Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Annenpassage soll auferstehen (38553-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #90
Bezüglich der aufgeworfenen Frage zu den Wiener U-Bahn-Passagen war das nur Mutmaßungen von mir.

Zu Kaprun: der Heizlüfter und seine Positionierung waren allerdings nicht mehr state of the art, soweit ich mich erinnere.

Trotzdem: man braucht auf jeden Fall - sinnvolle - Maßnahmen beim Brandschutz!!!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #91

Ich wollte Deine Aussage gar nicht kritisieren; wenn was zu kritisieren ist, sind es die Ausnahmeregelungen, dass strengere Vorschriften für ältere Anlagen nicht gelten müssen - das meinte ich mit "österreichischer Lösung".


Also der Bestandschutz für bestehende Anlagen hat durchaus seine Berechtigung. Würde man bei jeder Gesetzesänderung alle alten Anlagen abschalten, würde bald gar nichts mehr gehen. Wie das aussieht, haben wir ja vor kurzem am Beispiel Korridorzüge bzw. deren Scherz-Verkehr in Südtirol gesehen. Außerdem hätten dann all jene eine Riesenvorteil, die Dank Lobbyisten eine Vorahnung haben, wie künftige Normen aussehen werden. Und viele Investitionen würden aufgrund der Rechtsunsicherheit gar nicht mehr getätigt werden.

Liebe Grüße,
Stefan

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #92
Eine Anbindung der Passage an die Straßenbahnhaltestelle könnte m.M. nach ohnedies nur an den ostseitigen Bahnsteig erfolgen, also eine halbe Sache.
MfG  Gerold.

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #93
Deshalb habe ich auch weiter oben geschrieben, dass diese von Anfang an mitgebaut hätte werden müssen. Dann wäre eine Personenunterquerung der Straßenbahn mit beidseitigen flachen Rampen (ohne Rolltreppen oder Aufzüge, aber behindertengerecht) nicht so schwer machbar gewesen.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #94
Große Pläne für Annenpassage

H&M, Libro, & Co. sollen kommen. Der Neustart ist für 2014 geplant, nur der Investor fehlt noch.


Sie macht seit Monaten einen kümmerlichen Eindruck. Nur noch letzte Reste eines Geschäftslebens erinnern an das einstige hektische Treiben in der Einkaufsmeile. Doch für die Annenstraße gibt es große Pläne. Und diese lässt sich Immobilienentwickler Heribert Krammer vom Kapfenberger Unternehmen Krammer & Wagner nun endlich entlocken.

"Es wird ein Angebot in der Annenstraße geben, das die Lücken im Grazer Norden und am Bahnhofsareal schließt." Er nennt auch konkrete Namen: Verhandlungen sind etwa mit dem Moderiesen H&M fixiert, der auf zwei Stockwerken und insgesamt 1500 Quadratmetern zum Publikumsmagneten werden soll. "Dazu planen wir ein weiteres Geschäft, das über zwei Stockwerke geht und die gesamte Passage verändern wird." Überhaupt soll sich die Annenpassage zum "textilen Zentrum" entwickeln, die Marken Müller, Tally Weijl, s.Oliver, Esprit, Bonita, Pimkie und Deichmann spielen in Krammers Konzept eine große Rolle. Der Name Libro fällt auch.

"Wir wollen rund um die Zugpferde, die all die Jahre durchgehalten haben - also Billa, Bipa, DM und die Trafik - ein tolles Ensemble liefern." Auch die Fassade bekommt neuen Glanz, der Eingang ein Vordach, "die Annenpassage wird wie versprochen wiederbelebt".
Passage wird verkauft

Die Zuversicht Krammers ist groß. Sein Konzept wurde von der Inhaberin, der Vienna Insurance Group AG, einer Tochter der Wiener Städtischen, nun bestätigt. Allerdings wird sie es nicht mittragen. Per Aussendung verlautbarte das Unternehmen: "Die Firma Krammer & Wagner hat ein zukunftsfähiges Konzept für die Annenpassage entwickelt. Nachdem jedoch die Entwicklung von Einkaufszentren zukünftig nicht zu unserem Kerngebiet zählt, sind wir auf der Suche nach einem Investor, welcher dieses Konzept umsetzen wird." Die Versicherungsgruppe soll bereits "mit mehreren Interessenten" Verhandlungen führen und hofft, "dass in den nächsten Monaten eine Entscheidung fällt".

Auch Heribert Krammer gibt an, zwei Investoren in Aussicht zu haben und er ist fest überzeugt: "Die Passage wird im zweiten Quartal 2014 großflächig umgebaut. Das geht jetzt schnell. Alles, was wir brauchen, ist jemand, der daran glaubt."

Die Summe, die die Eigentümer für die Annenpassage übrigens haben wollen, soll "vernünftig" sein.

ROBERT PREIS

Quelle: Kleine Zeitung

Oweh! Da versucht einer ein totes Pferd zu reiten.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Andreas
  • Moderator
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #95
mfG
Andreas

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #96
"In den letzten Jahren überschaubar, immer mehr Geschäfte wie beispielsweise Saturn wanderten ab."
Was sofern ich mich nicht täusche schon 2008 war.........
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #97
Wann war ich das letzte Mal da unten....2009/10..
Die Annenpassage wird leider nicht mehr das sein, was sie einmal war.
LG Ahmed

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #98
Die Annenpassage ist noch ein Relikt aus Zeiten vor dem Umbau der Haltestellenbereiche am Hbf, als die Straßenbahnen noch am Eggenberger Gürtel hielten. Probleme durch die geringe Kundenfrequenz gab es, wie man in diesem Thread nachlesen kann, schon vorher. Die neue Situation durch den Umbau hat aber die Kundenfrequenz sicher weiter sinken lassen.

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #99
Ich kann mir nicht vorstellen dass die Haltestellenverlegung der Grund war/ ist.
Leiner lebt auch, und Merkur ist sogar vor ein paar Jahren dazugezogen.
Früher gabe es Forum, dann Saturn als Anziehungspunkt und Freuquenzbringer, mit seinem Auszug ging es berg ab,
was fehlt ist ein Ankermieter
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #100
Die Kundenfrequenz wäre m.M.n. zu halten gewesen, wenn die Annenpassage direkt unterirdisch mit der Haltestelle und der Bahnhofshalle verbunden worden wäre. In jeder anderen Stadt hätte man diese Verbindung von Anfang an mitgebaut, aber ich weiß schon, Graz ist diesbezüglich leider anders.

  • Andreas
  • Moderator
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #101
Ich kann mir nicht vorstellen dass die Haltestellenverlegung der Grund war/ ist.
Leiner lebt auch, und Merkur ist sogar vor ein paar Jahren dazugezogen.
Früher gabe es Forum, dann Saturn als Anziehungspunkt und Freuquenzbringer, mit seinem Auszug ging es berg ab,
was fehlt ist ein Ankermieter

Das würde ich auch so sehen, dass vor allem ein Ankermieter, wie Saturn es damals war, nun fehlte. Allerdings denke ich auch, dass es durch die Hst. Eggenberger Gürtel damals auch viel Laufkundschaft gab die durch die Verlegung wegfiel - z.B Fahrgäste aus dem 1er/7er die beim Eggenberger Gürtel ausgestiegen sind und unten durch zum Hauptbahnhof gingen.
mfG
Andreas

  • TW 22
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #102
Die Kundenfrequenz wäre m.M.n. zu halten gewesen, wenn die Annenpassage direkt unterirdisch mit der Haltestelle und der Bahnhofshalle verbunden worden wäre. In jeder anderen Stadt hätte man diese Verbindung von Anfang an mitgebaut, aber ich weiß schon, Graz ist diesbezüglich leider anders.

Dies war auch geplant, wurde aber vom Betreiber der Annenpassage abgelehnt!

  • phil5
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #103

Im Artikel steht ach was von "Neuentwicklung", ich weiß aber nicht wie lange diese noch dauern soll...

In Graz ist halt eine große Dichte an Einkaufszentren, die sich mittlerweile Gegenseitig bekriegen, ich bin gespannt, welches Shoppingcenter als nächstes Probleme haben wird (Center West ist auch nicht mehr so voll wie früher)

Als Saturn ins Shopping Nord abgwandert ist, Begann das Ende der Annenpassage, weil ein wesentlicher Frequenzbringer nicht mehr da war und kurz davor hat der Citypark sich wesentlich vergrößert als auch Shopping Nord aufgemacht. Nach Saturn folgten Libro und co. Nicht zu vergessen dass einzelne Modeketten wie "adessa" oder Stiefelkönig auch aus eigens wirtschaftlichen Gründen geschlossen hatten, da in Konkurs.  Aber auch vis-a-vis im "Bahnhofcenter" ging es steil bergab nachdem der Cosmos dort weg war.

Ich kann mir nicht vorstellen dass die Haltestellenverlegung der Grund war/ ist.
Leiner lebt auch, und Merkur ist sogar vor ein paar Jahren dazugezogen.
Früher gabe es Forum, dann Saturn als Anziehungspunkt und Freuquenzbringer, mit seinem Auszug ging es berg ab,
was fehlt ist ein Ankermieter

Das würde ich auch so sehen, dass vor allem ein Ankermieter, wie Saturn es damals war, nun fehlte. Allerdings denke ich auch, dass es durch die Hst. Eggenberger Gürtel damals auch viel Laufkundschaft gab die durch die Verlegung wegfiel - z.B Fahrgäste aus dem 1er/7er die beim Eggenberger Gürtel ausgestiegen sind und unten durch zum Hauptbahnhof gingen.

Ich habe auch beobachtet dass zusätzlich einiges an Frequenz verloren ging als bei der Bündelung der Linien 1 und 7 mit 3 und 6 über den Hauptbahnhof dieser Umsteigeweg durch die Annenpassage entfiel.
Die Kundenfrequenz wäre m.M.n. zu halten gewesen, wenn die Annenpassage direkt unterirdisch mit der Haltestelle und der Bahnhofshalle verbunden worden wäre. In jeder anderen Stadt hätte man diese Verbindung von Anfang an mitgebaut, aber ich weiß schon, Graz ist diesbezüglich leider anders.

Dies war auch geplant, wurde aber vom Betreiber der Annenpassage abgelehnt!
Schade ist wenn das Centermanagement die einmalige Chance abgelehnt hat....mit welchem Effekt ist jetzt zu sehen.

Lg Phil

  • PeterWitt
Re: Annenpassage soll auferstehen
Antwort #104
Das würde ich auch so sehen, dass vor allem ein Ankermieter, wie Saturn es damals war, nun fehlte. Allerdings denke ich auch, dass es durch die Hst. Eggenberger Gürtel damals auch viel Laufkundschaft gab die durch die Verlegung wegfiel - z.B Fahrgäste aus dem 1er/7er die beim Eggenberger Gürtel ausgestiegen sind und unten durch zum Hauptbahnhof gingen.
Stimmt, der DropShop war immer einen Besuch wert  ;D