Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B. (1640-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • flow
InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Durch die bezaubernde Calçada de Santana (in der Nachlese sehe ich, dass sie laut Reiseführer zu den ,,volkstümlichsten Straßen Lissabons" gehört) gehe ich zum Ascensor do Lavra, wohl wissend, dass dieser im Moment wegen Wartungsarbeiten gesperrt ist. Ich schleiche mich auf den Innenhof eines Gebäudes der Protecção Civil, um ein Foto der Bergstation des Ascensors zu machen. Scheint niemanden zu interessieren. Parallel zur Bahn führt eine lange Treppe hinunter zur Avenida da Liberdade. Ein paar Meter weiter auf der anderen Straßenseite befindet sich auch schon der Ascensor da Glória, der den Weg hinauf ins Bairro Alto erleichtert. Nun ja, Fahrkarte habe ich keine, also muss ich den steilen Anstieg zu Fuß bewältigen. Was den Vorteil hat, dass ich die Triebwagen auf halber Strecke ablichten kann. Während die beiden Wagen dann wieder an den Endpunkten Pause machen, genieße ich den Ausblick vom Miradouro São Pedro de Alcântara. Danach ist es aber auch für mich Zeit für eine Pause und um Essen zu fassen. Also schnell zu Pingo Doce ums Eck vom Hostel um Vorräte zu bunkern. Nach dem Essen muss ich dann zum Bahnhof Rossio zum dortigen Büro der CP, wo man direkt in der Stadt auch internationale Fahrkarten (also zumindest nach Spanien) bekommt. So erspart man sich den Weg nach Santa Apolonia oder gar Oriente, obendrein ist hier recht wenig los, sodass man nicht lange warten muss. Es sei denn, ,,computer says no" zur Anfrage des Kunden vor mir, dann dauert es doch länger. Schließlich mache ich mit der netten Dame am Schalter aus, dass ich später noch einmal vorbei schauen werde. Als kurzfristiges Alternativprogramm wähle ich den Ascensor da Bica, den dritten Schrägaufzug und ob seiner schönen Wagen mein Favorit. Während der Reiseplanung habe ich irgendwo ein Foto gesehen, wo die beiden Wagen in der gelb-weißen Standardlackierung von Carris unterwegs sind - und nicht im schicken Silbermetallic wie noch vor zwei Jahren. Derartig vorgewarnt ist dann die Ernüchterung nicht ganz so groß, als ich an der Abfahrtstelle oben am Largo do Calhariz ankomme und der dort wartende Wagen sich tatsächlich gelb-weiß und graffitiverschmiert präsentiert. Schade, in Silber konnten die Wagen schon noch viel mehr. Auch das Licht ist jetzt, am späten Nachmittag, schon wieder weg, sodass ich mich auf ein Foto bei der Ausfahrt von der Talstation beschränke und mir vornehme, an einem anderen Tag etwas früher wiederzukommen. Nur ein paar Meter neben dem Ascensor da Bica befindet sich ein weitere Miradouro, und zwar jener von Santa Catarina, von wo aus man einen wunderbaren Blick über den Tejo zur Ponte 25 de Abril und hinüber nach Almada hat. Dort tummeln sich vor allem junge Leute, um noch die recht tief stehende Sonne zu genießen. Dafür habe ich aber keine Zeit, denn ich muss ja noch mal zum CP-Büro am Rossio, um meine Reservierungen für die Heimfahrt zu besorgen.



Die Calçada de Santana, die vom gleichnamigen Viertel hinunter zum Rossio führt.



Die Bergstation des Ascensor do Lavra, im Februar leider wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb.



Die sportliche Alternative zum Ascensor do Lavra: Calçada do Lavra.



Die beiden Fahrzeuge haben leider eine volle Dröhnung Graffiti abbekommen.



Ein ähnliches Bild beim Ascensor da Glória, hier etwa auf Mitte der Strecke, rechts schon der Schatten des talwärts fahrenden Wagens.



Panoramablick vom Miradouro São Pedro de Alcântara. Ganz links die Igreja da Graça, etwas rechts davon die Turmspitzen der Igreja São Vicente da Fora, im Anschluss das Castelo São Jorge und ganz rechts erhebt sich Sé. Im Vordergrund das restaurierte Hallendach des Estação do Rossio und dazwischen das Häusermeer von Graça und Santana ganz links über die Mouraria hin zur Baixa ganz rechts.



Bergstation des Ascensor da Glória.



Achtung, Nachschuss!



Verschmierte Wagen auch beim Ascensor da Bica. Im Hintergrund die Talstation.



Am Miradouro de Santa Catarina.

Im CP Center am Rossio bekomme ich dann tatsächlich die benötigten Reservierungen für den Lusitania und den Anschluss-AVE nach Barcelona für in zwei Tagen. Dann will ich einen neuen Versuch starten, um von der Aussichtsterasse am Largo das Portas da Sol ein paar Fotos im Abendlicht zu machen, aber wieder bin ich zu spät dran und es geht sich nur gerade so ein Foto von Santo Estêvão aus. Bleibt also noch die Gegend rund um Sé, aber leider kommt dort während der letzten sonnigen Minuten keine Bim an der passenden Stelle vorbei. Während der einsetzenden Dämmerung arbeite ich mich dann bis zur ,,spektakulärsten Stelle" vor, wo zur blauen Stunde tatsächlich ein passables Foto gelingt, auch wenn das 50er ohne Gegenlichtblende nicht so gut mit den nächtlichen Lichtverhältnissen zurecht zu kommen scheint. Stur lasse ich es aber auf der Kamera, auch während der folgenden Bilder auf dem Rückweg in die Baixa, im Nachhinein wäre das ,,Eisenschwein" wohl die bessere Wahl gewesen. Aber gut. Bei Pingo Doce wird wieder Abendessen besorgt und die nächsten zwei Stunden verbringe ich gemütlich im Hostel.



Rua Augusta, durch den Bogen im Hintergrund, der zur Feier des Wiederaufbaus der Baixa nach dem Erdbeben von 1755 gebaut wurde, geht es zur Praça do Comércio.



Die Igreja de Santo Estêvão im letzten Abendlicht.



TW 567, unterwegs nach Prazeres in der Rua de Augusta Rosa.



Kleine Impression. Das Verkehrsschild links scheint ein Opfer von Urban Knitting zu sein...



TW 577 auf der 12E in der Rua do Limoeiro.



TW 562 Richtung Martim Moniz in der Rua de Augusta Rosa.



TW 575 auf der 28E biegt in die Rua das Escolas Gerais ein.



TW 568 ist in die gleiche Richtung unterwegs und wird einige Meter vorher an der Abzweigung abgelichtet.



TW 577 ist eine Runde gefahren und steht gerade in der Haltestelle São Tomé.



TW 555, ebenfalls auf der 12E unterwegs, in der Rua de São Tomé unmittelbar vor der Einmündung in die Strecke aus der Alfama.



Von dort kommt TW 564 um die Kurve.



TW 557 in der Gegenrichtung am Abzweig.



TW 577 erreicht von der Calçada de Santo André kommend den Brechpunkt der Strecke am Largo Rodrigues de Freitas.



TW 555 am Largo de Santo António da Sé.



TW 575 in der Rua da Conceição, das aus der Rua dos Fanqeiros kommende Gleis wird im Linienbetrieb nicht mehr befahren.



TW 566 leistet am Largo Madalena einem Radler Aufstiegshilfe.



TW 577 biegt in die Rua da Prata ein.

Gegen halb Zehn starte ich noch einen kleinen Rundgang, zuerst in die Baixa und zur Praça do Comércio, wo ich mit der einen Fotostelle ja noch eine Rechnung offen habe. Heute gelingt es tatsächlich besser, zur späten Stunde ist der Verkehr deutlich geringer was die Erfolgsquote deutlich ansteigen lässt. Zum Abschluss schaue ich noch zur Praça Figueira, wo mir sogar eine Straßenbahn auf dem tagsüber nicht planmäßig befahrenen Verbindungsgleis von Martim Moniz kommend vor die Linse fährt. Zufrieden mit dem Tag kann ich dann ins Bett, morgen muss ich ja früh raus, gilt es doch, den Sonnenaufgang vom Miradouro São Pedro de Alcântara aus zu genießen.



TW 575 in der am Abend fast schon gespenstisch leeren Rua Conceiçaõ.



Aus der anderen Richtung kommt TW 548 vorbei.



TW 578 ist unterwegs in die Remise in Santo Amaro...



...während TW 562 noch die Gesamtstrecke nach Algès bevorsteht.



Aus einem anderen Blickwinkel: TW 575 hat die Runde durch die Alfama beendet und darf nun auch in die Remise einziehen.



TW 577 abfahrbereit auf der Praça Figueira.



Wenig später kommt TW 561 an und bleibt ein paar Minuten an der Ausstiegshaltestelle stehen...



...und biegt dann in die Rua dos Fanqueiros ein.



TW 548 am Verbindungsgleis von Martim Moniz.



TW 572 zum Abschluss des Tages in der Rua Prata.

Danke für die Aufmerksamkeit, bis zum nächsten Teil.
Morteratsch - fermeda sün dumanda

Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #1
Herrliche Bilder und sehr amüsanter Text! - Großes Danke für die Fernweh-Träume!


LG, E.    :sleep:
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • flow
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #2
Danke, es freut mich, wenn auch die Texte gelesen werden!  ;)
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #3
Einfach genial!  :one: :one: :one:

THX!  :D
GLG
Martin

Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #4
Einfach absolut spitze!!!  :one: :one: Danke, dass wir uns an Deinen tollen Fotos immer Fernweh holen dürfen! 

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #5
Ein echter "flow"!
LG! christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • flow
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #6
Dankeschön!
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • werner
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 5b Lisboa | 37 B.
Antwort #7
Vielen Dank für die wunderbaren Aufnahmen - Sieht man nicht alle Tage!

Bemerkenswert finde ich die zwei Stromabnehmersysteme und die Stromversorgung der Standseilbahn.
Die Motoren der beiden Bahnen sind in Serie geschaltet; daher die zwei Fahrdrähte.
Es kann der erste Wagen nur fahren, wenn der zweite auch beschleunigt.
Die Notbremseinrichtungen sind getrennt.
Das heißt: wenn ein Wagenführer die Notbremse betätigt, bremst auch der andere Wagen.

LG
Werner