Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: InterRail Feb' 12 | Tag 6a Lisboa | 38 B. (1515-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • flow
InterRail Feb' 12 | Tag 6a Lisboa | 38 B.
Heute ist frühes Aufstehen gefragt, gegen sieben Uhr mache ich mich gut gelaunt auf den kurzen Weg hinauf zum Miradouro São Pedro de Alcântara. Ich bin ein bisserl zu früh oben und muss noch eine knappe halbe Stunde warten, bis die Sonne hinter dem Castelo auftaucht. Dann geht es aber schnell und ich kann den Sonnenaufgang fast komplett alleine genießen. Anschließend geht es zurück ins Hostel zum Frühstück, danach mache ich mich auf zur Praça do Comércio, von wo es für mich Richtung Ajuda geht. Auf dem Weg dorthin durch die Baixa mache ich noch schnell einen Abstecher in die Metrostation Baixa-Chiado, um dort am Automaten meine Viva Viagem-Karte mit einem 24-Stunden-Ticket um 5€ zu füttern. Heute Vormittag steht die Linie 18E auf dem Programm, die akut einstellungsgefährdet ist. Während ich auf meine Bim warte, gelingen ein paar Fotos im schönen Morgenlicht, dann kann ich mich während während der Fahrt nach Ajuda ein wenig zurücklehnen.



In der Calçada do Duque.



Die beiden Wagen des Ascensor da Glória treffen sich in der Mitte der Strecke.



Ankunft ,,oben", viel los ist zu dieser frühen Stunde nicht.



Endlich kommt die Sonne raus und blinzelt durch die Bäume am Castelo.



Die letzten Nachtschwärmer suchen den Weg nach Hause.



Die Dächer der Baixa und Sé durchs 105er gesehen...



...und der Überblick über die Altstadt mit 28mm.



Früh aufstehen, Gassi gehen? Naja.



Die obere Terrasse am Miradouro São Pedro de Alcântara.



In der Rua São Pedro de Alcântara waren früher die Straßenbahnlinien 24 und 25 unterwegs.



Blick die Calçada do Carmo hinunter auf den Rossio. Oben auf der Säule überblickt Dom Pedro IV. das noch etwas verschlafene morgendliche Treiben. Im zweiten Haus links befindet sich mein Hostel.



Der blitzblanke TW 554 präsentiert sich im schönsten Licht auf der Praça do Comércio.



Gleich dahinter kommt TW 577 daher, dem ein wenig mehr Brennweite gegönnt wird.



Von hinten kommt TW 582 angeschlichen, mit dem ich nun ein gutes Stück Richtung Ajuda mitfahren werde.

Ohne großen Plan steige ich an der ersten halbwegs gut wirkenden Stelle aus. Ajuda ist ein nettes kleines Dorf, man merkt kaum, dass man sich noch in Lissabon befindet. Die Bewohner sind unterwegs, um Erledigungen zu machen, und überall hängen Plakate, die den Erhalt der Straßenbahn fordern, sie scheint den Einheimischen also durchaus am Herzen zu liegen. Inzwischen konnte man sich ja auch bekanntlich auf einen Weiterbetrieb einigen, wenngleich im innerstädtischen Bereich zurückgestutzt bis Cais do Sodré. Während der langen Pausen zwischen den einzelnen Straßenbahnen, die 18E fährt im 20-Minuten-Takt, arbeite ich mich langsam Richtung Endstation vor. Vor allem die Gegend rund um den Cemitério und den Palácio Nacional ist teilweise noch wirklich urig und könnte vor x Jahren schon gleich ausgeschaut haben. Den ersten Programmpunkt des Tages abgehakt marschiere ich nun hinuter nach Belém. Im Mosteiro war ich schon vor zwei Jahren, deswegen beschränke ich mich auf ein paar Fotos von außen. Dann weiter zur Waterfront, zum Padrão dos Descobrimentos und danach zum Torre de Belém. Auch hier reichen mir ein paar Fotos, die gesparten Euros investiere ich lieber im Anschluss in der Antiga Confeitaria de Belém.



TW 559 biegt von der Travessa Boa Hora à Ajuda kommend in die Calçada Boa Hora ein.



Ein gutes Stück weiter in der Calçada Ajuda treffe ich auf TW 582.



Und so schaut es in der Gegenrichtung aus. Im Hintergrund der Tejo. Aja, TW 541 ist es, der hier die lange Steigung Richtung Endstation bewältigt...



...und einige Minuten später wieder zurückkommt.



Das letzte Stück entlang der Rua Açucenas verläuft auf eigener Trasse, hier könnte man den Regler voll aufmachen.



In der Wendeschleife vor dem Cemitério Ajuda erwische ich den TW 544 noch einmal.



Auf dem Weg zurück begegne ich TW 559 auf der Rennstrecke.



Der Innenhof des Palácio Nacional da Ajuda mit dem unvollendeten Westtrakt.



TW 559 biegt von der Calçada da Ajuda in die Rua Bica do Marquês ein.



TW 503 vor dem Mosteiro dos Jerónimos. Löblicherweise ohne werbebeklebte Fenster.



Schon schön.



Denkmal einer stolzen Seefahrernation.



Der Torre de Belém.



Doppelgarnitur 3260 und 31xx unterwegs Richtung Cascais, im Hintergrund der Padrão dos Descobrimentos und der Ponte 25 de Abril.



Die Linha de Cascais verläuft auf den letzten Kilometern vom Bahnhof Alges bis Cais do Sodré zwischen der Avenida Índia und der Avenida Brasília.



Mit TW 510 geht es wieder ein paar Stationen nach Belém.

Nach zwei Runden Bica und Pastéis de Belém fühle ich mich wieder ausreichend gestärkt. Nächstes Ziel ist das Museum von Carris gleich neben dem Depot Santo Amaro, wo ich mich über die Öffnungszeiten informiere. Im Nachhinein wäre ich besser gleich ins Museum gegangen, aber das weiß ich zu dem Zeitpunkt ja noch nicht... Stattdessen spaziere ich durch das Viertel und suche mir einen schönen Platz mit Aussicht auf den imposanten Ponte 25 de Abril. Entlang der Straßenbahn geht es dann weiter Richtung Alcântara. Dort inspiziere ich den Bahnhof Alcântara Terra, Endpunkt der Linha de Azambuja der Urbanos de Lisboa.



Ein paar Meter oberhalb des Depots Santo Amaro (wer findet's?) bietet sich von einer kleinen Aussichtsterrasse dieser schöne Blick auf den Ponte 25 de Abril.



Entlang der Calçada da Tapada hat man nur an den Einmündungen der Querstraßen kurz Licht, so wie hier an der Kreuzung mit der Rua Jau, wo ich obendrein das Glück habe, dass mir kein Auto TW 559 zufährt.



TW 544 in der Rua Leão de Oliveira.



Am Largo do Calvário verzweigen sich die Linien 15E und 18E. TW 582 wird in wenigen Metern rechts Richtung Ajuda abbiegen.



In der Rua Prior Crato liegen noch die Gleise der ehemaligen Linie 19.



Viel los ist nicht in Alcântara Terra. Alle 30 Minuten fährt ein Zug der Linha de Azambuja und das war's dann auch schon im Prinzip. Irgendwann soll dann die Verbindung runter nach Alcântara Mar für den Personenverkehr adaptiert werden, aber das wird wohl noch dauern.



Doppelstocktriebwagen 3572 hat den Túnel de Alcântara verlassen und fährt in den Bahnhof Alcântara Terra ein. Im Hintergrund der Cemitério dos Prazeres.



Bauzug abgestellt in Alcântara Terra.

Das war es auch schon wieder, im nächsten Teil geht es weiter entlang der Linie 28 zurück in die Innenstadt.
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 6a Lisboa | 38 B.
Antwort #1
Wie immer, ein sehr schöner Mix!
LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • kroko
Re: InterRail Feb' 12 | Tag 6a Lisboa | 38 B.
Antwort #2
Wunderschöne Bilder, vielen Dank.