Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße (1538-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Da mir die Idee von PeterWitt eigentlich recht gut gefällt, würde ich diese gerne weiterdiskutieren. Das hat aber nichts mehr mit Straßenbahnausbauten 2023ff zu tun. Daher ein neues Thema:

Schöne Idee, aber wo willst du Alleebäume, getrennte Spuren für MIV, ÖV, und Radverkehr dazu noch breite Gehsteige Platz haben?
Nun, wie ich schon gesagt habe, städteplanerische Neuordnung im großen Stil: durch Verbreiterung der Verkehrsachse, Ablöse von Grundstücken bei gleichzeitiger Erhöhung für die Bebauubgsdichte der Restgrundstücke. Hier sind ja in erster Linie Gewerbebetrieb, da könnte man schon quasi Haus für Haus sich weiter arbeiten, also Neubau mit Ersatzflöche fertig stellen, Betrieb siedeln, nächstes Grundstück bebauen etc.
Sogar die Einfahrt zur Busgarsge könnte man so überbauten, um eine geschlossene Gebäudelinie zu erhalten.
Ich denke, dass sich das durch die Wertsteigerung der Grundrücke durchaus selbst tragen würde, es wäre aber halt schon etwas im großen Stil, so Frankreich-lastig...
Sinnvoller im Sinne lebenswerte Stadt als das Abreißen alter Villen und Garten vollpflastern bis zur Grundgrenze, um den Nachbarn auch für das nächste Siedlungshaus zu verdrängen wäre es auf jeden Fall...

Damit könntest du Recht haben, aber wo möchtest du denn diese Betriebe hinsiedeln? Es wäre dumm diese wieder auf die grüne Wiese ohne Öffianschluss und weitere Infrastruktur zu stellen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #1
Damit könntest du Recht haben, aber wo möchtest du denn diese Betriebe hinsiedeln? Es wäre dumm diese wieder auf die grüne Wiese ohne Öffianschluss und weitere Infrastruktur zu stellen.
Nun, das wäre wenn nur mit einer engen Partnerschaft Politik und Investoren möglich: es gibt ja durchaus Leerstände bzw Betriebe, für die rasch Ersatzflächen gefunden wären (div. KFZ-Wiederverkäufer).
Dann Block für Block neu Errichten und z.B. immer die Betriebe des nächsten Blocks in den fertiggestellten Block übersiedeln. Dies muss natürlich für die betroffenen Parteien so gut wie geht kostenneutral sein bzw. müssen auch die Vorteile allen betroffenen klargemacht werden, aber diese Kosten für die Investoren würden vermutlich durch die höhere Baudichte sowie die generell höheren Verkaufspreise durch die bessere Lage danach wieder ausgeglichen werden.
International kommen solche Aufwertungen ganzer Stadtviertel immer wieder vor, wobei man natürlich sagen muss, dass mitunter andere Rechtsverhältnisse gelten und die Häuser dort meist schon alle leerstehen. (daher auch mein Focus auf die Betriebe, weil direkte Anrainer in der ersten Häuserreihe dürften in nur überschaubarer Anzahl vorhanden sein)

  • FlipsP
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #2
Meinst du die Vorgehensweise in etwa so:

  • Stadt kauft einige straßenseitige Quadratmeter der Gründe um den derzeitigen (vermutlich niedrigen) Preis
  • Stadt wertet durch Baudichteerhöhung und Ausbau der Kärntnerstraße die Grundstückspreise auf
  • Grundstücksbesitzer verkaufen an Investoren, um die Wohnkomplexe zu ermöglichen

Somit hätten die ehemaligen Grundstückbesitzer aber keine Grundstück mehr und da gibt es sicher einige die nicht so einfach ihre Immobilien hergeben möchten.

An welche Gesamtbreite der Straße/Verkehrsachse dachtest du denn eigentlich ungefähr?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #3
So in etwa, wobei natürlich die Grundbesitzer entweder abgelöst oder am Neubau beteiligt werden sollten. Die Ersatzflächen für die Betriebe sollten etwa 1:1 entsprechen, Verbesserungen gegen Aufzählung möglich sein. ZB Geschäftslokal mit 270m2 wird neu errichtet, Betrieb würde gerne auf 350m2 ausweiten, 80m2 können zugekauft werden, der Rest wird als Tausch gegen die alte Fläche betrachtet.
Der Straßenquersxhnitt sollte sein: breiter Geh/Radweg, Ev mit Grünstreifen als Trennung, 2x PKW-Spur, 2x ÖV-Spur (bestenfalls Schienengebunden), breiter Gehweg. Für den ruhenden Verkehr können in den Neubauten Garagen angelegt werden, mit Zeitguthaben für die Kunden der Gewerbebetriebe.

Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #4
Die Einigung mit allen Eigentümern bzgl. der Grundstücksablösen würde in einem solchen Fall die größte Herausforderung werden.

  • FlipsP
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #5
Ich habe mich heute mal ein bisschen gespielt (sonntags hat man auch dafür Zeit ;) )und meine Gedanken zu Skizzen gemacht.

Ich bin davon ausgegangen, dass die Kärnterstraße auf ca 32 - 35 m aufgeweitet wird. Das wäre bei den meisten Grundstücken etwa 10 m von der Grundstücksgrenze weg. Hört sich recht viel an, aber wenn dann soll man es doch richtig machen, damit man eventuell nicht in 50 Jahren wieder zu wenig Platz hat, denke ich mir!

Kurze Beschreibung: Querschnitt "Kärntnerstraße"

von links nach rechts gesehen:

  • 2,6 m Sitzbank   _ Platz für kleine Gastgärten, Radständer, Ladezonen (Paketdienst etc) oder einfach "Flaniermeile"
  • 2,5 m Gehweg
  • 2,5 m Grünstreifen mit Bäumen und Büschen   _ hier würde ich auch die Beleuchtung unterbringen
  • 3,5 m ÖV SÜD   _ Bus, aber vielleicht könnte man bei so einer Aktion gleich eine Straßenbahn mitbauen (Ich denke das sollte man!)
  • 3,5 m ÖV NORD   _ Bus/Straßenbahn
  • 2,0 m Grünstreifen
  • 3,2 m Richtungsfahrbahn SÜD
  • 3,2 m Richtungsfahrbahn NORD
  • 2,0 m Grünstreifen
  • 2,5 m Radweg SÜD
  • 2,5 m Radweg NORD
  • 2,5 m Grünstreifen mit Bäumen und Büschen   _ hier würde ich auch die Beleuchtung unterbringen
  • 2,5 m Gehweg

Die Grünstreifen wurden absichtlich breiter gewählt, damit diese an den Kreuzungen verringert und und stattdessen Abbiegestreifen errichtet werden können. Dafür kann man dann darauf verzichten auf die ÖV Trasse zu fahren oder gar Rad- und Gewegfläch zu verschmälern.

Kurze Beschreibung: Querschnitt "Kärntnerstraße Kreuzung"

von links nach rechts gesehen:

  • 2,5 m Gehweg
  • 3,5 m Haltestelle ÖV mit Bäumen und Beleuchtung
  • 3,5 m ÖV SÜD   _ Bus/Straßenbahn
  • 3,5 m ÖV NORD   _ Bus/Straßenbahn
  • 0,5 m Grünstreifen
  • 3,2 m Richtungsfahrbahn SÜD
  • 3,0 m Abbiegestreifen WEST
  • 3,2 m Richtungsfahrbahn NORD
  • 3,0 m Abbiegestreifen OST
  • 1,0 m Grünstreifen
  • 2,5 m Radweg SÜD
  • 2,5 m Radweg NORD
  • 0,6 m Grünstreifen    _ hier würde ich auch die Beleuchtung unterbringen
  • 2,5 m Gehweg


Zum Schluss dann noch eine Skizze der Draufsicht wie das an einer Kreuzung aussehen könnte.

Legende:
  • Fußgehende
  • Grünstreifen
  • Öffentlicher Verkehr
  • MIV
  • Haltestelle
  • Radverkehr


Natürlich alles nur hypothetisch.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • LS64
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #6
32m sind doch um einige Meter mehr, als jetzt.

  • FlipsP
Re: Idee zur Aufweitung der Verkehrsachse Kärntnerstraße
Antwort #7
Du hast Recht an dieser Stelle benötigt die Aufweitung mehr Grund, jedoch ist es an vielen anderen Stellen viel weniger. Es ist 1. nur ein Gedanke und 2. denk ich mir, sollte man so etwas wirklich in Erwägung ziehen, dann sollte man auch versuchen sich nicht wieder einzusperren, also das Minmum zu erhalten, sondern auch Reserven mit einzuplanen. Denn ob ich von der Straße rein 8 m oder 12 m brauche ist meistens egal, da die Gebäude sowieso abgerissen werden müssen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)