Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Innsbrucker Verkehrsbetriebe (85829-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #105

... sollen's den Staubsauger doch in einen alten Zweiachser einbauen oder noch einen 260er zum Arbeitswagen umbauen).


Sauger im Schienenfahrzeug ist ein arges Betriebshindernis. Tagsüber zu langsam und unflexibel und nächtens zu laut. Leise Staubsauger gibts nicht.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Bim
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #106


Gibts doch eh in Graz auch: Center West/Wagner-Jauregg-Straße.

Außerdem hatten wir bis vor kurzem auch noch den Funkfernbedienten versenkbaren Poller beim LKH.



Stimmt, an den versenkbaren Poller dachte ich gar nicht - Der würde jetzt aber auch nicht schaden, wo immerwieder Autos durchfahren - her mit dem Poller!

Aber eigentlich sprach ich von Schrankenanlagen auf Straßenbahnstrecken!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #107
GLG
Martin

Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #108
Man beachte, dass beim Rückfragehinweis der Chef selbst angeführt ist - ob das Frau Muhr auch so macht  :pfeifend:

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #109

Man beachte, dass beim Rückfragehinweis der Chef selbst angeführt ist...


Das ist immer so.

Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #110

Das ist immer so.


Schau dir mal die PA der Holding an - da wird der Pressesprecher im Rückfragehinweise angegeben!!!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #111


Das ist immer so.


Schau dir mal die PA der Holding an - da wird der Pressesprecher im Rückfragehinweise angegeben!!!



Speziell für dich präzisiere ich meine obige Aussage:  :pfeifend:
Das ist bei den IVB immer so.

  • 4010
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #112

Anderswo sind solche Schrankenanlagen seit 10 Jahren Normalität, in Graz ist so etwas im Jahr 2013 auch noch immer Zukunftsmusik!


Also ich finde die hässlich. Poller tun's doch auch (und da können Fußgänger und Radler auch problemlos vorbei).

  • Bim
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #113


Also ich finde die hässlich. Poller tun's doch auch (und da können Fußgänger und Radler auch problemlos vorbei).


Auf eigenen (abgeschrankten) Gleistrassen sollten genau so wenig Autos, wie auch Fußgänger/Radfahrer unterwegs sein, weil sonst ist wiederum keine Beschleunigung der Fahrzeuge möglich!

  • 4010
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #114



Also ich finde die hässlich. Poller tun's doch auch (und da können Fußgänger und Radler auch problemlos vorbei).


Auf eigenen (abgeschrankten) Gleistrassen sollten genau so wenig Autos, wie auch Fußgänger/Radfahrer unterwegs sein, weil sonst ist wiederum keine Beschleunigung der Fahrzeuge möglich!


Schau dir das Beispiel bitte noch mal an: Da ist eine Haltestelle direkt hinter der Schranke! Da wird es nun mal zu Querungen von Fußgängern kommen (Fahrgäste sind halt auch gleichzeitig Fußgänger, so ein Pech ;)). Und ein Schranken hindert Fußgänger und Radfahrer effektiv sowieso nicht.

Abgesehen davon: Fußgänger und Radler auf eigenen Gleistrassen sind das geringste Problem, die können schnell ausweichen. Klar, man sollte das nicht explizit erlauben, aber verbieten wird man das in dicht verbauten Gebieten sowieso nicht können und mit unsinnigen, krampfhaften Maßnahmen, solche Verbote baulich zu verankern (wie Einzäunen), damit sollte man auf keinen Fall beginnen.

  • Bim
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #115

Ich rede nicht von querenden Fußgängern im Haltestellenbereich - das sehe ich als geringstes Problem. Ich meinte Straßenbenützer, die die Gleistrasse in Längsrichtung benutzen.


Muss ja nicht verboten werden, aber auch nicht erlaubt werden bzw. es könnte baulich schon so gebaut werden, dass zumindest optisch es ein Hindernis darstellt, auf der Gleistrasse sich zu bewegen.
Und wenn jeder ausweicht, sehe ich darin auch kein Problem - Problem ist halt nur, dass es immer wieder so prepotente Bürger gibt, die meinen, die Straßenbahn behindern zu müssen und absichtlich langsam fahren und nicht ausweichen, weil sie glauben, dass sie im Recht sind und so etwas ärgert mich dann - denn das müsste nicht sein! Und mir kommt vor, dass diese unguten Leut leider immer mehr werden!  >:(

Wenn sich jeder daran halten würde und ausweichen würde, wäre alles kein Problem!

  • 4010
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #116


Ich rede nicht von querenden Fußgängern im Haltestellenbereich - das sehe ich als geringstes Problem. Ich meinte Straßenbenützer, die die Gleistrasse in Längsrichtung benutzen.


Auch das sollte in dem Bereich kein großes Problem sein - es ist ja nur ein Stück mit Haltestelle, einen Häuserblock lang (ich beziehe mich da grad auf Radler).

Zitat

Muss ja nicht verboten werden, aber auch nicht erlaubt werden bzw. es könnte baulich schon so gebaut werden, dass zumindest optisch es ein Hindernis darstellt, auf der Gleistrasse sich zu bewegen.


Ja, das sollte auf jeden Fall gemacht werden, nur: Fußgänger und Radfahrer kann man auch optisch ohne Schranken signalisieren, dass sie da nichts zu suchen haben.

Zitat

Und wenn jeder ausweicht, sehe ich darin auch kein Problem - Problem ist halt nur, dass es immer wieder so prepotente Bürger gibt, die meinen, die Straßenbahn behindern zu müssen und absichtlich langsam fahren und nicht ausweichen, weil sie glauben, dass sie im Recht sind und so etwas ärgert mich dann - denn das müsste nicht sein! Und mir kommt vor, dass diese unguten Leut leider immer mehr werden!  >:(

Wenn sich jeder daran halten würde und ausweichen würde, wäre alles kein Problem!


Geh bitte, gerade bei der Konstellation Fußgänger - Straßenbahn habe ich noch nie einen Fall erlebt, dass ein "prepotenter Bürger" nicht ausweicht, vor allem wenn daneben ein Gehsteig ist. Das sind meistens die Autofahrer, aber auch (seltener) die Radfahrer. Und der MIV hat ja in dem Bereich eh Fahrverbot - und wenn da Taferln nicht reichen, kann man ja Poller einsetzen.

Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #117
Hier die aktuellen Entwicklungen aus Innsbruck: http://www.strassenbahn.tk/inntram/index.html

Man darf gespannt sein ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Bim
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #118

Hier die aktuellen Entwicklungen aus Innsbruck: http://www.strassenbahn.tk/inntram/index.html

Man darf gespannt sein ...

W.


INTERESSANT!  :D

Kann nur wieder sagen: Was ist mit den Grazern/Steirern los - die werden in dieser Thematik von Linz und nun sogar schon Innsbruck überholt! In dieser Thematik ist scheinbar Graz aus dem Dornröschenschlaf noch immer nicht aufgewacht!

  • 4010
Re: Innsbrucker Verkehrsbetriebe
Antwort #119
Nun sogar schon ist etwas übertrieben, Innsbruck war schon vor Linz 100% niederflurig. Außerdem gibt es in Innsbruck schon seit Jahren intensive Bemühungen für den Tramausbau, da gibt es auch eine "Lobby" - der "Arbeitskreis Innsbrucker Nahverkehr" -, die sich seit Jahren für die Straßenbahn einsetzt. Nun sieht man halt endlich die fertigen Strecken, Infrastrukturausbau kostet halt seine Zeit :)