Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt (867-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Hallo,

unter https://www.currentaffairs.org/2017/10/why-you-hate-contemporary-architecture findet sich ein sehr lesenswerter Artikel über zeitgenössische Architektur und die Gründe ihrer Unbeliebtheit, das Kunsthaus Graz wird auch erwähnt.
Habe den Link aus der Kleinen Zeitung.

Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #1
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Chrys
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #2
Kann ich leider nicht lesen.😮

  • kestrel
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #3

  • kroko
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #4
Der "Current Affairs"-Artikel ist natürlich polemisch und unausgewogen, aber von der Hand zu weisen ist die These freilich auch nicht so einfach. Warum wird manchmal eine Architektur foricert, die dem allergrößten Teil der Bevölkerung missfällt? Warum sind unsere Stadtlandschaften teilweise extrem menschenfeindlich gestaltet? Warum ist moderne Architektur sehr oft abweisend statt einladend? Und zu Recht wird festgestellt: man hat das Recht zu sagen "das gefällt mir nicht", auch wenn das irgendeine Schickeria vielleicht nicht hören will.

Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #5
Das sind natürlich wieder Verallgemeinerungen - die Stadtlandschaften sind nicht wegen der Architektur menschenfeindlich, sondern weil es da ein Ungleichgewicht in den Prioritäten gibt. Der Straßenverkehr und die Gestaltung der Straßenräume (auf das Automobil fokusiert) für vor allem (!) zu solchen menschenfeindlichen Stadträumen.

Im konkreten Fallen (in Bezug auf das Kunsthaus) verstehe ich die Kritik nicht. Das Gebäude kann einem gefallen oder nicht, aus künstlerischer und architektonischer Sicht ist am Grazer Kunsthaus nix auszusetzen.

Was aus architektonischer Sicht problematisch ist, sind sogenannte "Zweckbauten", wo es um eine Flächenmaximierung geht und die meistens nur per Pkw gut zu erreichen sind (Tiefgarage mit direktem Zugang zu den Büros etc.). Das hat aber mit Architektur und dem Grazer Kunsthaus nix zu tun!

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • kroko
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #6
Na klar sind das Verallgemeinerungen, oder meinetwegen Klischees - aber trotzdem ist unbestreitbar was Wahres dran, das diskussionswert ist. Wenn man die Menschen fragt, ob sie mit der architektonischen/gestalterischen Entwicklung ihrer Stadt zufrieden sind, sagen wohl die allermeisten "nein" (sofern es ihnen nicht einfach wurscht ist). Ob das so sein muss?

Klar hat das auch was mit Verkehr zu tun, aber das allein ist's nicht. Freilich, mir wird jedesmal ganz anders wenn ich über den Karmeliterplatz mit den Neubauten am Ostrand geh, wo auf Straßenniveau nur eine Ein- und Ausfahrt für Autos ist, aber nichts, absolut nichts, für Menschen. Kann das echt das Wahre sein?

Ums Kunsthaus geht's mir wohlgemerkt auch überhaupt nicht, ein paar solcher "Störfaktoren" kann sich eine Stadt ruhig leisten (obwohl man freilich oft das Gefühl hat dass manche Architekten nur mehr solche Störelemente bauen wollen die sich dem Umfeld widersetzen - das kann's dann auch nicht sein.)

  • Ch. Wagner
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #7
Das Looshaus war genauso umstritten. Das Hundertwasserhaus ebenso. Kunst muß nicht jedem gefallen.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #8
Also, gerade der Bereich ums Kunsthaus hat durch das Kunsthaus aber so eine Aufwertung erfahren (vorher war da ein Parkplatz) und ohne Kunsthaus (also mit irgendeinem Bürogebäude), wäre da sicherlich nicht so viel los. Eigentlich ein positives Paradebeispiel!!!

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • kroko
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #9
Zitat
Das Looshaus war genauso umstritten. Das Hundertwasserhaus ebenso. Kunst muß nicht jedem gefallen.

Na eh. Es muss aber auch nicht jedes Haus ein Kunstwerk sein, falls Kunstwerk bedeutet dass es polarisiert, aufregt und heraussticht.

Und wenn du den Artikel liest dann geht's gar nicht drum dass ein Haus kein Kunstwerk sein soll, sondern eher im Gegenteil: oft wäre es besser die Häuser "kunstvoller" zu bauen in dem Sinn das moderne Häuser oft blanke Kästen ohne irgendwelche "künstlerischen" Details usw. sind. Liebe zum Detail ist etwas Positives, darüber muss man wohl nicht streiten, ebenso wie es positiv ist wenn Architektur irgendwie Rücksicht auf menschliche Maßstäbe nimmt.

Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #10
Über das Kunsthaus als Negativbeispiel kann man sicher streiten, aber ich finde auch, dass die Grundaussage des Artikels vollkommen korrekt ist. In Graz gibt es genügend andere Beispiele, die dem Artikel recht geben. Und es geht ja nicht nur um das Äußere der Gebäude, sondern auch um das Innere.

  • Ch. Wagner
Re: Lesenswerter Artikel über zeitggen. Architektur- Kunsthaus Graz wird erwähnt
Antwort #11
Jo eh.
Ich frage mich allerdings, warum das Dach von K & Ö noch immer nicht fertiggestellt ist. Haben sie etwa Freunde? Interessiert das die Altstadtkommission nicht? Wie war das mit dem Kommodhaus? Usw., usf.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"