Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [Südwestlinie] Planungsphase (53605-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
[Südwestlinie] Planungsphase
Fünf Millionen für die Südwestlinie

Gemeinderat gibt morgen Startschuss für Detailplanung der neuen Tramlinie bis zur Hummelkaserne. Bis 2015 stehen knapp 5,3 Millionen Euro bereit. 2018 soll die Straßenbahn rollen.

Eines der ehrgeizigsten Projekte für den öffentlichen Verkehr in Graz soll morgen auf Schiene gebracht werden. Mit knapp 5,3 Millionen Euro gibt der Gemeinderat grünes Licht für die Planung und die Grundablösen für die Straßenbahnlinie 8, die den Südwesten von Graz vollkommen neu erschließen wird. Für den ersten Bauabschnitt bis zur Hummelkaserne wird mit Kosten von insgesamt 98,4 Millionen Euro gerechnet.

Wie schon im Sonntagsteil G7 der Kleinen Zeitung ausführlich berichtet, wurde nach jahrelangen Vorplanungen eine vorläufige Trassenführung für die neue Linie inklusive der Innenstadtentflechtung über die Elisabethinergasse fixiert, die wegen der weitreichenden Folgen für den Individualverkehr sicher noch für heftige Diskussionen sorgen wird. Die Trassenlänge beläuft sich auf rund vier Kilometer. In zwei weiteren Bauabschnitten könnte die Linie 8 über die Peter-Rosegger-Straße und Straßganger Straße bis zur Grottenhofstraße und schließlich bis zum Weblinger Knoten geführt werden (Details zum Trassenverlauf siehe Grafik rechts).

Der Zeitplan für den 1. Bauabschnitt: Nach dem morgigen Beschluss sollen die Planungsarbeiten europaweit ausgeschrieben werden. Bis Herbst 2014 will man die Bescheide (Eisenbahn-, Wasser- und Straßenrecht) auf dem Tisch haben und mit den Bauausschreibungen beginnen. Baustart ist für den Jänner 2016 vorgesehen, die Fertigstellung für November 2018.

Mit der Südwestlinie werden nicht nur bestehende Siedlungsgebiete mit der umweltfreundlichen Straßenbahn erschlossen, sondern auch etliche neu geplante, wie etwa auf den Reininghausgründen, auf dem Areal der Hummelkaserne sowie auf dem Leykam-Areal und an der Martinhofstraße mit jeweils Hunderten Wohnungen.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2878081/fuenf-millionen-fuer-suedwestlinie.story

Den Text des Stückes gibt es dann nächste Woche. Außerdem im Gemeinderat ein 25 Mio. Beschluss für den Südgürtel (man hat ja Prioritäten).

Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #1
Ich finde ja schön, dass man mit der Endstation Hummelkaserne auch den Bereich des Leykam-Areals und die Martinhofstraße im Einzugsgebiet der neuen Linie hat :-) - "Lernen Sie Geographie, Frau Redakteurein!"

Schön wäre halt, wenn man gleich die Linie bis in den Bereich Straßganger Straße bauen würde und gleich die Verlängerung bis Webling/Straßgang mitplanen könnte ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #2

Schön wäre halt, wenn man gleich die Linie bis in den Bereich Straßganger Straße bauen würde und gleich die Verlängerung bis Webling/Straßgang mitplanen könnte ...


Das wird doch nicht mit dem traditionell eingeschränkten Zeithorizont von Politikern zu tun haben? Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #3
Während man andere Projekte ,,auf Schiene" (so die Kleine Zeitung) gebracht hat, ist von der Südwestlinie nichts zu lesen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #4

Während man andere Projekte ,,auf Schiene" (so die Kleine Zeitung) gebracht hat, ist von der Südwestlinie nichts zu lesen.


Das Stück wurde auf Antrag der FPÖ zurückgestellt. Sie hatten angeblich zu wenig Zeit zur Prüfung ...  :boese:
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #5

Na toll. >:( Was gibt es da bitte zu überprüfen? Wurde der Ausbau der St.Peter-Hauptstraße auch überprüft?
Was macht der Herr Kurzmann eigentlich :P, außer der Eröffnung der St.Peter-Hauptstraße. ::)

Ewige Verhindererpolitik
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Ch. Wagner
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #6

Was macht der Herr Kurzmann eigentlich


Bersteigen, Trekken, Schwimmen, Radfahren, Reisen, Lesen, Steirischen Wein trinken und Steirische Forellen oder Sterz mit Schwammerlsoße essen.
(Quelle: Land Steiermark: Gerhard Kurzmann)

LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • PeterWitt
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #7
Na dann...  ::)

Liest sich irgendwie fast wie eine Personenbeschreibung des Hödlmoser  :hehe:

Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #8
Ich dachte, der Kurzmann ist Landerat  ::) Eine Schande ist es trotzdem...

  • kroko
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #9
Zitat
Das Stück wurde auf Antrag der FPÖ zurückgestellt. Sie hatten angeblich zu wenig Zeit zur Prüfung ... 


Da steigen mir wieder mal die Grausbirnen auf. Ich wette dass der Großteil der FP-Wählerschaft überhaupt keine Ahnung hat, was die von ihnen gewählten Leute so anrichten, sondern halt nur irgendwie diffus gegen den Faymann und den Spindelegger ist (wenn sie überhaupt so viel von Politik wissen). Echt schrecklich, was die FPÖ verkehrspolitisch so anrichtet. Und nicht weniger schrecklich, dass die ÖVP annähernd dieselben Positionen vertritt.

  • TW 22
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #10

Das Stück wurde auf Antrag der FPÖ zurückgestellt. Sie hatten angeblich zu wenig Zeit zur Prüfung ...  :boese:


Das Zurückstellen eines Stückes (ist ja insgesamt nur einmal möglich) ist ein ganz normaler Vorgang und ist auch nicht mit einer großen Aufregung verbunden . Bei einem Projekt mit einen Gesamt-Zeitraum von rd. 7 Jahren hat dies keinen Einfluss (im Gegensatz zur Bustrasse Hirtenkloster, da hatte das Zurückstellen sehr wohl einen Einfluss!)
Erfreulich ist, dass alle anderen Parteien den Straßenbahnausbau - insbesondere der SW-Linie - befürworten. Und dies obwohl allen klar ist, dass dies zu massiven Eingriffen beim KFZ-Verkehr im innerstädtischen Bereich führen wird.

8)

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #11


Ich dachte, der Kurzmann ist Landerat  ::) Eine Schande ist es trotzdem...


Naja, er kann ja möglicherweise auch etwas bewirken, nachdem es ja seine Partei ist (ja, ich weiß, die St.P... ist eine LS)...   ...wie auch das zutreffende Posting von kroko zeigt:

Zitat
Da steigen mir wieder mal die Grausbirnen auf. Ich wette dass der Großteil der FP-Wählerschaft überhaupt keine Ahnung hat, was die von ihnen gewählten Leute so anrichten, sondern halt nur irgendwie diffus gegen den Faymann und den Spindelegger ist (wenn sie überhaupt so viel von Politik wissen). Echt schrecklich, was die FPÖ verkehrspolitisch so anrichtet. Und nicht weniger schrecklich, dass die ÖVP annähernd dieselben Positionen vertritt.



Das Zurückstellen eines Stückes (ist ja insgesamt nur einmal möglich) ist ein ganz normaler Vorgang und ist auch nicht mit einer großen Aufregung verbunden . Bei einem Projekt mit einen Gesamt-Zeitraum von rd. 7 Jahren hat dies keinen Einfluss (im Gegensatz zur Bustrasse Hirtenkloster, da hatte das Zurückstellen sehr wohl einen Einfluss!)
Erfreulich ist, dass alle anderen Parteien den Straßenbahnausbau - insbesondere der SW-Linie - befürworten. Und dies obwohl allen klar ist, dass dies zu massiven Eingriffen beim KFZ-Verkehr im innerstädtischen Bereich führen wird.


Danke für die Hintergrundinfo! Sehr erfreulich! :D

Der "Grazer" hat in seiner heutigen Ausgabe berichtet, dass der Startschuss gefallen ist. ??? ::)


Bim drängt Auto aus der City

Verkehr. Die für 2018 geplante Südwest-Bimlinie hat weitreichende Auswirkungen auf den KFZ-Verkehr.

Von Tobit Schweighofer

tobit.schweighofer@grazer.at

Der Startschuss für die neue Südwest-Straßenbahnlinie ist gefallen. Ab 2018 soll die neue Bim fahren, die vor allem in der Innenstadt massive Auswirkungen auf den Kfz-Verkehr haben wird, da die neue Trasse Platz benötigt, der bisher vorrangig den Kraftfahrzeugen zur Verfügung steht. Durch das neue Verkehrskonzept wird der Kfz-Verkehr tendenziell immer mehr nach außen verdrängt. Folgende Situationen werden entstehen:

Im Abschnitt Radetzkyspitz bis Gürtelturmkreuzung ist eine starke Abnahme des Kfz-Verkehrs zu erwarten.

Der Verkehr wird auf dem Straßenzug Neutorgasse - Tegetthoffbrücke - Belgiergasse - Vorbeckgasse - Neutorgasse mit plus 14 bis 21 Prozent sehr stark zunehmen.

Auch der Kaiser-Franz-Josef-Kai wird durch zusätzlichen Verkehr belastet (plus 9 Prozent).

Eine starke Zunahme um 33 Prozent ist in der Zweiglgasse und auch am Grieskai unter der Radetzkybrücke mit bis zu 50 (!) Prozent zu erwarten.

Das Verkehrsaufkommen in der Idlhofgasse wird sich um 25 Prozent erhöhen.

Deutliche Mehrbelastungen entstehen auch in der Keplerstraße, am Schönaugürtel und am Eggenberger Gürtel. Dies ist eine Folge der Verringerung der Leistungsfähigkeit in der Innenstadt.


Neue ,,U-Bim"

Die neuen Südwestlinien-Pläne beinhalten unter anderem auch ein spektakuläres Teilprojekt: Da die Wetzelsdorfer Straße mit einer Steigung von mehr als sechs Prozent nicht für Straßenbahnen geeignet ist, quert die Trasse den Kreuzungsbereich Wetzelsdorfer Straße - Südbahnstraße unterirdisch. Parallel zur Wetzelsdorfer Straße taucht sie dann über eine Rampe wieder auf, bis sie sich vor der Kreuzung mit der Alten Poststraße wieder auf gleichem Niveau mit der Straße befindet.


Quelle: www.grazer.at


Und so könnte das dann aussehen (die Streckenführung ist nicht neu und stammt aus den Planungen von 2008, sofern korrekt):

LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #12


Die neuen Südwestlinien-Pläne beinhalten unter anderem auch ein spektakuläres Teilprojekt: Da die Wetzelsdorfer Straße mit einer Steigung von mehr als sechs Prozent nicht für Straßenbahnen geeignet ist, quert die Trasse den Kreuzungsbereich Wetzelsdorfer Straße - Südbahnstraße unterirdisch. P



Also wenn das tatsächlich stimmen sollte wird das Projekt ja immer schwachsinniger. 6% Steigung wären problemlos zu bewältigen, da gibts in Europa genug Strassenbahnen die höhere Gefälle problemlos überwinden. In Linz schafft die Pöstlingbergbahn fast das doppelte mit 11% Steigung.
Da sie für die neue Linie sowieso neue Wagen anschaffen müssten könntens dort locker solche kaufen die problemlos die höhere Steigung überbrücken, wenns die Cityrunner und Variobahnen nicht schaffen. Wäre weitaus billiger als eine unnütze Rampe samt Unterführung.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #13

Sind unsere Bahnen dafür zu schwach?
Wie steil ist der Abschnitt in der Georgigasse? Dieser ist ja mWn der steilste Abschnitt. :-\
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: [Südwestlinie] Planungsphase
Antwort #14

Wie steil ist der Abschnitt in der Georgigasse? Dieser ist ja mWn der steilste Abschnitt. :-\


War das nicht die Unterführung Eggenbergerstraße?
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.