Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Variobahn Graz (590986-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #45
Gab es diese Diskussion bei uns schon mal, oder bilde ich mir das ein?

Bei den "Türstehern" hilft tatsächlich nur folgendes: Aus dem Weg da! usw....

Das Problem liegt einerseits an der Disziplinlosigkeit aber scheinbar haben die Fahrgäste auch Angst, dass die Bim davon fährt oder sie wollen einfach nur den besten Sitzplatz nur für sich alleine in Anspruch nehmen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Variobahn Graz
Antwort #46

TEMPERATURABSENKUNG

Wenn das wieder nur so eine halbe Lösung wie bei den CR ist, na dann  :sleep: Gute Nacht


Nein, die Cityrunner haben nur eine Lüftung (und eine Klimaanlage, die aber ausschließlich den fahrerplatz kühlt).

Eine Temperaturabsenkungsanlage kühlt die Luft aktiv ein paar grad runter, sodass es im zug jedenfalls etwas kühler ist als draußen (was in der Regel auch ausreicht, da die Leute ja ohnehin meist der Temperatur angemessen gekleidet sind).

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #47
Also kurz zusammengefasst - Viel Geld um nichts! Dank Kaprun und den strengen Sicherheitsauflagen. Mir ist das sowieso egal. Im Sommer fahre ich so gut wie eh nicht mit der Straßenbahn und falls mal doch, dann eher auf Nacht, wenn es angenehmer ist. Für wichtige Sachen verwende ich trotzdem mein Auto.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #48

Aufregung um den Sitzplatzmangel in der "Variobahn". Verkehrsreferentin Rücker will nun Möglichkeiten prüfen, die Tram zu verlängern.

Der Sitzplatzmangel in den neuen "Variobahn"-Straßenbahnen sorgt für Aufregung. Mit nur 37 fixen Sitzplätzen verfügen die 45 bestellten Trams gleich um 17 Plätze weniger als der Cityrunner. Zu wenig, findet SP-Verkehrssprecher Klaus Eichberger, und drängte ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl gestern per Anfrage im Gemeinderat, er solle sich für mehr fixe Sitzplätze in den 97 Millionen Euro teuren Trams einsetzen.

Prüfung. Für die Grazer Verkehrsbetriebe ist der Zug mit der Bestellung der 45 Garnituren zwar abgefahren, doch die grüne Vizebürgermeisterin und Verkehrsreferentin Lisa Rücker gibt sich nicht geschlagen. Sie will zumindest für einen Teil der Lieferung den Einbau von Mittelteilen prüfen lassen. So solle die Gesamt-, aber auch die Sitzplatzkapazität erweitert werden.

Mittelmodule. Hersteller Stadler-Pankow bietet diese flexible modulare Bauweise an. Technisch dürfte die Einfügung von Mittelmodulen daher kein Problem darstellen. Schwierigkeiten könnte es aber im Haltestellenbereich geben, befürchtet Rücker, man müsse prüfen, ob längere Trams etwa an den Doppelstationen ausreichend Platz hätten.

Nachrüstung. Diese Sorge teilt Stefan Walter vom Verein "Fahrgast" aber nicht, der die Nachrüstung befürwortet: "Selbst an Doppelhaltestellen wie dem Hauptplatz würden sich zwei 40-Meter-Straßenbahnen ausgehen." 27 Meter Länge könnten keine Prämisse für die neue Straßenbahn sein.

HELMUT BAST

Quelle: www.kleine.at


Machen die das einfach nur, um auf sich aufmerksam zu machen? ::) An der Bestellung selber kann ja nichts mehr gemacht werden, außer das eine Zusatzbestellung möglich ist.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #49
Prinzipiell hast Du als Kunde sicher die Möglichkeit, deine Ware so anzupassen wie du sie haben möchtest.
Bevor der erste Wagen noch nicht gebaut ist, kann man die Sitzplatzaufteilung oder den zusätzlichen Einbau von Modulen sicher ändern.

Vielleicht werden die VB ja doch noch "GRÜN"  :hehe:

SG
G111
GLG
Martin

Re: Variobahn Graz
Antwort #50

Also kurz zusammengefasst - Viel Geld um nichts!


Bezog sich das auf meinen Beitrag zu Lüftung/Temperaturabsenkung?

Ich finde Temperaturabsenkung schon sinnvoll, auf jeden Fall sinnvoller als eine komplette Klimaanlage (= Temperaturabsenkung + Entfeuchtung + Thermostat). Wie gesagt: Wenn's draußen 35 Grad hat dann brauchts in der Bim nicht 20 haben, weil eh alle fast nix mehr anhaben. Sonst gehts dir wie in manchen ÖBB-Wagen, wo die Schaffner den Thermostat mit einem Leistungswahlschalter verwechseln und ihn im Hochsommer ganz runterdrehen. Die Folge: 18-19 Grad und die Leute die keine Weste dabeihaben sind nachher verkühlt. Ich hab ernsthaft schon Leute mit Pulli drin sitzen gesehen (bei draußen über 30 Grad!). Von der Energieverschwendung gar nicht zu reden...
P.S. und im Winter das ganze natürlich umgekehrt: Thermostat auf 25 Grad und die winterlich angemessen gekleideten Fahrgäste wissen nicht mehr wo sie ihre Mäntel und Pullover noch ablegen sollen...

Eine Temperaturabsenkung auf ein paar Grad unter Außentemperatur ist schon deshalb sehr sinnvoll, weil mit Klimaanlagen scheinbar kaum jemand umgehen kann (bei mir im Büro drehen's den Thermostat auch immer auf 5 Grad runter  ::))
Erstellt am: 04 Juli 2008, 09:29:07

Aufregung um den Sitzplatzmangel in der "Variobahn". Verkehrsreferentin Rücker will nun Möglichkeiten prüfen, die Tram zu verlängern.


Immer das gleiche... in Graz gibts eh viel zu viele Sitzplätze in den (viel zu kurzen) Zügen. Darunter leidet die Kapazität, ein Sitzplatz braucht schließlich gleich viel Fläche wie 2-3 Stehplätze. Man sollte eher dafür sorgen, dass die Sitzplätze auch diejenigen bekommen, die sie wirklich brauchen.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #51
Das Problem ist nur (und das nicht nur in Graz), dass die Leute SITZEN, die zuerst da waren und meistens nicht die, die den Sitzplatz dringender brauchen würden.

Das mit der Temperaturabsenkungsanlage wäre durchaus in Ordnung, wenn es funktioniert.  8)
Die Fenstern sollten dann aber schon zu Öffnen sein? - Oder?

Auf den Bildern ist nämlich nichts  zu sehen.  ???

SG
G111
GLG
Martin

Re: Variobahn Graz
Antwort #52

Also kurz zusammengefasst - Viel Geld um nichts!

Absolut nicht. Wenn du bei 35° in eine bim einsteigst in der es 32° hat, ist das sicher sehr angenehm und für eine Fahrtdauer <15 Minuten sicher genug. Wenn es jedoch drinnen auf einmal nur mehr 22° hat, empfindet man das als kalt und unangenehm. Außerdem wird bei einem Temperaturunterschied von mehr als 5° das Immunsystem viel stärker belastet (und man holt sich im Sommer einen Schnupfen).


Eine Temperaturabsenkung auf ein paar Grad unter Außentemperatur ist schon deshalb sehr sinnvoll, weil mit Klimaanlagen scheinbar kaum jemand umgehen kann

Volle Zustimmung. Ich kann mich noch gut an einen Rom-Aufenthalt erinnern, an dem wir an einem lauen Sommerabend entsprechend gekleidet in eine Bim eingestiegen sind, in der es sicher auch nicht mehr als 18° hatte. Nach 2 Stationen zittern (ohne Übertreibung) sind wir ausgestiegen und den Rest zu Fuß gegangen...


Das mit der Temperaturabsenkungsanlage wäre durchaus in Ordnung, wenn es funktioniert.  8)
Die Fenstern sollten dann aber schon zu Öffnen sein? - Oder?

Nein, sollten sie nicht, dann kann man ja erst wieder die warme Luft von draußen reinlassen. Das wäre zum Öffnen der Türen noch eine zusätzliche Energieverschwendung.

MfG, Christian

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #53
Zitat
Die Folge: 18-19 Grad und die Leute die keine Weste dabeihaben sind nachher verkühlt. Ich hab ernsthaft schon Leute mit Pulli drin sitzen gesehen (bei draußen über 30 Grad!).

Das erinnert mich auch an etwas. Ich glaube, das war im letzten Sommer. Da sind 2 Hippies in ihrem typischen Auto mit Wollkragenpulli und Haube mit Ohrenschützer! gesessen. Die Scheiben waren zu und die Sonne scheinte vom Himmel. Die Temperatur dürfte so um die 30° C gehabt haben. Also den Sinn kann ich mir nicht erklären, aber total verrückt...

Zitat
Die Fenstern sollten dann aber schon zu Öffnen sein? - Oder?


Ich hoffe, es gibt welche.

Zitat
Absolut nicht. Wenn du bei 35° in eine bim einsteigst in der es 32° hat, ist das sicher sehr angenehm und für eine Fahrtdauer <15 Minuten sicher genug.

Ob man das wirklich merkt. Naja, werden wir ja sehen. Trotzdem ist mir Durchzugsluft viel lieber, als eine Klimaanlage. Aber lustig sind da dann die Zugfahrten, wenn sich die Leute beschwerden, das es zieht, da das Fenster eben offen ist. Das sind meisten Pensionisten, die sich aufregen, aber kommen selbst nicht drauf, das sie die Gegend verpesten mit ihren Parfüms... . Da fangen dann die Tränen an zum Rinnen. Deshalb halte ich mich von solchen Laden auch immer fern, da die Gerüche dort dementsprechend sehr extrem sind.
  • Zuletzt geändert: Juli 04, 2008, 19:59:00 von PM
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Ch. Wagner
Re: Variobahn Graz
Antwort #54
Nun, wer braucht denn in der Hauptverkehrszeit Sitzplätze: die feinen alten Damen, die nach dem Tratscherl im Cafe heim müssen, um dem Opa das Essen aufzuwärmen, die armen Schüler, die seit in der Früh nur sitzen mußten, die gestressten, krankgeschriebenen LehrerInnen, die am Markt einkaufen mußten. Für diese "Klientel" sind ausreichend Stehplätze vorhanden. Und "meinen" Sitzplatz gebe ich denen sicher nicht her,
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #55
Zitat
krankgeschriebenen LehrerInnen, die am Markt einkaufen mußten.

Das höre ich zum Ersten mal. :o

Die Schulschwänzer hast du vergessen...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Variobahn Graz
Antwort #56

Zitat
krankgeschriebenen LehrerInnen, die am Markt einkaufen mußten.

Das höre ich zum Ersten mal. :o

Na dann kennst jetzt halt ein Klischee mehr ::)

MfG, Christian

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #57
Na da ist es aber recht schnell ruhig geworden. Die Politiker scheinen ja mit etwas wichtigerem zu tun haben. :P
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Variobahn Graz
Antwort #58
Grundsätzlich wäre es Wert angesichts dieser Investion - ob sie letztlich unter oder über 100 Mio. Euro ausmacht ist da letztlich egal - einmal den Umgang der Stadtwerke/Graz AG/GVB mit dem ihm anvertrauten Vermögen anzusprechen. Offensichtlich hat man sich bei der Entscheidung für dieses Fahrzeug (auch bei der nicht unwesentlchen Entscheidung, dass es erstmals ein 2,30 m breites Fahrzeug sein wird mit all den Folgen) keinerlei Gedanken über die Folgen gemacht. Zunächst ist man dann wohl nach einer "Schrecksekunde" draufgekommen, dass die Variobahn technisch faktisch dem Cityrunner I (der ja nur in Graz fährt!) mit all seinen Problemen gleicht. Das hat man ja vorher nicht wissen können. Dann hat man sich erstmal Gedanken gemacht, wie den die Innenausstattung dieses Fahrzeugs aussehen soll - als ob nicht gerade auch dieser Punkt ein wesentliches Entscheidungskriterien sein sollte (aber von Flotten- und Einsatzplanung gibt es bei den GVB ja weit und breit nix zu sehen) - und jetzt präsentiert man plötzlich einen "Silberpfeil" (weil das die Bogestra in Bochum ja auch so macht - war die Frau Stadtrat etwa schon dort?) mit zwei - Entschuldigung - leicht überdimensionierten Mehrzweckabteilung und einer Stehplatz-Bim. Es gibt die alte Regel (vielleicht "gilt" die aber nicht mehr, weil sie halt "alt" ist), die besagt, dass ca. 1/3 des Fassungsvermögens aus Sitzplätzen und 2/3 aus Stehplätzen bestehen sollte. Das wäre bei ca. 160 Personen Fassungsvermögen (wie wurde denn bitte diese Größe berechnet, wenn man zu diesem Zeitpunkt noch gar über die Innenausstattung Bescheid wusste?) etwas mehr als 50 Sitzplätze (und nicht 37 inkl. aller möglchen und unmöglichen Klappsitze). Ich lehne ein solches Fahrzeug grundweg ab. Wir haben doch in Graz einige Außenstrecken (Mariatrost, Wetzelsdorf, Andritz), die die Innenstadt erst nach gut 15minütiger Fahrt erreichen, da wären schon ein paar mehr Sitzplätze angebracht. Außerdem wird es - so dies so bleibt, woran ich keinerlei Zweifel hege - natürlich bei der Inbetriebnahme wieder zu Diskussionen und Protesten (zurecht!) kommen und dann ganz hektisch zu "Schönheitsoperationen" kommen (weil alle Entscheider dann umfallen werden, sofern dann sie dann überhaupt noch was zu entscheiden haben).

Apropos "Schönheitsoperation": Man würde ja jetzt meinen, dass diese Innenraumkonfiguration auch für die anderen Niederflurtype (den Cityrunner I) anwenden wird (immerhin wird man ja die Fahrzeuge irgendwann einmal im Mischbetrieb einsetzen, oder?). Mitnichten. Weil das angeblich nicht geht, weil das die gesamte Konstruktion aus dem Gleichgewicht bringen würde. Ja, dann würde ich vorschlagen die Cityrunner einfach an den Hersteller zurückzuschicken (sie sind eh noch nicht endgültig abgenommen), das ausgegebene Geld einzukassieren und 20 zusätzliche Variobahnen zu beschaffen (dann wäre hier zumindest ein "Konzept" zu erkennen). Oder wird hier wieder einmal der Öffentlchkeit ein Bär aufgebunden. Bei der Cityrunner-Bestellung haben mehr oder weniger einflussreiche Kreise versucht, den GVB klarzumachen, dass eine Temperaturabsenkungs- oder Klimaanlage für das Fahrzeug unumgänglich ist (immerhin bei einer Investion, die so ca. 35 Jahre durch Graz fahren wird, eine nicht ganz unwesentliche Entscheidung), dass mit dem simplen Argument abgetan würde, dass die Fahrzeuge dann für die Hauptbrücke zu schwer wären (bei der Variobahn geht das aber plötzlich). Aufgrund dieser weitsichtigen Entscheidung schwitzen wird halt schön im Cityrunner ...

Ähnliches gilt auch für die Anschaffung des RBL. Abgesehen davon, dass man sich bei der Auswahl der Anzeigen an den Haltestellen 0 (in Worten: null) Gedanken über der Funktionalität gemacht hat (Laufschrift, Scrolling etc.) ist das ganze ja ein Schönwetter-Anlage um schlappe 9 Mio. Euro. Weil: Wenn es einmal Störungen oder Umleitung oder sonstiges gibt, gibt das zweitbeste RBL der Welt leider seinen Geist auf, weil dafür schlichtweg unbrauchbar ist. Und jetzt knappe 5 Jahre nach der Einführung hat man halt wie ein kleines Kind ein paar Wochen nach Weihnachten die Freude an dem Spielzeug verloren. Es hat den Anschein, dass sich niemand mehr darum kümmert bzw. die dafür verantwortliche Person nicht mehr damit beschäftigen kann und auf die nicht funktionierende Technik flucht (tja, andere Betrieb schreiben halt richtig aus und haben eher ihre Freude an solchen Leitsystemen, ebenso wie deren Fahrgäste).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Variobahn Graz
Antwort #59

Zitat
und jetzt präsentiert man plötzlich einen "Silberpfeil" (weil das die Bogestra in Bochum ja auch so macht - war die Frau Stadtrat etwa schon dort?)

Wahrscheinlich kurz gesehen - Gefällt mir. So etwas brauchen wir in Graz auch. Natürlich so wenig Sitzplätze wie möglich, damit mehr Kinderwagen Platz haben...

Zitat
Aufgrund dieser weitsichtigen Entscheidung schwitzen wird halt schön im Cityrunner ...

Sehr interessant. Offenbar war man von den hohen Kosten abgeschreckt. Den Politiker war (ist) das eh wurscht. Die fahren ja eh mit ihren eigenen klimatisierten Karossen...

Zitat
Und jetzt knappe 5 Jahre nach der Einführung hat man halt wie ein kleines Kind ein paar Wochen nach Weihnachten die Freude an dem Spielzeug verloren. Es hat den Anschein, dass sich niemand mehr darum kümmert bzw. die dafür verantwortliche Person nicht mehr damit beschäftigen kann und auf die nicht funktionierende Technik flucht (tja, andere Betrieb schreiben halt richtig aus und haben eher ihre Freude an solchen Leitsystemen, ebenso wie deren Fahrgäste).


Scheinbar war das bei der Einführung des Systems wurscht, welches System schlussendlich kam. Hauptsache man kann es überhaupt "einschalten". ;) Ich vermute fast, das man bei anderen Verkehrsbetrieben nicht auf solche Erfahrungen geschaut hat.  :-\ RBL - Firma INIT?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile