Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Unerträgliche Protzerei (11733-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • 200er
Unerträgliche Protzerei
In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  :boese:

lg 200er

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #1
Und dann wundern warum das Parken auf einer Seite verboten wird, wie in der Schuhmanngasse...  :pfeifend:
GLG
Martin

  • Zachi
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #2
Danke für das Bild, aber wenn man jeden Tag genau schaut dann machen das viele Autofahrer, und es muss nicht das größte Auto sein, nein, heute habe ich einen Kleinwagen gesehen der gleich mal mit seinem Miniauto 2 Parkplätze belegt hat  :o

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #3

In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  :boese:


Für Reviermarken braucht es nicht mal ein Auto. Im Speckgürtel von Wien ist mancheiner mit dem Wandel vom "Land" zur "Stadt" überfordert und muss sich erst daran gewöhnen, dass der Platz vor dem Haus ein öffentlicher Parkplatz ist.

Reviermarkierungen sind sinnlos und werden - wie hier im Bild - von der Polizei entsorgt.

  • ptg
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #4

In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  :boese:

lg 200er



Man könnte das Problem relativ einfach beheben: Jeder der mit seinen Rädern die blaue/grüne Linie überragt wird abgestraft -> Verwaltungsstrafe + 10€ pro cm den man drübersteht. (Wären bei dem Fahrzeug dann rund 500€)
Dort, wo Platz ist, kann man ja etwas breitere Parkplätze schaffen. Und dort wo zu wenig Platz ist, darf man eben nur mit einem entsprechend schmalen PKW stehen. Das würde vielleicht auch den Anreiz erhöhen sich ein vernünftigeres (=schmäleres/kleineres) Stadtauto zuzulegen.
Genauso diese Idi.. die auf Quer-/Schrägparkplätzen 2 Parkplätze brauchen.

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #5

In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  :boese:


Vielleicht möchtest Du mit diesem Bild hier einen künstlerischen Beitrag beisteuern:

http://www.kunstparker.de

Zitate von dieser Seite:

"Der geht rum un knipst Falschparker... haha, sehr lustisch!"
"Ah, mal wieder einer, der hier den Blockwart geben will!"
"Jaja, zu viel Zeit und dem Staat auf der Tasche liegen..."

Nun, genau darum geht es nicht, danke, setzen. [...] Es geht hier um Satire. Es geht darum, einigen Mitmenschen den Spiegel vorzuhalten.

  • kroko
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #6
Zitat
In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  Böse


Ich vermute dass es nicht Protzerei, sondern einfach blanke Unfähigkeit war.

  • Stipe
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #7
Hat hier schon jemand Erfahrungen mit falschparker.cc gemacht?

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #8

In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen.


Dann mach uns bitte einen Riesengefallen, geh mit dem Foto zur Polizei und zeig den Fahrzeughalter an!
Danke.

  • 200er
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #9


Dann mach uns bitte einen Riesengefallen, geh mit dem Foto zur Polizei und zeig den Fahrzeughalter an!
Danke.



Nicht notwendig. Dieser Bereich liegt in einer blauen Zone und wird regelmäßig von Parkraumüberwachungsorganen begangen. Die werden sicher Strafzettel austeilen, falls der Protz-Lenker gegen die StVO verstößt.  :sh:

lg 200er

  • ptg
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #10
Dazu gibt es heute auch denpassenden Artikel in der Kleinen.
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4783120/Kuriose-Rechtslage_9-Fakten-die-Sie-uber-die-blaue-Zone-wissen-mussen?parentid=5407024&act=2&isanonym=null#kommentar5407024

Vor der Leonhardklinik war heute auch wieder ein hochbegabter "Arzt im Dienst" unterwegs, der den kompletten Radstreifen blockiert hat. Warum wundert es nicht, dass es ein (Möchtegern-)SUV war.

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #11
Interssant, dass beim Parkraumservice ein Mitarbeiter XY heißt...  :pfeifend:

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #12


Vor der Leonhardklinik war heute auch wieder ein hochbegabter "Arzt im Dienst" unterwegs, der den kompletten Radstreifen blockiert hat. Warum wundert es nicht, dass es ein (Möchtegern-)SUV war.

Die Autos werden immer größer und breiter, nur leider die Parkplätze nicht, da wundert es mich nicht das manche Fahrzeuge über die Makierung parken, da der Parkplatz für die heutige Fahrzeuggenerationen einfach zu klein ist um schön einzuparken!

Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #13

Die Autos werden immer größer und breiter, nur leider die Parkplätze nicht, da wundert es mich nicht das manche Fahrzeuge über die Makierung parken, da der Parkplatz für die heutige Fahrzeuggenerationen einfach zu klein ist um schön einzuparken!


Und? Es hat immer schon "zu große" Fahrzeuge gegeben (früher waren das halt Lieferwägen und LKW) - die kann man dann halt nicht überall abstellen. Pech.

  • Bumsti
Re: Unerträgliche Protzerei
Antwort #14

Zitat
In der Stadt ein riesiges Protz-Auto zu haben reicht nicht. Nein, man muss damit auch noch 30 cm vom Randstein entfernt parken. Das reicht aber auch noch nicht, um sein Revier zu markieren: man muss auch noch die Räder so einschlagen, damit sie möglichst weit in die Fahrbahn ragen. So hat man erfolgreich demonstriert: "Ich bin der Größte und ich habe den Größten!".  Böse


Ich vermute dass es nicht Protzerei, sondern einfach blanke Unfähigkeit war.


oder er pfeift einfach drauf. Es gab früher einen sehr bekannten Grazer Autohändler - der jetzt wonders sitzt - der parkte wo und wie er wollte und der Schlüssel steckte auch immer.
You only live once. But if you have lived like I have, once is enough. ( Frank Sinatra )