Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Straßenbahnausbau 2023ff (7977-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #30
"neue Straßenbahnlinie Liebenau West"
Beginnend bei der Unterführung Neuholdaugasse Richtung Süden bei der Seidenfabrik vorbei zur Neusiedlergasse. Weiter südlich bis Thondorf wird die Bim wohl nie fahren.

Falls wirklich 2 neue Linien bis 2030 kommen (egal jetzt wie genau die Linienführung wäre) "schafft" dass der Jakominiplatz(Kapazität, Haltestellen...)?
Unterirdisch wäre noch Platz für längere Haltestellen. Aber viel wahrscheinlicher ist es, dass keine weiteren zusätzlichen Linien über den Jakominiplatz geführt werden. 16 und 17 (oder wie sie immer künftig tatsächlich genannt werden) sind ja auch nur Kurse, die von den bestehenden Linien und Kursen ,,weggenommen" werden.

  • M
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #31
"neue Straßenbahnlinie Liebenau West"
Beginnend bei der Unterführung Neuholdaugasse Richtung Süden bei der Seidenfabrik vorbei zur Neusiedlergasse. Weiter südlich bis Thondorf wird die Bim wohl nie fahren.

Falls wirklich 2 neue Linien bis 2030 kommen (egal jetzt wie genau die Linienführung wäre) "schafft" dass der Jakominiplatz(Kapazität, Haltestellen...)?
Unterirdisch wäre noch Platz für längere Haltestellen. Aber viel wahrscheinlicher ist es, dass keine weiteren zusätzlichen Linien über den Jakominiplatz geführt werden. 16 und 17 (oder wie sie immer künftig tatsächlich genannt werden) sind ja auch nur Kurse, die von den bestehenden Linien und Kursen ,,weggenommen" werden.

Danke.

Zu deiner 2. Antwort, vielleicht verstehe ich dass falsch, aber bei angenommen 13 Endhaltestellen 2030 müsste doch mindestens noch eine zusätzliche Linie eingeführt werden?

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #32
Die Wiederbelebung der Linie 2 ist unbedingt notwendig! eine Direktverbindung von Hbf. über Geidorfplatz/Uni zum LKH. entlastet nicht nur die Linien 58 und 63, sondern würde auch die Frage nach einer U-Bahn beantworten. - Will man vom Bahnhof aus zum Hauptplatz nimmt man irgend eine Linie dorthin, - Will man zur Uni / zum LKH, nimmt man die 2er - Linie. Und vom Hauptplatz zum LKH die 1er - Linie.

Ich hoffe sehr dass die 2er Linie bald zum Gespräch wird..

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #33
Problem ist halt, dass man damit den Tangentialverkehr nach Südosten absticht bzw. dann bei der Uni umsteigen müsste. Ich würde dann eher eine Strecke von der Uni in Richtung Süden (via der alten Gürteltrasse - damit meine ich die aus der Gründerzeit) anstreben.

Der Tangentialverkehr müsste dann irgendwie anders organisiert werden, z. B. Dürrgraben - Andritz - Carnerigasse - Geidorfplatz - Mariagrün - LKH - Ragnitz und Schulzentrum St. Peter - Uni - Wirtschaftskammer - Carnerigasse und weiter nach Westen oder umgekehrt ...

Denke aber auch einmal, dass eine direkte Straßenbahnanbindung vom Hauptbahnhof mit der Linie 1 da schon erheblich was verbessern würde, trotzdem ist es gut, dass diese Strecke untersucht wird.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #34
Falls wirklich 2 neue Linien bis 2030 kommen (egal jetzt wie genau die Linienführung wäre) "schafft" dass der Jakominiplatz(Kapazität, Haltestellen...)?
Unterirdisch wäre noch Platz für längere Haltestellen. Aber viel wahrscheinlicher ist es, dass keine weiteren zusätzlichen Linien über den Jakominiplatz geführt werden. 16 und 17 (oder wie sie immer künftig tatsächlich genannt werden) sind ja auch nur Kurse, die von den bestehenden Linien und Kursen ,,weggenommen" werden.
Klar, im Untergrund wäre noch Platz - aber um welchen Preis?
Ich würde da ja eher dahingehend tendieren, den Platz am Eisernen Tor in Teilen mit einzubeziehen. Also z.B. die Linien aus der Reitschulgasse dort halten zu lassen, wo jetzt die PKW parken (beim Opernpavillon), ggf. die Linien(n) aus/in den Süden schon am 3./4. Gleis vor dem Zara halten lassen um den Platz zu entlasten. Den IV könnte man ja ab der Kreuzung mit der Girardigasse bis zur Schmiedgasse unterirdisch führen und so die FuZo bis zum Jakominiplatz durchgängig machen.
Notfalls könnte man auch noch die Ost-Linien ab KJP via Girardisgasse hinter das Dorotheum führen, so wäre doch wieder reichlich Platz am Platz (für z.B. mehr Haltepositionen Ost/West bei stärkerer Taktung auf der Innenstadtentlastung oder Durchbindung einer Linie zum Griesplatz+).

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #35
Resümee zum Thema Jaki: Für ein voll ausgebautes Tramnetz ist eine zentrale Umsteig- bzw. Verknüpfungsstelle aus Platzgründen, aber auch im Fall von Linienstörungen nicht unbedingt vorteilhaft. Daher sollte eine Verteilung auf die einstigen Knotenpunkte wie Roseggerhaus, Griesplatz oder Lendplatz erfolgen.  
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

  • FlipsP
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #36
Den IV könnte man ja ab der Kreuzung mit der Girardigasse bis zur Schmiedgasse unterirdisch führen und so die FuZo bis zum Jakominiplatz durchgängig machen.

Die Idee hatte ich auch schon. Hätte viele Vorteile: PKW Verkehr stört nicht mehr die Straßenbahn und die Fußgänger, keine trennende Wirkung mehr und man könnte versuchen die Haltestellen der Nord-Süd Strecke Richtung Zara zu verlängern. Natürlich weiß ich aber, dass es nicht so einfach ist mitten in der Stadt.

Resümee zum Thema Jaki: Für ein voll ausgebautes Tramnetz ist eine zentrale Umsteig- bzw. Verknüpfungsstelle aus Platzgründen, aber auch im Fall von Linienstörungen nicht unbedingt vorteilhaft. Daher sollte eine Verteilung auf die einstigen Knotenpunkte wie Roseggerhaus, Griesplatz oder Lendplatz erfolgen.

Sobald die Strecken Richtung SW und NW gebaut sind werden sich zusätzlich zum Jakominiplatz sowieso Rosseggerhaus und Lendplatz (eventuell auch Griesplatz, sollte dort auch einmal die Straßenbahn verkehren) als große Umsteigepunkte herauskristallisieren, glaube ich.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #37
Gut, um den Jakominiplatz wird man nicht herumkommen und die Haltestellen deshalb zu dislozieren, wäre auch nicht klug - denke einmal, wenn man weiß, wie die Netzentwicklung nach 2023 wirklich aussieht, MUSS man auch am Jakominiplatz infrastrukturell nachjustieren.

Sollte z. B. in Richtung Südwesten, nach Liebenau-West und in die Neuholdaugasse eine Straßenbahn fahren, benötigt man vielleicht nicht mehr den gesamten Busbahnhof. Sollte man dann tatsächlich die Linie 8 als Verbindung SW- und NW-Linie einführen, wäre z. B. eine extra Abzweigehaltestelle (so wie bei 3 und 6) in Richtung Süden denkbar, ev. auch eine ähnliche Lösung vor dem Steinfeldhaus in Richtung Osten (für die Linien nach Südosten).

Insgesamt wird die Belastung des Jakominiplatzes sicherlich deutlich größer werden mit den kommenden und gewünschten Projekten.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #38
Wenn wir schon beim Traeumen sind ... stellt Euch vor, das Haus von shoe4you / Springer ist weg. Wer auch immer das damals hingebaut hat ... zusammen mit einem Fahrzeugtunnel ..... ein doch grosser Jakominiplatz mit viel Moeglichkeiten ...

Da darf der Oberguru von mir aus auch seine Garage haben.

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #39
Nicht, dass da ein Teil einer möglichen Straßenbahntrasse für die SW-Linie (Ast ab Roseggerhaus) abhanden kommt: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5583452/Fuer-Radhighway_Grazer-Muehlgang-soll-trockengelegt-werden

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #40
Nicht, dass da ein Teil einer möglichen Straßenbahntrasse für die SW-Linie (Ast ab Roseggerhaus) abhanden kommt: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5583452/Fuer-Radhighway_Grazer-Muehlgang-soll-trockengelegt-werden

W.
Naja, soweit ich das verstehe will man da ja auf Ebene -1 die Radfahrer verkehren lassen, um möglichst kreuzungsfrei zu bleiben. Das würde die Straßenbahn an sich ja auch nicht stören, die verkehrt darüber auf Ebene 0.

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #41
Aber dann wird´s ja abschnittsweise ein Tunnel sein, wenn die Straßenbahn dann - hoffentlich - eine eigene Trasse bekommt und auf dem überdeckelten Mühlgasse (Elisabethinergasse) fährt (oder umgekehrt: die Autos über den überdeckelten Mühlgang und die Straßenbahn auf der jetzigen Fahrbahn).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #42
Vergesst bitte nicht, dass der Mühlgang eine der ganz wenigen Frischluftquellen im heißen Sommer ist. Gäbe es dort kein Wasser mehr, würden die vielen Bäume entlang des Mühlgangs auch absterben. Wie würden die vielen Innenhöfe und Parks ohne Wasser und in Folge ohne große Bäume ausschauen? Wie würde die Au südlich der Puntigamer Straße ausschauen?
Ich denke die Umlandgemeinden haben da auch das eine oder andere gewichtige Wort mitzureden, schließlich kann man nicht einfach so das Mühlgangwasser dauerhaft abdrehen nur wegen einer so schnell dahin rausposaunten absurden Idee eines "Kanal-Fahrradhighways".
Aber Nagl will das prüfen lassen. Auf wessen Kosten? :boese:

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #43
Aber Nagl will das prüfen lassen. Auf wessen Kosten? :boese:
Na, das muss ich dir aber nicht extra sagen, oder? Für unser Geld macht er doch fast alles möglich... ::)

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #44
Vergesst bitte nicht, dass der Mühlgang eine der ganz wenigen Frischluftquellen im heißen Sommer ist. Gäbe es dort kein Wasser mehr, würden die vielen Bäume entlang des Mühlgangs auch absterben. Wie würden die vielen Innenhöfe und Parks ohne Wasser und in Folge ohne große Bäume ausschauen? Wie würde die Au südlich der Puntigamer Straße ausschauen?

Deine Ansicht finde ich absolut richtig!
Dieses "Mikroklima" zu vernichten ist wohl das Dümmste was man machen kann.
Da haben wieder einmal ein paar Ahnungslose oder Ignoranten zu laut nachgedacht ...

HG Kurt
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.