Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre (8288-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Mit diesen Bildern werde ich sicher den Einen oder Anderen überraschen da ich diese eigentlich noch nie gezeigt habe. In dieser Zeit entwickelte sich eine tolle Freundschaft mit Kollegen aus Frankfurt/Main die bei der Erzbergbahn in Vordernberg ihen Ausgang fand. Mein erster Besuch bei diesen Freunden fand dann 1969 statt. Damals habe ich noch alles fotografiert was sich auf Schienen bewegte und mir vor die Linse kam. Auch Straßenbahnen ! Erst später habe ich mich dann auf Eisenbahnen festgelegt und entschieden den "Stadtverkehr", mehr oder weniger, aus meiner Fotoleidenschaft wegzulassen. Ich selbst habe fast vergessen, daß ich doch kurze Zeit Straßenbahnfahrzeuge fotografiert habe. Durch meine laufenden Scannarbeiten stoße ich immer wieder auf solche Überraschungen. Die meisten Bilder entstanden noch mit Negativ-Color-Film da ich zu dieser Zeit noch keine Spiegelreflexkamera hatte. Aber es hat sich sicher auch die Qualität der Bilder aus dieser Zeit "rückentwickelt". 

---Gleisnagel---

FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #1
Da sieht man ja schon das, was Jahre später auf der Wiener U6 mit den E6 und c6 gemacht wurde: Stadtbahnverkehr zusammen mit breiteren Wägen. Irgendwie erscheinen mir aber die seitlichen Anbaukästen doch ein wenig übertrieben, auf der U6 haben ja auch Trittbretter vor den Türen gereicht.

Oder täusche ich mich da komplett bei der Interpretation dieser Bilder?

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #2
Allerdings fuhren diese Fahrzeuge im (späteren) U-Bahn-Tunnel. Mit Trittbrettern hättest du da nix ausrichten können, die angebauten "Kästen" dienten der Überbrückung des Spaltes, weil die späteren U-Bahn-Fahrzeuge breiter waren.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #3

Allerdings fuhren diese Fahrzeuge im (späteren) U-Bahn-Tunnel. Mit Trittbrettern hättest du da nix ausrichten können, die angebauten "Kästen" dienten der Überbrückung des Spaltes, weil die späteren U-Bahn-Fahrzeuge breiter waren.


Ich verstehe nicht. In Wien wurden an die E6 ja keine Kästen in ganzer Wagenlänge angebaut, sondern nur Trittbretter bei den Türen. Im Fensterbereich war zwischen Wagen ja ein Spalt zwischen Wagen und Bahnsteig, der durch nichts abgedeckt wurde. Siehe:

Schlechtes Bild

Bild

Kleines Bild

Oder habe ich Deinen Beitrag da komplett falsch verstanden?

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #4


Allerdings fuhren diese Fahrzeuge im (späteren) U-Bahn-Tunnel. Mit Trittbrettern hättest du da nix ausrichten können, die angebauten "Kästen" dienten der Überbrückung des Spaltes, weil die späteren U-Bahn-Fahrzeuge breiter waren.


Ich verstehe nicht. In Wien wurden an die E6 ja keine Kästen in ganzer Wagenlänge angebaut, sondern nur Trittbretter bei den Türen. Im Fensterbereich war zwischen Wagen ja ein Spalt zwischen Wagen und Bahnsteig, der durch nichts abgedeckt wurde. Siehe:

Schlechtes Bild

Bild

Kleines Bild

Oder habe ich Deinen Beitrag da komplett falsch verstanden?



Hallo Cerberus 2,
leider verstehe ich von der Materie Straßenbahn so gut wie nichts. Allerdings sehe ich auch keine Verbindung zu dem von mir eingebrachten Beitrag über die Straßenbahnen in Frankfurt/Main der 70-er Jahre.
---Gleisnagel---
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #5
Bei einem meiner häufigen Besuche in Frankfurt/Main kam ich auch zu einer Exkursion der Frankfurter Eisenbahn und Nahverkehrs Freunde zurecht. Der Verein machte eine Besichtigungstour zur Straßenbahn nach Mannheim und ich durfte da mitfahren. Natürlich drückte ich da ein paar Mal auf den Auslöser meiner Kamera. Das eher bescheidene Ergebnis zeige ich heute. Bald darauf habe ich das Fotografieren von Straßenbahnen eingestellt.

---Gleisnagel---
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #6

Oder habe ich Deinen Beitrag da komplett falsch verstanden?


Am Beispiel Hannover möchte ich das erklären. Schon 1965 wurde der Entschluß gefaßt, unterirdische Strecken im Zentrum zu bauen. Aus Kostengründen entschied man sich dann 1971 zum Bau einer Stadtbahn, der "Unterpflaster Straßenbahn". Das bedeutete auch, daß die alten Garnituren angepaßt werden mußten, da in den Haltestellen im Tunnelbereich hohe Bahnsteige vorgesehen waren. Relativ früh wurden dann auch schon die Wagen der Reihe 600 angeschafft, die auch auf der linken Seite Türen hatten, aber natürlich immer noch im oberirdischen Bereich fuhren. Zur EXPO 2000 kamen dann auch die Reihe 2000 zum Einsatz. Im oberirdischen Bereich wurden in Hannover mehr und mehr Haltestellen angehoben.
Der Unterschied zu Wien ist relativ einfach: die Straßenbahn in Hannover mußte immer auch oberirdisch fahren, zumal waren die Wagen mit 2,50 m auch breiter.
Eine andere Eigenheit der Üstra: sie wurde erst 1969 kommunalisiert, bis dahin gab es auch keine städtische Förderung.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #7
Hallo Gleisnagel

Zunächst mal vielen Dank für die Bilder.
Bei den Bildern in Mannheim bist Du doch von "Deiner Materie" nicht soweit weg. Du hast in Wirklichkeit ET-Einheiten der Oberrheinischen Eisenbahn Gesellschaft (OEG) aufgenommen. Die OEG fährt außerhalb der Städte Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg NICHT nach der BEO-Strab, sondern nach den Regeln einer Kleinbahn.
Das erste Bild im "Heidelberger Bahnhof" bei der Kurpfalzbrücke, das zweite im "Weinheimer Bahnhof" auf der anderen Seite des Neckars. Das dritte Bild in Käfertal (steht ja da) und die beiden letzten Bilder sind vermutlich in Edingen entstanden.
Würdest Du die Bilder im Rhein-Neckar-Forum zeigen, kämen dann so Sprüche wie "Jetzt muß ich erstmal nach Herztropfen greifen" o. Ä. Oder in der Überschrift sollte ein entsprechender Warnhinweis gesetzt werden: Nur anklicken, wenn sämtliche Notfallmaßnahmen ergriffen werden können.

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #8
Passend zum Thema OEG hab ich grad ein Video gefunden, wo diese für die OEG so typischen Halbzüge in Action zu sehen sind: http://www.youtube.com/watch?v=wEIXfOPxUa8. Ganz am Ende gibts noch ein Gustostückerl ...

lg, IC

PS: Nicht dem Malik zeigen, sonst kommt der noch auf Ideen ...
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #9

PS: Nicht dem Malik zeigen, sonst kommt der noch auf Ideen ...


Aha! Ab Minute 5 könnte etwas abfärben ...     :one:
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #10
Ich glaube es gibt nur relativ wenige Aufnahmen von Straßenbahnen in meiner Sammlung aber von Baustellen gibt es nur diese fünf Bilder aus der Zeit wo die Straßenbahn in Frankfurt großteils unterirdisch verlegt wurde. Dadurch waren gewaltige Baustellen im Bereich der "Zeil", Hauptwache und in Richtung Heddernheim notwendig. Man möge mir verzeihen, daß ich für mich keinen Unterschied zwischen U-Bahnen und unterirdisch geführten Straßenbahnen mache. Die Spezialisten in der Runde kennen sich da viel besser aus .

---Gleisnagel--- 
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #11
Hallo, Gleisnagel.

Ich hatte versucht, einen Link von diesen Thread ins Rhein-Neckar-Forum zu legen. Aber die Teilnehmer dort stießen auf die Barriere, da sie nicht registriert sind. Darf ich einen Link von dem Speicherort der 5 "Mannheimer" Bilder in das dortige Forum legen?


Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #12

Hallo, Gleisnagel.

Ich hatte versucht, einen Link von diesen Thread ins Rhein-Neckar-Forum zu legen. Aber die Teilnehmer dort stießen auf die Barriere, da sie nicht registriert sind. Darf ich einen Link von dem Speicherort der 5 "Mannheimer" Bilder in das dortige Forum legen?




Hallo Beartram,

Natürlich erlaube ich dir den Link für dich anzulegen.


---Gleisnagel---

FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Straßenbahnen im Raum Frankfurt am Main Anfang der 70-er Jahre
Antwort #13

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team