Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse (1686-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Es gibt die ersten Renderings von der Entlastungsstrecke:

https://www.grazer.at/de/RyZKW2oQ/erste-bilder-so-wird-die-neue-grazer-aussehen

Leider wird scheinbar wieder alles im Mischverkehr geplant!

Die kurze Linksabbiegespur auf der neuen Brücke Richtung Osten ist hoffentlich nicht so geplant, dann stünde die Bim dort ordentlich im Stau.
GLG
Martin

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #1
Natürlich. Das konnte man ja schon an den veröffentlichten Plänen sehen ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #2
Ja schon, aber vielleicht geschehen ja noch Wunder  :hehe:
GLG
Martin

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #3
Gerade Strecken darf man in Graz wohl nicht bauen?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #4
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5702848/Tegetthoffbruecke_15-Jahre-Bauzeit_Bruecke-wird-abgerissen-und


Der große Wurf wäre doch den MIV, der während der Bauzeit sowieso woanders fahren muss, hinauszusperren und NIE mehr hereinzulassen. Eine Brücke für Menschen, Trams und Radfahrer!
GLG
Martin

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #5
Der große Wurf wäre doch den MIV, der während der Bauzeit sowieso woanders fahren muss, hinauszusperren und NIE mehr hereinzulassen. Eine Brücke für Menschen, Trams und Radfahrer!

Den großen Wurf, den man sich auch bei der Annenstraße NICHT getraut hat, weil man es wieder allen Recht machen wollte?

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #6
Ich nehme doch an, daß die Ausschreibung schon entsprechend gelautet hat. Es entscheidet also der Auftraggeber. Wer das wohl wieder war.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #7
Ich nehme doch an, daß die Ausschreibung schon entsprechend gelautet hat. Es entscheidet also der Auftraggeber. Wer das wohl wieder war.

Ja, logisch! Die Architekten haben sich das nicht ausgedacht ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #8
Der große Wurf wäre doch den MIV, der während der Bauzeit sowieso woanders fahren muss, hinauszusperren und NIE mehr hereinzulassen. Eine Brücke für Menschen, Trams und Radfahrer!

Den großen Wurf, den man sich auch bei der Annenstraße NICHT getraut hat, weil man es wieder allen Recht machen wollte?

W.
Den, der die Annenstraße final gekillt hat - es ist immer wieder faszinierend, in Wien die Mariahilferstraße zu sehen, die mittlerweile zu manchen Zeiten sogar für den Fußgängerverkehr fast zu eng wird. SO sollte es sein. In der Annenstraße habe ich jetzt zwar IV, aber ohne jeglichen Nutzen für die PKW-Lenker oder auch die Geschäftsleute. Dafür ist die Straße nicht mehr verparkt und man sieht sie in voller Hässlichkeit  :one:
Mal im ernst: die Gestaltung vom Esperantoplatz über die ganze Länge bis zum Südtirolerplatz durchziehen, nur Fußgänger/Radfahrer und ÖV, und die Straße wird ein attraktiver Fußweg vom HBF ins Zentrum. Bringt Frequenz für die Geschäfte, entlastet den ÖV, gibt den Leuten ihre Stadt zurück....

  • ptg
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #9
Der große Wurf wäre doch den MIV, der während der Bauzeit sowieso woanders fahren muss, hinauszusperren und NIE mehr hereinzulassen. Eine Brücke für Menschen, Trams und Radfahrer!

Den großen Wurf, den man sich auch bei der Annenstraße NICHT getraut hat, weil man es wieder allen Recht machen wollte?

W.
und wie viele fahren jetzt dort? Da es keine Parkmöglichkeiten gibt (von den Nebenstraßen zu Fuss ist es zu weit), meiden sie die Annenstraße wie der Teufel das Weihwasser. Nachdem die Asphaltwüste halt doch ein bisserl viel für motorisierten Durchzugsverkehr ist, interessiert es auch Fussgänger und Radfahrer kaum dort "einzukehren."
Die Brücke hat wohl auch das Primärziel für den MIV da zu sein, wo die Straßenbahn dann auch mit im Stau stehen darf.

@Martin: Radfahrer sind auch Menschen!

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #10
Absurd dass die Brücke jetzt schmäler wird, warum macht man aus vier Spuren jetzt 3 obwohl man zusätzlich noch ie Gleise hat, da ist Stau ja vorprogrammiert.
Und damit man eine echte Aufwrtung als Aufenthaltsort für Fussgänger auf den Stufen hat müsste man sicher eien besser Abtrennung zur Strasse schaffen und dort noch eine Reihe mit Pflanzencontainern schaffen um den Verkehrslärm zu dämmen.

  • Vitus
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #11
Der große Wurf wäre doch den MIV, der während der Bauzeit sowieso woanders fahren muss, hinauszusperren und NIE mehr hereinzulassen. Eine Brücke für Menschen, Trams und Radfahrer!

Den großen Wurf, den man sich auch bei der Annenstraße NICHT getraut hat, weil man es wieder allen Recht machen wollte?

W.

Zwar hat die Tram dort freie Fahrt, aber die Annenstraße ist als Geschäftsstraße tot!!
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #12
Zwar hat die Tram dort freie Fahrt, aber die Annenstraße ist als Geschäftsstraße tot!!
Nun, auch zuvor hatte die Tram dort quasi freie Fahrt - Problematisch waren nur die Enge der Fahrspuren aufgrund beidseitiger Parkplätze - wenn da jemand nicht am Randstein parkte (etwas, was heutige Autofahrer offenbar kaum mehr schaffen), dann musste der Fließverkehr auf die ÖV-Trasse ausholen, was öfters mal zu Streifungen und Verzögerungen durch ins Lichtraum ragende Fahrzeuge im Stau führte.
1 Seite Parkplätze weg, Gleise 1m zur Seite verschwenkt, und das Problem wäre gleich gut gelöst gewesen. nicht, dass ich jetzt fahrende oder parkende Autos dort brauchen würde, aber: entweder so wie jetzt,aber wenigstens mit Nutzen, oder konsequent nur für die sanfte Mobilität ausgebaut und durchgehend ansprechend gestaltet.
Jetzt ist es eine verkehrsberuhigte Autobahn, die an lebensfeindlicher Erscheinung bei Gott nicht geizt.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #13
Nachdem in den Straßenzügen Vorbeckgasse, Belgiergasse und Neutorgasse Mischverkehr herrscht, ist es logisch, dass auch die neue Brücke vom Mischverkehr befahren wird. Ich sehe es trotzdem als Meilenstein für den Trambetrieb in Graz, dass es zur Entlastungsstrecke abseits vom Hauptplatz kommt!
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #14
Den großen Wurf, den man sich auch bei der Annenstraße NICHT getraut hat, weil man es wieder allen Recht machen wollte?
Das war lange vor der großen Klimaschutzdebatte. - Der BM selbst hat einen Klimaschutzfonds vom Stapel gelassen, warum also nicht JETZT so eine Maßnahme setzen?

Wie gesagt, wenn der Verkehr schon weg ist, muss man ihm ja keine neue Bühne geben. - Wer Straßen baut wird Verkehr ernten und das Mindeste wäre eine Einbahnführung für den MIV über die Brücke, damit nicht gleich der Platz ausgeht.
GLG
Martin