Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Post-Roboter in Graz (2233-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
Post-Roboter in Graz
Die Digitalisierung schreitet voran. Ab Oktober sollen spezielle, selbstfahrende Roboter in Teilen der Grazer Innenstadt Pakete zustellen. Die Fahrzeuge wurden von der Firma i-Tec-Styria GmbH aus Stainz entworfen und tragen den Namen Jetflyer.

Einen Artikel dazu inkl. Bild des Fahrzeuges findet sich in der heutigen Ausgabe von "derGrazer".
Link zum online-Artikel: http://www.grazer.at/#/de/9W1HSF5J/trari-trara-der-roboter-ist-da/?page=1
mfG
Andreas

  • kroko
Re: Post-Roboter in Graz
Antwort #1
Ähm - und wie gibt der Roboter den Brief in den Briefkasten?

Re: Post-Roboter in Graz
Antwort #2
Ähm - und wie gibt der Roboter den Brief in den Briefkasten?
Es muss der Briefträger einfach mit dem Roboter mitgehen! :-)
Steirerbluat is koa Himbeersaft!

  • SG220
Re: Post-Roboter in Graz
Antwort #3
Wer haftet, wenn ein Unberechtigter "mein" Paket vom "Robi" nimmt?

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Post-Roboter in Graz
Antwort #4
Ähm - und wie gibt der Roboter den Brief in den Briefkasten?

Der Roboter verteilt nur ,,gelbe Zettel", den Brief holst am Postamt ...
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Post-Roboter in Graz
Antwort #5
Das Fahrzeug hat 3 (?) Paketboxen montiert, man bekommt eine SMS aufs Handy und dann hat man wenige Minuten Zeit, auf die Straße zu gehen und das Paket aus der Paketbox zu nehmen. Wenn niemand kommt, fährt der Roboter weiter. Der gelbe Zettel kommt dann wohl per SMS ...
Die Haftungsfrage ist wohl ähnlich gelöst wie bei den statischen Paketboxen.

Ich sehe weder Vor- noch Nachteile für ebenerdige Paketkunden, aber Empfänger im dritten Stock haben sehr wohl Nachteile.

Das Ganze ist vermutlich  ein Förderprojekt und wird sich anzunehmender Weise aus Gründen des mangelnden Fassungsvermögens und Größenlimitierung nicht durchsetzen. Durch die geringe Kapazität des Fahrzeuges sind ja viele Holfahrten nötig, und es ist nicht anzunehmen, dass diese jedesmal autonom zum Paketzentrum zum Nachfassen fahren werden. Also wird man in Innenstadtnähe einen Stützpunkt benötigen, auch zum Batterieladen.

Meiner Meinung nach ist das Projekt hinausgeschmissenes Geld. Generell sollte man sich überlegen, ob es in Zeiten wie diesen sinnvoll ist, auf Biegen und Brechen Personal einsparen zu wollen.