Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Auto-frei (34659-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
Re: Auto-frei
Antwort #120


Es geht hier einfach darum, daß sich ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln hält, wie etwa auch am Jakominiplatz in Graz.

Da ist dann aber ein generelles Verbot der falsche Weg, da es ja auch jene trifft, die sich an die Regeln halten. So wie üblich wären meiner Meinung nach saftige Geldstrafen die Lösung für jene, die sich nicht an die Regeln halten.
Aber nach diesem Prinzip wäre es ja so, dass man  in Graz in zahlreichen 30er-Straßen das Autofahren verbieten könnte, schließlich gibt es einige Straßen, wo sich ein Großteil nicht an die Regeln hält.
mfG
Andreas

  • 38ger
Re: Auto-frei
Antwort #121
Und noch eine gute Nachricht: das Zentrum von Prag wird auch fahrradfrei.

Na toll ... statt mit dem Rad die Altstadt werden diese Leute dann teilweise mit dem Auto um die Altstadt herum fahren. Auch so kann man Leute in die Autos drängen!

Es geht hier einfach darum, daß sich ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln hält, wie etwa auch am Jakominiplatz in Graz.
Daß es auch anders geht, zeigen uns fast tagtäglich Dietmar, Gerold, Stefan usw.

Und ich trau mich Wetten, dass just jene, die sich schon bisher nicht an die Regeln gehalten haben, auch künftig durch die Altstadt fahren werden, während jene, die immer vorbildlich brav und rücksichtsvoll gefahren sind - also eigentlich eh niemanden gestört haben, dann teilweise auf zu Fuß gehen, Fahrrad schieben, Öffis, zu einem kleinen Teil aber sicher auch aufs Auto umsteigen werden.

Die Logik ist ja, wie wenn ich um jene, die 160 km/h auf der Autobahn fahren zu bestrafen das Tempolimit von 130 auf 100 herabsetze. - Ich bestrafe damit just jene die sich eh schon immer vorbildlich verhalten haben, während es den anderen eh egal ist ...

  • ptg
Re: Auto-frei
Antwort #122
Es halten sich nicht ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln, sondern Radfahrer halten sich in ihrem Rahmen genauso viel oder wenig an Verkehrsregeln wie Autofahrer oder Fußgänger. Jeder begeht halt spezifisch unterschiedliche Vergehen. Gerade am Jakominiplatz ist es immer wieder zu beobachten, dass Fußgänger ganz artig vor Autofahrern, die dort gar nicht fahren dürfen (wie auch z.B. in der Schmiedgasse) zurückweichen, aber vor Radfahrern justament drüberschlendern. Vorallem an der Südseite, wo auch die Busse durchfahren, wo der Jakominiplatz keine Fußgängerzone ist.

  • Ch. Wagner
Re: Auto-frei
Antwort #123
Es halten sich nicht ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln, sondern Radfahrer halten sich in ihrem Rahmen genauso viel oder wenig an Verkehrsregeln wie Autofahrer oder Fußgänger. Jeder begeht halt spezifisch unterschiedliche Vergehen. Gerade am Jakominiplatz ist es immer wieder zu beobachten, dass Fußgänger ganz artig vor Autofahrern, die dort gar nicht fahren dürfen (wie auch z.B. in der Schmiedgasse) zurückweichen, aber vor Radfahrern justament drüberschlendern. Vorallem an der Südseite, wo auch die Busse durchfahren, wo der Jakominiplatz keine Fußgängerzone ist.


Jo eh. Nur: wenn die Polizei Zeit hat, Mundschutzträger zu verwarnen, wenn die Ordnungswache Zeit hat, Bettler zu verwarnen, und sich sonst um nichts kümmern, dann wundert es mich auch nicht, wenn Anarchie herrscht. Bald werden sie vor Kindergärten und Schulen stehen, um Kinder mir Kopftuch des Platzes zu verweisen. Weit hat es Österreich gebracht.  und schuld sind natürlich die Migranten. Egal, Hauptsache Amazon und Co. müssen keine Steuern zahlen. Und das sind die Flüchtlinge, die uns Geld kosten und deren Mist wir entsorgen dürfen.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Auto-frei
Antwort #124
Es geht hier einfach darum, daß sich ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln hält, wie etwa auch am Jakominiplatz in Graz.
Daß es auch anders geht, zeigen uns fast tagtäglich Dietmar, Gerold, Stefan usw.
Deine Beobachtung mit einer Stichprobe von n=3 zeigt also, dass sich 100% der Fahrradfahrer regelkonform verhalten. Spricht doch gegen deine These, oder?
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

  • Ch. Wagner
Re: Auto-frei
Antwort #125
Es geht hier einfach darum, daß sich ein Großteil der Radfahrer an keine Regeln hält, wie etwa auch am Jakominiplatz in Graz.
Daß es auch anders geht, zeigen uns fast tagtäglich Dietmar, Gerold, Stefan usw.
Deine Beobachtung mit einer Stichprobe von n=3 zeigt also, dass sich 100% der Fahrradfahrer regelkonform verhalten. Spricht doch gegen deine These, oder?


Geht es dir heute nicht so gut? Und Petro zu zitieren ist schon mutig, aber wahrscheinlich kennt ihn hier eh niemand. Versuch es einmal mit Che, der ist a bissi bekannter.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Auto-frei
Antwort #126
Ich stelle keine polarisierenden Thesen ohne seriösen Background auf. Wenn das für dich bedeutet, dass es mir nicht gut geht, muss ich die Frage wohl zurückgeben.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro