Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B. (1992-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • flow
InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B.
Gegen Acht Uhr schaffe ich es aus dem Bett. Frühstück ist inklusive, allzu prickelnd ist es allerdings nicht. Es gibt Baguette und Cornflakes, der Orangensaft schmeckt eigenartig und der Kaffee zeigt wenig Wirkung. Naja. Beim Monoprix und der Boulangerie-Pâtisserie um die Ecke gönne ich mir dafür ein paar kleine Köstlichkeiten. Auch für den Obdachlosen vorm Supermarkt habe ich ein paar Münzen übrig, der Winter auf den Pariser Straßen muss hart sein. Dann mache ich mich aber auf den Weg, um 6,40€ hole ich mir am Schalter ein Ticket Mobilis für die Zonen 1 und 2 und fahre bis Château Landon, quasi der Hintereingang zur Gare de l'Est aus Richtung Norden. Viel Betrieb ist nicht mehr, die morgendliche Stoßzeit ist hier nicht mehr bemerkbar. Ohne Probleme treibe ich mich auf den Bahnsteigen herum, glücklicherweise gibt es am Ende der Bahnsteige einen Verbindungstunnel, sodass man nicht immer zurück zum Querbahnsteig muss und sich einige Meter sparen kann. Was an den Bahnsteigen steht, wird abgelichtet, bewegte Züge sind aber Mangelware. So mache ich mich dann nach einer guten halben Stunde weiter auf in Richtung Gare du Nord.



Einfach schön... Nez cassé BB 15003, dahinter die Schwestermaschine BB 15002.



BB 15062  in der Livrée en voayge hat den CNL 450/418/40479 aus Berlin/München/Hamburg gebracht.



BB 15003 in der Livrée Grand Confort, anders bekannt auch als ,,Arzens", war hingegen damit beschäftigt, Pendler aus dem Vallée de la Marne nach Paris zu bringen.



Die Z 20500 sind die Stammfahrzeuge auf der Linie P des Transilien-Netzwerks von der Gare de l'Est nach Meaux, Château-Thierry und Coulommiers.



Z 20500 28A in der recht ansprechenden Livrée Transilien.



TGV POS 4414 abgestellt neben dem CNL. Seit der Eröffnung der LGV Rhin-Rhône und der damit verbundenen Rückkehr der TGV Richtung Zürich zur Gare de Lyon sind die TGV POS an der Gare de l'Est nur mehr mit den paar Zugpaaren Richtung Stuttgart planmäßig anzutreffen. Zusätzlich dürfte es einige Züge im Inland als Füllleistungen geben, so konnte ich zum Beispiel einen TGV POS nach Nancy sehen.



Z 20500 177A und BB 17072 in der alten Livrée IDF.



BB 17053 in der Livrée en voyage mit einer Garnitur RIB in der Livrée Transilien.



Einen Bahnsteig weiter steht Z 20500 161A abfahrbereit.



CC 72180 abgestellt am Prellbock. Noch immer sind lokbespannte Corailzüge auf der Ligne 4 Richtung Mulhouse im Einsatz, wenngleich nun spätestens in Belfort Endstation ist.



CC 72157 mit einer solchen Corailgarnitur. Im Hintergrund hängt eine BB 15000 dran, die die Garnitur im Anschluss eventuell vom Bahnsteig abziehen wird, während meinem Aufenthalt hat sich jedenfalls nichts getan.





Impressionen zwischendurch...



B 82500 563N als Transilien 17546 aus Provins im Gleisvorfeld der Gare de l'Est. Vor gut zehn Jahren standen wir ein paar hundert Meter weiter hinten für eine gute Weile mit dem ex-Mozart, weil jemand aus Versehen die Notbremse gezogen hatte...



Blick vom selben Standpunkt zurück Richtung Querbahnsteig. Oben quert die Rue la Fayette  das Vorfeld des Bahnhofs.



CC 72138 mit dem Intercités 1648 aus Troyes.



Wer hat die schönere Nase? TGV Réseau 534 ,,Dunkerque" oder der anonym gebliebene ICE 3MF?

Von der Gare de l'Est zur Gare du Nord ist es nur ein kurzer Fußweg, mitsamt Gepäck haben wir den schon einmal im Laufschritt hinter uns gebracht...leider ist uns damals der TGV nach Calais trotzdem vor der Nase weg gefahren. Zum Glück habe ich es heute nicht ganz so eilig. An der Gare du Nord angekommen, schaue ich mich als Erstes gleich in der Halle um, wo mir sofort eine BB 16000 ins Auge fällt, die natürlich mitsamt bereitgestellter Garnitur fotografiert wird. Am Bahnsteigende sehe ich dann einen Z 50000 ,,Transilien" drüben im modernen Bahnhofszubau, der den Nahverkehr in der Île de France zu bewältigen hat. Also schnell hinüber, zum Glück komme ich mit meinem Ticket Mobilis durch die sperren, mit dem InterRail-Ticket hätte ich hier Probleme, da es nicht auf dem Réseau Transilien gilt. Dankeschön auch STIF... Leider habe ich nur für die Zonen 1 und 2 gelöst, der angesprochene Zug hält nämlich erst in der Zone 3. Zu gern wäre ich ein Stückchen mitgefahren, will aber nichts riskieren und beschränke mich auf ein Foto. Weil es irgendwie naheliegend ist, schaue ich im Anschluss in den Untergrund und finde mich in der Station der RER E wieder. Die Eole ist die jüngste der fünf RER-Linien und erschließt den Pariser Osten. Während die von der RER übernommenen Linien früher zur Gare de l'Est führten, tauchen sie heute im Gleisvorfeld des Bahnhofs in den Untergrund und halten an zwei Stationen, Magenta und  Haussmann Saint-Lazare, die in die großen Umsteigeknoten Gare du Nord und Gare Saint Lazare integriert sind. Mittelfristig soll die Linie Richtung Westen Richtung La Défense verlängert werden. Ist man von den Reisen im Untergrund nur die Métro gewöhnt, eröffnet sich in den Stationen der RER ,,intramuros" eine völlig neue Welt in einem anderen, größeren Maßstab. Leider ist das Fotografieren dort aber nicht ganz so spaßig und meine Prioritäten sind bei diesem Besuch sowieso anderswo, also fahre ich nur das kurze Stück zur Endstation und schaue mich dann am Bahnhof Saint Lazare um.



BB 16051 gehört zu den letzten sieben Mohikanern dieser schönen Reihe und hat eine lange Garnitur Corailwagen bereitgestellt,...



...die als Intercités 12307 in Kürze von der BB 22338 nach Maubeuge gezogen wird. Bemerkenswert am Wagensatz ist ein Ruhesesselwagen B9 1/2tu.



Rechts ,,oben" im Fernverkehrsbereich steht Z 26500 437, links im separaten Bahnhofsbereich für den Verkehr in der Île de France der Z 50000 36H.



BB 17073 mit einer Garnitur VB 2N.



Einfahrt Z 50000 39H. Die ,,Transilien" zeichnen sich durch die kurzen, dafür sehr breiten Wagenkästen aus, die eine komfortable 3+2 Bestuhlung ermöglichen.



Die Verteilerebene der unterirdischen Station der RER E.



Z 22500 21E als Mission HAVA unterwegs Richtung Endbahnhof Haussmann - Saint Lazare. Die vierstelligen Codes geben Aufschluss über Fahrtziel und Haltemuster, in diesem Fall: H = Haussmann - Saint Lazare; A = Hält an allen Station bis Val de Fontenay, dann Noisy-le-Sec und Magenta; V = Hält bis Villiers-sur-Marne in allen Stationen; A = Streckenast von Tournan.



Das zweckmässige Innenleben einer Z 22500.

An der Gare Saint Lazare sind gerade letzte Arbeiten des umfassenden Modernisierungsprogramms am Laufen, mittlerweile sollte der renovierte Bahnhof auf offiziell eingeweiht worden sein. Der Bahnhof ist vor Allem wichtig für den Nahverkehr Richtung Westen und Nordwesten, Fernverkehr besteht im Prinzip nur auf der Strecke Richtung Cherbourg, wo noch klassische Corailgarnituren, wenngleich modernisiert, unterwegs sind, vom TGV ist hier nichts zu sehen. Der Betrieb ist recht bunt und abwechslungsreich, es sind zahlreiche verschiedene Reihen zu entdecken. Irgendwie fühle ich mich an London erinnert, weiß aber nicht genau warum. Schließlich ist auch hier alles gesehen und ich schau mal hinunter zur Métro. Unter dem Bahnhof befindet sich ein riesiger Komplex an Stationen, die Station Saint-Lazare selbst wird von vier Linien bedient, dazu kommt die RER E und obendrein eine Verbindung, die sechs verschiedene Stationen erschließt. So könnte man von Saint-Augustin an der Linie 9 über Saint-Lazare (3, 12, 13, 14), Haussmann Saint-Lazare (RER E), Havre Caumartin (3, 9), Auber (RER A) bis zur Station Opéra (3, 7, 8) marschieren und müsste sich nicht ums Tageslicht kümmern. Ich entscheide mich aber für die gemütliche Variante, hau mich für zwei Stationen in eine MF67 und fahre zur Opéra Garnier.



Letzte Arbeiten am Vorplatz von Saint Lazare. Besonders toll finde ich die Verbindung zum vorgelagerten Hotel Concorde Saint-Lazare.



Die runderneuerte Haupthalle. Nichts neues: Shoppingcenter mit angeschlossenem Bahnhof, noch außer Betrieb.



BB 15014 ist gerade mit dem gut eine halbe Stunde verspäteten Intercités 3302 aus Cherbourg angekommen. Die Corail-Wagen sind im Design der Région Basse-Normandie gehalten.



BB 17050 mit einer Garnitur VO 2N im Livrée der Region Haute Normandie.



Mittlerweile ein gewohntes Bild im Vorortverkehr von der Gare St Lazare und der Gare Montparnasse: Die PRIMA, hier in Gestalt von BB 27334 mitsamt einer modernisierten Garnitur VB 2N.



Die erstgebaute Garnitur 01A der Reihe Z 20500.



Viel Verkehr im Gleisvorfeld, von links nach rechts: Z 6400 455, Z 6400 530 und Z 20500 33A.



Steuerwagen VB 2N.



Impression? Ich mag die Livrée IDF.



Z 6400 456 passt gerade so in die Bahnhofshalle und wartet auf die Abfahrt.



Am Querbahnsteig.



MF 67 n° 061 in der Station Saint-Lazare Richtung Pont de Levallois - Bécon.

Nachdem ich mich kurz am herrlichen Blick zur Opéra Garnier ergötzt habe, marschiere ich die Grands Boulevards entlang Richtung Madeleine. Von meinem letzten Besuch habe ich diesen Straßenzug schöner in Erinnerung, heute ist es ziemlich verdreckt und auch die Geschäfte machten schon einen weniger glanzlosen Eindruck. An der Place de Madeleine nehme ich mir natürlich die Zeit für einen kurzen Schaufensterbummel in den ansässigen Delikatessengeschäften und schaue mir die monumentale La Madeleine zum ersten Mal von Innen an.



Wählt man den richtigen Ausgang der Station Opéra kommt man direkt vor der imposanten Fassade der Opéra Garnier ans Tageslicht.



Blick in die Rue Edouard VII, beinahe wähnt man sich in London rund um Piccadilly.



Fauchon an der Place de la Madeleine, erste Adresse für feinsten Süßkram.



Im Inneren der massiven und düsteren Madeleine.



Blick von der Madeleine die Rue Royale hinunter zur Place de la Concorde. Im Hintergrund die Assemblée Nationale und die vergoldete Kuppel des Invalidendoms.

Im Anschluss geht es weiter mit der automatischen Linie 14, Meteor, auf direktem Wege zur Gare de Lyon, um ein paar TGV auf den Chip zu bekommen. Davon, und wie versprochen auch von der Gare de Bercy, mehr im nächsten Teil. Danke für die Aufmerksamkeit, über Kommentare, Anregungen, Fragen freue ich mich natürlich.
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B.
Antwort #1
Bravo flow! Sehr schöne Bilder! Und gute ergänzende Kommentare.
LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • flow
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B.
Antwort #2
Merci!
Morteratsch - fermeda sün dumanda

Re: InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B.
Antwort #3
Sehr schöne Bilder! Besonders die letzten paar gefallen mir ausgesprochen gut.
Was hast du für eine Kamera? Und benutzt du irgendeinen bestimmten Konverter?
Hut ab!

LG,
christoph

  • flow
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 2a Paris | 42 B.
Antwort #4
Dankeschön!

D700, alles RAW entwickelt in Camera Raw.
Morteratsch - fermeda sün dumanda