Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Ausbau Straßenbahnnetz (224244-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 3 Gäste betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #15

Wäre es nicht sinnvoll, schon eine bestehende Straßenbahnlinie im Bereich Reininghausgründe zu haben und DANN erst das Wohngebiet hochzuziehen?


Ja. Funktioniert allerdings nur dann, wenn jede Menge Mittel zur Verfügung stehen. Man wird schwer argumentieren können, warum man diese Strecke gleich baut und andere, seit Jahrzehnten verschleppte, jedoch dringend benötigte Projekte weiter hintanstehen müssen. Es ist einfach eine Frage der Prioritätensetzung.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • kroko
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #16
Wenn man den Artikel liest, könnte man meinen die Strecke geht vom "Zentrum" (gemeint ist wohl der Jakominiplatz) zum Griesplatz und dann in die Annenstraße und von dort nach Reininghaus - was schon sehr seltsam wäre. Gemeint sind wohl zwei Äste: Jakominiplatz-Griesplatz-Annenstraße und Jakominiplatz-Griesplatz-(Don Bosco)-Reininghaus (oder?)

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #17

Genau diese Streckenführung ist das, was die Grazer Innenstadt am allerwenigsten brauchen kann...


Diese Streckenführung ist  allemal besser als gar keine Umfahrungsmöglichkeit.

Zitat

Mir fehlt es allerdings an jeglicher Motivation, auf dieses Thema schon wieder einzusteigen, eigentlich sollte
in dieser Causa schon längst Klarheit herrschen!


Für mich ist alles klar. Diesfalls weicht eben meine Meinung von deiner ab.
Erstellt am: 18 August 2011, 21:28:06

Wenn man den Artikel liest, könnte man meinen die Strecke geht vom "Zentrum" (gemeint ist wohl der Jakominiplatz) zum Griesplatz und dann in die Annenstraße und von dort nach Reininghaus - was schon sehr seltsam wäre.


Nicht wirklich seltsam. Abzw. Alte Poststraße - Reininghaus existiert ja als Alternative. So hab ich das ja auch aufgefaßt.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #18

Wäre es nicht sinnvoll, schon eine bestehende Straßenbahnlinie im Bereich Reininghausgründe zu haben und DANN erst das Wohngebiet hochzuziehen?


Die Straßenbahn schon vor dem Beginn der Bautätigkeit durch das Areal fahren zu lassen,
wäre wohl etwas übertrieben.
In den Ländern des ehem "Ostblocks" war diese Vorgehensweise bei Stadterweiterungen durchaus
üblich, dort gab es aber Begriffe wie "Defizit" und "wirtschaftlicher Betrieb" nicht...

Unter den herrschenden Rahmenbedingungen ist ein solcher Vorlaufbetrieb sicher nicht realistisch,
von immenser Bedeutung ist natürlich von vornherein die Sicherung von Trassen für baulich vom
übrigen Verkehr getrennte Bahnkörper im gesamten Areal bereits im Zuge der Bebauungsplanung und
eine Eröffnung dieser Strecken zeitgleich mit der Übergabe der ersten Bauabschnitte.
Aus dem Rahmenplan für die Reininghausgründe geht jedenfalls nicht eindeutig hervor, ob es einen
ernsthaften Willen zu einer derartigen Trassensicherung gibt, es scheint so, als ob man sich wieder
einmal alle Hintertürln offenhalten will, um letztendlich untätig bleiben zu können...

Eine solche Katastrophe wie in St. Peter wird hier wohl nicht mehr passieren, welche Qualität der ÖPNV
in diesem Stadtteil letztendlich dann haben wird, ist noch nicht absehbar, ich hoffe jedenfalls, dass man
sich hier nicht wieder auf irgendwelche "Mitschwimm-" oder "shared-space-" Experimente einlässt, sondern
der Straßenbahn dort wirklich uneingeschränkten Vorrang einräumt, um dadurch die nötige Attraktivität des
Stadtteils und seiner Anbindung an das Stadtzentrum (und umgekehrt!) sicherzustellen.

LG Rainer

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #19
Zitat
Die Straßenbahn schon vor dem Beginn der Bautätigkeit durch das Areal fahren zu lassen,
wäre wohl etwas übertrieben.


Das wäre ideal, wenn man etwa die Linie 3 in die Reininghausgründe verlängern würde, zudem könnte man einen neue Remise im diesem Bereich errichten, weil die Grundstückpreise noch recht günstig sind, denn die Remise Alte Poststraße soll ja in paar Jahre Geschichte sein.

Zitat

So verstehe ich das auch, und gerade deswegen verstehe ich ja auch nicht, wie eine solche Planung auf der
Prioritätenliste ganz oben stehen kann.
Genau diese Streckenführung ist das, was die Grazer Innenstadt am allerwenigsten brauchen kann...    

Mir fehlt es allerdings an jeglicher Motivation, auf dieses Thema schon wieder einzusteigen, eigentlich sollte
in dieser Causa schon längst Klarheit herrschen!
Eine Liste mit Links zum Thema habe ich erst kürzlich in diesem Thread zusammengestellt:


Es sollte doch jedem klar sein, dass man eine Entlastungsstrecke benötigt, derzeit braucht man sich über diesen Thema gar nicht zu unterhalten, denn bis der Nagl nicht weg ist, wird sich nicht´s weiter gehen.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass man etwa die Linie 7 zur Zahnklinik  bzw. die Linie 5 zum Center West verlängert, wäre halt eine typische Grazer Verlängerung, damit die Rücker was vorweisen kann.  :P

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #20
Die Zukunft der Reininghausgründe steht wohl noch in den Sternen, umso mehr deren Verkehrserschließung. Wenn wir Glück haben, können die kurz- und mittelfristigen Vorhaben finanziert weden, deren Planung schon sehr konkret ist.
MfG  Gerold.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #21


Mir fehlt es allerdings an jeglicher Motivation, auf dieses Thema schon wieder einzusteigen, eigentlich sollte
in dieser Causa schon längst Klarheit herrschen!

Für mich ist alles klar. Diesfalls weicht eben meine Meinung von deiner ab.


Ich bin der letzte, der seine Ansichten als die alleingültige Wahrheit ansieht und vertrete
in diesem Fall auch nur die Meinung, zu der alle in den letzten 40 Jahren zu diesem Thema
beauftragten professionellen Planungsbüros auch schon gekommen sind, und muss Dir
daher, nachdem ich mich ja jetzt doch wieder in das Thema hineinziehen lasse, nona, die
eine Frage stellen:
Kannst Du mir ein Argument liefern, warum die Griesplatzstrecke der Führung
über den Andreas Hofer- Platz vorzuziehen sein soll? (Bisher hat das noch niemand getan,
obwohl ich diese Frage schon mehrfach gestellt habe.
Ich wäre ja natürlich für alle diesbezüglichen Argumente offen, aber bis jetzt gab es keine...)

"Besser als gar nichts" lasse ich als Argument nicht gelten (das könnte im schlimmsten
Fall sogar als Rechtfertigung für den Südgürtel, Seibahnen etc  verwendet werden... :-X),

ebensowenig wie die "Synergieeffekte" durch die gemeinsame Errichtung mit der
Südwestlinie (die ja den neuesten Berichten zufolge ohnehin keine Priorität mehr zu
haben scheint), da es sich hier um zwei voneinander vollkommen unabhängige Projekte
handelt, die beide umgesetzt gehören, ohne dass das Eine zu Gunsten des Anderen
abgespeckt wird.

FG Rainer




  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #22

da es sich hier um zwei voneinander vollkommen unabhängige Projekte handelt, die beide umgesetzt gehören, ohne dass das Eine zu Gunsten des Anderen abgespeckt wird.


Es wird aus Gründen der Endlichkeit der Mittel letztlich nur eine von den zwei Möglichkeiten geben. Die Linie über den Griesplatz wäre schon Teil einer anderen Linie, die Neutorgasse bietet hingegen keinerlei Zusatznutzen. Ob das eine oder andere betrieblich günstiger wäre, wird, wenn es ums Geld geht, außer Acht gelassen werden müssen.
Der Realist in mir sagt: Geld ist genau das eine Argument.  8)

Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #23
Hier ist es besser beschrieben, als in der Kleinen Zeitung:

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=2640.msg61399#msg61399


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #24

Die Straßenbahn schon vor dem Beginn der Bautätigkeit durch das Areal fahren zu lassen,
wäre wohl etwas übertrieben.


Finde ich auch. Beim Projekt in Wien Aspern, wo ja ein neuer Stadtteil entstehen soll, wird die U2 ja auch schon hingebaut.
Zur Zeit sind da noch keine einzigen Gebäude zu sehen. Man könnte meinen, die U-Bahn wird dann nur heiße Luft zu transportieren. ::)
http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=82927457&postcount=105
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #25


Die Straßenbahn schon vor dem Beginn der Bautätigkeit durch das Areal fahren zu lassen,
wäre wohl etwas übertrieben.


Finde ich auch. Beim Projekt in Wien Aspern, wo ja ein neuer Stadtteil entstehen soll, wird die U2 ja auch schon hingebaut.
Zur Zeit sind da noch keine einzigen Gebäude zu sehen. Man könnte meinen, die U-Bahn wird dann nur heiße Luft zu transportieren. ::)
http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=82927457&postcount=105


Wie schon gesagt, handelt es sich dabei um den ersten Bauabschnitt der geplanten Südwestlinie.
Nachdem in Don Bosco keine Wendeschleife errichtet wird [fragt´s mich bitte nicht: warum?], wird die Trasse gleich bis zur Hummelkaserne [Reininghausgründe] weitergebaut und dort umgedreht.
Dann wird es wahrscheinlich wieder einige Jahre dauern, bis man von dort aus die zweite Etappe der Südwestlinie nach Grottenhof in Angriff nimmt [oder auch nicht, was weiß ich?]! Und wenn dann irgendwann einmal die Straßenbahnlinie 3 [keine Ahnung, wie sie später heissen wird] über die Alte Poststrasse bis zu den Reininhausgründen verlängert wird, dann kann sie in der bereits fertigen Schleife der Südwestlinie umdrehen.

Ob dann am Gelände der Hummelkaserne als Ersatz für die Remise III eine Wagenabstellhalle entsteht, wer will das schon heute wissen? - Schlecht wäre es jedenfalls nicht.
Wichtig wäre es drotzdem dort schon frühzeitig [sozusagen in die Pampa] zu bauen, damit es später keine Proteste der neuen Anrainer geben kann.

LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #26

Ich weiß, der Link wurde schon mal gepostet. Im Stadtentwicklungsplan sind die Trassen eingezeichnet http://geodaten1.graz.at/WebOffice/synserver?project=stek4&client=flex

Ein Ersatz der Remise 3 könnte in der Umgebung der Marienhütte entstehen, da man dort am wenigsten mit Lärmbeschwerden rechnet.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #27


da es sich hier um zwei voneinander vollkommen unabhängige Projekte handelt, die beide umgesetzt gehören, ohne dass das Eine zu Gunsten des Anderen abgespeckt wird.


Es wird aus Gründen der Endlichkeit der Mittel letztlich nur eine von den zwei Möglichkeiten geben. Die Linie über den Griesplatz wäre schon Teil einer anderen Linie, die Neutorgasse bietet hingegen keinerlei Zusatznutzen. Ob das eine oder andere betrieblich günstiger wäre, wird, wenn es ums Geld geht, außer Acht gelassen werden müssen.
Der Realist in mir sagt: Geld ist genau das eine Argument.  8)



Die Argumentation wäre aber nur dann schlüssig, wenn die Verbindung durch die Neutorgasse teurer wäre, als die Verbindung durch die Elisabethinergasse, denn die Kosten für die Südwestlinie sind in beiden Fällen die gleichen. Ich glabbe aber, dass die Neutorgasse billiger käme. Inhaltlich ist ohnehin die Neutorgasse vorzuziehen, da damit die Innenstadt dennoch direkt angebunden bleibt.


  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #28
Zitat
Beim Projekt in Wien Aspern, wo ja ein neuer Stadtteil entstehen soll, wird die U2 ja auch schon hingebaut.

Dieses Beispiel wollte ich ursprünglich auch posten, aber ich habe mich dann informiert und mir ist ein deutlicher Unterschied aufgefallen: Während das Projekt in Graz noch keinerlei Anzeichen einer Realisierung zeigt (und wir wissen, was in Graz alles dazwischen kommen kann) wird in der Seestadt Aspern seit 2009 gebaut, zuerst die Infrastruktur, dann die Gebäude.

lg
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #29

Die Argumentation wäre aber nur dann schlüssig, wenn die Verbindung durch die Neutorgasse teurer wäre, als die Verbindung durch die Elisabethinergasse, denn die Kosten für die Südwestlinie sind in beiden Fällen die gleichen. Ich glabbe aber, dass die Neutorgasse billiger käme. Inhaltlich ist ohnehin die Neutorgasse vorzuziehen, da damit die Innenstadt dennoch direkt angebunden bleibt.


Ich bezweifle, daß die gesamte Variante Neutorgasse billiger sein soll als die Verbindung durch die Elisabethinergasse.
Für wen ist die Variante Elisabethinergasse interessant: Für jenen, der die Haltestellen Hauptplatz und Südtirolerplatz nicht zu benützen gedenkt. Für alle anderen aber schon. Es ist sinnlos, alle Linien auf engstem Raum zusammenpressen zu wollen, irgendwann sollte man in die Fläche kommen, und das nicht nur auf den Außenlinien. Die Unbeliebtheit einer Strecke über den Andreas-Hofer-Platz läßt sich zur Zeit beim SEV gut beobachten: Die meisten ziehen es vor, bis zum Jakominiplatz zu fahren - sogar wenn sie zum Hauptplatz wollen.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.