Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz (2520-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von E-Busse für Graz

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • HGLF
Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Die Kleine Zeitung hat jetzt ein Video von der E-Bus-Präsentation hochgeladen, in dem Nagl davon spricht, dass die Straßenbahn vielleicht irgendwann ohne Oberleitung fahren soll. Wenn man einmal überlegt was allein das Entfernen der Oberleitung kosten würde.

  • FlipsP
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #1
Die Kleine Zeitung hat jetzt ein Video von der E-Bus-Präsentation hochgeladen, in dem Nagl davon spricht, dass die Straßenbahn vielleicht irgendwann ohne Oberleitung fahren soll. Wenn man einmal überlegt was allein das Entfernen der Oberleitung kosten würde.

Das finde ich jetzt aber nicht schlimm. Wenigstens hat er nicht gesagt, dass die Straßenbahn irgendwann durch die E-Busse ersetzt werden.

Btw: Die Oberleitung muss man ja nicht sofort entfernen, einfach abschalten und mit der nächsten Sanierung abmontieren.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #2
Zitat
Btw: Die Oberleitung muss man ja nicht sofort entfernen, einfach abschalten und mit der nächsten Sanierung abmontieren.

Noch einfacher ist es, den Stillstand-Nagl abzuschalten und bei der nächsten Sanierung abzumontieren!  :banana:

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #3
A propos "Fahrleitung":
Wenn diese den Herrn Bgm. Nagl stört, dann wäre zu hinterfragen, warum in Graz die Hochkettenfahrleitung die Straßen "ziert".?
Ist das ernst zu nehmen, wenn man solche Aussprüche hört?
leonhard

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #4
Ja gut, der Siegi besitzt diesbezüglich sicher kein Fachwissen :-)

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #5
So abwegig finde ich das nicht. Gibt ja schon Betriebe, wo abschnittweise ohne Fahrleitung gefahren wird. Sicher wirds noch etliche Jährchen dauern, bis die Speichertechnik auch für längere Strecken ausreicht, aber den unansehnlichen Drahtverhau und v.a die Masten aus den (Innen-)Städten wegzubringen halte ich für kein schlechtes Ziel.

lg, IC
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #6
Natürlich gibt es das - aber eigentlich haben wir gerade andere Sorgen ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #7
Gegen 14:15 sah ich Elektrobus Nr. 8 bei der Ladestation Zentralfriedhof!

  • HGLF
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #8
Nachdem Nagl ja davon spricht, die Straßenbahn ohne Oberleitung zu betreiben müsste man sich erst informieren, ob man diese Technik auch in die 500er, 600er und Cityrunner einbauen könnte. Da die 500er gerade sowieso von Bombardier modernisiert werden, könnte man sie schon jetzt mit der nötigen Technik ausrüsten.
  • Zuletzt geändert: Dezember 27, 2016, 21:44:11 von HGLF

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #9
Eine der Firmen, die die E-Busse zur Verfügung stellen stellt auch gleislose Akku-Straßenbahnen her. Dadurch könnten billig neue Straßenbahnlinien errichtet werden. Auch wenn man sich erst informieren müsste wie das genau funktioniert.

Siehe: http://www.chariot-electricbus.com/products/chariot-e-train/

"UC wireless e-Train"...

Ich würde jetzt nicht "wireless" als "gleislos" übersetzen.

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #10
Nicht die perfekte Übersetzung. Hört sich aber billig an :D

Gleislose Straßenbahnen gibt es eh schon, nennt sich Obus. Wundert mich eh, dass die Holding noch keine Teststrecke für diese "fortschrittliche" Technologie geplant hat, da ja die Straßenbahn uralt Technologie ist... ;)

Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #11
Das Gleis bietet viele Vorteilsfaktoren:
- niedrigere Betriebskosten
- besseren Fahrkomfort
- längere Fahrzeugeinheiten bzw. Zugbildung
- keinen Gummiabrieb (Feinstaub)
- bessere Orientierung
- mehr Verkehrsautorität
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

  • PeterWitt
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #12
Das Gleis bietet viele Vorteilsfaktoren:
...ABER (das ist der Blickwinkel der Stadtpolitik):

- niedrigere Betriebskosten (das Gleis muss ich warten, die Straße besteht ewig und kostet nix)
- besseren Fahrkomfort (na und? ich fahre ja eh nicht mit...)
- längere Fahrzeugeinheiten bzw. Zugbildung (Wozu? Sollen die Leute halt gehen oder Rad fahren, ist eh gesünder)
- keinen Gummiabrieb (Feinstaub) (Aber bei Akku-Betrieb ist das ja alles ein Null-Thema, ist ja so "grün")
- bessere Orientierung (Ladestationen für E-Busse sieht man ja auch, daran kann man sich auch orientieren)
- mehr Verkehrsautorität (Gesetze kann man ändern, schließlich lasse ich mir ja nicht einfach meine individuellen Rechte nehmen)
- robuste, bewährte Technik (ja, Uralt-Technologie ohne Innovation, da gibt´s ja nix zum Testen)
- langlebige Infrastruktur, die Betriebsbeständigkeit vermittelt (meine Kontakte profitieren davon aber nicht, und somit ich auch nicht - wozu also?)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #13
Also bei aller Liebe zu einem gepflegten Stadtbild sehe ich doch sehr viele Nachteile von oberleitungslosen Straßenbahnen:

Eine oberleitungslose Innenstadt wäre natürlich sehr toll und es würde auch gut aussehen, aber wenn ich das Ganze vom Faktor Zuverlässigkeit oder Umweltschutz betrachte, stellt es mir vor allem bei letzterem alle Haare auf.

Welche Strecken kämen dafür in Frage?  - Wohl nur die Innenstadt.

Technisch gesehen benötigte man für alle derzeit 85 Straßenbahnzüge entsprechende Akkus samt dazugehöriger Ladeelektronik und einer Vielzahl an weiteren Komponenten. Die Kosten dafür wären aus meiner Sicht viel zu hoch für ein paar hundert Meter oberleitungsfreien Betrieb.
Was die Akkus betrifft, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass einerseits die CO2 Bilanz bei der Produktion äußerst Inferior ist und andererseits die fachgerechte Entsorgung der verbrauchten Teile ebenfalls ungeklärt ist.
Alles in allem wäre die Bilanz für die Umwelt äußerst negativ, weswegen man von solchen Projekten jedenfalls die Finger lassen sollte.
Natürlich wird irgendwann ein Elektronik- oder Batteriekonzern  auf die Idee kommen, so etwas anzubieten, wenn es besser ausgereift ist. Mit etwaigen Provisionen wird auch versucht werden, die Verantwortlichen zu ködern. Da könnten wieder viel Steuergelder vernichtet werden und der Nutzen steht in gar keinem Vergleich dazu.  :-X
Wie auch beim Gondelprojekt!!!

Die Komponenten für einen oberleitungslosen Betrieb stellen außerdem eine zusätzliche Fehlerquelle dar.
Ohne Ausweichstrecke für die Herrengasse hätte man hier ein weiteres Störungspotential. Andererseits wäre man bei Stromausfällen oder Oberleitungsstörungen flexibler, aber zu welchem Preis?
Hochkettenfahrleitungen in der Stadt müssen nicht sein. - Wesentlich größere Straßenbahnnetze funktionieren ohne Hochkette.
Einfachfahrleitungen kann man gut ins Stadtbild integrieren.

Ein oberleitungsloser Betrieb ist in Graz derzeit KEINESFALLS erforderlich.

Erst wenn die nachstehend angeführten Dinge ALLE erledigt sind, kann man ja vll einmal beginnen über so ein Projekt nachzudenken aber keinesfalls davor.

- Lange Fahrzeuge
- Erschließung Smart City
- Erschließung Reininghaus von Norden
- Umkehrmöglichkeiten Südtirolerplatz, Keplerbrücke
- Südwestlinie (bis Webling)
- Innenstadtumfahrung (Elisabethinergasse)
- Innenstadtentflechtung (Neutorgasse)
- Verbindung Lendplatz - Karlauergürtel
- Anbindung KF-Uni mit Wiedererrichtung SL 2
- Nordwestlinie mit NVK Gösting
- Verlängerung SL 3 nach Messendorf

- hab ich noch was vergessen?

Die Herren Nagl, Eustacchio und Co sollen schauen, dass traditionelle Systeme funktionieren und nicht krampfhaft versuchen, sich mit irgendwelchen realitätsfremden Dingen ein DENKMAL zu setzen!!!

Just my 2 cts
GLG
Martin

  • PeterWitt
Re: Oberleitungslose Straßenbahn in Graz
Antwort #14
...und letztlich sollte man auch bedenken, dass die Akkus das Wagengewicht massiv erhöhen - mit allen Konsequenzen wie Gleisverschleiß, Erschütterungen etc.

Ah ja: wenn man sich an der Oberleitung stößt, bitte auch die Beleuchtung an schönen Laternenmasten sowie Auslegern an Hauswänden aufhängen, damit das Erscheinungsbild auch wirklich schlüssig ist. Ein Blick in den Osten zeigt, wie sowas funktioniert.
Solange aber z.B. am Hauptplatz diese monströsen Lichtmasten stehen, ein Rasengleis ein störender Kostenfaktor ist, der öffentliche Raum in der Innenstadt noch immer primär dem Automobil geopfert wird, solange ist alleine eine Diskussion über die optische Auswirkung der Oberleitung absoluter Luxus.