Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte (32662-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #30
Gute Nachricht aus der Altstadt - das letzte verwahrloste Gebäude in der Altstadt wird saniert!
Das Haus Kaiser Franz Josef Kai 36 wird unter Aufsicht des Bundesdenkmalamts saniert :banana:
Das Haus war lange vom Zerfall bedroht weil die betagte Hausbesitzerin sich geweigert hat das Haus zu sanieren oder zu verkaufen - nach dem jetzigen Eigentümerwechsel ist das Haus welches in der 2.Hälfte des 16.Jhs!!! erbaut wurde endlich gerettet :)

Quelle: grazerbe.at

Hier das Haus:
Strassenseitig:
http://www.grazerbe.at/images/f/f3/Z1_167.jpg

Hofseitig:
http://www.grazerbe.at/images/f/f6/Franz-Josefs-Kai_36%2C_Stiege.jpg

  • kroko
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #31
Zitat
Gute Nachricht aus der Altstadt - das letzte verwahrloste Gebäude in der Altstadt wird saniert!
Das Haus Kaiser Franz Josef Kai 36 wird unter Aufsicht des Bundesdenkmalamts saniert banana


Das wär so schön, ich trau mich gar nicht es zu glauben. Echt, ich kann's mir gar nicht vorstellen, dass einem so schönen Haus das typische Schicksal "bis zum Verfall vernachlässigt" erspart bleibt.

  • Hubert Voller
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #32
Sollte auch in diesem Thread passen.

Der Lendwirbel zimmert sich ein neues Lendhaus
Beispiel für urbane Nutzung von Leerstand: Die Macher von Lendwirbel ziehen mit einer Reihe anderer Initiativen temporär in ein Haus von Helmut Marko.
Die Leute vom Kollektiv Lendwirbel sind Zerrissene. Sie sind hauptverantwortlich dafür, dass der alte Arbeiterbezirk mittlerweile als die hippe und junge Kreativzone der Stadt gilt. Mit allen Folgen, positiv wie negativ. ,,Wir haben einen Gentrifizierungsprozess ausgelöst, praktisch ehrenamtlich Stadtentwicklung gemacht", sagt Franz Lammer, einer der längst dienenden Köpfe im Lendwirbelkollektiv.
Lange wurden sie dafür im besten Fall von der Stadt ignoriert, immer wieder stießen sie mit ihren Ideen an behördliche Grenzen. Und die Wertschöpfung fahren Wirtschaft und Immobilienentwickler über die Aufwertung des Viertels ein. Verlierer sind jene, die sich die aufgewerteten Mietpreise nicht mehr leisten können. ,,Aber was ist die Alternative?", fragt sich Lammer. ,,Einfach aufhören ist auch keine Lösung."
Deshalb geht der Lendwirbel sogar einen Schritt weiter und bezieht erstmals ein Hauptquartier, das auf den Namen Lendhaus hört. Es liegt in der Grünen Gasse 2 und wird heute ab 19 Uhr eröffnet. Der Lendwirbel ist ja mehr als nur die Freiluftparty im Frühjahr, es ist ein ganzjähriger Prozess. Und die Wirbel-Macher sind im Lendhaus nicht alleine. Es gibt einen Naturkostladen, mehrere Coworkingplätze und weitere Räume für Künstler, Handwerker und andere Vereine.
Das Haus gehört dem Grazer Hotelier Helmut Marko. Er hat es den Lendwirblern gegen eine geringe Miete zur Zwischennutzung überlassen - bis 2016, wenn Marko hier seine neuen Hotelpläne verwirklicht. ,,Die haben gute Ideen, und Leute mit Ideen unterstütze ich gerne", sagt er. Lammer ergänzt: ,,Nachdem es seitens der Stadt keine Initiativen gibt, urbane kreative Orte zu schaffen, versuchen wir leer stehende Objekte zu nutzen."


Quelle: Kleine Zeitung und Lendwirbel

l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #33
In Graz - St. Peter wurde vor kurzem ein Vorstadthaus abgebrochen das absolut erhaltenswert gewesen wäre  :boese:
Das demolierte Haus St. Peter Hpt Straße 71 wurde im 4. Viertel des 17. Jahrhunderts erbaut...

http://www.grazerbe.at/images/8/88/Stpes071.jpg

Ein weiteres Vorstadthaus welches einem Neubau weichen soll ist das ehemalige Gasthaus zum Apfel am Spitz Keplerstraße/Sigmundstadl
Das Haus Sigmundstadl 34 ist bereits stark überformt und daher weit weniger ein Verlust im Gegensatz zu dem Haus in St. Peter oberhalb...

Hier das Haus im historischen Aussehen:
http://www.grazerbe.at/images/thumb/5/5e/Sigmundstadl_34%2C_GH_zum_Apfel.jpg/800px-Sigmundstadl_34%2C_GH_zum_Apfel.jpg

Das folgende Foto zeigt das Haus Sigmundstadl im heutigen Zustand wobei die starke Überformung auf der Keplerstraßenseite aus dieser Perspektive nicht zu sehen ist...
http://www.grazerbe.at/images/thumb/2/23/Sigmundstadl_34.jpg/800px-Sigmundstadl_34.jpg  

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #34
In dem Faden fehlt noch das Schuh & Co (?) Hochhaus in der Wienerstraße. Wer findet die richtigen Googleworte um da was rauszufinden? Kann mich an einen "Grazer" artikel erinnern, in dem das Ding von den Eigentümern als problematische Immobilie beschrieben wird.

Seit dieser Woche ist die Bude eingerüstet. Offenbar sind die Preise nun so hoch, dass man auch sowas sanieren und als Anlegerwohnung verkaufen kann.

  • Hubert Voller
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #35

In dem Faden fehlt noch das Schuh & Co (?) Hochhaus in der Wienerstraße. Wer findet die richtigen Googleworte um da was rauszufinden? Kann mich an einen "Grazer" artikel erinnern, in dem das Ding von den Eigentümern als problematische Immobilie beschrieben wird.

Seit dieser Woche ist die Bude eingerüstet. Offenbar sind die Preise nun so hoch, dass man auch sowas sanieren und als Anlegerwohnung verkaufen kann.

Ist in Besitz der "Wiener-Straße-205-Verwertungsgesellschaft". Und die gehört wiederum zur Ceba AG,Gardegasse 4; A-1070 Wien. Laut Hompage wurde eine Machbarkeitsstudien für ein Büro- und ein Hotelprojekt erstellt.

l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #36
Das Hotel/Büroprojekt wird nicht umgesetzt stattdessen wird das Gebäude Wienerstraße 205 zu Wohnungen umgebaut und Richtung Norden erweitert (Brachfläche...)  :one:
Das einzig positive an den stark gestiegenen Wohnungspreisen in Graz ist das jetzt auch in "schlechteren" Lagen Wohnungen errichtet werden was natürlich gut für das Stadtbild ist!
Am Eggenbergergürtel verschwinden auch endlich einige dieser unansehnlichen Brachflächen  - z.B bereits Ecke Friedhofgasse und auch weiter südlich wird bald endlich die grosse Brachfläche verschwinden weil dort eine Wiener Wohnbaugenossenschaft 6-7 geschossige Wohnhäuser bauen wird.
Das leere, schirche Gebäude Höhe Josef Huber Gasse (ehemaliges Gasthaus Radkersburg) wird wohl bald auch einem Wohnbau weichen.

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #37

In dem Faden fehlt noch das Schuh & Co (?) Hochhaus in der Wienerstraße. Wer findet die richtigen Googleworte um da was rauszufinden? Kann mich an einen "Grazer" artikel erinnern, in dem das Ding von den Eigentümern als problematische Immobilie beschrieben wird.

Seit dieser Woche ist die Bude eingerüstet. Offenbar sind die Preise nun so hoch, dass man auch sowas sanieren und als Anlegerwohnung verkaufen kann.


War das nicht mal das Auslieferungslager vom Stiefelkönig?

  • Torx
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #38

Das leere, schirche Gebäude Höhe Josef Huber Gasse (ehemaliges Gasthaus Radkersburg) wird wohl bald auch einem Wohnbau weichen.


Das hier meinst Du?
http://www.baugeschichte.at/index.php/Steinfeldgasse_45
Ist wohl ein sehr altes Gutshaus.

Ich frage mich wer dort an der Stelle wohnen will - aber da wird ja laut Gemeinderatsbeschluss die Unterführung von der Josef-Huber-Gasse zu den Reininghausgründen gemacht.

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #39
Ja genau dieses Haus, schade das es so stark verändert worden ist, die 70er Jahre Fliesen sind ein Traum  ;D
Wäre interesant zu wissen ob es bei der geplanten Unterführung in die (neue) Regulierungslinie hineinsteht oder nicht weil rettbar ist es allemal noch...
Es gibt in Gries einige dieser wirklichen alten ehemaligen "Landgebäude" die heute mitten in der Stadt stehen und mit denen man nicht sehr behutsam umgegangen ist...
Z.B. das Haus Triesterstraße 25 aus dem Jahre 1786

http://www.grazerbe.at/images/8/8f/Triester_Stra%C3%9Fe_25.JPG

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #40


In dem Faden fehlt noch das Schuh & Co (?) Hochhaus in der Wienerstraße. Wer findet die richtigen Googleworte um da was rauszufinden? Kann mich an einen "Grazer" artikel erinnern, in dem das Ding von den Eigentümern als problematische Immobilie beschrieben wird.

Seit dieser Woche ist die Bude eingerüstet. Offenbar sind die Preise nun so hoch, dass man auch sowas sanieren und als Anlegerwohnung verkaufen kann.


War das nicht mal das Auslieferungslager vom Stiefelkönig?


Genau! Und beim Beitrag damals im GRAZER war auch Stiefelkönig noch Eigentümer

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #41
Girardihaus: Investor hat Abbruch beantragt

Altstadtkommission erteilt Ansuchen des Investors grünes Licht, Politik ist erbost. Aber: Girardi-Geburtshaus steht unter Denkmalschutz. Von Gerald Winter-Pölsler
Girardihaus in der LeonhardstraßeSeit Jahren steht zweigeschossige Girardihaus in der Leonhardstraße leer. Jetzt hat der Eigentümer den Abbruch beantragt Foto © Sabine Hoffmann
Zuletzt standen die Zeichen auf Kompromiss, jetzt auf Abbruch. Das denkmalgeschützte Geburtshaus von Volksschauspieler Alexander Girardi in der Leonhardstraße sorgt wieder einmal für Diskussionen. Anrainer klagen ja regelmäßig über das desolate Bild des seit Jahren leer stehenden Hauses und über schmutzige Gehsteige; Altstadtschützer sorgen sich darüber, dass das Haus bewusst dem Verfall preisgegeben wird.

Und nun hat der Eigentümer, ein Unternehmer aus Voitsberg, tatsächlich den Antrag auf Abbruch gestellt. Und, was die Politik erbost: Die Altstadtschutzkommission (ASVK) hat in ihrem Gutachten den Abbruch befürwortet. ,,Wir müssen laut Gesetz auf den Gebietscharakter in der Schutzzone schauen", erklärt Richard Wittek-Saltzberg von der ASVK. ,,Und das Gebiet ist von der Gründerzeitarchitektur geprägt. Die müssen wir schützen." Deshalb sei das zweigeschossige Girardihaus ,,nicht schutzwürdig".
Bei Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP), Philip Pacanda (Pirat) und Stadträtin Elke Kahr (KPÖ) wundert man sich, wozu die Schutzkommission da ist, ,,wenn sie das historische Graz nicht schützt"? Und seitens des Denkmalamtes ist man verärgert, weil ihm die ,,Erhaltung und Sanierung des geschichtsträchtigen Hauses ein großes Anliegen" ist. Hintergrund des Ärgers: Erst im Februar erzielten ASVK und Denkmalamt einen Kompromiss: Man einigte sich darauf, das Haus und damit das Straßenbild zu erhalten und dafür dem Eigentümer nach hinten hin Spielraum für einen Zubau zu geben.
Der Eigentümer hat offenbar andere Pläne. Welche, ist nicht bekannt. Der Voitsberger Unternehmer wollte sich auf Anfrage nicht äußern.
Fakt ist: Derzeit sticht der Denkmalschutz einen möglichen Abbruchbescheid der Stadt. Und die für das Bauamt zuständige Stadträtin Kahr hat angekündigt, gegen einen Abbruch notfalls ,,mit einer Weisung vorzugehen".

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4751743/ALTSTADTSCHUTZ_Girardihaus_Investor-hat-Abbruch-beantragt?xtor=CS1-15
GLG
Martin

Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #42

Girardihaus: Investor hat Abbruch beantragt
Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4751743/ALTSTADTSCHUTZ_Girardihaus_Investor-hat-Abbruch-beantragt?xtor=CS1-15


Wieder mal die klassische Vorgehensweise zur Umgehung des Denkmalschutzes: jahrelang verkommen lassen und nix reparieren, zusätzlich noch mit offenen Fenstern u.dgl. (sieht man ja auch am Foto in der Kleinen) ein bisserl nachhelfen, und warten bis das Gebäude so kaputt ist, dass der Denkmalschutz wegen "Gefahr in Verzug" aufgehoben wird...

  • Ch. Wagner
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #43
In der Griesgasse war auch vor 1 - 2 Jahren Gefahr in Verzug. Selbstverständlich sollte sofort wieder gebaut werden:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Torx
Re: Verwahrloste Gebäude bzw. Objekte
Antwort #44
Interessant ist ja dass bei der ASVK das Alter der Häuser kein Kriterium ist. Jetzt kommt es genau zu solchen Sitautionen, dass aufgrund der neueren Verbauung rundherum gerade die älteren Häuser zum Abbruch freigegeben werden. So wie es eben auch mit den Arbeiterhäusern in der Lange Gasse passiert ist, die eigentlich in den 70ern extra wegen dem Schutz noch in die Schutzzone genommen wurden.