Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer (2078-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Studierende der TU Delft (NL) haben spezielle elastische Kunststoff (?)  "Einsätze" für Rillenschienen entwickelt, um Fahrradunfälle, beim Befahren der Schienen, zu vermeiden. Dzt. läuft noch die Versuchsphase:

http://impactcity.nl/innovator/student-saferails/ (Text in Englisch, Video mit englischen Untertitel)

Das Projekt wurde für "The Hague Innovators Challenge 2017" nominiert

ARGUS Radlobby Steiermark hat das Projekt bereits aufgegriffen. 
https://www.facebook.com/ARGUS.Steiermark/?hc_ref=PAGES_TIMELINE

Könnte das Produkt, wenn es serienreif ist, auch für Graz interessant sein?

Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #1
Könnte das Produkt, wenn es serienreif ist, auch für Graz interessant sein?

Natürlich könnte es das - ich höre aber schon: "Das ist leider zu teuer, das können wir uns leider nicht leisten".

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • FlipsP
Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #2
Ist bestimmt eine Gute Idee!

ber handle ich mir hiermit nicht auch das Problem der Unachtsamkeit ein? Wenn ich alle Schienen damit 'verschließe' gewöhnen sich die Radfahrer nicht daran immer wie und wann sie wollen die Schienen, ohne aufzupassen, zu queren? Wenn dann mal ein Teil davon fehlt (sei es durch Diebstahl oder Bauarbeiten, etc.), entstehen dadurch mehr Unfälle, weil keiner mehr dran denkt, glaube ich.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • TW 22
Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #3
Das gab´s vor rd. 20/25 Jahren schon, auch mit einigen Testabschnitten in Graz! Die Dinger hielten sich nicht in der Rillenschiene (zu starke Belastung durch die ständige Befahrung der Schiene) und "flogen" immer raus. Daher kein "Erfolg" ...

  • Ch. Wagner
Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #4
Wenn ich alle Schienen damit 'verschließe' gewöhnen sich die Radfahrer nicht daran immer wie und wann sie wollen die Schienen, ohne aufzupassen, zu queren?

Es wird dich sehr überraschen, daß man mit einem Fahrrad Schienen recht gut queren kann. Bei der aufgezeigten Problematik geht es ums Längsfahren.

Nur noch so nebenbei: es ist überhaupt nicht schwer, bei deinen Beiträgen Rechtschreibfehler zu finden. Sie sind voll davon.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • FlipsP
Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #5
Wenn ich alle Schienen damit 'verschließe' gewöhnen sich die Radfahrer nicht daran immer wie und wann sie wollen die Schienen, ohne aufzupassen, zu queren?

Es wird dich sehr überraschen, daß man mit einem Fahrrad Schienen recht gut queren kann. Bei der aufgezeigten Problematik geht es ums Längsfahren.

Nur noch so nebenbei: es ist überhaupt nicht schwer, bei deinen Beiträgen Rechtschreibfehler zu finden. Sie sind voll davon.

Damit hast du recht! Nur kann man die Schienen auch mit einem kleinen Winkel queren, was auch mit Längsfahren zu vergleichen ist!

Na eben, darum hab ich ja die Signatur! Ich schreibe, wie alle hier, rein privat und keine Beiträge zu Fachzeitschriften, Diplomarbeiten oder Dissertationen. Ob du es glaubst oder nicht, mir ist Rechtschreibung eigentlich wichtig! Aber nicht so sehr, dass ich alles 3 mal korrekturlesen lasse! Wenn meine Beträge nicht lesbar wären, würdest du darauf nicht antworten können.

Du darfst meine Beiträge aber gerne wieder berichtigen!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #6
Das gab´s vor rd. 20/25 Jahren schon, auch mit einigen Testabschnitten in Graz! Die Dinger hielten sich nicht in der Rillenschiene (zu starke Belastung durch die ständige Befahrung der Schiene) und "flogen" immer raus. Daher kein "Erfolg" ...
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Haltbarkeit der Einsätze recht begrenzt ist. Wie will man denn z.B. die Rillen putzen? Klar, bei der Eisenbahn an EKs ist das nicht das Thema, aber bei der Straßenbahn? Und ist der Luftraum der Schutzleiste erst einmal mit Sand gefüllt, so wird sie unter der Last der Fahrzeuge wahrscheinlich zerbröseln bzw. zumindest heraus gedrückt. selbiges Problem bei Eisbildung in der Rille (die Drainage der Gleise wird ja nicht gleichwertig sein wie ohne Einsatz).
Zudem: bei nicht optimalem Fahrbahnzustand ist die Rille an sich oft nicht das Problem, sondern die Gleiskante zur Fahrbahn, welche über den Asphalt übersteht - wenn man dann daran gewöhnt wurde, dass man in flachem Winkel kreuzt, dann liegt man auch schon auf der Nase...

Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #7
Die Einlagen für die Rillenschienen wäre ja sowieso etwas für spezielle Abschnitte, z. B. Reitschulgasse stadtauswärts. Ansonsten sollte man möglichst schauen, andere Lösungen zu ermöglichen, z. B. Fahrradstreifen NEBEN den Schienen, entsprechend situierte Kaphaltestellen (Radfahrüberfahrt) etc. pp

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: Projekt der TU Delft: Sichere Rillenschienen für Radfahrer
Antwort #8
Neben den genannten Problemen wäre wahrscheinlich der Einsatz des Schienenschleifwagens nicht unproblematisch. Man kann wohl kaum den Kunststoff abschleifen.

In Zürich hat man sowohl Kunststoffeinsätze, als auch die Umstellung auf übliche Eisenbahnschienen getestet. Besonders die Verwendung der Kunststofffüllungen brachte ernüchternde Ergebnisse:
http://www.sueddeutsche.de/auto/sicherheit-fuer-radfahrer-wie-tramschienen-fuer-radler-sicherer-werden-sollen-1.3181993