Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Transportwasserleitung Oststeiermark - Leitungsbau genehmigt (1272-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Transportwasserleitung Oststeiermark - Leitungsbau genehmigt
Der Transportwasserleitung Oststeiermark steht nichts mehr im Wege.


Großprojekte haben in der Steiermark oft mit Einsprüchen zu kämpfen. Dass es auch anders gehen kann, zeigt das Projekt der Wasserleitung von Feldkirchen bei Graz nach Hartberg. "Die Genehmigungsverfahren verliefen ohne einen einzigen Einspruch", freut sich Josef Ober, Obmann des Wasserverbandes Transportwasserleitung Oststeiermark (WTO), "obwohl 386 Parteien beteiligt waren und mit mehr als 200 Grundbesitzern Verträge abgeschlossen werden mussten."

Ein Bonus von Land und Bund. Landesrat Johann Seitinger zollte den Verantwortlichen dafür großen Respekt: "Ich habe noch nie gesehen, dass ein derartiges Projekt so ernsthaft und professionell abgewickelt wurde." Als eine Art Bonus gebe es eine "leistungsorientierte Förderung" von zehn Millionen Euro von Land und Bund.

Ohne Wasser, keine Entwicklung. Die Dimensionen dieser "Wasserautobahn" sind beachtlich: Auf einer Strecke von 60 Kilometern können pro Jahr bis zu sechs Milliarden Liter Wasser in die Oststeiermark geliefert werden. Dies sei nicht nur für die 400.000 Einwohner der Oststeiermark, sondern auch für die Wirtschaft der gesamten Region notwendig. "Ohne Wasser keine wirtschaftliche Entwicklung", brachte es Landesrat Seitinger auf den Punkt.

Teilstücke. Das Projekt wird ab Herbst auf drei Etappen gebaut. "Die erste von Feldkirchen bis Laßnitzhöhe ist mit 15 Kilometern die kürzeste. Sie muss aber mehrmals die Autobahn kreuzen und auch das Gelände ist schwierig", hält Ober fest. Deshalb werde sie auch die teuerste Teilstrecke. Bei Vorstandssitzung des WTO am Montag wurde die Vergabe dieses 4,2-Millionen-Euro-Teilstückes beschlossen. Aber auch der Bau der anderen beiden Etappen wird in Kürze in Angriff genommen. Möchte man doch bereits 2009 in Hartberg Grazer Wasser trinken.

ROBERT BREITLER

Quelle: www.kleine.at
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile