Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18 (5471-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Störungen im steirisc...

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Ch. Wagner
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #15
Jo mei, der Herr Dominik Schreiber, alias IkeaElch im EBFÖ (selbst mitgeteilt!), hat auch seine Informationen vom "befreundetem Forum".

Die Nachtzüge sollen ab heute wieder regulär verkehren, bei den Regionalzügen bleibt noch der SEV.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Andreas
  • Moderator
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #16
IC 611 ist der erste Fernverkehrszug, der wieder durchfährt. Abfahrt in Leoben war mit +30 um punkt 20 Uhr.

Nahverkehrszüge sollen noch bis Betriebsschluss im SEV geführt werden.
mfG
Andreas

  • Ch. Wagner
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #17
Dieser Ausschnitt eines internen ÖBB Papiers veröffentlicht der heutige Kurier online:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #18
Also eh der Klassiker unter den Flankenfahrten: Anfahren gegen "Halt" zeigendes Signal und zu kurzer Durchrutschweg. 500er-Magnet wärs...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #19
Wieso hat der TfzF des cj den EC 216 nicht gesehen, der eigentlich kerzengerade auf ihn zukam?
GLG
Martin

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #20
Wieso hat der TfzF des cj den EC 216 nicht gesehen, der eigentlich kerzengerade auf ihn zukam?

Auf die Antwort dieser Frage werden wir wohl noch länger warten müssen. Den Fotos nach zu urteilen, kann extrem schlechte Sicht nicht der Grund dafür sein.

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #21
Vielleicht ist der RJ zuvor auf Gleis 1 unterwegs gewesen und hätte dann über Gleis 2 nach Gleis 5 wechseln sollen (siehe Grafik in Antwort 14). Ist aber natürlich reine Spekulation.

  • Ch. Wagner
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #22
Vielleicht ist der RJ zuvor auf Gleis 1 unterwegs gewesen und hätte dann über Gleis 2 nach Gleis 5 wechseln sollen (siehe Grafik in Antwort 14). Ist aber natürlich reine Spekulation.


Der EC (RJ war keiner beteiligt) ist wegen einer Baustelle in Richtung Leoben auf dem linken Gleis gefahren. In Niklasdorf sollte er wieder auf das rechte wechseln. Wegen der Ablenkung fuhr er auch entsprechend langsam. Glücklicherweise.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #23
Also eh der Klassiker unter den Flankenfahrten: Anfahren gegen "Halt" zeigendes Signal und zu kurzer Durchrutschweg. 500er-Magnet wärs...
Das würde einem Computer nicht passieren. Wann kommt endlich autonomes Fahren bei der Bahn ?

  • Ch. Wagner
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #24
Das würde einem Computer nicht passieren.

Interessante Ansicht, aber schon a bissi sehr schräg.

Der Computer ist nicht einmal fähig, die Unterstützungserklärungen für ein Volksbegehren zu verarbeiten.
Da wäre die japanische Art schon besser: bewußt mit dem Finger auf das Signal zeigen und laut rot bzw. grün sagen. Das ist sehr effektiv und kostet garnichts.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Ch. Wagner
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #25
Die aktuelle Anweisung der ÖBB:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Andreas
  • Moderator
Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #26
Das ist derzeit Stand der Dinge:

Bis inkl. 2.3. werden die S-Bahnen, die nur die Strecke Kapfenberg-Leoben fahren, im SEV geführt, da in Niklasdorf derzeit nur ein Bahnsteiggleis frei ist.

Bis auf 2 Wagen wurden mittlerweile alle beteiligten Fahrzeuge, also der cityjet, die BR 101 sowie eben der Großteil der DB-Garnitur, aus Niklasdorf abtransportiert.
Die Reparaturarbeiten an der Strecke laufen bereits auf Hochtouren.
mfG
Andreas

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #27
Hab mir das heute nochmal angeschaut. Wenn die Signalstandorte auf openrailwaymap stimmen, dann ist der Abstand zwischen dem Vorsignal 'h' (am selben Mast wie das Einfahrsignal) und dem Ausfahrsignal 'H1' in Niklasdorf fast 1500m. D.h. dass die 1000Hz-Beeinflussung (und damit auch die restriktive Geschwindigkeitsüberwachung) gerade mal bis zum Bahnsteigende wirkt. Von dort sind es aber nochmal ca. 220m bis zum Ausfahrsignal - das reicht bei einem Desiro ML leicht für eine Beschleunigung auf >60km/h (lt. Kurier waren es sogar ~80).

Warum da kein 500er (bzw. bei diesem Abstand eigentlich schon eher 2 Stück) liegt ist mir recht schleierhaft. (Ein einzelnstehendes Vorsignal 'h' geht sich aufgrund der unterschiedlichen Standorte der Ausfahrsignale 'H' wohl nicht aus, das müsste für eine Fahrt über Gleis 2 genau auf der Weiche 52 stehen.)

Das ganze mal unabhängig davon, dass die Sicht schon extrem schlecht gewesen sein muss, um das Ausfahrsignal *und* den entgegenkommenden EC zu übersehen.

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #28
Hab mir das heute nochmal angeschaut. Wenn die Signalstandorte auf openrailwaymap stimmen, dann ist der Abstand zwischen dem Vorsignal 'h' (am selben Mast wie das Einfahrsignal) und dem Ausfahrsignal 'H1' in Niklasdorf fast 1500m. D.h. dass die 1000Hz-Beeinflussung (und damit auch die restriktive Geschwindigkeitsüberwachung) gerade mal bis zum Bahnsteigende wirkt. Von dort sind es aber nochmal ca. 220m bis zum Ausfahrsignal - das reicht bei einem Desiro ML leicht für eine Beschleunigung auf >60km/h (lt. Kurier waren es sogar ~80).

Das ist korrekt. Der Zug konnte ungehindert ab dem Bahnsteig beschleunigen.

Warum da kein 500er (bzw. bei diesem Abstand eigentlich schon eher 2 Stück) liegt ist mir recht schleierhaft. (Ein einzelnstehendes Vorsignal 'h' geht sich aufgrund der unterschiedlichen Standorte der Ausfahrsignale 'H' wohl nicht aus, das müsste für eine Fahrt über Gleis 2 genau auf der Weiche 52 stehen.)

500er flächendeckend auf allen Bahnsteiggleisen muss! die Konsequenz aus diesem Vorfall sein - die Kosten dafür sind wirklich überschaubar. Bahnsteige mit planmäßigen Wenden wie in Kritzendorf gehören natürlich gesondert evaluiert und erfordern ggf. Maßnahmen wie Signalnachahmer mit 1000er Magneten oder weitere 500er (mWn. bisher in Ö nicht üblich).

Das ganze mal unabhängig davon, dass die Sicht schon extrem schlecht gewesen sein muss, um das Ausfahrsignal *und* den entgegenkommenden EC zu übersehen.

Die nicht leuchtende ZUML am Bahnsteigende wurde ebenfalls übersehen.

Re: Flankenfahrt Niklasdorf 12.02.18
Antwort #29
Die aktuelle Anweisung der ÖBB:
Ist das wirklich ernst gemeint, oder ist das ein verfrühter Aprilscherz von Dir?