Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus (5612-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #15
Das ist schon komisch  :D

SG
Grazer111
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #16
Auch ein Grund:

Vielleicht gibt es einen Anwohner, der irgendwo illegal Strom abzapft und wenn der sich meldet...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #17

Hast natürlich recht, aber mir ist lieber sie stellen Kabel und Kupferteile als dieses Gfraster bricht wieder mein Auto auf.


Das würde ich an deiner Stelle nicht sagen. Die Erdungsseile liegen ja nicht zum Spaß herum sondern dienen dazu, einen Potentialausgleich herzustellen. Wenn die Dinger fehlen können Metallteile unter Spannung stehen (und zwar nicht erst dann, wenn irgendetwas kaputt geht sondern u.U. auch schon vorher!), was im schlimmsten Fall lebensgefährlich sein kann.

Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #18

... dienen dazu, einen Potentialausgleich herzustellen. Wenn die Dinger fehlen können Metallteile unter Spannung stehen ... was im schlimmsten Fall lebensgefährlich sein kann.


Deshalb werden auch ausgeschaltete Fahrleitungen immer geerdet, weil durch die hohe Spannung (15.000 Volt) auch in abgeschalteten Leitungen sehr hohe Induktionsfelder aufgebaut werden, die bei der Berührung einer abgeschalteten Leitung mit unterbrochenen Erdundung absolut tödlich sind!

Der menschliche Körper ist physikalisch gesehen ein "sehr guter Leiter"!
Je geringer der Widerstand, desto höher der Strom.  >:D

Dieses Vergehen (Buntmetall-Diebstahl) fällt gesetzlich unter Bahnfrevel und wird sehr hart bestraft - wenn man die Täter dingfest machen kann.
Daher sollte man dieses Vergehen nicht als "Kavaliersdelikt" betrachten.

LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #19
Diebe gruben Erdungskabel entlang von Südbahn aus
Leitungen in Feldkirchen bei Graz auf eineinhalb Kilometern demontiert. Rund 10.000 Euro Schaden.
Wie Goldgräber gehen Buntmetalldiebe entlang von Bahnstrecken vor. Immer wieder werden Erdungskabel aus Kupfer, die eine statische Aufladung entlang der Gleise verhindern sollen, ausgegraben und gestohlen. Am Dienstag meldete die Polizei in der Steiermark den jüngsten Fall: Entlang der Südbahnstrecke waren auf einer Länge von 1.500 Metern Kabel ausgegraben worden. Wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Dienstag mitteilte, schafften die unbekannten Täter rund 150 Kilogramm beiseite.
Kabel. Der Diebstahl der 150 Kilogramm schweren Kabel war im Bereich Feldkirchen bei Graz (Bezirk Graz-Umgebung) erfolgt. Die Diebe entfernten verschiedene Erdungsleitungen, die sie zum Teil aus dem Boden ausgruben. Der Diebstahl wurde von einem ÖBB-Bediensteten auf einer Kontrollfahrt bemerkt. Der Metallwert betrage zwar nur 1.700 Euro, durch die Wiederherstellungskosten belaufe sich der Gesamtschaden aber auf rund 10.000 Euro, so die Exekutive.

Erdung. Die Erdungskabel sind laut ÖBB vergleichbar mit dem Blitzschutz für ein Haus und für den Fall notwendig, dass es zu einer Unterbrechung des 15-kV-Stromkreises kommt. Sollte sich dann jemand im Umfeld der unterbrochenen Erdung aufhalten, sei Stromschlaggefahr gegeben.

quelle:kleinezeitung.at



GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #20
Fällt so etwas nicht auf. Haben die das in einer Nacht durchgezogen. Entlang der Strecke stehen ja überall Einfamilienhäuser.
Klar, die Lärmschutzwand. Was für eine tolle sinnlose Wand. :P
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Buntmetalldiebe gruben Erdungskabel an ÖBB-Strecke aus
Antwort #21
Die Serie reißt nicht ab. >:(




Fast 500 Kilo Kupferseile von ÖBB-Strecke gestohlen
Schaden von rund 5.000 Euro beim Bahnstreckenabschnitt zwischen Pernegg und Bruck/Mur.
In der Steiermark waren in der Nacht auf Donnerstag wieder Buntmetalldiebe aktiv: Auf der Südbahnstrecke der ÖBB wurden 480 Kilogramm Kupferseile von Unbekannten abmontiert und gestohlen. Dies teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Donnerstag mit.

Kupfer. Die Täter brachten das Kupfer in der Zeit zwischen 20.00 Uhr am Mittwoch und 6.45 Uhr am Donnerstag an sich. Ziel war der Bahnstreckenabschnitt zwischen Pernegg und Bruck/Mur. Der dadurch entstandene Schaden inklusive Arbeitszeit zum Ersatz der Seile beträgt laut rund 5.000 Euro, so die Polizeiinspektion Kirchdorf bei Pernegg. In den vergangenen Monaten waren von mehreren Abschnitten der steirischen ÖBB-Bahntrassen Kupferseile gestohlen worden.

Quelle: www.kleine.at


Fällt das keinem Tfzf auf? oder verstecken sich die Täter jedesmal, wenn sich ein Zug nähert.
Haben die Warnwesten an? ;D
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile