Neue Straßenbahnen für Graz

Begonnen von TW 529, 27 03, 2022, 17:11

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

5047er

In München dauerte dieses Zulassungs-Prozedere auch mehrere Jahre und war dementsprechend auch mit mit großem Aufwand und vermutlich hohen Kosten verbunden.

Extra für Gebrauchtfahrzeuge, die vermutlich nur wenige Jahre im Dienst stehen wieder einen Bewiagenbetrieb zu machen, halte ich nicht für besonders schlau - Zumindest dann nicht, wenn man noch nicht weiß, ob man diese überhaupt zugelassen bekommt bzw. dies eben mit hohen Kosten verbunden wäre.

Wobei ich auf der anderen Seite auch finde, dass manche anderen Betriebe mit Beiwagen durchaus gute Lösungen gefunden haben, kurze Fahrzeuge durch Beiwagenbetrieb zu fassungsstarken Zügen umzubauen, wie z.B. in Braunschweig, wo man einigen NGT Beiwagen von ausgemusterten Hochflurfahrzeugen beigegeben hat.

So wäre es ja für Graz denkbar, z.B. für einige Cityrunner oder 600er aus Wien ausgemusterte c5 Bewiagen anzukaufen und anzupassen (wenn das nicht zu aufwändig wäre und die Leistung der potentiellen Triebwagen das überhaupt derpackt). So würde man kostengünstig zu fassungsstarken 40 Meter-Zügen kommen und Intervallverdichtungen könnte man sich sparen, was beim Dichten Intervall werktags in Graz keine Tragik wäre.

FlipsP

Zitat von: 5047er am  15 11, 2022, 08:47In München dauerte dieses Zulassungs-Prozedere auch mehrere Jahre und war dementsprechend auch mit mit großem Aufwand und vermutlich hohen Kosten verbunden. 

Das ist primär das Problem der dämlichen TAB (technischen Aufsichtsbehörde). Die hat bei jedem Modell Probleme und Verzögerungen von teilweise mehreren Jahren gebracht.


Meine (Phantasie-)Idee wäre ja die CR auf Doppeltraktion (inkl. Klima) umzubauen und in Doppeltraktion verkehren zu lassen.

TW 581

ZitatWobei ich auf der anderen Seite auch finde, dass manche anderen Betriebe mit Beiwagen durchaus gute Lösungen gefunden haben, kurze Fahrzeuge durch Beiwagenbetrieb zu fassungsstarken Zügen umzubauen, wie z.B. in Braunschweig, wo man einigen NGT Beiwagen von ausgemusterten Hochflurfahrzeugen beigegeben hat.

In Braunschweig hast mit den Beiwagen kein Probleme denn man war mit ihnen auch immer mit ihren Hochflurfahrzeugen mit Beiwagen unterwegs waren.

In Magdeburg hat es ähnlich gemacht halt mit Tatra Beiwagen, 45 m länge.


ZitatIn München dauerte dieses Zulassungs-Prozedere auch mehrere Jahre und war dementsprechend auch mit mit großem Aufwand und vermutlich hohen Kosten verbunden.
Leider halt so in München.
LG TW 581

TW 581

Stadler scheint recht zuverlässig zu liefern Krakau bekommt bis Mitte 2023 alle 60 Lajkonik!
LG TW 581

Stefan 4076

Bei den Tramlink für die BLT-Waldenburgerbahn (und für Bern) ist man hingegen stark in Lieferverzug.

Ch. Wagner

Zitat von: Stefan 4076 am  25 11, 2022, 18:28Bei den Tramlink für die BLT-Waldenburgerbahn (und für Bern) ist man hingegen stark in Lieferverzug.


Wie kann dann die BLT ab 11.12. Normalverkehr fahren?

Und die Auslieferung an Bern erfolgt vertragsgemäß ab 2023.

Stefan 4076

Zitat von: Ch. Wagner am  29 11, 2022, 19:20Wie kann dann die BLT ab 11.12. Normalverkehr fahren?

Anstatt alle zehn sind bislang nur 6 Tramlink ausgeliefert bzw. betriebsbereit, die Betriebsaufnahme erfolgt mit einem provisorischen Betriebskonzept (siehe Heft EÖ 12/22), in den HVZ kommen keine Doppeltraktionen zum Einsatz.

Zitat von: Ch. Wagner am  29 11, 2022, 19:20Und die Auslieferung an Bern erfolgt vertragsgemäß ab 2023.
Die Auslieferung beginnt rund ein halbes Jahr später als vertraggemäß vereinbart! Quelle: https://www.bernerzeitung.ch/lieferung-der-neuen-bernmobil-trams-verzoegert-sich-um-6-monate-358863948831