Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal (5469-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
[KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Vom 6.März bis 9.Dezember werden aufgrund von Bauarbeiten zwischen St.Paul und Wolfsberg bzw. Bad St.Leonhard alle Züge im Schienenersatzverkehr mit Autobussen geführt.

Baumaßnahmen im Detail:

->Neue Straßenunterführung im Süden des Bahnhofs Wolfsberg
->Erneuerungen von Eisenbahnkreuzungen
->Erweiterung der Barrierefreiheit am Bahnhof Wolfsberg
->Neue elektronische Stellwerke in Wolfsberg, St. Andrä und St. Stefan
->Vorarbeiten für die Elektrifizierung der Strecke
->Modernisierung und Erneuerung von Gleisen und Weichen
->Schienenersatzverkehr


Quelle inkl. 4 Bilder:  https://presse.oebb.at/de/presseinformationen/oebb-verkehrsmeldung-wegen-streckensperre
mfG
Andreas

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #1
Nach der "Attraktivierung"der Lavanttal Bahn wird es keinen schienengebundenen Schülerverkehr mehr geben, da das einzige Gymnasium des Tales seinen Bahnhof verliert. Die Koralmbahn umfährt die Bezirksstädte Deutschlandsberg, Wolfsberg, Völkermarkt in großem Abstand. Das ist ein wirkungsvoller Beitrag zur Landflucht, wenn Milliarden investiert werden, ohne der ländlichen Bevölkerung einen Zugang zur hochwertigen öffentlichen Verkehrsinfrastruktur zu ermöglichen. 

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/lavanttal/aktuelles_lavanttal/5096252/Aufregung_Bahnhof-St-Paul-steht-am-Abstellgleis

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #2
Jaja, und jeder Hochgeschwindigkeitszug sollte demnach bei jedem Heustadel halten und jede Autobahn jede Bezirksstadt streifen.....Ist doch wohl nicht Sinn solcher Verkehrsverbindungen, oder??
Wenn du nach Frankfurt fliegen willst, wirst du sicher nicht einen Flieger nehmen, der in Linz und München zwischenlandet. Alles klar?
MfG   Gerold.

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #3
Naja, die IC, die bei den Bahnhöfen Weststeiermark und Lavanttal stehen bleiben, könnten genauso gut in den Bezirkshauptstädten stehen bleiben...

  • Stipe
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #4
Eigentlich würde es sich ja anbieten, durchs Lavanttal (ok, muss jetzt nicht ab Reichenfels/St.Peter sein, aber spätestens ab Wolfsberg bis St. Paul oder Lavamünd) einen gut vertakteten Zubringerverkehr zum Bahnhof Lavanttal zu machen, am Besten gleich als S-Bahn.

  • Andreas
  • Moderator
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #5
Eigentlich würde es sich ja anbieten, durchs Lavanttal (ok, muss jetzt nicht ab Reichenfels/St.Peter sein, aber spätestens ab Wolfsberg bis St. Paul oder Lavamünd) einen gut vertakteten Zubringerverkehr zum Bahnhof Lavanttal zu machen, am Besten gleich als S-Bahn.

Das wäre eine sehr gute Idee wobei da Bad St.Leonhard meiner Meinung nach schon mindestens der Startpunkt sein sollte wenn nicht sogar Zeltweg. Wegen Lavamünd gibt es sogar Studien dazu den Betrieb dorthin wieder aufzunehmen nur die Planungen momentan sind leider dass selbst St.Paul nicht mehr bedient werden soll.
mfG
Andreas

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #6
Jaja, und jeder Hochgeschwindigkeitszug sollte demnach bei jedem Heustadel halten

Hält er eh. Heustadl Kapfenberg, Heustadl Semmering, Riesenheustadl Ennstal, ...
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Andreas
  • Moderator
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #7
Jaja, und jeder Hochgeschwindigkeitszug sollte demnach bei jedem Heustadel halten

Hält er eh. Heustadl Kapfenberg, Heustadl Semmering, Riesenheustadl Ennstal, ...

Bei diesen Halten ist es halt auch so, dass man keine Fahrzeit gewinnen würde wenn man sie auslassen würde da die Züge sonst in den Knotenbahnhöfen die restliche Zeit nur stehen würden. Das sieht man gut am Bahnhof Semmering. Nicht alle Railjets halten dort aber die Fahrzeit ist dieselbe, dafür ist durch den Halt eine wichtige Tourismus- und Weltkulturerberegion an den Fernverkehr angeschlossen. Kapfenberg ist immerhin eine Stadt mit 23.000 Einwohnern.

Ab dann wann der Semmeringbasistunnel in Betrieb ist, sollen sowieso 2 Züge pro Stunde von Graz nach Wien fahren. Einer mit heutigem Haltemuster, Semmering mal ausgenommen und ein beschleunigter Zug mit deutlich weniger Halten.
mfG
Andreas

  • PeterWitt
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #8
Die Koralmbahn umfährt die Bezirksstädte Deutschlandsberg, Wolfsberg, Völkermarkt in großem Abstand. Das ist ein wirkungsvoller Beitrag zur Landflucht, wenn Milliarden investiert werden, ohne der ländlichen Bevölkerung einen Zugang zur hochwertigen öffentlichen Verkehrsinfrastruktur zu ermöglichen. 
Naja, so dramatisch würde ich es nicht formulieren. Alles steht und fällt mit den Zubringern. Am Fall Deutschlandsberg sehe ich da genau gar kein Problem, da die GKB ja auch durchaus um ihre Fahrgäste bemüht ist. Im Lavanttal wird es wohl so sein, dass das Land die entsprechende Leistung auch bestellen muss, obwohl nur ein und das selbe Verkehrsunternehmen involviert ist.
Aber grundsätzlich spricht nichts gegen einmal umsteigen, wenn die Anschlüsse passen und dadurch Vorteile bei z.B. der Trassierung möglich werden.
Ich finde z.B. Leoben jetzt nicht wirklich schlecht angebunden, auch wenn man bei vielen Verbindungen in Bruck umsteigen muss. Ebenso muss ich z.B. in Graz oftmals 1-2x umsteigen, um überhaupt erst zum Zug zu kommen. Deutschlandsberg-Weststeiermark sind 6km mit 1 Halt unterwegs, also durchaus innerstädtisch vergleichbar, zB Graz Ost - HBF. Wer will alle RJ bis zum Ostbahnhof? ;-)

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #9
Derzeit braucht man mit dem IC Bus Wolfsberg - Graz 1h 05 Minuten ohne Umsteigen, nach Eröffnung der Koralmbahn sind es 1h 08 Minuten mit Umsteigen im Bahnhof Lavanttal.  Der Bahnhof ist durch seine Lage (20 Minuten von Klagenfurt, 40 Minuten von Graz) übrigens auch kein Taktknoten, eine optimale Anbindung in beide Richtungen damit nicht möglich. Was Deutschlandsberg betrifft, könnte der Koralmtunnel fünf Kilometer kürzer sein, wenn die Linienführung diese Bezirksstadt berühren würde. Das Interessante an Österreich ist die Macht von Bürgermeistern und Baulobby. Der in Deutschlandsberg will den Koralmtunnel möglichst weit weg und möglichst lange um es leise zu haben, der in Mürzzuschlag hat eine gerade Linienführung des SBT verhindert, weil eine U-Bahnstation für Mürz unter der Würde einer Eisenbahnerstadt ist. Dann gab es noch den Eierschädel vom Neandertal, der eine große Schleife nach Süden um seine  wasserführende Schichten im Semmering durchgesetzt hat.  Geld ist in Österreich beim Eisenbahn bauen kein Kriterium, denn sonst wären es nicht 80 Kilometer Tunnel geworden, zwischen Wien und Klagenfurt. Als Tüpfelchen auf dem I gibts dann noch die 500 Meter lange schräge Brücke über den Draustausee.
Zu den Autobahnabfahrten auf der Südautobahn darf ich bemerken, dass sowohl Wolfsberg (Nord/Süd)  als auch Völkermarkt (Ost/ West) zwei haben, von der Koralmbahn allerdings nicht erschlossen werden. Aus beiden Städten wird es auch in Zukunft mit dem Auto schneller und bequemer sein.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #10
Das ist schon faszinieren, was @obdacher alles weiß. Das bedeutet also, daß sich anno 1995 der Deutschlandsberger Bürgermeister sowie die Chefs von Porr und STRABAG zusammengesetzt haben und die Trassierung der KAB beschlossen haben. Das bedeutet weiterhin, daß die geologischen Bohrungen völlig unnütz waren, weil die Trasse eh schon festgelegt war. Und außerdem sind schräge Brücken ganz blöde.
Jo mei. Und du kannst ja sicher deine Behauptungen beweisen.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #11
Das ist schon faszinieren, was @obdacher alles weiß. Das bedeutet also, daß sich anno 1995 der Deutschlandsberger Bürgermeister sowie die Chefs von Porr und STRABAG zusammengesetzt haben und die Trassierung der KAB beschlossen haben. Das bedeutet weiterhin, daß die geologischen Bohrungen völlig unnütz waren, weil die Trasse eh schon festgelegt war. Und außerdem sind schräge Brücken ganz blöde.
Jo mei. Und du kannst ja sicher deine Behauptungen beweisen.

Die grobe Trassenauswahl geschah bereits lange vorher, und da hat sich der damalige Deutschlandsberger Bürgermeister eben gegen eine "Schneise durch den Ort" ausgesprochen. Die ersten Projektierungen enthielten aber durchaus Trassenvarianten mit Einbeziehung des Bahnhofs Deutschlandsberg - was ja uch irgendwie sehr logisch gewesen wäre. Irgendwo hab ich noch eine Grafik davon - muss sie nur finden...

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #12
Güterzüge fahren trotz Ausbauarbeiten an Lavanttalbahn

Weil sich Gleise zwischen Bad St. Leonhard und Obdach abgesenkt haben, wird Holz nun über St. Paul geliefert. Nachdem eigentlich bis Dezember keine Züge zwischen Wolfsberg und St. Paul fahren sollten, kam es in letzter Zeit vermehrt zu brenzlichen Situationen.
Von Bettina Friedl KLEINE Zeitung / Lavantal Ausgabe  | 14.36 Uhr, 06. Oktober 2017

Nachdem die Lavanttalbahn seit dem Frühjahr ausgebaut wird, fährt auf der Strecke zwischen Wolfsberg und St. Paul bis Dezember kein Personen- und Güterzug. So war es zumindest vorgesehen. Doch nun sind Güterzüge unterwegs. ,,Vor zehn Tagen haben sich Gleise zwischen Bad St. Leonhard und Obdach um rund 40 Zentimeter abgesenkt. Aufgrund heftiger Regenfälle wurde der Ober- und Unterbau bei den Gleisen beschädigt. Aus Sicherheitsgründen musste der Streckenabschnitt zwischen Zeltweg und Frantschach gesperrt werden. Nun gibt es für Güterzüge quasi eine Umleitung über Klagenfurt, Bleiburg und St. Paul bis nach Frantschach, um die Papierfabrik Mondi mit Holz zu bedienen", erklärt ÖBB-Pressesprecher Herbert Hofer. Auch Verschubarbeiten finden statt.

Am Wochenende werden die abgesenkten Gleise fertig angehoben und eine Stützmauer beim Hang errichtet sein, um künftigen Schäden vorzubeugen. ,,Ab Montag fahren die Güterzüge wieder über Obdach nach Frantschach", so Hofer.
Brenzlige Situationen

Das Problem: Autofahrer rechnen nicht damit, dass vor Dezember Züge zwischen Wolfsberg und St. Paul fahren. ,,Trotz Stopptafeln und Andreaskreuzen fahren viele ohne zu schauen über die Eisenbahnkreuzungen. In letzter Zeit kam es vermehrt zu brenzligen Situationen, weil Autofahrer auch unmittelbar vor Herannahen des Zuges die Gleise überquert haben. Sie glauben, dass ohnehin kein Zug fährt", so Hofer, der an die Autofahrer appelliert, achtsamer unterwegs zu sein und vor Bahnübergängen stehen zu bleiben.

Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #13
Autofahrer rechnen nicht damit, dass [...] Züge fahren.
Das ist wohl ein schlechter Scherz! Oder gibt es nur für Kärntner Autofahrer eine Spezialregelung, die nicht in der StVO steht, weil manche Autofahrer die StVO ohnehin nicht kennen bzw. beachten?
Jeder Verkehrsteilnehmer muss sich immer (ohne Ausnahme) vor der Überquerung einer Eisenbahnkreuzung davon überzeugen, dass sich aus keiner Richtung ein Schienenfahrzeug nähert. Ob es in dem Streckenabschnitt Bauarbeiten gibt oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle.

  • Andreas
  • Moderator
Re: [KÄRNTEN]: Zulaufstrecke Wolfsberg-Bahnhof Lavanttal
Antwort #14
Auch wenn planmäßig kein Zug fährt, könnte ja wegen der Bauarbeiten auch genau so gut der ein oder andere Bauzug die Strecke befahren.
Also eigentlich eine ziemlich lebensgefährliche Einstellung mancher Autofahrer, nicht damit zu rechnen, dass ein Zug kommen könnte.
mfG
Andreas