Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln (4007-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Hallo!

Habe da eine Frage - Wie schwer muss ein Fahrzeug sein, damit Sensor gesteuerte Ampeln geregelt werden?


Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • kayjay
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #1
ich denke das hat mit gewicht nix zu tun.
das sind induktionsschleifen die dann schalten wenn metall ein magnetfeld aufbauen:
siehe hier:http://de.wikipedia.org/wiki/Induktionsschleife

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #2
Habe mir den Bericht durchgelesen und einiges gelernt.

Danke

Aber scheinbar funktioniert dieses System nicht immer reibungsfrei ???

Ich bin letzte Woche auch vor so einer Kreuzung mit Induktionsschleifen gestanden. Vor mir
war nur ein Motorrad und die Ampel hat nie reagiert. Daraufhin habe ich dem Motorrad-Fahrer
angedeutet, dass er ein Stückchen vorwärts fahren sollte, was er dann auch tat. Letztendlich
hat die Induktionsschleifen dann doch funktioniert.


Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • kayjay
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #3
mit dem motorrad habe ich auch ab und an probleme

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #4
Also liegt es anscheinend doch daran. ;)


Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #5

mit dem motorrad habe ich auch ab und an probleme

Bei der Kreuzung vor der Brauereieinfahrt in Puntigam. Der Versuch von nach links zum Brauereigelände abzubiegen um dort umzudrehen wird zur Geduldsprobe! Nach insges. 4 ununterbrochenen Rotphasen fährt man besser gerade aus und dreht woanders um... die Schleife im Asphalt ist wohl defekt...

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #6

Kann man das überhaupt irgendwo (Zentrale) erkennen, dass die einen Defekt hat?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #7
Würde mich auch interessieren!

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #8

Also liegt es anscheinend doch daran. ;)


Es liegt daran, ob die Feldschwächung in der Induktionsschleife stark genug ist um die Elektronik ein Fahrzeug erkennen zu lassen. Das hängt vom Metall, dessen Geometrie und natürlich auch dessen Menge (und somit indirekt schon auch vom Gewicht des Fahrzeugs) ab.

Einfaches Beispiel: mit einer 10kg schweren, dünnen Metallplatte, die die Schleife großflächig abdeckt ist es kein Problem die Ampel schalten zu lassen, ein ebenso schweres Fahrrad wird das aber i.d.R. nicht schaffen - hier spielt die Geometrie eine Rolle: das Fahrrad steht senkrecht, die meisten Feldlinien der Induktionsschleife laufen also unbeeinflusst daran vorbei...

  • loger
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #9
Wenn ich mit meinem Fahrrad den Schranken des GVB-Freigelädes in der Steyrergasse zum Öffnen bewegen kann, weiß ich daß mein Reifendruck bereits wieder zu niedrig ist. Nachpumpen ist dann wieder angesagt ! L,G.Gert

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #10
Es werden jetzt ja immer mehr solche gelben Rauten markiert, die die Position der Induktionsschleifen anzeigen. Ist an und für sich ja keine schlechte Idee, und für Motorradfahrer sicher eine Hilfe.
Nur hätte man sich ein anderes Zeichen ausdenken sollen, da die Raute in den USA und Kanada ja das Zeichen für eine HOV-lane ist, also eine Spur die nur benutzt werden darf wenn sich mindestens 2 Personen (HOV-2+) im Fahrzeug befinden. (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/High-occupancy_vehicle_lane) In Graz gibt es sowas ja auch schon länger, und zwar am Ende des A2-Autobahnzubringers bei der Busspur. Leider werden hier die Symbole weltweit wieder mal nicht vereinheitlicht.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #11

Zitat
Nur hätte man sich ein anderes Zeichen ausdenken sollen, da die Raute in den USA und Kanada ja das Zeichen für eine HOV-lane ist, also eine Spur die nur benutzt werden darf wenn sich mindestens 2 Personen (HOV-2+) im Fahrzeug befinden.

Ob die Planer das wussten? :-\
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #12
Zitat
Nur hätte man sich ein anderes Zeichen ausdenken sollen, da die Raute in den USA und Kanada ja das Zeichen für eine HOV-lane ist, also eine Spur die nur benutzt werden darf wenn sich mindestens 2 Personen (HOV-2+) im Fahrzeug befinden.

Nachdem zwischen den europäischen und den amerikanischen Verkehrszeichen so gut wie keine Deckungsgleichheit besteht, sollte das auch keine besonderen Probleme aufwerfen.  :raucher:
Für eine Vereinheitlichung dürfte die Kosten-Nutzenrechnung eher ungünstig ausfallen - wie hoch bzw. wie niedrig ist der Anteil an US-Amerikanern im österr. Straßenverkehr tatsächlich?

Re: Frage: Sensor gesteuerte Ampeln
Antwort #13

Zitat
Nur hätte man sich ein anderes Zeichen ausdenken sollen, da die Raute in den USA und Kanada ja das Zeichen für eine HOV-lane ist, also eine Spur die nur benutzt werden darf wenn sich mindestens 2 Personen (HOV-2+) im Fahrzeug befinden.

Nachdem zwischen den europäischen und den amerikanischen Verkehrszeichen so gut wie keine Deckungsgleichheit besteht, sollte das auch keine besonderen Probleme aufwerfen.  :raucher:
Für eine Vereinheitlichung dürfte die Kosten-Nutzenrechnung eher ungünstig ausfallen - wie hoch bzw. wie niedrig ist der Anteil an US-Amerikanern im österr. Straßenverkehr tatsächlich?


Bei den Verkehrszeichen müssten sich die Amerikaner an uns anpassen, genau wie bei den Maßeinheiten, da die Amerikaner ja ihr eigenes, altes System haben, das es auch nur bei ihnen gibt. Aber wenn man in Graz schon neue Bodenmarkierungen erfindet, sollte man doch welche nehmen, die es noch nirgends gibt. Und Probleme wird es keine machen. Fällt außer mir ja auch niemanden auf. Für 99% der Bevölkerung ist die Welt eben an der Bezirks- bzw. Landesgrenze aus.