Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Verlängerung der Murtalbahn (2078-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Verlängerung der Murtalbahn

Die Urlaubszeit ist ja schon voll angebrochen. Ich möchte daher an die Murtalbahn (Unzmarkt-Murau-Tamsweg) erinnern. Eine Fahrt auf dieser Schmalspurbahn  ist sicher für viele ein Erlebnis. Allerdings hat sich das Design der Triebwagen geändert.
Leider habe ich den Fahrplan nicht bei der Hand aber es ist auch (nicht sehr oft) eine Weiterfahrt nach Mauterndorf möglich. Diese wird vom Club 760 veranstaltet und beginnt beim Andelwirt.


Auja, da muss ich auch wieder mal hin. Der Radweg entlang der Murtalbahn ist ein wunderschöner Tagesausflug (per Bahn sowohl von Graz wie auch von Villach oder Wien machbar; von Unzmarkt mit der MTB das Murtal hinauf - je nach Kondition bis Tamsweg oder auch nur bis Murau - und dann zurückradeln) und bietet jede Menge Fotomotive für den Bahnfreund.



Um das Thema "Weiterbetrieb und Ausbau der xxxx-Bahn" aufzugreifen: was würdet ihr eigentlich von einem Ausbau der Murtalbahn von Tamsweg über Unternberg nach St. Michael halten. St. Michael ist nur wenig kleiner als Tamsweg und entlang der Route gibt es auch einige Betriebe, für die der Bahntransport interessant sein könnte (Sägewerk Graggaber, Binderholz Bausysteme, Lungauer Bauschuttverwertung, Sand- und Kieswerk Lassacher, Sägewerk Hutter).

Wenn die Luftbilder auf Google bzw. die Karten auf amap.at halbwegs aktuell sind sollte sich da sogar noch halbwegs schmerzlos eine Trasse ausgehen: Spitzkehre in Tamsweg, bis Mörtelsdorf den Fluss entlang, dann der B96 folgend, nördlich an Neggerndorf und dem Sägewerk vorbei. Darauf - genau der Höhenlinie folgend - wieder zum Fluss und diesen entlang bis zum Golfplatz, ab dort wieder entlang der B96/B99. Wie's aussieht ist sogar noch ein längliches Grundstück in unmittelbarer Nähe des Ortskernes von St. Michael frei, ansonsten halt Endbahnhof 400m Luftlinie davon an der Bundesstraße. Streckenlänge knapp 14km und die Trasse kommt in unmittelbarer Nähe sämtlicher Industriebetriebe vorbei...

Verlängerung der Murtalbahn
Antwort #1

Um das Thema "Weiterbetrieb und Ausbau der xxxx-Bahn" aufzugreifen: was würdet ihr eigentlich von einem Ausbau der Murtalbahn von Tamsweg über Unternberg nach St. Michael halten.


Ohne mir das jetzt genauer angeschaut zu haben: Wäre die Verlängerung von Mauterndorf aus nicht einfacher zu realisieren?

Verlängerung der Murtalbahn
Antwort #2


Die Urlaubszeit ist ja schon voll angebrochen. Ich möchte daher an die Murtalbahn (Unzmarkt-Murau-Tamsweg) erinnern. Eine Fahrt auf dieser Schmalspurbahn  ist sicher für viele ein Erlebnis. Allerdings hat sich das Design der Triebwagen geändert.
Leider habe ich den Fahrplan nicht bei der Hand aber es ist auch (nicht sehr oft) eine Weiterfahrt nach Mauterndorf möglich. Diese wird vom Club 760 veranstaltet und beginnt beim Andelwirt.


Auja, da muss ich auch wieder mal hin. Der Radweg entlang der Murtalbahn ist ein wunderschöner Tagesausflug (per Bahn sowohl von Graz wie auch von Villach oder Wien machbar; von Unzmarkt mit der MTB das Murtal hinauf - je nach Kondition bis Tamsweg oder auch nur bis Murau - und dann zurückradeln) und bietet jede Menge Fotomotive für den Bahnfreund.



Um das Thema "Weiterbetrieb und Ausbau der xxxx-Bahn" aufzugreifen: was würdet ihr eigentlich von einem Ausbau der Murtalbahn von Tamsweg über Unternberg nach St. Michael halten. St. Michael ist nur wenig kleiner als Tamsweg und entlang der Route gibt es auch einige Betriebe, für die der Bahntransport interessant sein könnte (Sägewerk Graggaber, Binderholz Bausysteme, Lungauer Bauschuttverwertung, Sand- und Kieswerk Lassacher, Sägewerk Hutter).

Wenn die Luftbilder auf Google bzw. die Karten auf amap.at halbwegs aktuell sind sollte sich da sogar noch halbwegs schmerzlos eine Trasse ausgehen: Spitzkehre in Tamsweg, bis Mörtelsdorf den Fluss entlang, dann der B96 folgend, nördlich an Neggerndorf und dem Sägewerk vorbei. Darauf - genau der Höhenlinie folgend - wieder zum Fluss und diesen entlang bis zum Golfplatz, ab dort wieder entlang der B96/B99. Wie's aussieht ist sogar noch ein längliches Grundstück in unmittelbarer Nähe des Ortskernes von St. Michael frei, ansonsten halt Endbahnhof 400m Luftlinie davon an der Bundesstraße. Streckenlänge knapp 14km und die Trasse kommt in unmittelbarer Nähe sämtlicher Industriebetriebe vorbei...



Hallo Invisible,
ob die Gedanken einer Verlängerung der MTB von dir auch durchgedacht wurden, möchte ich bei aller Wertschätzung für dich, bezweifeln. Einige Versuche die Reststrecke (Unzmarkt-Tamsweg) mit Güterverkehr zu beleben, brachten nur wenig Erfolg. Es gibt halt nicht immer Windbrüche die Holztransporte in großer Zahl notwendig machen. Ich glaube auch nicht, daß sich ab Tamsweg großartige Transportkapazitäten ergeben würden. Die Stmk.Landesbahnen habe den Betrieb der Strecke Tamsweg-Mauterndorf nicht umsonst eingestellt. Gott sei Dank wird dieser Teil vom Club 760 als Museumsbahn betrieben. Ich glaube, daß dein Beitrag wegen einer Weiterführung über Tamsweg hinaus, sehr stark ins Utopische tendiert und nie jemanden zu ernsthafte Gedanken zu solch einem Thema veranlassen werden. Das ist meine Meinung und ich bin Realist!      ---Gleisnagel---
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Verlängerung der Murtalbahn
Antwort #3


Um das Thema "Weiterbetrieb und Ausbau der xxxx-Bahn" aufzugreifen: was würdet ihr eigentlich von einem Ausbau der Murtalbahn von Tamsweg über Unternberg nach St. Michael halten.


Ohne mir das jetzt genauer angeschaut zu haben: Wäre die Verlängerung von Mauterndorf aus nicht einfacher zu realisieren?


Ist von den Steigungen her problematischer: Mauterndorf liegt ca. 50m höher als St. Michael, die Höhenmeter müssen praktisch vollständig auf ca. 2-3km bei der Einmündung ins Murtal überwunden werden; genau dort wäre die Trasse deutlich aufwändiger, weil wegen B96 und B99 auch noch recht wenig Platz ist und man am Hang entlang bauen muss - auch weil man sonst noch mehr Höhenmeter zu überwinden hätte, wenn man ins Tal runterfährt. Dann ist aber wieder die Anbindung des Sägewerk Hutter problematisch, weil man etwa 15m über diesem vorbeifährt (wäre nicht ganz so schlimm, man könnte die Anschlussbahn auch vom Endbahnhof aus führen). Weiters fängt dort schon die Bebauung von St. Michael an; es wäre dann wohl eine Brücke über die B96 nötig. Außerdem würde man auf dieser Route auch nicht am Gewerbepark Unternberg und am Sägewerk in Neggerndorf vorbei kommen.


Mein Trassenvorschlag würde hingegen praktisch durchgehend am Talgrund verlaufen und hätte nur eine Neigung von ca. eineinhalb bis zwei Promille (gänzlich ohne "verlorene Höhenmeter"). Bis auf die Querung der Taurach bei Tamsweg und ein paar Durchlässe wären da auch keinerlei Kunstbauten nötig.

Ev. kämen natürlich noch Brücken zu den südlich der Mur gelegenen Gleisanschlüssen dazu; wenn es mehr als zwei Brücken wären könnte man aber auch ab Unternberg bis nach dem Golfplatz am südlichen Murufer fahren (dort käme man auch leichter am Golfclub vorbei, der fast die ganze Breite des Tals einnimmt; der Streckenverlauf wäre dann etwa entlang des Entwässerungsgrabens beim Saumoos und würde dann das Tal wieder queren um nördlich der Schottergrube vorbei zu kommen).


Erstellt am: 11 August 2013, 22:46:47

Ich glaube, daß dein Beitrag wegen einer Weiterführung über Tamsweg hinaus, sehr stark ins Utopische tendiert und nie jemanden zu ernsthafte Gedanken zu solch einem Thema veranlassen werden. Das ist meine Meinung und ich bin Realist!      ---Gleisnagel---


Natürlich ist es erst mal nur eine Träumerei. Allerdings wäre die Bahn dort - wie ich ausgeführt habe - keineswegs nur auf "Windbrüche" angewiesen! Es gibt im Murtal wie gesagt eine Reihe von Industriebetrieben, die zur klassischen Bahn-Kundschaft zählen (Sägewerke, Schottergrube, Schrottverwerter). Ich weiß ja nicht, inwieweit damals bei der Taurachbahn versucht wurde neue Anschließer zu gewinnen, da gibts ja auch zwei Sägewerke und irgendeinen Betrieb kurz vor Mauterndorf, bei dem ich noch nicht herausgefunden habe, was dort produziert wird. Ich weiß auch nicht seit wann die schon existieren.

Ich denke man sollte auch den Historischen kontext betrachten: Zum Zeitpunkt der Errichtung der Murtalbahn waren Mauterndorf und St. Michael etwa gleich groß, St. Michael hat allerdings (vermutlich nicht zuletzt auch durch den direkten Autobahnanschluss) eine deutlich positivere Entwicklung erlebt (zwischen 1950 und 1990 hat sich die Bevölkerungszahl etwa verdoppelt, während die von Mauterndorf stagnierte). Hätte man das 1890 vorhersehen können wäre die Murtalbahn vermutlich gar nicht nach Mauterndorf sondern eben nach St. Michael gebaut worden, und dann wäre der Betrieb wahrscheinlich auch nie eingestellt worden.


Edit: ich lese gerade, dass das Sägewerk Graggaber sogar eine Ladestelle in Tamsweg betreibt. Dieser Betrieb ist also schon mal mit Sicherheit am Bahntransport interessiert!