34
Peinlich ist aber auch, wenn man einen Spruch von Konrad Adenauer dem Bruno Kreisky zuschreibt...

  • FlipsP
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #35
Die nächste Frechheit ist aber auch, dass man nur diese Gemeinden entscheiden lässt, obwohl z.B. auch in St. Peter am Ottersbach (övp) die SPÖ eine Volksbefragung erzielt hat.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #36
Ich empfinde diese Vorgangsweisen einfach als diktatorisch.

Um ein paar Kilometer Straßenbahn (Linie 8 ) zu bauen, nimmt man sich heute 6-8 Jahre Zeit (wie zum Bau der gesamten historischen Semmeringbahn), aber bei der Ausradierung des Bezirks Radkersburg von der Landkarte kann die Hast gar nicht groß genug sein. Die Leute dürfen erst gar nicht zur Besinnung kommen oder gar über Alternativen nachzudenken beginnen...

Dieses ganze herrliche Eck wird noch mehr in der Bedeutungslosigkeit versinken, vielleicht steht auch einmal mehr die Bahnlinie zur Disposition. Da Bad Radkersburg dann ja auch keine Bezirksstadt mehr sein wird, sondern nur noch ein Feldbacher Abwanderungs-"Provinzkaff", kann man ihm ja ruhig auch noch die Bahn wegnehmen.
  • Zuletzt geändert: Mai 03, 2012, 23:26:57 von st.georg

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #37

Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns ohne das hartnäckige Betreiben der LÄNDER Kärnten und Steiermark heute des Baues der Koralmbahn erfreuen dürften!


Ein weiteres Argument für die Abschaffung der Bundesländer...


In Slowenien selbst wird aber der Laibacher Zentralismus immer wieder angegriffen und neidvoll auf die österreichischen Bundesländer geblickt. Gerade die Menschen der historischen Untersteiermark (=Štajerska) fühlen sich oft von der Zenralregierung übervorteilt und haben überhaupt keinen Mechanismus dagegen.


Sicher erfüllt es sie auch mit Neid, dass bei ihnen nicht zahlreiche Regionalzüge in Metropolen wie Neumarkt/Steiermark, Friesach, Semmering, Radstadt/Schladming (früher auch Mandling), Sarmingstein, Weißenbach-St. Gallen, Bad St. Leonhard, Hochfilzen, Obertraun-Dachsteinhöhlen usw. verenden und auf gewissen Streckenteilen gar nichts mehr fährt, weil ein Bundesland an solch "grenzüberschreitenden Verbindungen" kein Interesse zeigt.

  • Ch. Wagner
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #38

Das sind absolut diktatorische Machenschaften.
Um ein paar Kilometer Straßenbahn (Linie 8 ) zu bauen, nimmt man sich heute 6-8 Jahre Zeit (wie zum Bau der gesamten historischen Semmeringbahn),
Dieses ganze herrliche Eck wird noch mehr in der Bedeutungslosigkeit versinken, vielleicht steht auch einmal mehr die Bahnlinie zur Disposition. Da Bad Radkersburg dann ja auch keine Bezirksstadt mehr sein wird, sondern nur noch ein Feldbacher Abwanderungs-"Provinzkaff", kann man ihm ja ruhig auch noch die Bahn wegnehmen.


Jetzt wird's aber sehr skurril.
Jemandem "diktatorische Machenschaften" vorzuwerfen, ist dreist (eigentlich wollte ich dummdreist schreiben, das wäre womöglich frech gewesen)
Den Bau der Linie 8 mit dem Bau der Semmeringbahn zu vergleichen, schließt sich nahtlos daran an. Aus militärpolitische Gründen hatte die Monarchie größtes Interesse an diesem Bau, von den Unruhen in Wien einmal abgesehen. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß SM von Gottes Gnaden, je das Volk zu irgend Etwas gefragt hätte, gar eine UVP durchführen ließ. Zum Bau der Strecke waren gut und gerne 10.000 Arbeiter da, was wohl beim Bau der Linie 8 nicht ganz möglich sein dürfte. Von den über 1000 Toten will ich garnicht reden.
Auch wenn es dort unten herzig ist, Bad Radkersburg ist halt einmal ein Kaff. Und die Bahn wird man ihnen wegnehmen, weil keiner damit fährt, und sich dann das Land fragen muß, ob die Subvention noch gerechtfertigt ist. Und von den harmlosen Träumern, die die alte Verbindung nach Oberradkersburg herstellen wollen, will ich auch nicht weiter reden.
Auch vom Thema Schweiz = Demokratie würde ich die Finger lassen. Mit gleichem Recht könnte man dann den Vatikanstaat als demokratisch bezeichnen.

Du bist also wieder einmal Opfer deines Nichtwissens und deiner Dreistigkeit geworden, St. Georg (du siehst auch, wie streng ich mich an die Regel, nicht mehr "Hl.Georg" zu schreiben, halte).

Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #39

Jemandem "diktatorische Machenschaften" vorzuwerfen, ist dreist (eigentlich wollte ich dummdreist schreiben,
Du bist also wieder einmal Opfer deines Nichtwissens und deiner Dreistigkeit geworden


Was soll denn dieses Gegeifere?
Auch wenn du anscheinend resistent gegen Dazulernen bist, da du sachlich-inhaltlichen Widerspruch in der Sache nicht von persönlichen Untergriffen auseinanderhalten kannst, möchte ich dir wieder einmal die Forenregeln nahebringen:

G: Es wird ersucht, einen höflichen Umgangston anzuwenden. Keine Userbeschimpfungen!
Der Umgangston und die Wertschätzung der anderen "Gesprächspartner" ist ein wesentlicher Bestandteil einer gepflegten Konversation! :no:


Ich lasse mich gerne sachlich-argumentativ vom Gegenteil überzeugen, davon hast du aber nichts zu bieten außer Gehässigkeiten und verbalen Rundumschlägen. Deine verbalen Entgleisungen zeigen mir nur, wie sehr ich anscheinend den Nerv der Sache getroffen habe und wie richtig ich liege.
Zeig mir ein Gesetz, wonach es verboten sein soll, Maßnahmen der Regierung zu kritisieren. So es das gibt, werde ich mich natürlich daran halten (müssen).



Auch wenn es dort unten herzig ist, Bad Radkersburg ist halt einmal ein Kaff. Und die Bahn wird man ihnen wegnehmen, weil keiner damit fährt, und sich dann das Land fragen muß, ob die Subvention noch gerechtfertigt ist. Und von den harmlosen Träumern, die die alte Verbindung nach Oberradkersburg herstellen wollen, will ich auch nicht weiter reden.


Gott sei Dank weißt du ja alles besser. Und die Menschen, die sich für den Wiederaufbau einsetzen, musst du natürlich auch gleich belächeln. Übrigens gibt es sehr wohl einen Ausdruck für Mitmenschen, die so tun, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gegessen. Die Höflichkeit gebietet, dass ich den hier nicht nenne, auch nicht durchgestrichen oder in deiner dümmlichen und scheinheiligen Floskel "eigentlich wollte ich jetzt dummdreist schreiben, aber ich tue das ja nicht".
  • Zuletzt geändert: Mai 03, 2012, 23:28:22 von st.georg

  • Ch. Wagner
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #40
Nocheinmal: weder Voves noch Schützenhofer sind Diktatoren (wie etwa Hitler, Stalin, usw.). Wenn du sie der Machenschaffen beschuldigst, mußt du diese Beweise bringen und nicht ich.
Ich habe sehr wohl versucht, dir den Unterschied zwischen dem Bau der Linie 8 und dem Bau der Semmeringbahn zu erklären, und das durchaus höflich. Darauf bist du nicht eingegangen. Auch gut.
Die Diskussion über die Einstellung der Radkersburger Bahn geht schon sehr lange, es war auch einmal von einer Übernahme durch die GKB die Rede. Und das hat nun einmal nichts, aber schon garnichts mit der geplanten Bezirkszusammenlegung zu tun. Auch darauf habe ich dich höflich hingewiesen. Ich war wohl öfter als du in Radkersburg, ich habe mit Freude die Restaurierungsarbeiten gesehen. Und die Kosten hat sicher nicht nur die Gemeinde getragen, sondern größtenteils Land und Bund im Rahmen der Grenzlandförderung.
Ich habe die Freunde der Radkersburgerbahn nicht belächelt, sondern nur gemeint, daß das Träumer sind. Deine Interpretation ist gänzlich unzulässig.
Mein Umgangston dir gegenüber ist ausgesprochen höflich, nur halt nicht freundlich. Und auch lerne ich im meinem Alter von fast 65 Jahren immer wieder dazu, vor zwei Wochen erst Kultur und Wahrheiten im Aserbaidschan. Und auch in der Ukraine, in Syrien, Ägypten, Libyen, Tunesien, Frankreich, Spanien ... habe ich einiges gelernt.
Du kannst also von mir einen guten Umgangston erwarten, die Wertschätzung allerdings braucht doch wesentlich länger. Und ich habe auch nie behauptet, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben, ganz im Gegenteil. Das war ein sehr langer Prozess mit viel Gedankenarbeit. Du brauchst auch mir gegenüber nicht höflich sein, mich würde dieser Ausdruck doch sehr interessieren, du brauchst ihn auch garnicht durchstreichen oder dümmlich verfloskeln.
Aber lassen wir das. Wir hatten schon einmal eine ähnliche Diskussion, und es ist verschwendete Zeit gewesen. So wie auch diese jetzt. Nur nehme auch ich mir das Recht heraus, auf dreist-freche Behauptungen adäquat zu reagieren. Und da brauche ich sicher keine dümmlichen Hinweise in Fettschrift auf die Forumsregeln, versehen mit dümmlichem Smiley.

Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #41
Ich halte die Bemerkungen in Richtung angeblich nicht demokratischer Vorgehensweisen bei der geplanten Zusammenlegung von steirischen Bezirken weder legitim noch notwendig.

Die amtierende Steiermärkische Landesregierung ist demokratisch gewählt und wird durch Oppositionsparteien im Landtag kontrolliert. Dass einigen die längst notwendige Strukturreform nicht passt - v. a. wenn es einen selber betrifft - ist verständlich, aber ändert nichts an deren Notwendigkeit.

Über wirklich inhaltliche Dinge kann man natürlich gerne diskutieren - aber die Republik Österreich ist und bleibt eine Demokratie!!!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #42
Um die Debatte zu deeskalieren, habe ich das Wort "Machenschaften" zurückgenommen und aus meinem Posting entfernt.


mich würde dieser Ausdruck doch sehr interessieren, du brauchst ihn auch garnicht durchstreichen oder dümmlich verfloskeln.

Keine Sorge, ich kopiere deinen Stil nicht.
Um auf die Frage nach dem gesuchten Ausdruck zu antworten: Mitmenschen, die so tun, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen und ständig andere belehren, nennt man zum Beispiel "Klugscheißer".

Jemand, der schon so oft andere Forenteilnehmer persönlich angegriffen oder herabgewürdigt hat, anstatt sachlich und argumentativ zu bleiben, sollte sich bitte nicht kompensativ zwischendurch als moralische Instanz aufspielen, das ist unglaubwürdig. Moralische Autorität erwirbt man sich nicht auf diese Weise.


Die amtierende Steiermärkische Landesregierung ist demokratisch gewählt und wird durch Oppositionsparteien im Landtag kontrolliert.


So haben wir es in der Schule auch gelernt. Diese Sicht der Dinge ist eben deine zu respektierende Überzeugung.
Ich hoffe dennoch, dass man überhaupt noch laut darüber nachdenken darf, ob diese "Kontrolle" wirklich immer so gut funktioniert, ob es auch ganz sicher keine Korruption oder gar Lobbyismus usw. gibt, bzw. ob die Öffentlichkeit auch wirklich von allen Fällen erfahren wird und ob etwaige neue Gesetze zuverlässig künftigen Fehlentwicklungen einen Riegel vorschieben werden...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #43
1 OT- Posting entfernt
GLG
Martin

Re: Einsparungen durch weitere Bezirksfusionen (BM-MZ, HB-FF, RA-FB)
Antwort #44
Selbstverständlich gibt es (leider) Korruption und Lobbyismus, trotzdem ist der Vorgang per se demokratisch und ob eine parlamentarische Kontrolle gut oder schlecht bzw. (aufgrund der Mehrheitsverhältnis) möglich oder weniger möglich war, steht natürlich auf einem anderen Blatt, kann aber bei der nächsten Wahl durch entsprechendes Stimmverhalten verändert werden.

Natürlich hätte man in den betroffenen Bezirken auch eine Abstimmung oder Befragung machen können, aber was hilft es, wenn solche Verwaltungsreformen schlichtweg notwendig sind. Ich halte es grundsätzlich für ein Zeichen von Handlungsfähigkeit, auch durchaus unpopuläre Maßnahmen durchzusetzen (das war gerade in der Steiermark nicht immer so ...).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)