Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Freiwillige Gemeindefusion im Krakautal (3140-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Freiwillige Gemeindefusion im Krakautal

Freiwillige Gemeindefusion im Krakautal

Krakaudorf, Krakauschatten und Krakauhintermühlen wollen freiwillig fusionieren: Dies wurde bereits dem Land Steiermark kundgetan. Die Gemeindeoberhäupter wollten so einer etwaigen Zwangsfusion zuvorkommen.
Manfred Eder hält freiwillige Fusion für vernünftig


In Sachen Gemeindestrukturreform wird es ernst: Bis 31. Jänner haben steirische Gemeinden die Möglichkeit, sich freiwillig beim Land zu melden und ihre Fusionspläne zu präsentieren. Drei Gemeinden aus dem Bezirk Murau haben dies bereits getan, und zwar Krakaudorf, Krakauhintermühlen und Krakauschatten.

Die drei Bürgermeister, Manfred Eder, Konrad Esterl und Gerhard Stolz, verhandeln bereits seit einiger Zeit, im November beschlossen die Gemeinderäte einstimmig, in die sogenannte Vorschlagsphase mit dem Land Steiermark einzutreten.

Wir haben den Bürgermeister der größten der drei Gemeinden, Krakaudorf, zu diesem Schritt befragt. Manfred Eder: "Die Verhandlungen waren relativ angenehm. Wir waren uns schnell einig, dass wir das tun müssen." Die Gemeindeoberhäupter wollten den Schritt freiwillig setzen und so eine etwaige Zwangsfusion verhindern.

Detailverhandlungen stehen freilich noch an, man konnte sich aber schon auf diverse Vorhaben einigen. Das Verwaltungszentrum soll etwa in Krakaudorf liegen, die Volksschule in Krakauhintermühlen und der Kindergarten in Krakauschatten. Auch über einen Namen für die neue Gemeinde, die rund 1600 Einwohner haben würde, machten sich Eder, Esterl und Stolz schon Gedanken. "Höchstwahrscheinlich wählen wir einen einheitlichen Namen", so Eder. Krakautal oder "Steirisch Krakau" sind zwei Möglichkeiten.

Außerdem sind Diskussionen mit der Bevölkerung geplant: Bei Bürgerversammlungen in den drei Gemeinden soll die Meinung der Bewohner eingeholt werden.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/strukturreform/2909263/freiwillige-gemeindefusion-krakautal.story
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile