Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht (5745-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Die Regierung dürfte sich angesichts der hohen Treibstoffpreise auf Erleichterungen für Pendler geeinigt haben. 

Autofahrer stöhnen über hohe Spritpreise  
Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer hat im ORF-Morgenjournal eine "deutliche Anhebung" der Pendlerpauschale und damit auch eine Erhöhung des Kilometergeldes angekündigt. Zudem werde es eine massive Initiative "in Richtung mehr Wettbewerb" und auf europäischer Ebene einen Vorstoß für eine Spekulationssteuer geben. Dieses Maßnahmenpaket will Molterer heute im Ministerrat vorlegen. Die konkreten Zahlen sollen nach der Regierungssitzung bekanntgegeben werden.

Erhöhung ab Mitte des Jahres. Die Anhebung des Kilometergeldes komme direkt den am stärksten Belasteten zugute und soll Mitte des Jahres in Kraft gesetzt werden, so Molterer. Die Kosten dafür würden aus dem Budget abgedeckt. Was den Wettbewerb betrifft, lade er alle - Autofahrerclubs, Wettbewerbsbehörde, E-Control und Bund - ein, den Ölfirmen auf die Finger zu schauen.

Mineralösteuer nicht gesenkt. Eine Senkung der Mineralölsteuer (MÖSt) lehnt Molterer ab. Das wäre das falsche Signal. Die jüngste Mineralölsteuererhöhung finanziere den Klimafonds und nicht das Budget. Außerdem würde bei einer Steuersenkung auf Sprit der Tanktourismus steigen und das bedeute mehr Umweltprobleme.

Steuer ausfallen lassen? Vom Vorschlag des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy die Mehrwertsteuer auf Benzin und Diesel EU-weit auszusetzen hält Molterer "ganz offen gesagt gar nichts". Diesen Steuerausfall könnte er nicht verantworten.

quelle:kleinezeitung.at

GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #1
Macht ja überhaupt keinen Sinn. Wenn, dann sollen gleich alle gleich davon profitieren. ::)
Nur ob dann wieder mehr mit den ÖFFIS unterwegs sind...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #2
Kann man es mir verübeln, wenn ich als nicht Autofahrer und Kfz-Besitzer gegen alle diese Maßnahmen bin.

Vielleicht kann man ja Rabatte auch Verbunddauerkarten vergeben oder ähnliches...

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #3
Ja, aber beruflich bin ich auf das Auto angewiesen, da ich mit den ÖFFIS einfach zu lange unterwegs sein würde.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #4

Kann man es mir verübeln, wenn ich als nicht Autofahrer und Kfz-Besitzer gegen alle diese Maßnahmen bin.


Ich glaube nicht, denn ich bin auch gegen all diese Maßnahmen. Es sollte überhaupt keine Entlastung des MIV geben, denn es ist keiner, wirklich keiner gezwungen, mit dem Auto in die Arbeit zu fahren (gegen div. Transporte usw, kann ich nichts einwenden). Jeder der in Gegenden wohnt, die durch den öffentlichen Verkehr nur unzureichend erschlossen sind, ist selbst schuld. Dafür sollten die Öffis um vieles günstiger werden, aber nicht gratis, denn was gratis ist, ist bekanntlich nichts Wert.
In der Stadt sollte der Autoverkehr sowieso um vieles reduziert werden, denn das Auto hat in der Stadt nichts zu suchen, da gibt es brauchbare Alternativen, auch das Fahrrad ist eines. Bin im Februar von den Öffis aufs Fahrrad umgestiegen, das bringt immense Zeitvorteile. Wer unbedingt mit dem eigenen Fahrzeug in der Stadt unterwegs sein muss, sollte sich ein E-Auto zulegen, was aber komischerweise nicht einfach ist, denn es gibt schlicht und ergreifend keine Modelle, obwohl es schon längst möglich wäre.

Michael

Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #5

Es sollte überhaupt keine Entlastung des MIV geben, denn es ist keiner, wirklich keiner gezwungen, mit dem Auto in die Arbeit zu fahren (gegen div. Transporte usw, kann ich nichts einwenden). Jeder der in Gegenden wohnt, die durch den öffentlichen Verkehr nur unzureichend erschlossen sind, ist selbst schuld. Dafür sollten die Öffis um vieles günstiger werden, aber nicht gratis, denn was gratis ist, ist bekanntlich nichts Wert. In der Stadt sollte der Autoverkehr sowieso um vieles reduziert werden, denn das Auto hat in der Stadt nichts zu suchen, da gibt es brauchbare Alternativen, auch das Fahrrad ist eines.

:dito: *unterschreib*

MfG, Christian

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #6
Kann man eigentlich nur zustimmen.

Zitat
Jeder der in Gegenden wohnt, die durch den öffentlichen Verkehr nur unzureichend erschlossen sind, ist selbst schuld.

Ganz genau! Jeder möchte im Grünen Wohnen und Ruhe haben aber niemand denkt an die Konsequenzen...

LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #7
Zitat
Wer unbedingt mit dem eigenen Fahrzeug in der Stadt unterwegs sein muss, sollte sich ein E-Auto zulegen, was aber komischerweise nicht einfach ist, denn es gibt schlicht und ergreifend keine Modelle, obwohl es schon längst möglich wäre.


Es gibt solche Modelle, aber natürlich können sich diese nie etablieren, da kaum einer von seinem Ego runter steigt und in so ein kleines E-Wagerl einsteigt.
Tja, und so ein E-Auto macht ja auch nicht so toll brumm brumm und eine fette Hi-Fi Anlage würde auch zuviel Saft saufen. Quietschend um die Kurven fahren geht auch nicht sooo leicht und das ist ja unheimlich unccol, mhm!!

Mein Arbeitgeber (der in solchen Dingen sehr engagiert ist) bietet löblicherweise für E-Autos sogar eine Stromtankstelle am Betriebsgelände an und diese wird immerhin von zwei Elektrowägen fast täglich genutzt. Außerdem auch von Elektrofahrrädern die mein Arbeitgeber für kurze Dienstfahrten in der Umgebung, aber auch für private Zwecke zur Verfügung stellt.
E-Fahrräder wären übrigens auch eine tolle Alternative für jene, die sich nicht zu viel in die Pedale treten wollen.

Würde aber jeder mit Elektroautos fahren, würde wahrscheinlich der Strompreis ins Unermässliche steigen und dann hätten wir den gleichen Käse wieder.
Am besten wären wohl Solarautos. Wenn die Menschheit es schafft zum Mond zu fliegen, wird man es wohl auch schaffen ein vernünftiges und gebräuchliches Solarauto zu entwickeln.

Ich bin im Übrigen großteils Öffifahrer und gelegentlich Radfahrer.

  • kestrel
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #8
Zitat

Es gibt solche Modelle, aber natürlich können sich diese nie etablieren, da kaum einer von seinem Ego runter steigt und in so ein kleines E-Wagerl einsteigt.
Tja, und so ein E-Auto macht ja auch nicht so toll brumm brumm und eine fette Hi-Fi Anlage würde auch zuviel Saft saufen. Quietschend um die Kurven fahren geht auch nicht sooo leicht und das ist ja unheimlich unccol, mhm!!


Dann heißts jetzt kräftig sparen ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Roadster

Zitat

Mein Arbeitgeber (der in solchen Dingen sehr engagiert ist) bietet löblicherweise für E-Autos sogar eine Stromtankstelle am Betriebsgelände an und diese wird immerhin von zwei Elektrowägen fast täglich genutzt.


Was sind das für Elektroautos? Ich kenne leider überhaupt keines, für den Stadtverkehrsalltag Geeignetes.


Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #9

Dann heißts jetzt kräftig sparen ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Roadster


Mhhmm - nett, aber:

350 km Reichweite, 3,5 h laden, sehr schön - aber wofür brauch ich 185 kW??  ;D

Ich weiß, ist halt ein Sportwagen - was gibt's denn im "normalen" Segment?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #10
Prinzipiell finde ich, das man unterscheiden sollte, ob jemand wirklich ein Auto braucht oder nicht, bzw ob ÖV zumutbar ist oder nicht.

1.) Ein Handelsvertreter z.B. ist auf das Kilometergeld angewiesen, da er ohne Auto viel weniger Termine (=Umsatz, =Verdienst) machen würde. Und mit den Öffis ist ein Vertreterjob nicht machbar.
2.) Ein Pendler, der am A.... der Welt wohnt (vll auch weil er dort geboren wurde), benötigt eine erhöhte Pendlerpauschale ebenfalls.

Ich weiß, dass sind jetzt zwei Extrembeispiele, aber für solche Leute finde ich es in Ordnung, wenn sie in den Genuß dieser Leistungen kommen.
Ein Pendler, der z. B. 5 Minuten vom Bahnhof Bruck entfernt wohnt und in Graz arbeitet, sollte eine Gratis-Fahrkarte für die Öffis bekommen und keine Pendlerpauschale.

Hier ist aber wiederum das Problem: WER ENTSCHEIDET ÜBER DIE LEISTUNG, DIE ERFOLGEN SOLL ???
Die Gegebenheiten bei jedem einzelnen Antragsteller zu überprüfen ist schwierig und praktisch nicht machbar.

Da stellt sich die Frage, ob eine allgemeine Nahverkehrsabgabe und Freifahrt bei den Öffis nicht zielführender wären. Das hätte sicher eine Verringerung der Anträge zur Pendlerpauschale zur Folge und die Verbliebenen könnte man genauer prüfen.

Was meint Ihr?

SG
G111
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Regierung gibt Pendlern Almosen
Antwort #11
Regierung gibt Pendlern Almosen
Die Erhöhung des Pendlerpauschales bringt keinen wesentlichen Ausgleich für die stark steigenden Kosten. Zwischen 1,50 und 15 Euro gibt es im Monat netto mehr.

Knausrig zeigt sich die Regierung beim Kostenausgleich für Pendler. Die plakativ verkündete Anhebung des Pendlerpauschales wirkt sich im Geldbörsel nur wenig aus. 1,50 Euro im Monat beim kleinsten Satz und 15 Euro in der höchsten Stufe sind keine Weltbeträge, eher nur ein Almosen.

Erhöhung. Die Meldung klingt an sich nicht so schlecht. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und Finanzminister Wilhelm Molterer gaben am Mittwoch nach dem Ministerrat eine Erhöhung des Pendlerpauschales um 15 Prozent und des Kilometergeldes um zwölf Prozent (auf 42 Cent) bekannt.

600.000 haben von Erhöhung nichts. Mehr als 600.000 der rund 3,2 Millionen Beschäftigten, die im Hauptverband der Sozialversicherungsträger (Krankenkassen) gemeldet sind, haben vom höheren Pauschale nichts. Sie verdienen weniger als 1130 Euro brutto im Monat und zahlen daher auch keine Lohnsteuer. Das Pendlerpauschale ist aber ein Betrag, der die Steuerleistung vermindert. Wer keine Steuer zahlt, kann auch von der Erhöhung nicht profitieren.

Kleiner Zuschlag. Die einzige Entlastung, die diese Kleinverdiener neben der Absetzbarkeit der Sozialversicherungsbeiträge (maximal 110 Euro im Jahr) in Anspruch nehmen können, ist der im Juli 2007 eingeführte Pendlerzuschlag, erklärt der Obmann der Steirischen Pendlerinitiative, AK-Vizepräsident Franz Gosch. Für heuer hat der Ministerrat eine Anhebung auf 130 Euro jährlich beschlossen. Der Zuschlag wird über den Jahresausgleich abgerechnet.

Tropfen auf dem heißen Stein. Die Erhöhung des Pendlerpauschales wirkt, auf die Spritkosten umgelegt, wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Gegenüber dem Mai 2007 ist der Dieselpreis um 24 Prozent und der Benzinpreis um 17 Prozent angestiegen. Pro Monat müssen Pendler, die pro Tag um die 120 Kilometer Wegstrecke zurück legen, um 70 Euro mehr für den Sprit auslegen. Das macht im Jahr, abzüglich des Urlaubs, an die 700 Euro Mehrkosten aus. Das Pauschale steigt ab 1. Juli aber nur um rund 180 Euro im Jahr, die es bar auf die Hand gibt, berechnet auf Basis einer Steuerlast von 40 Prozent.
HELLFRIED SEMLER

bis km    01.01.04   01.01.06   01.07.07   01.07.08
KLEINE PAUSCHALE            
0 - 20   -   -   -   -
20 - 40   450            495          546          630
40 - 60   891          1.242        1.080       1.242
darüber  1.332        1.467        1.614       1.857
GROSSE PAUSCHALE            
2 - 20     243            270          297         342
20 - 40   972          1.071        1.179       1.356
40 - 60  1.692        1.863        2.052        2.361
darüber  2.421        2.664        2.931       3.372


quelle:kleinezeitung.at
-------------------------------------------------------

Habe gar nicht gewußt, dass DIE Pauschale auf einmal ein anderes Geschlecht bekommen hat!  ??? DAS PAUSCHALE ???
SG
G111
GLG
Martin

Re: Regierung gibt Pendlern Almosen
Antwort #12

Habe gar nicht gewußt, dass DIE Pauschale auf einmal ein anderes Geschlecht bekommen hat!  ??? DAS PAUSCHALE ???


Das Pauschale ist die alte Form - wird aber immer seltener verwendet.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #13
Hab ich nicht gewußt - Danke  :D

SG
G111
GLG
Martin

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Kilometergeld und Pendlerpauschale werden erhöht
Antwort #14
Die neue Pendlerpauschale macht dann Sinn, wenn man über 5000,.€ verdient. Die Beschlußfassung wird gekoppelt mit der Steuerfreiheit für Stiftungen und der Steuerrückzahlung für die Inhaber.
Für wen sollen diese Gesetze sein? Für den vielzitierten "kleinen Mann"? Träumer!
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"