Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder) (5194-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Von 14. bis 19. Juni 2015 verbrachte ich meinen Urlaub in Budapest, wo sich natürlich auch einige Fotos ausgingen.

Ursprünglich war Budapest ja gar nicht das eigentliche Urlaubsreiseziel - eigentlich war ja eine Kroatien-Tour geplant, die sich dann aber so nicht ergeben hat, aber Budapest ist ja dennoch mit Sicherheit eine der schönsten und aufregendsten Städte in Europa, sowohl für den Otto Normaltouristen, als auch für den durchschnittlichen Pufferküsser. So wurde relativ kurzfristig noch ein Sparschiene-Fortuna-Ticket bei der MÁV gekauft und auf Gut Glück losgefahren.

Am 14. Juni ging es schließlich los - pünktlich um 6:08 Uhr mit dem REX/IC 317 "Rába" direkt ab Graz Hbf. Kaum war der Zug betreten, fühlte man sich wie im Eisenbahn-Paradies, wenn man für gewöhnlich in railjet und co. Platz nimmt, auch wenn die Apmz und Bpmz oder MÁV sicher nicht das Nonplusultra in Sachen Komfort sind, strahlen sie doch irgendwie ein besonderes Flair aus. Am österreichischen Streckenabschnitt nahm ich in der ersten Klasse Platz - die es ja in Österreich genauso wie die Platzreservierung in diesem Zug nicht gibt, ab Szentgotthárd bezog ich meinen reservierten Platz und ab Csorna nahm ich bei einem kühlen Soproni im eher schwach besetzten WRbumz Platz, von welchem aus ich dann auch in Kelenföld den Zug bei strahlend blauen Himmel verlassen habe. Doch was nun? Den Eisenbahnbetrieb rund um den Bahnhof festhalten - hier ist auch Sonntag Vormittag Hochbetrieb! - Zur Straßenbahn gehen? Mit der Metró in die Stadt fahren? Hier wird es definitiv nicht langweilig! Ich entschied mich schließlich für die Straßenbahn, immerhin fährt hier unter anderem die Linie 19, auf welcher die Tage der Ganz ICS auch bereits gezählt sind.


TW 1349 als Linie 19 kurz vor der Endstation Kelenföld vasútállomás


TW 1437 als Linie 49 kurz vor der Endstation Kelenföld vasútállomás

Anschließend wurde am Fahrkartenautomaten der BKK ein 7-Tages Budapest-Pass für 4.950,- HUF gelöst und es ging mit der Metró 4, die ich bisher noch nicht kannte, stadteinwärts bis Újbuda-központ, wo erst einmal in einer Wechselstube Geld gewechselt wurde, immerhin war mein Vorrat an Forint auch endenwollend. Zu Fuß ging es dann der Straßenbahn entlang in Richtung Móricz Zsigmond körtér. Was hier auffällt ist, dass sich seit meinem letzten Besuch 2013 viel verändert hat, was mir im Laufe der Woche noch an vielen anderen Orten auffallen sollte. Manche Teile von Budapest, vor allem entlang bestimmter Straßenbahntrassen, wirken um einiges "Westeuropäscher" als zuletzt. Zwischen den Haltestellen Móricz Zsigmond körtér und Gárdonyi tér fand ich schließlich eine passende Stelle, um ein paar Straßenbahnen abzulichten. Da hier fünf Linien zugleich fahren - Sonntags fahren ja die meisten Straßenbahnlinien in Budapest lediglich im 15-Minuten-Takt - brauchte ich aber an dieser Stelle nicht allzu lange auf ein passendes Fahrzeug warten.


TW 1320 als Linie 47 in der Bartók Béla út


TW 1342 als Linie 41 in der Bartók Béla út


TW 1437 als Linie 49 in der Bartók Béla út

Da die Sonne in dieser Jahreszeit zu Mittag bekanntlich sehr schnell dreht, passte das Licht mittlerweile auch am Móricz Zsigmond körtér für stadtauswärtsfahrende Straßenbahnen ganz gut, sodass ich mich dort platzierte.


TW 1402 als Linie 19 am Móricz Zsigmond körtér


TW 1417 als Linie 47 am Móricz Zsigmond körtér


TW 1318 als Linie 41 am Móricz Zsigmond körtér

Anschließend wollte ich mir die Überlandstrecke der Linie 41 ansehen, doch leider waren an diesem Wochenende Bauarbeiten und die Linie 41 verkehrte nur bis Budafok kocsiszin. Also wurde kurzerhand umdisponiert und ich fuhr mit dem Ersatzbus für die Linie 41 - selbstverständlich einem originalen Ikarus - nach Budaörs, wo die "große" Eisenbahn am Programm stehen sollte.


Beim warten auf den Ersatzbus konnte ich noch TW 4146 als Linie 18 in Budafok kocsiszin festhalten.


5341 044 + 5341 033 als Személy 4816 bei Budaörs


470 009 mit Gyors 9204 bei Budaörs

Leider kam in dieser Zeit kein einziger Güterzug und so ging es gegen 16 Uhr wieder stadteinwärts, diesmal allerdings gleich mit dem Regionalbus nach Kelenföld.Von dort aus ging es mit der M4, M3, M2, der Linie 61 sowie anschließend der Linie 60 in Richtung Kindereisenbahn.


Wagen Nr. 61 der Zahnradbahn - gebaut von SGP in Graz - erreicht hier gerade die Endstation Széchenyi-hegy Gyermekvasút


Mk 44 2004 mit Személy 30218 kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Széchenyi-hegy

Anschließend suchte ich noch nach einem geeigneten Platzerl, wo man hier eine gute Aussicht auf die Stadt hat, doch alles,was ich fand, war entweder so zugewachsen oder zugebaut, dass man kaum etwas sehen konnte. Naja, vielleicht beim nächsten mal. Am Abendwar es noch Zeit für etwas zum Essen und, um das Übernachtungsquartier für die nächsten Tage, ein Hostel in der Nähe vom  Nyugati pályaudvar, zu beziehen.

Am Montag, dem 15. Juni 2015 war das Wetter zumindest für die erste Tageshälfte traumhaft schön angesagt, und so stand ich bereits um kurz nach Fünf Uhr in der Früh auf. Bei dem Wetter wollte ich mir etwas den recht abwechslungsreichen Bahnverkehr rund um Budapest ansehen. Nur dumm, dass ich mir weder ein Kursbuch bei mir hatte, noch genau wusste, auf welcher Strecke was genau fährt. Zu Hause habe ich mir nur angesehen, auf welcher Strecke in etwa wie viel fährt. So fiel meine Wahl auf die Strecke nach Szolnok via Cegléd. Mit der M3 ging es nach Kőbánya-Kispest (erst im Nachhinein habe ich bemerkt, dass die Züge in diese Richtung alle vom Nyugati pályaudvar abfahren), und von dort aus ging es mit dem Zug nach Üllő, wo ich eine ganz passende Stelle von einem Brückendamm hinunter fand, leider war von dort aus die Sicht auf die Bahn durch einige Bäume ziemlich eingeschränkt. Was ich dort noch feststellen musste, war dass auf dieser Strecke Vormittags mit Steuerwagen voraus fahren, was leider die Anzahl der verwertbaren Züge stark einschränkte, dennoch fahren hier zumindest halbstündlich auch Fernverkehrszüge, was dann doch zum Verweilen einladend genug war.


480 023 und 431 102 mit IC 34 "LATORCA" bei Üllő. Leider ist die aus zwei Wagen bestehende Kurswagengruppe nach Kiev kaum zu sehen.


431 114 mit IC 712 "HIRÖS" bei Üllő


431 295 mit IC 652 "PÁVA" bei Üllő


431 007 mit Sebes 6292 bei Üllő

Nach einer weiteren halben Stunde unnötigen Wartens, beim nächsten Zug fuhr mir nämlich ein Gegenzug ins Bild, ging es zu Fuß wieder in Richtung Bahnhof, wo ich beim Fahrkartenautomaten, der hier, wie fast auf jedem Bahnhof an dieser Strecke, vorhanden ist, meine Fahrkarte löste. Gleich, wie bei der Hinfahrt ging es nach Kőbánya-Kispest, anschleißend mit M3 sowie M2 zum Szent Gellért tér, es war ja schließlich der letzte Tag, um noch Ganz Wagen auf den Linien 19 und 41 zu fotografieren, und auch hier gelangen nebenbei natürlich auch Fotos der Linien 18, 47 und 49.


TW 4104 als Linie 18 bei Szent Gellért tér


TW 1404 als Linie 19 bei Szent Gellért tér


TW 1400 als Linie 41 bei Szent Gellért tér


TW 1440 als Linie 47 bei Szent Gellért tér

Wie auf den Fotos zu sehen ist, nahm inzwischen die Bewölkung zu und als gerade eine relativ große Wolkenfron die Sonne verdeckte, beschloss ich, hier abzubrechen, um nach einem verfrühten Mittagessen oder einem verspätentem Frühstück, immerhin hatte ich noch nichts gegessen, ausschau zu halten. Mit der M 4, die sich während meines Aufenthaltes noch öfter aus äußerst praktische Verbindung herausstellte, ging es zum Keleti pályaudvar, wo mich gleich wieder ein großzügiges Sonnenfenster am Himmel erwartete, daher war die Linie 24, die ja auch mit Ganz Triebwagen bedient wird, im Moment interessanter, als etwas zum Essen zu bekommen.


TW 1426 als Linie 24 bei Magdolna utca

Nachdem das Sonnenfenster am Himmel verschwunden war, stillte ich zuerst einmal meinen Hunger, bevor etwas Sightseeing sowie anschließend ein kleiner Ausflug zum Liszt Ferenc Airport anstand.


Die große Markthalle ist definitiv einen Besuch wert!


Blick von der (leider verglasten) Besucherterasse, hier zu sehen zwei A320 der hier heimischen Wizzair


Am späteren Nachmittag schaute zwischendurch noch einmal die Sonne hervor. Hier ist TW 1327 als Linie 2 am Kossuth Lajos tér zu sehen. Am Kossuth Lajos tér, eigentlich überall rund um das Parlament hat man in letzter Zeit alles neu und durchaus sehr schön gestaltet.


Am Abend wurde noch etwas Zeit am Keleti pályaudvar verbracht. Vorwiegend, um den schönen Bahnhof, aber auch um die ankommenden sowie abfahrenden Züge ein wenig zu beobachten. Wie schön, wieviel bunte und abwechslunsreiche Züge es hier noch gibt, davon kann man in Österreich nur träumen! Quasi als Nebenprodukt entstand das Foto von 432 144 mit Személy 3311 bei der Einfahrt am Bahnsteig.


Fotomäßig wurde der Tag auf der M4 beendet, wo ich die Gelegenheit kurz vor 21 Uhr nutzte, wenn die Züge noch im 5-Minuten - Intervall fahren, aber bereits deutlich weniger Fahrgäste unterwegs sind. Am Bild ist ein in Richtung Kelenföld fahrender Zug, angeführt von Wagen 544 bei der Einfahrt in die Station Szent Gellért tér zu sehen.


Am Dienstag, dem 16. Juni beinnt der Fotoeinsatz in Hannover entlang der Linie 3. Hier ist TW 1512 als Linie 3 in der Nagy Lajos király útja


TW 1501 als Linie 62A in der Nagy Lajos király útja


Nachdem die Streckenkenntnis der Linie 3 bis zur Endstation Mexikói út erweitert wurde, wurde anschließend bei wechselhaftem Wetter einige Sehenswürdigkeiten entlang der Földalatti ein Besuch abgestattet, unter anderem auch dem Széchenyi Gyógyfürdő ein Besuch abgestattet. Mangels vorhandener Badebekleidung wurde dem Bad kein Besuch abgestattet.


Am frühen Nachmittag wurde dem Kossuth Lajos tér erneut ein Besuch abgestattet. Hier TW 1353 als Linie 2.


TW 1467 als Linie 2 am Kossuth Lajos tér


Am späteren Nachmittag stand dann zur Abwechslung wieder Eisenbahn am Programm, diesmal in Szemeretelep. Hier 431 052 mit Sebes 6295.


432 302 mit Személy 2673 bei Szemeretelep


Anschließend ging es wieder in Richtung Zentrum und kurz vor Sonnenuntergang gingen sich dann noch zwei Fotos von der H7 aus. Hier eine Doppelgarnitur mit TW 963 führend bei Közvágóhíd


TW 854 führend als H7 Doppelgarnitur bei Közvágóhíd


Am Abend ging sich noch bei einem Spaziergang ein Foto von der Margit híd aus.


Am Mittwoch, dem 17. Juni war das Wetter alles ander als berühmt, so wurde zur Abwechslung einmal ausgeschlafen und im Gegensatz zu den Tagen davor musste ich sogar die langärmlige Kleidung auspacken. Unter anderem wurde an diesem Tag auch eine Donauschifffahrt mit der Linie D12 gemacht, das Bild zeigt sozusagen das "Gegenboot" in Richtung Süden an der Haltestelle Szent Gellért tér, für mich ging es anschließend in Richtung Norden bis zur Árpád híd. Anschließend wurden noch mir bisher unbekannte Teile des Straßenbahnnetzes "abgefahren", hierzu habe ich leider keine Fotos.


Am Abend, sozusagen zu Sonnenuntergang, auch wenn sich die Sonne an diesem Tag kaum blicken hat lassen, stand noch ein Spaziergang auf den Gellért-hegy am Programm, wo man eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt hat. Hier der Blick in Richtung Norden, unter anderem mit Kettenbrücke, Burgpalast und Parlament.


Der Donnerstag, 18. Juni startete mit perfekten Wetter, deshalb startete ich zeitig in der Früh mit der Metró zum Keleti und von dort aus mit dem Zug nach Rákoshegy, wo ich eine einigermaßen akzeptabe Fotostelle fand. Hier 5341 010 sowie ein weiterer Flirt als Személy 3412


Der Hauptgrund, für den ich auf diese Strecke fuhr, waren die Intercity-Züge in Richtung Rumänien, hier ist 480 003 mit IC 73 "TRAIANUS" zu sehen.


Anschließend ging es mit einem alten Ikarus, die Linie weiß ich nicht mehr genau, sowie der Straßenbahnlinie 37 nach Kőbánya felső, wo wirklich alle paar Minuten ein Zug vorbeikommt, leider hatte ich durch den dichten Betrieb auch ein paar Gegenzugschäden, beispielsweise einen IC nach Miskolc mit slowakischem Wagenmaterial. Sozusagen als Testobjekt fuhr mir 5341 027 als Személy 3222 vor die Linse, weitere Fotos von Steuerwägen oder flirtenden Nahverkehrszügen erspare ich euch.


477 742 mit IC 75 "TRANSSYLVANIA" bei Kőbánya felső


380 016 mit EC 170 "HUNGÁRIA" bei Kőbánya felső


431 151 mit IC 562 "JÁZMIN" bei Kőbánya felső


Während des halbstündigen "Lochs" der Fernverkehrszüge ging es sozusagen einen Stock tiefer zur Straßenbahn, wo gerade zum Richtigen Zeitpunkt zwei Arbeitswägen unterwegs waren, zuerst TW 7040, der sogar beladen war.


Anschließend TW 7061.


Das einentliche Fotomotiv war jedoch der Panverkehr, der in Form von TW 1589 als Linie 37A gekommen ist.


431 203 mit Gyors 7404 bei bei Kőbánya felső


630 150 mit Güterzug bei Kőbánya felső


431 137 mit Leerpresonenzug bei Kőbánya felső


1116 072 mit Güterzug bei Kőbánya felső


Gegen dreiviertel elf war es dann für diese Stelle genug, und nun stand wieder Stadtverkehr am Programm. Da die Linie 1, die ja in absehbarer Zeit auf Niederflurmaterial umgestellt wird, noch Tatra 3-fachtraktionen zu bieten hat, fiel die Wahl nicht schwer. Hier ein solches Tridem, angeführt von TW 4085, neben dem sich gerade Obus 216 als Linie 75 sonnt, an der Haltestelle Puskás Ferenc Stadion.


Für alle Ikarus-Fans gibt es natürlich auch ein Foto von einem O-Bus alleine, nier in der Form von Wagen 238.


Nach einer kleinen Rundfahrt zum Örs vezér tere, die hauptsächlich zur Proviantbeschaffung diente, ging es anschließend an die Strecke nach Miskolc, alle Fotos entstanden aber noch im Budapester Stadtgebiet, das viel weitläufiger ist, als ich gedacht habe. Den Anfang machte 432 311 mit Gyors 545 bei Rákoscsaba. Die Schnellzüge zwischen Budapest und Eger werden großteils mit fünfteiligen Wendezuggarnituren geführt.


480 007 mit IC 515 "ABAÚJ" bei Rákoscsaba-Újtelep


431 341 mit IC 652 "PÁVA" bei Rákosliget


432 238 mit Személy 3045 bei Rákosliget


Anschließend ging es, wie auch am Dienstag Nachmittag schon, nach Szemeretelep. Hier 41 225 mit IC 703 "MAROS"


Nach einigen Fotos, aus denen dank Fotowolke nichts geworden ist, sowie der 470 504 mit dem Gartner-Zug, der zwar sonnig gewesen wäre, aber dank Gegenzug nicht fotografierbar war, kam zumindest die 432 254 mit Személy 2673 noch sonnig daher.

Den restlichen Tag lang war es stark bewölkt, sodass ich auf das Fotografieren verzichtete. Am Freitag, dem 19. Juni war es, entgegen der Wetterprognosen durchgehend bewölkt und auch recht frisch, zwischendurch regnete es sogar leicht, sodass ich den Tag nutzte, um mir noch ein bisschen die Stadt sowie einen Teil des HÉV-Netzes anzusehen. Um 16:10 Uhr ging es mit dem IC 316 "RÁBA" wieder in Richtung Heimat, wo im leider wieder schwach besetzten Speisewagen das Soproni im Gegensatz zur Hinfahrt diesmal aus der Dose kam. Pünktlich um 21:50 Uhr wurde der Zug im um diese Uhrzeit menschenleeren Bahnhof Graz Don Bosco verlassen und ich war wieder im Alltag angekommen.

Re: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Antwort #1
Sehr fesch!  :one:
Wer nichts weiß, muss alles glauben!


Re: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Antwort #2
Herzlichen Dank für diese super Reportage!    :one:

Frage:
Das Bild

Zitat

477 742 mit IC 75 "TRANSSYLVANIA" bei Kőbánya felső

zeigt ja eine ursprünglich in Rumänien/Serbien beheimatete und von Rade Koncar gebaute sechsachsige E-Lok. Gehört diese Maschine jetzt einer ungarischen Bahngesellschaft (nach der Betriebsnummer), oder kommt sie im Langlauf bis Budapest?

Hat sich erübrigt!
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?30,7417194
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • 4010
Re: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Antwort #3
Schöne und abwechslungsreiche Bilder! :D

Glück hast du vor allem mit den Arbeitsstriebwägen gehabt (genannt "Muki", gebaut in den 20er-Jahren). Der zweite hat sogar noch Vollbahnpuffer, um Güterwägen im Straßenbahnnetz zu führen!


Anschließend suchte ich noch nach einem geeigneten Platzerl, wo man hier eine gute Aussicht auf die Stadt hat, doch alles,was ich fand, war entweder so zugewachsen oder zugebaut, dass man kaum etwas sehen konnte. Naja, vielleicht beim nächsten mal.


Kleiner Tipp: Bei der Kindereisenbahnhaltestelle János Hegy aussteigen und von dort zum Erzsébet-Turm gehen. Da hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt, das Parlament schaut mit 729 mm so aus:



Alternativ kann man auch von der Endstelle der Buslinie 102 (Zugliget, Libegő) mit dem Sessellift hinauffahren, das eignet sich aber eher für die Talfahrt, auch wegen des Ausblicks.

Re: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Antwort #4

Schöne und abwechslungsreiche Bilder! :D

Glück hast du vor allem mit den Arbeitsstriebwägen gehabt (genannt "Muki", gebaut in den 20er-Jahren). Der zweite hat sogar noch Vollbahnpuffer, um Güterwägen im Straßenbahnnetz zu führen!


Anschließend suchte ich noch nach einem geeigneten Platzerl, wo man hier eine gute Aussicht auf die Stadt hat, doch alles,was ich fand, war entweder so zugewachsen oder zugebaut, dass man kaum etwas sehen konnte. Naja, vielleicht beim nächsten mal.


Kleiner Tipp: Bei der Kindereisenbahnhaltestelle János Hegy aussteigen und von dort zum Erzsébet-Turm gehen. Da hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt, das Parlament schaut mit 729 mm so aus:


Danke für den Tipp, wird gleich für den nächsten Besuch vorgemerkt  :one:

Re: Eine knappe Woche Budapest - Juni 2015 (60 Bilder)
Antwort #5
Ganz feine Aufnahmen  :one:
Liebe Grüße
André Dalnoki :)