Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Smart City - Wie sich der Grazer Westen neu erfindet (10319-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Smart City - Wie sich der Grazer Westen neu erfindet
Den Architekturwettbewerb für die "Cool City" in der Wagner Biro Straße hat Architekt DI Georg Eder für sich entschieden  :one:
Auf der anderen Straßenseite von der Smart City ist folgendes geplant: ein Studentenheim, über 100 Wohnungen, ein Supermarkt, ein Kindergarten und ein Teil vom öffentlichen Park der Smart City Graz wird auch dort errichtet.

Rendering: Das Studentenheim mit Supermarkt schaut tatsächlich cool aus und Straßenbahnschienen sind hier auch schon vorhanden  8)

http://www.graz.at/cms/bilder/110265/80/150/85/6a1013de/Rendering%20Cool%20City_Arch%20%20Georg%20Eder.jpg?W=900


Edit: Threadtitel geändert


  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #1

... und Straßenbahnschienen sind hier auch schon vorhanden  


Aber nur am Büderl!
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #2

Aber nur am Büderl!


Und selbst dieses entspricht nicht den Plänen (http://www.smartcitygraz.at/moretext-news-5-wettbewerbsergebnisse/), denn bei diesen führt nur ein Gleis durch den Park, das 2. stößt erst am Ende des Parks dazu.

LG

  • Zachi
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #3
Die Straßenbahn am Bild ist auch cool  :frech:

Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #4


... und Straßenbahnschienen sind hier auch schon vorhanden  


Aber nur am Büderl!


Aber es ist schon beachtlich, daß Architekten bereits eine Straßenbahn einplanen. Vor ein paar Jahren war das noch tabu!

Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #5
Wo wird diese Smartcity gebaut? Dort bei der Listhalle oder wo der Mechel Stahlhandel seine Hallen weggerissen hat?


Re: "Cool City" (Waagner Biro Straße)
Antwort #6
Betreffzeile ausgebessert.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Hubert Voller
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #7

Wo wird diese Smartcity gebaut? Dort bei der Listhalle oder wo der Mechel Stahlhandel seine Hallen weggerissen hat?

Das Smart-City-Areal Waagner-Biro-Straße liegt rund 2 km nordwestlich der Grazer Innenstadt. In unmittelbarer Nähe (ca. 500 m) befindet sich das Landeskrankenhaus Graz-West und das Unfallkrankenhaus, der Grazer Hauptbahnhof liegt ca. 800 m² weiter südlich. Unmittelbar südlich grenzt das Bundesoberstufenrealgymnasium Dreierschützengasse an. Mit der Helmut List Halle liegt seit 2003 ein für Graz wesentlicher Veranstaltungsort mitten im Projektgebiet.

Auf der Ostseite des Areals verläuft die stark frequentierte Trasse der Südbahn, im Norden befindet sich mit der Peter-Tunner-Gasse eine wichtige Ost-West-Straßenverbindung. Das Planungsgebiet des städtebaulichen Rahmenplans erstreckt sich auf eine Fläche von ca. 127.000 m². Das Areal gliedert sich in zwei Teile, östlich rund 82.000 m² und westlich rund 45.000m² der Waagner-Biro-Straße.

Das östliche Projektgebiet wird durch die bestehende Listhalle getrennt, für diese sollen als Ersatz für die bisherigen Parkplätze im Norden zusätzliche Parkflächen geschaffen werden. Ein Gasthaus samt Garten ist darüber hinaus die einzige, nicht im Besitz der Konsortialpartner befindliche Liegenschaft im Osten, dieses Grundstück sollte allerdings einen integralen Bestandteil der Gesamtentwicklung darstellen.

Siehe auch: Das Projektgebiet Smart City Graz Waagner-Biro

l.g. rellov
  • Zuletzt geändert: Juni 14, 2015, 08:50:51 von rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #8
Wieso denkt man nicht auch über ein Verlängern dieser Linie nach Gösting zum geplanten NVK nach? Die OL 85 bedient ja in ihrem nördlichen Bereich ja auch ein dicht besiedeltes Gebiet. Man bedenke den Verlauf der N1 Linie in diesem Stadtbereich!
leonhard

  • Hubert Voller
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #9

Wieso denkt man nicht auch über ein Verlängern dieser Linie nach Gösting zum geplanten NVK nach? Die OL 85 bedient ja in ihrem nördlichen Bereich ja auch ein dicht besiedeltes Gebiet. Man bedenke den Verlauf der N1 Linie in diesem Stadtbereich!
leonhard

Auf Seite ÖBB-Infrastruktur ist kein Bau eines NVK- Gösting iin "nächster" Zeit geplant.( Beantwortung ÖBB-Infra) Es gab eine Studie im Zuge des Neubaus der Koralmbahn.

l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #10
NVK Gösting: Ohne einen sehr signifikanten finanziellen Beitrag von Stadt/Land macht die ÖBB dort wohl gar nichts  :P
Die Straßenbahn zur Smart City hat derzeit mMn die höchste zeitnahe Realisierungswahrscheinlichkeit danach kommt Reininghaus und viel später die SW Linie und NW Linie...
Das Land Stmk hat vor der Wahl ja was von zig Millionen für den Bim Ausbau in Graz gefasselt - gibts da eigentlich was genaueres darüber? 

  • Bim
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #11

Wieso denkt man nicht auch über ein Verlängern dieser Linie nach Gösting zum geplanten NVK nach? Die OL 85 bedient ja in ihrem nördlichen Bereich ja auch ein dicht besiedeltes Gebiet. Man bedenke den Verlauf der N1 Linie in diesem Stadtbereich!
leonhard


Dieser Meinung bin ich auch - Verlängerung Linie 6 und 1 bis Gösting bzw. 1 bis Smart City oder so .... aber zumindest 1 Linie sollte ähnlich der Linie 85 bis Gösting fahren. Aber vorerst mal zur Smart City - anschließend kann man sich Gedanken um eine weitere Verlängerung machen.  ;)

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Smart City - Wie sich der Grazer Westen neu erfindet
Antwort #12

smart city

Wie sich der Grazer Westen neu erfindet

Auf mehr als acht Hektar hinter dem Hauptbahnhof entsteht bis 2018 das Projekt ,,Graz Mitte". Wie ,,smart" Graz wirklich ist und was das für den Westen der Stadt bedeutet. Von Gerald Winter-Pölsler
Science Tower smart cityKultur trifft Wissenschaft: Die List-Halle bekommt mit dem Science Tower einen großen Bruder Foto © Gerald Winter-Pölsler

Mehr als 282.000 Menschen leben heute in Graz, das sind gut 6000 mehr als noch vor einem Jahr. Graz wächst rasant, und das schon seit Jahren. ,,Wenn es in die Breite wächst, wäre das fatal", sagt Nikolaus Lallitsch, Immobilien-Experte der Raiffeisen. ,,Das würde die Vernichtung von Grünraum bedeuten."

Die intelligente Antwort auf das Wachstum lautet daher: Graz wächst dort, wo es bisher brach lag. Das ist einerseits Reininghaus, andererseits ,,Graz Mitte", ein ehemaliges Industriegebiet hinter dem Hauptbahnhof. Dieses Projekt von Raiffeisen und AVL rund um die Helmut-List-Halle stellte Lallitsch bei der ,,Lebensraum 2016" vor, der Immobilienmesse der Kleinen Zeitung, die gestern zu Ende ging.

,,Wir investieren dort 350 Millionen Euro", sagt Martin Schaller, Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank. Auf den 8,2 Hektar sollen bei der ,,smart city" ab Ende 2018 rund 3000 Menschen wohnen und mehr als 1500 arbeiten. Ein ,,smarter" Aspekt dabei: Das Gebiet soll sich zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie speisen. ,,Und das betrifft nicht nur Wärme und Kälte, sondern den gesamten Strom", so Architekt Markus Pernthaler.



Das kann der Science Tower

Pernthaler ist gemeinsam mit dem steirischen Fassadenspezialisten SFL auch für das Herzstück des Projektes verantwortlich: den Science Tower. Der 60 Meter hohe Turm soll sich seine Energie aus der eigenen Fassade holen. Wie genau, daran wird noch getüftelt. Im Turm selbst werden Unternehmen einziehen, die sich mit nachthaltiger Energie und Technologie beschäftigen.
Weitere ,,smarte" Punkte: Die Mobilität wird nicht alleine übers Auto gedacht, eher im Gegenteil: Es gibt Radservice-Stellen, Carsharing und Co. ,,Die Basis ist die Straßenbahn, die muss 2019/20 fahren", sagt Pernthaler mit Blick auf den Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP).

Dieser nickt, die Planungsmittel für die 17,8 Millionen Euro teurer Verlängerung des 6er von der Laudongasse bis zur Peter-Tunner-Gasse, wurden vom Grazer Gemeinderat bereits im Vorjahr frei gegeben.



Wie der Grazer Westen wächst

Für Nagl ist ,,Graz Mitte" ein Teil ,,des größten Sozialprojektes der Stadt. Der Grazer Westen war immer benachteiligt. Wir arbeiten seit Jahren daran, dass das aufhört." Historisch gesehen war dort ja alles, ,,was stinkt und gefährlich ist", so Nagl. Seit 2003 ist dort das Kunsthaus entstanden, die Fachhochschule, die Helmut-List-Halle - das ist aber nur der Anfang. Mit dem riesigen neuen Stadtteil Reininghaus sowie dem Science Tower samt dem gesamten ,,Graz Mitte"-Projekt (die Stadt investiert dort ja selbst 30 Millionen Euro in neue Schulen) geht es weiter.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4945201/smart-city_Wie-sich-der-Grazer-Westen-neu-erfindet
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Hubert Voller
Re: "Cool City" (Wagner Biro Straße)
Antwort #13
Zitat
Dieser nickt, die Planungsmittel für die 17,8 Millionen Euro teurer Verlängerung des 6er von der Laudongasse bis zur Peter-Tunner-Gasse, wurden vom Grazer Gemeinderat bereits im Vorjahr frei gegeben

Es wurde im Geminderat der Stadt Graz schon soviel beschlossen. Umsetzung (für mich) gleich null

l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

  • TW 22
Re: Smart City - Wie sich der Grazer Westen neu erfindet
Antwort #14

Mehr als 282.000 Menschen leben heute in Graz, ...


Mit dem Stand vom 31.12.2015 lebten in Graz 315.464 Menschen.