Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Konzessions-Linien (13211-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Konzessions-Linien
Antwort #30
Gar keine! - Der dient nur zur Erhaltung der Konzession.

Hier gibts auch schon eine Diskussion - oder am besten nach "Konzession" mit der Suchfunktion suchen....
GLG
Martin

Re: Konzessions-Linien
Antwort #31

Welche Fahrgastgruppe soll dieser 1x am Tag fahrende Bus ansprechen  ??? ???

Der fährt nicht einmal am Tag, sonder einmal pro Woche.

Re: Konzessions-Linien
Antwort #32

Hier gibts auch schon eine Diskussion - oder am besten nach "Konzession" mit der Suchfunktion suchen....


Dann könnte man ja diesen Thread gleich dorthin verschieben ...


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Konzessions-Linien
Antwort #33
Darf ich fragen, welche Strecke der Wagen auf der OL "P" nach Puntigam einmal wöchentlich benützt? Um welche Konzession handelt es sich?
leonhard

Re: Konzessions-Linien
Antwort #34
Er folgt der Linie 67 bis zum Zentralfriedhof und dann weiter über die Triester Straße bis nach Puntigam.

Re: Konzessions-Linien
Antwort #35

Darf ich fragen, welche Strecke der Wagen auf der OL "P" nach Puntigam einmal wöchentlich benützt? Um welche Konzession handelt es sich?


Ganz einfach: um die Konzession der Linie P, die fuhr bis 1977 (Umstellung auf das Nummernsystem) zum einen auf der Strecke Jakominiplatz - Zentralfriedhof (alte Linie 39 bzw. jetzt teilweise 67) sowie zwischen Puntigam und Thondorf (via "Kriegerdenkmal" - heute Volksschule Liebenau). Im Grunde werden damit alle im Moment nicht linienmässig bedienten GVB-Linienäste im Bereich Puntigam abgefahren, ähnlich wie z. B. bei der Linie 36 (alte Streckenführung!) und bei den Linie 62 (Konzession über UKH) sowie 60 (alte 89er-Streckenführung Kaiser-Josef-Platz - Krenngasse; die Konzession zur Eisteichsiedlung ist wohl aufgegeben). Darüber hinaus gibt es noch eine Konzessionsrunde (ist aber wohl ein täglicher Schülerkurs) von Andritz zur Hauptbrücke via Kai (ehem. P+R-Linie von den Arlandgründen).

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: Konzessions-Linien
Antwort #36
Danke für die rasche Auskunft!
leonhard

Re: Konzessions-Linien
Antwort #37
Der Thread ist zwar schon uralt, aber trotzdem:

http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4865636/Kurios_Geisterbusse_Diese-Linien-haben-eine-Fahrt-pro-Woche

"Geisterbusse": Diese Linien haben eine Fahrt pro Woche
Dass es Grazer Haltestellen gibt, die nur ein Mal pro Woche angefahren werden, sorgt auf der Grazer Facebook-Seite der "Kleinen Zeitung" für Begeisterung und Kopfschütteln. Nun klärt die Holding auf. Von Michael Saria

Allein bis gestern erntete das Foto mehr als 700 Mal ein "Gefällt mir" - und laufend reißen jene, die den Eintrag auf der Grazer Facebook-Seite der Kleinen Zeitung sehen, den Daumen in die Höhe. Immerhin entdeckt man nicht alle Tage den Wochenfahrplan für einen Bus mit einem einzigen Eintrag - Samstag, 11.03 Uhr.

Auch innerhalb der Holding Graz spricht man von "Geisterbussen" - zugleich aber versucht man aufzuklären:
Einmalig: "Ja, es gibt fünf Buslinien, die nur einmal pro Woche fahren", weiß Holding-Sprecher Gerald Pichler. Nachsatz: "Das ist immer der Samstag, also geht es in Wahrheit um einen Bus, der eine Runde dreht und stets unter neuen Liniennummern eine Haltestelle anfährt." Das sind die Linien 36 (Schulzentrum St. Peter/Raaba Kreisverkehr), 55 (Südtiroler Platz/Kettengasse), 90 (Glaserweg/Puntigam/ St. Peter), P/100 (Jakominiplatz/Griesplatz/Puntigam) und die Linie 264 (Puntigam/Neuseiersberg).

Konzession: Und warum (in aller Welt) macht man so etwas? Die Antwort: Die Landesregierung hat der Holding eine Konzession erteilt. Und um diese nicht zu verlieren, muss man zumindest ab und zu vorbeifahren. Wobei sich dahinter oft "Uraltaufträge" verbergen - etwa bei der Linie 55: Dieser geht auf die 90er-Jahre zurück, als bei den Arland-Gründen anstelle der Siedlung noch ein Park+Ride-Haus stand. Da aber irgendwann vielleicht ein Projekt wieder einen regelmäßigen Busverkehr dorthin erfordert, saust der 55er zur Sicherheit weiter.
Uhrzeit: Und wer legt fest, dass dieser Samstagsbus um 11.03 Uhr in der Rudersdorfer Straße ist und um 12.28 Uhr am Griesplatz? "Das ist so getaktet, dass es sich auf dem Weg zur Remise ausgeht."
Kosten: Die Frage, wie viel der Spaß kostet, stelle sich ob der Konzession gar nicht. Gut . . . und wie viel kostet der Spaß? Wegen der erwähnten Tour zur Remise sei es nicht teuer, heißt es. Andrang: Die Fahrgastzahl sei überschaubar, aber zumindest ein paar "Stammgäste" würden regelmäßig Platz nehmen. Fast einmalig: Ach ja, die Linien 74 (Jakominiplatz/Liebenau), 82 (St. Leonhard/LKH) und 89/60 (Kaiser-Josef-Platz/Krenngasse) fahren auch nur einmal - aber immerhin täglich.

Re: Konzessions-Linien
Antwort #38
Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnssssssssssssssssssssssssssssiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!

Unglaublich, nicht zu fassen, überhaupt zu verstehen, gar nicht auszudenken: es gibt Konzessionserhaltungsfahrten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ist gerade in China ein Sack Reis umgefallen oder habe ich Blähungen?

Gut, jetzt weiß das p. t. Publikum, was das ist und das auch nicht viel kostet (logisch bei viele tausend Bus- und Straßenbahnfahrten pro Tag?)

Interessanter ist da eher schon, was seitens der Holding wieder auf Furzbuch verzapft wird - nämlich, dass für die Linien 72 und 76U die Fa. Watzke zuständig wäre. Fahren die beiden Linien nicht in großen Abschnitten auf der 36er-Konzession der GVB/HGL und beide Unternehmen betreiben lt. Verbundlinie diese Linien gemeinsam!?

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: Konzessions-Linien
Antwort #39

Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnssssssssssssssssssssssssssssiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!

Unglaublich, nicht zu fassen, überhaupt zu verstehen, gar nicht auszudenken: es gibt Konzessionserhaltungsfahrten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ist gerade in China ein Sack Reis umgefallen oder habe ich Blähungen?

Gut, jetzt weiß das p. t. Publikum, was das ist und das auch nicht viel kostet (logisch bei viele tausend Bus- und Straßenbahnfahrten pro Tag?)

Interessanter ist da eher schon, was seitens der Holding wieder auf Furzbuch verzapft wird - nämlich, dass für die Linien 72 und 76U die Fa. Watzke zuständig wäre. Fahren die beiden Linien nicht in großen Abschnitten auf der 36er-Konzession der GVB/HGL und beide Unternehmen betreiben lt. Verbundlinie diese Linien gemeinsam!?

W.


*seufz* dabei wär's doch wirklich kein Aufwand, das vernünftig zu lösen - z.B. in dem man das Gesetz dahingehend ändert, dass Konzessionen ruhend gestellt werden können, bis wieder Bedarf besteht. Diese Pseudo-Fahrten bringen doch niemandem was...

Re: Konzessions-Linien
Antwort #40
Natürlich könnte man das besser lösen!

Die StVG als Bestellerorganisation (was ja teilweise heute schon passiert) und dann ist das Thema erledigt!

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: Konzessions-Linien
Antwort #41
Vorgestern habe ich es endlich geschafft, den samstäglichen Rundkurs der Konzessionserhaltungsfahrten (Erinnerungskurse) zu absolvieren. Los gings um 10.50 Uhr mit dem 90er von Straßgang/Süd. Der Bus wendet von der Garage kommend an der Kreuzung Käntner Straße/Seiersbergstraße. Der Fahrer war schon drauf und dran, an der Station vorbeizurauschen, konnte aber durch heftiges Winken noch angehalten werden. Mit Fahrgästen dürfte auf der Runde nicht wirklich gerechnet werden.  Von hier gings via Puntigam, VS Liebenau, Eisstadion, Evangelimanngasse, Münzgrabenstraße, Sandgasse zum Schulzentrum. Obwohl als Dienstfahrt beschildert, gab es sogar einen normalen Fahrgast vom Zentrum Puntigam nach Puntigam Bahnhof. Es wurde sogar ein ermäßigter Fahrschein verkauft :o. Damit die Fahrer auf diesen Exotenlinien die Orientierung behalten, gibt es einen eigenen "Schummelzettel" mit der genauen Routenführung.

Weiter gings als 36er nach Messendorf, entlang der alten (kleinen) Schleife via Prinzhoferweg und wieder zurück zum Schulzentrum. Bei der Maggstraße ging sich sogar ein Fotohalt aus. Als nächstes folgte die Überstellfahrt zur Kettengasse, wobei auf dem Weg auch noch die alte Haltestelle Kaiser-Josef-Platz vom 89er angefahren wurde. Nach kurzer Pause in der Kettengasse gings als 55er nonstop via Lendkai zum Kunsthaus und dann via Körösistraße sogleich wieder zurück zur Kettengasse. Es gab auch ein richtiges Zielschild und die Haltestelle Schlossbergbahn wurde sogar (zweisprachig) angesagt.

Nun folgte die Überstellung zum Jakominiplatz, von wo es als Linie P ausgeschildert via Griesplatz nach Puntigam ging. In der Triesterstraße fährt dieser jedoch nicht die SEV-Strecke über die Nebenfahrbahn, sondern auf der Hauptfahrbahn. Hier fuhr auch der zweite "normale" Fahrgast des Tages mit. In Puntigam gibt es einen eigenen (überdachten) Bussteig nur für die drei Erinnerungskurse 90, 87, und 64(alt). Auf der Haltestellentafel wird jedoch nur der 64er angeführt. Mit diesem ging es dann - ebenfalls richtig beschildert - noch nach Neuseiersberg Mühlweg. Die alte Schleife existiert dort längst nicht mehr und wurde renaturiert. Hier endet die Runde, der Bus zieht dann über Mühlweg, Gradnerstraße und Kärntnerstraße in die Busgarage ein.

lg, IC
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

  • 200er
Re: Konzessions-Linien
Antwort #42
Danke für den tollen Bericht! In der Haltestelle Artur-Michl-Gasse stadteinwärts brauste der Bus allerdings ohne Zielbeschilderung an einem dort wartenden Fahrgast vorbei, obwohl das Qando eine bevorstehende Fahrt der Linie 36 anzeigte. An dieser Hst. hängt, soweit ich gesehen habe, auch kein Fahrplan der Linie 36. Heißt das, dass die Strecke stadteinwärts vom 36er gar nicht linienmäßig bedient wird oder ist die Hst. Artur-Michl-Gasse so neu, dass sie vom alten 36er noch nicht angefahren und daher auch vorgestern ausgelassen wurde?

lg 200er

  • bus
Re: Konzessions-Linien
Antwort #43
haha, das sind tolle Fahrpläne  ;D
Da sieht man, was die "Aushangpflicht" mit sich bringt ;)

  • Metro5
Re: Konzessions-Linien
Antwort #44
Einfach genial.

Wenn ich mal Zeit habe, dann mach ich eine gscheite Konzessionslinien-Woche!