Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: EK-Unfall-Thread (8844-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
EK-Unfall-Thread

Autofahrer stirbt bei Kollision mit Zug

Die Kollision mit einem Zug hat am Donnerstag für einen Autofahrer in Brunn bei Pitten (Bezirk Neunkirchen) tödlich geendet, teilte ,,144 Notruf Niederösterreich" mit. Der 55-Jährige wurde im Pkw eingeklemmt, er starb an der Unfallstelle.

Zu dem Zusammenstoß kam es auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Brunn bei Pitten. Die Eisenbahnkreuzung ist laut Polizei mit Rotlicht, Stopptafel und Andreaskreuz gesichert. Warum der Pkw-Lenker den herannahenden Zug übersehen hat und in den Kreuzungsbereich eingefahren ist, ist unklar. Das Fahrzeug wurde vom Triebwagen erfasst, der Fahrer wurde im Unfallwrack eingeklemmt. Der 55-Jährige starb an der Unfallstelle.

Verkehr der Aspangbahn eingestellt

Der Lokführer blieb bei dem Unglück unverletzt, steht aber unter Schock und wird vom Kriseninterventionsteam betreut. Der Verkehr der Aspangbahn musste laut den ÖBB eingestellt werden, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Unglücksserie reißt nicht ab

Die Serie von Kollisionen zwischen Autos und Zügen reißt damit nicht ab. Bei Unfällen auf Bahnübergangen wurden heuer bereits zehn Menschen getötet. 60 Prozent der Eisenbahnkreuzungen in Österreich verfügen nur über ein Andreaskreuz oder sind zusätzlich mit einer Stopp-Tafel versehen, EU-weit liegt der Schnitt laut Kuratorium für Verkehrssicherheit bei 50 Prozent. Untersuchungen hätten gezeigt, dass Bahnübergänge von vielen Lenkern aus Unachtsamkeit nicht wahrgenommen werden und in vielen Fällen nicht ernst genommen werden, so das Kuratorium.

Erst vor wenigen Wochen hatte sich in Purgstall an der Erlauf (Bezirk Scheibbs) ein tragischer Verkehrsunfall an einem Bahnübergang ereignet. Fünf Personen, darunter drei Kinder, kamen ums Leben - mehr dazu in Fünf Tote bei Verkehrsunfall und ,,Habe versucht, ein Kind zu reanimieren". Auch in Marktl in Lilienfeld war erst kürzlich eine 33-jährige Lenkerin an einem unbeschrankten Bahnübergang tödlich verunglückt - mehr dazu in Pkw gegen Zug: Frau gestorben.


Quelle (+Bilder): http://noe.orf.at/news/stories/2715759/
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #1
Lkw von Zug in Mitte auseinandergerissen

Ein Lkw ist am Freitagnachmittag bei einem unbeschrankten Bahnübergang in Mattighofen (Bezirk Braunau) neben dem KTM-Werk von einem Zug erwischt und in der Mitte auseinandergerissen worden. Der Lastwagenfahrer dürfte laut Polizei OÖ den herankommenden Regionalzug übersehen haben. Er erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Schulter.

Gegen 14.30 Uhr wollte der 34-jährige Kraftfahrer aus Linz mit seinem Fahrzeug den Bahnübergang überqueren. Zu spät bemerkte er laut Erhebungen der Polizei den herannahenden Zug. Trotz einer Notbremsung von dem 37-jährigen Lokführer konnte dieser eine Kollision mit dem Lkw nicht mehr verhindern. Das Führerhaus des Lkw wurde durch den Aufprall vom Ladteil abgerissen und 30 Meter weit in eine Wiese geschleudert, schilderte die Polizei den Unfallhergang. Das Hinterteil wurde rund 200 Meter vor der Lok hergeschoben und verkeilte sich anschließend darunter. Der Lastwagenfahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Braunau geflogen. Der Lokführer und die Passagiere des Regionalzugs bleiben unverletzt.

Die Bergung des zerteilten Dreichachsers gestaltete sich laut Freiwilliger Feuerwehr Mattighofen schwierig. Der Ladeteil des Lkw wurde bei der Kollision unter die Lok gezogen. 25 Feuerwehrmänner waren stundenlang im Einsatz, um die Unfallstelle zu räumen.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/oesterreich/4753582/Oberosterreich_Lkw-von-Zug-in-Mitte-auseinandergerissen
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #2
Pkw kollidierte mit Regionalzug

Pkw-Lenker in Gleisdorf übersah das Rotlicht und kollidierte mit Zug, der zum Glück langsam unterwegs war. Verletzt wurde niemand.

Am Montag gegen 10.30 Uhr kollidierte in Gleisdorf ein Pkw mit einem Regionalzug der Steiermärkischen Landesbahnen - aus Unachtsamkeit, wie es heißt. Trotz Rotlichtes rollte der Pkw-Lenker auf die Bahngleise in der Grazerstraße zu. Die Zugsgarnitur war aus Gleisdorf kommend mit geringer Geschwindigkeit unterwegs und kurz davor, in die nahe liegende Haltestelle einzufahren. Durch die geringe Geschwindigkeit des Zuges war der Aufprall nicht so heftig, Fahrer und Beifahrerin des Pkw blieben unverletzt. Auch die im Zug mitfahrenden Personen wurden nicht verletzt.

Der Pkw wurde schwer beschädigt, beim Zug ist der Schaden gering. Die alarmierte Feuerwehr musste den Pkw aus dem Unfallbereich entfernen, der Personenzug konnte selbst zum Bahnhof Gleisdorf zurückfahren. Nach einer Stunde war die Bundesstraße wieder frei benützbar.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/weiz/peak_weiz/4755067/Aus-Unachtsamkeit_Pkw-kollidierte-mit-Regionalzug
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #4
http://steiermark.orf.at/news/stories/2723632/

Was hat die Dame wohl gemacht? - Telefoniert, SMS getippt?
GSD ist nicht viel passiert!

Pkw stieß gegen Draisine: Lenkerin im Glück

In der Weststeiermark ist es am Montag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Draisine des Stainzer Flascherlzugs gekommen - wie durch ein Wunder wurde die Autolenkerin dabei nur leicht verletzt.

Die 37-Jährige war offenbar kurz abgelenkt und übersah in Wieselsdorf in der Gemeinde Preding zwischen hohen Maispflanzen die Bahnübersetzung. Die Draisine erfasste das Auto - dabei bohrte sich ein Stoßdämpfer auf der Fahrerseite durch das vordere Seitenfenster in das Wageninnere.

Pkw gegen DraisineRotes Kreuz
Der Wagen wurde in einen Graben geschoben, die Draisine, die mit rund 15 km/h unterwegs war, sprang aus den Schienen.

Pkw-Lenkerin leicht verletzt
Die Autolenkerin wurde nur leicht verletzt; sie wurde ins LKH Deutschfeistritz gebracht, konnte aber nach ambulanter Versorgung nach Hause. Ihr zehnjähriger Sohn blieb laut Polizei ebenso wie der Lenker des Wartungsfahrzeugs unverletzt.



Ich wußte auch noch gar nicht, dass es in Deutschfeistritz ein LKH gibt, der ORF - Praktikant hat mir wieder etwas gelehrt  :hammer:
GLG
Martin

  • TW 22
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #5

Die Draisine erfasste das Auto - dabei bohrte sich ein Stoßdämpfer auf der Fahrerseite durch das vordere Seitenfenster in das Wageninnere.


Tja der Schreiberling ist ein wahrer Künstler auf seinem Gebiet. Einen Puffer als Stoßdämpfer zu bezeichnen zeugt von hohem Fachwissen!

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #6

Was hat die Dame wohl gemacht? - Telefoniert, SMS getippt?


Nichts davon, sie ist halt nur nicht stehen geblieben ;-)
LG
H.P.

  • 222
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #7


27.07.2015 19:00
Verkehrsunfall mit Zug in Wieselsdorf
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Wartungszug des Flascherlzugs und einem PKW auf einer Bahnübersetzung in Wieselsdorf am 27.07.2015 um ca. 17:45 Uhr wurde eine Person verletzt.


(c) Rotes Kreuz
http://www.roteskreuz.at/stmk/medien/aktuelles/news/datum/2015/07/27/verkehrsunfall-mit-zug-in-wieselsdorf/

Glück im Unglück hatte die 37jährige PKW-Lenkerin, als ihr Fahrzeug auf der Bahnübersetzung einer Gemeindestraße in Wieselsdorf vom einem Wartungszug des Flascherzugs erfasst wurde. Geistesgegenwärtig drehte sie sich weg, sodass sich der Puffer nur knapp hinter ihr in den Fahrersitz bohrte und somit schwerere Verletzungen ausblieben.Das Rote Kreuz brachte die PKW-Lenkerin nach der Erstversorgung ins LKH Deutschlandsberg. Ihr mitfahrender Sohn (10) wies keine offensichtlichen Verletzungen auf, wurde aber zur Abklärung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz standen:
Rotes Kreuz mit einem Rettungswagen
First Responder
Feuerwehren Wieselsdorf, Wohlsdorf u. Groß St. Florian
Polizei

LG 222

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #8
Stand schon vor einiger Zeit in den Tageszeitungen. Warum erst heute im  Forum?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #9

Stand schon vor einiger Zeit in den Tageszeitungen. Warum erst heute im  Forum?

Weil es im allgemeinen EK Unfall Thread seit 28.7 steht. Dorthin hab ich die neuen Beiträge nun auch verschoben.
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team

  • Ch. Wagner
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #11
Kann mir bitte jemand sagen, wie man hier einen Zug übersehen kann? Groß und 3 Lichter vorne? Einmal keine tiefstehende Sonne, kein Nebel, kein Goanix. Und wann werden die Schreiber solcher Artikel darauf hingewiesen, daß solcher Schwachsinn nicht mehr gedruckt wird. Ich nehme doch an, daß auch diese EK mit einem Andreaskreuz und einer Stopptafel gesichert ist. Dann wird es halt endlich an der Zeit, daß irgendwo ein beschrankter Übergang gebaut wird und alle anderen Eisenbahnkreuzungen aufgelassen werden. Oder darf man einem Autofahrer keinen Umweg zumuten? Aber vielleicht sind auch die Bürgermeister vollkommen überfordert. Aber wer möchte schon die große Ehre und den kleinen Nebenverdienst aufgeben.

LG! Christian

PS: ein Google Büderl von besagter EK
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #12

PS: ein Google Büderl von besagter EK


Was wächst auf den Feldern ringsum?

  • Ch. Wagner
Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #13

Was wächst auf den Feldern ringsum?


Ich nehme an, die Frage hast du an die Gemeinschaft gerichtet. Vielleicht gibt es sogar Ortskundige, die meine Annahme bestätigen, daß dort auch eine Stopptafel steht.

Sollte dort z.B. Kukuruz stehen, wäre das allerdings ein Grund mehr, sich der EK vorsichtig zu nähern.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: EK-Unfall-Thread
Antwort #14


Was wächst auf den Feldern ringsum?


Ich nehme an, die Frage hast du an die Gemeinschaft gerichtet. Vielleicht gibt es sogar Ortskundige, die meine Annahme bestätigen, daß dort auch eine Stopptafel steht.

Sollte dort z.B. Kukuruz stehen, wäre das allerdings ein Grund mehr, sich der EK vorsichtig zu nähern.


Ja eh, dass man bei schlechter Sicht noch extra vorsichtig sein sollte ist ja selbstverständlich.

Nur wenn der Woaz bis ganz zum Bahndamm steht stehst halt mit den Vorderrädern schon im Lichtraum bis du was siehst - da hilft dann halt wirklich nur mehr den Bewuchs entsprechend zurückzuschneiden (wozu EIU und Anlieger soweit ich weiß auch verpflichtet sind).