Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung (7016-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Der abgeschnittene Ortsteil von Graz
Raach wünscht sich S-Bahn-Station und wird sogar politisch unterstützt. Leider vergeblich.

Leicht haben es die Raacher sicher nicht. Der Ortsteil von Gösting zählt 420 Bewohner und wird nur sporadisch von einem Bus angefahren. Jetzt hat KPÖ-Politiker Christian Sikora den Gemeinderat darüber informiert, dass Raach sich eine S-Bahn-Station wünscht.

"Eine Gruppe Raacher ist an mich herangetreten und ich bringe das Thema auch beim nächsten Verkehrsausschuss vor, denn die Menschen dort fühlen sich vernachlässigt", sagt er.
Der Wunsch nach besserer Verkehrsanbindung ist alt. Göstings Bezirksvorsteher Martin Winkelbauer kennt das Problem seit vielen Jahren. "Raach wird als Stiefkind von Graz behandelt. Seit Jahren kämpft der Ort dagegen an, so abgeschnitten zu sein."

Der Göstinger Ortsteil besteht vor allem aus Einfamilienhäusern, eine Volksschule befindet sich im Ort sowie ein Wirtshaus, das laut Winkelbauer "nicht immer geöffnet hat". Josef Sattler, der als Justizwachebeamter in Graz arbeitet und seit 17 Jahren in Raach wohnt, umschreibt die Situation so: "In der Früh und am Abend fährt ein Bus. Viele wissen nicht einmal, dass es uns gibt. Und wenn, dann glauben viele, wir gehören zu Judendorf-Straßengel."

Gute Nachrichten haben die ÖBB vorerst jedenfalls keine. Laut Sprecher Christoph Posch wird das Kundenpotenzial im Ort als zu gering eingestuft, "das Projekt S-Bahn in Raach wird daher vorerst nicht weiterverfolgt".


Quelle: www.kleinezeitung.at

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Amon
Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #1
420 Einwohner sind in der Tat etwas wenig für eine S-Bahn-Station. Aber ein Pendelbus zum NVK Gösting wäre sicher machbar. Evtl. könnte man die Raacher Bevölkerung für etwas "Pro-Nordwestlinien-Lobbying" mobilisieren. Bislang kam da ja immer nur das Gejammere aus dem Hirtenkloster...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #2
Für eine S-Bahn Haltestelle sehe ich dort leider keinen Bedarf, aber eine andere Lösung würde mir schon einfallen:

Die Buslinie 48 hat meist 13 Minuten Ausgleichszeit bei der Endstation in Gösting.

Man könnte doch die Buslinie oder zumindest jeden zweiten Kurs über die Straßengelstraße und Waldweg (Geh- und Radweg - mittels Schranken) Richtung Raach weiterführen, wenn sich das dort ausgeht. Sonst müßte man eben den Weg ein wenig anpassen.

Was meint Ihr?

Anbei eine kleine Skizze:


420 Einwohner sind in der Tat etwas wenig für eine S-Bahn-Station. Aber ein Pendelbus zum NVK Gösting wäre sicher machbar. Evtl. könnte man die Raacher Bevölkerung für etwas "Pro-Nordwestlinien-Lobbying" mobilisieren. Bislang kam da ja immer nur das Gejammere aus dem Hirtenkloster...

Naja wenn die Buslinie auf dem Autobahnzubringer verkehrt, steht die dort auch hilflos im Stau und ist daher mMn ziemlich unattraktiv. Wenn der Plabutschtunnel gesperrt ist, ist das Problem noch größer.
GLG
Martin

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #3
Da sehe ich wenig Licht, ist ja auch fast keine Sonne dort. Der Eiskeller von Graz.
Bestenfalls könnte man den 48er dorthin verlängern. Aber auch da nicht alle Kurse. Und dann wäre da noch die leidliche Konzessionsfrage ...
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #4
Frage an den Herrn Posch: Wieso gibt es in Gösting noch keine Haltestelle? Das Potential dort ist gewaltig.

Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #5

Frage an den Herrn Posch: Wieso gibt es in Gösting noch keine Haltestelle? Das Potential dort ist gewaltig.


Voilá! Gösting wäre absolut die Nr. 1 - für Raach wäre eine bessere Busanbindung sinvoll!

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #6
Ich war gerade in Salzburg  - dort hat man für die FH mitten in der Pampa eine eigene Autobahnabfahrt und S-Bahn Station mit allen Schnickschnack hingestellt... vorbildlich! Wieso geht das bei uns nicht? Bin dort auch mit einem Flirt gefahren - erstklassige Fahrzeuge, beschleunigt wie ein Flieger, mit Abstand das laufruhigste Nahverkehrsfahrzeug an das ich mich erinnern kann.
Wenn ich das mit "unserer S3" vergleiche...

Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #7
Man könnte doch die Buslinie oder zumindest jeden zweiten Kurs über die Straßengelstraße und Waldweg (Geh- und Radweg - mittels Schranken) Richtung Raach weiterführen, wenn sich das dort ausgeht. Sonst müßte man eben den Weg ein wenig anpassen.

Was meint Ihr?


Das ist doch schon für einen Bus viel zu schmal. Von Begegnungen mit anderen Verkehrsteilnehmern - geschweige denn einem zweiten Bus - ganz zu schweigen.

Dass das mit "ein bisschen anpassen" geht, ist wohl illusorisch, da müsste mit viel Aufwand ausgebaut werden. Erschwerend kommt hinzu, dass der Waldweg im steilen Hang verläuft und auch noch direkt neben der Bahn.

Gert

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #8

Dass das mit "ein bisschen anpassen" geht, ist wohl illusorisch, da müsste mit viel Aufwand ausgebaut werden. Erschwerend kommt hinzu, dass der Waldweg im steilen Hang verläuft und auch noch direkt neben der Bahn.


Ist ein ziemlicher Rutschhang dort. Auch ist der Weg wohl nicht für schwere Fahrzeuge geeignet. Einige wenige 48er könnten nur über Wiener Straße/Judendorfer Straße bis Raach verlängert werden.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • ptg
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #9
Es ist natürlich blöd, wenn man dort wohnt, aber in St. Veit/Rannach, auf der Platte, Messendorfberg oder in Straßgang hinterm Metro hinauf sind ähnlich große Menschenansammlungen zu finden und dort gibt es gar nichts.
In Raach hat man immerhin im Schnitt stündlich einen Regionalbus - was heißt dann "Raach wird nur sporadisch angefahren"?

Einfach einmal beim Bürgermeister anfragen. Eine Seilbahn könnte da schon helfen!  Bei dem Einzugsgebiet eventuell sogar 2. Eine Richtung Dürrgrabenweg und die zweite nach Messendorfberg.
Natürlich wäre auch eine Fährverbindung (Tragflügelboot ohne Tragflügel - mit "anders denken" und so) möglich. Mit Errichtung einer Schleuse und als Ziel der öffentlich gut erschlossene Floßlendplatz. - nachdem man sich den 211er erspart muss ja genug Geld da sein für solche Investitionen.





Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #10
Raach hat halt auch den Nachteil eine komplette Sackgasse zu sein. Dass man da - insbesondere wenn es nur ~400EW gibt - mit den Regionalbussen nicht rein fahren will, ist durchaus nachvollziehbar.

Andere Varianten, wie z.B. einem Fußweg/Steg zur B67 und einer ev. dort angeordneten Haltestelle, scheitern daran, dass die Autobahn im Weg ist (und selbst wenn es im Bereich der Bahnunterführung auch eine unter der Autobahn gäbe wäre der Fußweg kaum kürzer als zur L302, dort befindet sich ja soweit ich weiß die Haltestelle Oberraach, die öfter angefahren wird).

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #11
400EW sind wirklich eindeutig zu wenig für eine S-Bahnhaltestelle...

Zitat
Ich war gerade in Salzburg  - dort hat man für die FH mitten in der Pampa eine eigene Autobahnabfahrt und S-Bahn Station mit allen Schnickschnack hingestellt... vorbildlich! Wieso geht das bei uns nicht?

Die KF, TU, FH Campus02 und FH Joanneum Graz sind bestens mit den städtischen Verkehrsmittel angebunden, die FH Joanneum Bad Gleichenberg ist fernab von jeder (sinnvollen :P ) Bahnlinie und die FH Joanneum Kapfenberg besitzt eine eigene Regionalzughaltetelle (das S-Bahnnetz geht nur bis Bruck).
Außerdem ist eine Hochschule mit 1000en Studierenden verkehrstechnisch anders zu behandeln als ein "Dorf" mit 400 Einwohnern...

Die einzig sinnvolle Möglichkeit wäre wohl über den Autbahnzubringer...
Zitat
In Raach hat man immerhin im Schnitt stündlich einen Regionalbus

...oder dieses Angebot sinnvoll zu vermarkten.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #12
Hab mich eher auf Gösting bezogen,bzw. den nicht vorhanden Lift im Ostbahnhof, die Schnecken-3-Bahn usw.

  • kroko
Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #13
In Raach einen Schnellbahn-Halt zu machen wäre sicher sinnlos. Dann schon eher beim Freilichtmuseum Stübing - das hätte m.E. deutlich mehr Sinn (zumindest zur warmen Jahreszeit).

Re: Raach wünscht sich ÖV-Anbindung
Antwort #14

In Raach einen Schnellbahn-Halt zu machen wäre sicher sinnlos. Dann schon eher beim Freilichtmuseum Stübing - das hätte m.E. deutlich mehr Sinn (zumindest zur warmen Jahreszeit).


Eher nicht, denn ein nur saisonal und zu bestimmten Tageszeiten nachgefragter Halt auf einer dicht befahrenen Haupstrecke macht im Taktfahrplan nur Probleme - ein Halt kostet immerhin 1-2min Fahrzeit, und jede Verlangsamung des Nahverkehrs erhöht die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen schnellen und langsamen Züge und verringert die Kapazität. Und das auf einer Strecke, die in Zuklunft noch deutlich mehr Verkehr aufnehmen wird müssen.... keine gute Idee, zumal abgesehen von den betrieblichen Problemen auch die Investitionskosten für eine Haltestelle mit nur saisonal und tageszeitlich sehr beschränktem Potential wohl kaum zu rechtfertig sind.

Provodnik