Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Murtalbahn (64271-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • 222
Re: Murtalbahn
Antwort #120
Zug 8718 am 1.11.2017 nach der Ankunft in Unzmarkt.
Der Zug war auch am Allerheiligentag gut besetzt. Eingesetzt waren VT 32 + VS 43.
LG 222

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Murtalbahn
Antwort #121
Aus dem Bezirksblatt:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • 38ger
Re: Murtalbahn
Antwort #122
Wie ist denn der aktuelle Stand zum Fuhrpark bei der Murtalbahn?
Nach den letzten Unfällen ... welche Trieb- und Steuerwägen möchte man wieder ertüchtigen?
Derzeit dürfte ja trotz der Leihgabe durch die SLB kein einziges Reservefahrzeug vorhanden sein, (von den langsamen Güterloks und den Oldtimerwägen abgesehen), oder?

  • HGLF
Re: Murtalbahn
Antwort #123
https://www1.meinbezirk.at/lungau/c-politik/die-spoe-will-eine-elektrifizierte-murtalbahn_a2380571

Die SPÖ will sich für die Elektrifizierung und Umspurung auf Normalspur einsetzen.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Murtalbahn
Antwort #124
Pfau, das wird dann einen Fahrgäste Anstieg geben. Aber halt, sie setzen sich dafür ein. Ich setze mich auch für den Abriß der Alpen und eine freie Sicht auf's Mittelmeer ein.
Viel g'scheiter wäre, daß endlich die Ostbahn elektrifiziert wird, und zwar jetzt und nicht in 15 Jahren.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Murtalbahn
Antwort #125
Man kann es so sehen, muss man aber nicht ...

Und man kann und sollte auch Infrastrukturprojekte bei der Bahn - die auch nix miteinander zu tun haben - nicht gegeneinander ausspielen.

Eine Elektrifzierung der Ostbahn, wie auch der GKB, wäre sehr wichtig, ebenso muss man sich was für die Murtalbahn überlegen. Der Fuhrpark muss wohl demnächst ausgetauscht werden und da ist es nur recht und billig auch über eine Umspurung (inkl. Elektrifzierung) nachzudenken. Dies hätte den Vorteil, dass man direkte Züge aus dem obersteirischen Zentralraum (Bruck/Kapfenberg, Leoben) direkt nach Murau und Umgebung führen könnte (S-Bahn-Obersteiermark). Damit wären natürlich auch Fahrgaststeigerungen wahrscheinlich und ein (Wieder-)Anwachsen des Güterverkehrs.

Finde es schon wichtig, dass man gerade in Randregionen auch in Bahninfrastruktur investiert. Was nützt uns, wenn alle in die Zentralräume ziehen (inkl. der steigenden Verkehrsbelastung dort) und "am Land" nur mehr die Armen, Alten und Schwachen leben.

Die hier vorgebrachte Meinung zeugt daher nicht sonderlich von Weitblick, sondern ist mehr kurzsichtig, aber was soll´s ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • SG220
Re: Murtalbahn
Antwort #126
Ein perfekter Übergang von der Murtalbahn zur ÖBB und umgekehrt reicht völlig aus.
Man muss nur in die Schweiz fahren, um dies in der Realität zu sehen.
Auch für mich genießen die Elektrifizierung der steirischen Ostbahn und der GKB eine höhere Priorität.
MfG SG220

  • Andreas
  • Moderator
Re: Murtalbahn
Antwort #127
Ein perfekter Übergang von der Murtalbahn zur ÖBB und umgekehrt reicht völlig aus.
(...)

Das wäre einerseits wichtig aber was meiner Meinung mach auch noch wichtig wäre, sind neue Fahrzeuge und ein richtiger Takt, nicht wie jetzt mit 4-Stunden Lücken.
Es wäre halt die Frage, ob sich ein Stundentakt wirklich auszahlen würde oder ob ein sauberer Zweistundentakt mit Verstärkern in der HVZ vor allem im Schülertransport ausreicht.
Das wären bereits große Verbesserungen für die Murtalbahn, alles andere wäre doch recht zu viel des Guten. Da wäre das Geld dann doch besser in anderen Infrastrukturprojekten aufgehoben, wie zum Beispiel auch in einem möglichen Ausbau Graz-Bruck.
Meine Meinung hat jetzt nichts mit gegenseitigem Ausspielen von Infrstrukturprojekten zu tun, aber Investitionen sollten doch auch verhältnismäßig sein.
mfG
Andreas

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Murtalbahn
Antwort #128
Die Elektrifizierung der GKB wird wohl zur Eröffnung der KAB fertig sein.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • FlipsP
Re: Murtalbahn
Antwort #129
Der Wieser Ast ja - die gesamten GKB Streckenkilometer eher nicht, denke ich.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Murtalbahn
Antwort #130
Der Wieser Ast ja - die gesamten GKB Streckenkilometer eher nicht, denke ich.
Wenn wird die ganze GKB elektrifiziert, für ein Streckennetz dieser Größe ist ein Betrieb mit zwei Systemen nie wirtschaftlich möglich.
Man braucht entweder für beide Strecken jeweils einen getrennten Fuhrpark oder man fährt auf der elektrifizierten Strecke weiterhin mit Diesel. Aber dafür bräuchte man dann die Strecke nicht elektrifizieren...

  • FlipsP
Re: Murtalbahn
Antwort #131
Natürlich wird die GKB gesamt elektrifiziert werden. Ich meinte nur, dass ich nicht glaube, dass dass zur Eröffnung der KAB abgeschlossen sein wird. Mit Eröffnung der KAB wird dort mit ETCS gefahren und die schon aufgestellten Signale abmontiert. Die GKB wollte für die Diesel Tfz ETCS Systeme einbauen, kam aber zum Schluss, dass das zu teuer wäre und wird daher (zuerst) für die über die KAB E-Tfz anschaffen. Somit kann man auch ETCS *von der Stange* kaufen.

Daher meine ich, dass der Wieser Ast bis zur Eröffnung der KAB elektrifiziert sein wird. Den Rest wird man später anhängen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Murtalbahn
Antwort #132
Ein perfekter Übergang von der Murtalbahn zur ÖBB und umgekehrt reicht völlig aus.

Insbesondere wenn man das Geld, dass man sich ohne Umspurung spart dann in einen besseren Takt (und ev. ine Modernisierung der Umladeanlagen, falls man den Güterverkehr wieder verstärken will) gesteckt wird.

Ich hab nicht prinzipiell etwas gegen eine Umspurung, aber die hilft halt nix, wenn dann das Geld für ein vernünftiges Angebot fehlt.

  • 38ger
Re: Murtalbahn
Antwort #133
Ein perfekter Übergang von der Murtalbahn zur ÖBB und umgekehrt reicht völlig aus.

Insbesondere wenn man das Geld, dass man sich ohne Umspurung spart dann in einen besseren Takt (und ev. ine Modernisierung der Umladeanlagen, falls man den Güterverkehr wieder verstärken will) gesteckt wird.

Ich hab nicht prinzipiell etwas gegen eine Umspurung, aber die hilft halt nix, wenn dann das Geld für ein vernünftiges Angebot fehlt.

Man muss sich auch bewusst sein, dass eine teilweise Umspurung von Unzmarkt bis Murau die Einstellung des Abschnittes Murau-Tamsweg nach sich ziehen würde. Und selbst wenn man die ganze Strecke bis Tamsweg elektrifizieren würde - eine Umspurung von Unzmarkt in Richtung Murau bedeutet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch das Ende des Personenverkehrs zwischen Unzmarkt und Friesach - und in weiterer Folge dann womöglich sogar das Ende des Personenverkehrs für den Abschnitt von Treibach-Althofen bis Friesach. Was die Murtalbahn vor Allem braucht sind neue Triebwägen, die den Komfort bieten, den man im 21. Jhdt. auf einer 2-stündigen Fahrt erwartet - Klimaanlage, Sitze, bei denen nicht die halbe Arschbacke am Nachbarn klebt, WLAN, Steckdosen, Armlehnen, gute Polsterung (also zumindest bequemere Sitze, als in alten Autobussen), einen 2h-Takt auch an Wochenenden und Feiertagen, etwas längere Betriebszeiten (auch schon in der Früh), die Schließung von Taktlücken auf dem Gesamtverlauf, einzelne Verstärkerzüge zu Pendlerzeiten, Bildschirminfos über Uhrzeit, die nächsten Stationen, die Endstation, Umsteigemöglichkeiten - und bei der langen Fahrzeit auf jeden Fall auch eine Toilette, wozu eine durchgehende Begehbarkeit des Zuges auch gewährleistet sein sollte. Im Prinzip wäre Barrierefreiheit auch noch ein wichtiges Thema, dazu müsste man halt nach und nach die wichtigsten Haltestellen mit Bahnsteigkanten ausrüsten.
Dass es bei dem derzeitigen Angebot nur wenig Nachfrage gibt kann nicht weiter verwundern, selbst mir als Eisenbahnliebhaber sind die Triebwägen zu laut und "holprig", vibrieren zu stark, und die Sitze selbst sind eine Zumutung.

Re: Murtalbahn
Antwort #134
Warum sollte wegen der Murtalbahn der PV auf der Rudolfsbahn eingestellt werden?